1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Straßenbahnen in Brand gesetzt - Beschuldigter identifiziert und vorläufig festgenommen

Medieninformation: 390/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 14.07.2022, 13:36 Uhr

Straßenbahnen in Brand gesetzt

Beschuldigter identifiziert und vorläufig festgenommen

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 50-jährigen Italiener wegen des Verdachts der Brandstiftung in zwei Fällen.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 12.07.2022 gegen 00:45 Uhr auf der Meißner Straße in Radebeul mittels offener Flamme einen mit einer brennbaren Flüssigkeit getränkten Lappen entzündet und diesen auf einen Sitz der Straßenbahn Linie 4 der Dresdner Verkehrsbetriebe AG geworfen zu haben. Anschließend flüchtete er. Wie von dem Beschuldigten beabsichtigt geriet der Sitz in Vollbrand. Die giftigen Rauchgase breiteten sich in der Straßenbahn aus. Es kam zu Rußniederschlägen im gesamten Fahrgastinnenraum.

Dem Beschuldigten wird weiterhin vorgeworfen, am 13.07.2022 gegen 02:00 Uhr auf Hirtenweg in Coswig in der Straßenbahn Linie 4 einen Sitz mittels offener Flamme angezündet zu haben. Anschließend ergriff der Beschuldigte die Flucht. Wie von dem Beschuldigten beabsichtigt geriet der Sitz in Vollbrand. Die giftigen Rauchgase breiteten sich in der Straßenbahn aus. Es kam zu Rußniederschlägen im gesamten Fahrgastinnenraum.

Beide Straßenbahnen können wegen der hierdurch erforderlichen Reinigung und Instandsetzung für voraussichtlich mehrere Wochen nicht mehr benutzt werden.

Der Beschuldigte konnte aufgrund der durchgeführten Ermittlungen am Abend des 13.07.2022 von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den Beschuldigten gestellt. Er soll noch heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Der Beschuldigte ist bereits erheblich vorbestraft.

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233