1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz nach Schüssen in Dresden-Strehlen u. a. Meldungen

Medieninformation: 378/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 08.07.2022, 17:04 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz nach Schüssen in Strehlen


Zeit:       08.07.2022, 13:50 Uhr
Ort:        Dresden-Strehlen

Am frühen Freitagnachmittag ging bei der Dresdner Polizei ein Notruf ein. Ein Anwohner des Otto-Dix-Rings hatte eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gesehen und Schüsse gehört.

Sofort eingesetzte Polizisten trafen auf dem beschriebenen Grundstück einen Mann (30) an. Bei dem 30-jährigen Türken konnten die Beamten eine Schreckschusswaffe sicherstellen. Einen Verletzten fanden die Einsatzkräfte dort nicht vor.

Eine halbe Stunde später meldete sich ein 29-jähriger Türke im Krankenhaus Friedrichstadt mit einer Schussverletzung im Gesäß. Die Polizei prüft derzeit, ob diese Verletzung mit der Auseinandersetzung am Otto-Dix-Ring im Zusammenhang steht. Bislang konnte der Mann noch nicht vernommen werden.

Aktuell besteht keine Gefahrenlage. Die vorsorglich zum Einsatz gebrachten Interventionskräfte wurden wieder auf ihre Dienststelle verlegt.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Grund für die Auseinandersetzung ist derzeit unklar und ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen. Die Schusswaffe wird kriminaltechnisch untersucht. (rr)

Schwerlasttransport beschädigte Oberleitung der Straßenbahn

Zeit:       08.07.2022, 12:30 Uhr
Ort:        Dresden-Leipziger Vorstadt

Ein Schwerlasttransport (Fahrer 30) hat am Freitagmittag eine Oberleitung der Straßenbahn beschädigt und damit für massive Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Der 30-Jährige war auf der Antonstraße in Richtung Marienbrücke unterwegs. Beim Abbiegen in die Leipziger Straße musste der Sattelschlepper unter einer Brücke durchfahren. Dabei wurde die Oberleitung heruntergerissen. Durch die defekten Leitungen wurden auch zwei Autos beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Die Leipziger Straße musste stadtauswärts für etwa drei Stunden gesperrt werden. Der Straßenbahnverkehr war für die Dauer der Reparaturarbeiten beeinträchtigt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. (rr)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233