1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizeieinsatz am 13. Februar 2022 - Zwischenbilanz

Medieninformation: 92/2022
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 13.02.2022, 15:11 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Polizeieinsatz am 13. Februar 2022 – Zwischenbilanz


Stand: 15:10 Uhr

Anlässlich zahlreicher Versammlungen am 13. Februar führt die Polizeidirektion Dresden aktuell einen Einsatz durch.

Versammlungsgeschehen

Am Morgen fanden mehrere Veranstaltungen auf Dresdner Friedhöfen statt. Sie verliefen allesamt störungsfrei.

Gegen 12.30 Uhr startete ein von Rechtsextremisten angezeigter Aufzug am Bahnhof Dresden-Mitte. Anschließend liefen die Teilnehmer über die Ostra-Allee zum Postplatz und über die Freiberger Straße wieder zurück zum Bahnhof Dresden-Mitte. Gleichzeitig protestierten im Umfeld zahlreiche Menschen gegen den Aufzug. Die Versammlung endete gegen 15 Uhr.

So kam es zu einer symbolischen Blockadeaktion auf der Ostra-Allee. Auch am Postplatz sowie später am Bahnhof Dresden-Mitte fanden sich mehrere hundert Menschen zum Gegenprotest ein. Die Einsatzbeamten gewährleisteten den Protest in Hör- und Sichtweite und verhinderten ein Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Lager. Insbesondere am Bahnhof sorgte die Polizei dafür, dass der Gegenprotest näher an die Abschlusskundgebung gelangte.

Einzelne Versuche von Teilnehmern des Gegenprotestes die Absperrungen der Polizei zu durchbrechen, wurden von den Einsatzbeamten unterbunden. Dabei kam es auch zum Einsatz von Pfefferspray. Die Polizei leitete gegen zwei Deutsche im Alter von 21 und 27 Jahren Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs ein. Gegen einen 24-jährigen Deutschen wird wegen Widerstandes gegen Vollzugsbeamte ermittelt.

Gegen 14.30 Uhr trennten Einsatzkräfte zwei unterschiedliche Lager bei einer Versammlung am Neumarkt.

Einsatzkräfte

Bei ihrem Einsatz wird die Polizeidirektion Dresden von der sächsischen Bereitschaftspolizei, Beamten aus Bayern, Bremen, Hessen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie der Bundespolizei unterstützt. Zwei Medienschutzteams der Dresdner Polizei sind ebenfalls im Einsatz. (ml)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233