1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

#faktenfreitag - Gedenkgottesdienst

Medieninformation: 743/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 26.11.2021, 13:10 Uhr

Polizeidirektion Dresden

#faktenfreitag – Gedenkgottesdienst

An unserem heutigen #faktenfreitag werfen wir einen Blick auf den Gedenkgottesdienst der sächsischen Polizei.

Jedes Jahr werden der Volkstrauertag, Allerseelen und der Totensonntag (auch Ewigkeitssonntag genannt) im November begangen. Alle diese Tage stehen in Deutschland in Verbindung mit dem Gedenken an Verstorbene und die eigene Vergänglichkeit. Auch die sächsische Polizei erinnert im November traditionell mit einem Gedenkgottesdienst an ihre im Laufe des vergangenen Jahres verstorbenen Bediensteten.

Die Polizeiseelsorgerinnen und Polizeiseelsorger der Landespolizei Sachsen und der Bundespolizeidirektion Pirna richten den Gedenkgottesdienst gemeinsam aus. Zu diesem sind nicht nur die Hinterbliebenen eingeladen, sondern auch Vertreterinnen und Vertreter des sächsischen Landtages, des Innenministeriums, der Polizei Sachsen sowie der Bundespolizei.

Mit einer Predigt sowie dem Anzünden einer Kerze für jeden verstorbenen Bediensteten wird der Toten gedacht. Dabei hat das Anzünden der Kerze eine besondere Symbolkraft: Es soll verdeutlichen, dass das Licht der Seele der verstorbenen Polizistin oder des verstorbenen Polizisten immer noch leuchtet. Sie sind unvergessen. (ls)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233