1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Männer beschäftigten Dresdner Polizei, u.a. Meldungen

Medieninformation: 705/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 12.11.2021, 14:05 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Zwei Männer beschäftigten Dresdner Polizei

Die Dresdner Polizei ermittelt derzeit gegen zwei Deutsche (24, 25) wegen mehrerer Straftaten.

Zeit:       11.11.2021, 16:50 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Zunächst hatte der 25-Jährige am Wiener Platz gegenüber Beamten der Bundespolizei den Hitlergruß gezeigt, die daraufhin seine Personalien aufnahmen und eine Anzeige fertigten.

Kurze Zeit später geriet er mit einem Passanten (19) in Streit, woraufhin es zur Auseinandersetzung kam. Der 19-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Da auch der 24-jährige Begleiter des Tatverdächtigen auf den 19-Jährigen einschlug, wird gegen beide wegen Körperverletzung ermittelt.

Zeit:       12.11.2021, 01:20 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

In der Nacht zu Freitag stellten Polizisten den 24-Jährigen mit einem Mazda 6, nachdem er mehrere Autos am Melissenweg, der Ginsterstraße sowie der Lise-Meitner-Straße beschädigt hatte.

Polizisten standen mit ihrem Funkwagen an der Einmündung Melissenweg/Ginsterstraße, als der Mazda angefahren kam und angehalten werden sollte. Der Fahrer missachtete die Anhaltezeichen und fuhr am Funkwagen vorbei. Dabei streifte er diesen sowie einen geparkten Hyundai H-1. Er floh weiter bis zur Lise-Meitner-Straße, wobei er einen Hyundai i30, einen VW Golf, einen Opel Astra und einen Opel Zafira anfuhr und beschädigte. Insgesamt entstanden Sachschäden von mehr als 25.000 Euro.

An der Lise-Meitner-Straße stoppte der Mazda und die Beamten stellten den 24-jährigen Fahrer sowie seinen 25-jährigen Beifahrer. Der 24-jährige stand mit rund 1,3 Promille unter dem Einfluss von Alkohol und hatte keine Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Unfallflucht ermittelt. (lr)

Diebstahl mit Waffen – Tatverdächtiger gestellt

Zeit:       11.11.2021, 19:20 Uhr
Ort:        Dresden-Pennrich

Wegen Diebstahl mit Waffen ermittelt die Dresdner Polizei aktuell gegen einen 38-Jährigen.

Der Mann steckte in einem Markt an der Gompitzer Höhe augenscheinlich eine Bohrmaschine im Wert von rund 130 Euro in seine Umhängetasche und passierte anschließend den Kassenbereich ohne das Werkzeug zu bezahlen. Als ihn ein Ladendetektiv ansprach und festhielt, schlug er nach diesem ohne ihn zu verletzen. Alarmierte Polizeibeamte fanden ein Klappmesser in der Hosentasche des polnischen Staatsangehörigen. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen. (sg)

Frau wehrte sich gegen Kontrolle

Zeit:       11.11.2021, 10:10 Uhr
Ort:        Dresden-Cotta

Dresdner Polizisten kontrollierten am Donnerstag in einer Straßenbahn auf der Rudolf-Renner-Straße die Einhaltung der Maskenpflicht. Dabei fiel eine Frau (50) auf, die ihre Maske nicht ordnungsgemäß trug.

Auf Ansprache reagierte diese aggressiv und war nicht gewillt den Weisungen der Beamten nachzukommen. An der Haltestelle „Pennricher Straße“ verließen die Polizisten mit der Frau die Bahn und wollten ihre Personalien feststellen. Dagegen wehrte sich die 50-jährige Deutsche, beleidigte und schubste die Beamten. Diese blieben unverletzt und fertigten Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wegen Beleidigung sowie wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. (lr)

Zwei Fahrer ohne Fahrerlaubnis gestellt

Zeit:       12.11.2021, 03:30 Uhr und 05:20 Uhr
Ort:        Dresden, A 4

In der Nacht zu Freitag stoppten Beamte des Autobahnpolizeireviers auf der A 4 im Bereich Dresden zwei Autofahrer, die ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren.

Zuerst kontrollierten sie einen VW-Transporter. Dessen 41-jähriger Fahrer konnte zunächst einen Führerschein vorweisen. Eine Überprüfung ergab, dass dieser dem Fahrer gerichtlich entzogen worden war. Somit besaß der 41-jährige Pole keine gültige Fahrerlaubnis. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Später kontrollierten Beamte eines Provida-Fahrzeuges einen Audi Q7, der 33 km/h zu schnell unterwegs war. Dessen Fahrer, ein 33-jähriger Weißrusse, hatte keine Fahrerlaubnis. Beide Männer mussten die Autos stehen lassen und müssen sich nun unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. (lr)

Gartenlaube abgebrannt

Zeit:       12.11.2021, 09:05 Uhr
Ort:        Dresden-Seidnitz

Am Freitagvormittag geriet eine Gartenlaube in einer Gartensparte an der Marienberger Straße in Brand. Die Brandursachenermittler haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Sachschaden wurde mit über 2.200 Euro angegeben. (lr)

Rucksack aus VW entwendet

Zeit:       11.11.2021, 17:00 Uhr bis 19:15 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau

In einer Tiefgarage an der Kesselsdorfer Straße haben Unbekannte am Donnerstagabend einen Rucksack aus einem VW Golf gestohlen.

Die Täter zerstörten eine Seitenscheibe des Autos und entwendeten aus dem Innenraum den Rucksack. Darin befanden sich unter anderem eine Geldbörse, ein iPad und ein Laptop. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf rund 3.000 Euro, die Höhe des Sachschadens auf ca. 500 Euro. (sg)

Kellerfenster aufgebrochen

Zeit:       12.11.2021, 15:00 Uhr bis 11.11.2021, 12:30 Uhr
Ort:        Dresden-Loschwitz

Offenbar haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag versucht in ein Einfamilienhaus an der Tiedgestraße einzudringen.

Die Täter brachen ein Fenstergitter aus der Wand und öffneten das dahinterliegende Kellerfenster. Aus noch unbekannter Ursache ließen sie anschließend von ihrem Vorhaben ab und entfernten sich, ohne in das Gebäude einzudringen. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor. (sg)


Landkreis Meißen

Unfall unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss verursacht

Zeit:       11.11.2021, 19:45 Uhr
Ort:        Zeithain

Ein 39-Jähriger hat am Donnerstagabend offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol einen Verkehrsunfall mit 18.000 Euro Sachschaden verursacht.

Der Mann war mit einem VW Passat auf der Moritzer Straße zwischen Sternplatz und Ernst-Thälmann-Straße unterwegs. Dabei stieß er gegen einen Toyota Camry am rechten Fahrbahnrand und schob diesen auf einen Toyota Auris. Verletzt wurde dabei niemand.

Ein Drogentest im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme reagierte positiv auf Amphetamine bei dem 39-jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Außerdem war der Mann offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der slowakische Staatsangehörige muss sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. (sg)

Zusammenstoß mit 4.000 Euro Sachschaden

Zeit:       11.11.2021, 14:10 Uhr
Ort:        Riesa

Auf der Segouer Straße sind am Donnerstagnachmittag zwei Autos zusammengestoßen.

Der Fahrer (55) eines Mercedes fuhr rückwärts aus einer Ausfahrt auf die Straße und kollidierte mit dem Wagen eines 57-Jährigen, der aus Richtung Weidaer Straße kam. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. (sg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Mutmaßlichen Autohauseinbrecher gestellt

Zeit:       11.11.2021, 22:20 Uhr
Ort:        Pirna

Beamte des Polizeireviers Pirna ermitteln aktuell gegen einen 20-Jährigen wegen des Verdachts des Einbruchs in ein Autohaus an der Dresdner Straße.

Der Mann war offenbar durch ein Rolltor in die Werkstatt- und Büroräume eingedrungen und durchsuchte Schränke und Schubladen. Als er vom Eigentümer überrascht wurde, versuchte er zu fliehen, konnte aber bis zum Eintreffen alarmierter Polizeibeamter festgehalten werden.

Gestohlen hatte er offenbar noch nichts. Verletzt wurde niemand. Angaben zum Sachschaden liegen bislang nicht vor. Ein Alkoholtest beim 20-jährigen Deutschen ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. (sg)

Zwei Unfälle zur selben Zeit

Zeit:       11.11.2021, 17:30 Uhr
Ort:        Neustadt in Sachsen und Stolpen

Nahezu zeitgleich gab es am Donnerstagabend auf der S 154 und auf der S 161 zwei Unfälle, bei denen Wildwechsel jeweils die Ursache setzte.

Auf der S 154 stieß ein Seat-Fahrer (38) zwischen Sebnitz und Langburkersdorf trotz Bremsung mit einem Reh zusammen. Ein 57-Jähriger mit einem Mercedes A-Klasse konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Seat Ateca auf. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Das Reh floh in den Wald.

Währenddessen erfasste ein 23-Jähriger zwischen Heeselicht und Langenwolmsdorf auf der S 161 mit einem VW Golf ebenfalls ein Reh. Das Tier verstarb an der Unfallstelle. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. (sg)

 

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233