1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kontrollen an der S 36 beendet: Mehr als 1.400 Lkw abgewiesen

Medieninformation: 516/2021
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 20.08.2021, 11:57 Uhr

Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kontrollen an der S 36 beendet: Mehr als 1.400 Lkw abgewiesen

Zeit:       05.07.2021, 06:00 Uhr bis 19.08.2021, 22:00 Uhr
Ort:        Wilsdruff/Nossen

Die Dresdner Polizei hat bei den Kontrollen zur Durchsetzung des Durchfahrtsverbotes an der S 36 in den vergangenen sieben Wochen insgesamt 1.413 Lkw abgewiesen. Diese mussten wieder auf die A 14 auffahren oder die B 173 für ihre Weiterfahrt nutzen. Diese Bilanz untermauert die Notwendigkeit der Kontrollen.

Insgesamt kontrollierten die Beamten in dem Zeitraum 3.577 Laster. Ein Teil der Lkw durfte die S 36 nutzen, da er ein berechtigtes Anliegen hatte. Als Fahrzeuge des Lieferverkehrs galt für diese Lkw-Fahrer das Durchfahrtsverbot nicht.

Die bei den Kontrollen eingesetzten Polizeibeamten erfuhren von den Anwohnern der S 36 eine positive Resonanz. Der überwiegende Teil der Lkw-Fahrer akzeptierte die Kontrollen, es gab nur selten Diskussionen. Die Polizeibeamten stellten auch vereinzelte Ordnungswidrigkeiten wie Handy- und Gurtverstöße fest.

Mit dem Ende der Bauarbeiten auf der A 4 hat auch die Polizei ihre Durchfahrtskontrollen auf der S 36 zwischen Nossen und Wilsdruff beendet. Die Polizeidirektion Dresden wurde dabei von der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. (rr)

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2334

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Rocco Reichel (rr)
Uwe Hofmann (uh)

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233