1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

In Garage eingebrochen – Tatverdächtige gestellt

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Anja Leuschner (al), Sebastian Ulbrich (su)
Stand: 21.06.2021, 12:30 Uhr

In Garage eingebrochen – Tatverdächtige gestellt

Görlitz, Heinzelstraße
19.06.2021 03:00 Uhr - 19.06.2021 04:15 Uhr

Ein Zeugenhinweis hat Polizisten am frühen Samstagmorgen an der Heinzelstraße in Görlitz auf die Spur von zwei Garageneinbrechern gebracht. Bundespolizisten stellten die beiden 36- und 40-jährigen Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe und nahmen sie vorläufig fest. Bei den beiden Polen fanden die Beamten mutmaßliches Diebesgut. Sie stellten einen Holzspalter, ein Neopren-Anzug und eine Poliermaschine sicher. Die Gegenstände hatten die beiden Langfinger offenbar zuvor aus einer Garage gestohlen. Aus einem weiteren aufgebrochenen Abstellraum nahmen die Diebe noch eine Kabelrolle mit. Der Gesamtstehlschaden betrug circa 560 Euro und der Sachschaden etwa 170 Euro. Bei der Durchsuchung fanden die Uniformierten bei beiden Tatverdächtigen ein Reizstoffsprühgerät. Die Ordnungshüter behandelten die Polen erkennungsdienstlich. Sie nahmen ihre Fingerabdrücke und fertigten Lichtbilder. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Ein Haftrichter entließ beide Tatverdächtige am Sonntag auf freien Fuß. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (ks)


Versammlungen mit Bezug zur Corona-Pandemie
 

Landkreise Bautzen und Görlitz
18.06.2021 - 21.06.2021

Die Polizei hat am Wochenende mehrere Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie begleitet.

Kamenz, Marktplatz
18.06.2021, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Am Freitagabend versammelten sich rund 30 Personen auf dem Marktplatz in Kamenz zu einer angemeldeten „Kundgebung für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung mit offenem Bürgermikrofon“. Die Menschen beachteten die Beschränkungen der Versammlungsbehörde.

Görlitz, B 6, Höhe Flugplatz
20.06.2021, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Am Sonntagvormittag versammelten sich 20 Personen an der B 6 in Görlitz. Die Teilnehmer der angemeldeten Versammlung zeigten Schilder und hielten sich an die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung. Sieben Menschen trugen keinen Mund-Nasen-Schutz, zeigten aber ein Attest vor.

Revierbereiche Zittau-Oberland, Bautzen, Hoyerswerda, B 96
20.06.2021, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr       

Am Sonntagvormittag fanden in den Landkreisen Görlitz und Bautzen zwei angezeigte und drei nicht angezeigte Versammlungen entlang der B 96 statt. Aufgeschlüsselt auf die Revierbereiche wurden dabei nachfolgende Personenzahlen registriert:

• Bautzen: 85

• Hoyerswerda: 0

• Zittau-Oberland: 221

Die Beamten erstatteten bei den nicht angemeldeten Versammlungen Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. (su)


Autobahnpolizeirevier Bautzen

___________________________

Ohne Fahrerlaubnis                    

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
20.06.2021, 04:50 Uhr

Bei Bautzen-Ost hat die Autobahnpolizei am zeitigen Sonntagmorgen einen Audi A 3 kontrolliert, in dem zwei Ukrainer in Richtung Görlitz fuhren. Der 26-jährige Lenker konnte den Ordnungshütern allerdings keinen Führerschein vorlegen, da er nie eine Fahrerlaubnis erhalten hatte. Die Beamten zeigten ihn wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis an und belehrten ihn nachdrücklich, dass ihm das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt ist. (al)


Unfall nach Reifenplatzer

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Weißenberg
20.06.2021, 22:10 Uhr

Ein geplatzter Reifen an einem Sattelzug hat am späten Sonntagabend auf der A 4 nahe Weißenberg zu einem Verkehrsunfall geführt. Ein Audi A 3 überfuhr Teile des Reifens und wurde dabei beschädigt. Die Schadenshöhe betrug circa 1.500 Euro. Der 28-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. (al)


Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

____________________________________

Jugendliche geschlagen – Zeugen gesucht

Schmölln-Putzkau, OT Schmölln/O.L., Neue Häuser
14.06.2021, 20:00 Uhr - 20:30 Uhr

Bereits am Montag, den 14. Juni 2021 ist es in Schmölln offenbar zu Handgreiflichkeiten gegenüber Jugendlichen gekommen. Die zwei Jungen und das Mädchen waren auf dem Weg von Schmölln zum Tröbigauer Berg, um im dort in einem Steinbruch baden zu gehen. Die 12-Jährige hatte einen Ziegelstein bei sich, den sie auf dem Weg gefunden hatte. Unweit des Weges saßen zu diesem Zeitpunkt zwei Männer. Einer der beiden soll das Mädchen wegen des Steines angeschrien und sie aufgefordert haben, diesen dorthin zu schaffen, wo sie ihn hergenommen hatte. Als sie dem nachkam, verfolgte der Mann sie und sprach sie mehrfach an. Da die Geschädigte nur unwirsch reagierte, erhielt sie von ihrem Verfolger eine Ohrfeige. Anschließend wollte einer der Jungen dem Mädchen helfen und schubste den Täter von ihr weg in ein Gebüsch. Der zweite Jugendliche bekam daraufhin vom Tatverdächtigen ebenfalls eine Ohrfeige. Diese war offensichtlich so heftig, dass seine Brille zu Boden fiel und der 14-Jährige am Mund verletzt wurde. Um weiteren Schlägen aus dem Weg zu gehen, rannten die drei weg.

Die Polizei nahm die Ermittlungen aufgrund der Körperverletzung auf und sucht Zeugen zu dem Vorfall. Der Täter soll etwa 40 Jahre alt gewesen sein. Er trug ein orangefarbenes T-Shirt und eine beigefarbene Hose. Gesucht wird vor allem der Mann mit Halbglatze, welcher mit ihm zuvor auf der Bank gesessen hatte. Er und weitere Zeugen werden gebeten, sich im Polizeistandort Bischofswerda unter der Rufnummer 03594 757 - 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)


Abstandssensor entwendet

Sohland an der Spree, Neudorf
19.06.2021 18:15 Uhr - 19.06.2021 20:30 Uhr

Unbekannte Täter haben am Samstagabend an der Straße Neudorf in Sohland einen Abstandsensor aus der vorderen Stoßstange eines Jeep Cherokee entwendet. Außerdem nahmen die Diebe aus dem Fahrzeug eine Geldbörse mit Personalausweis, Führerschein und Bargeld mit. Der Stehlschaden belief sich auf etwa 2.500 Euro. Es entstand kein sichtbarer Sachschaden. Ordnungshüter sicherten Spuren. Die Soko Argus führt die weiteren Ermittlungen. (ks)


Geschwindigkeit kontrolliert

Streifen des Bautzener Reviers haben am Sonntag zwei Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Bautzen, OT Auritz, Löbauer Straße
20.06.2021, 02:05 Uhr - 03:05 Uhr

Auf der Löbauer Straße in Auritz gilt ein Tempolimit von 50 km/h. In der Nacht zu Sonntag fuhren acht Fahrzeuge an der Messstelle vorbei. Die Hälfte der Lenker war zu schnell unterwegs. Drei davon werden demnächst Post von der Bußgeldstelle erhalten. Die höchste Überschreitung lag bei 28 km/h nach Toleranzabzug.

Bischofswerda, Neustädter Straße
20.06.2021, 22:30 Uhr - 23:05 Uhr

Am Abend bauten Beamte die Messanlage an der Neustädter Straße in Bischofswerda auf. Auch hier gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Keiner der überprüften Fahrzeugführer war schneller als erlaubt. (al)


Fahrräder gestohlen

Radeberg, Am Bahnhof
18.06.2021, 20:15 Uhr - 19.06.2021, 05:50 Uhr
19.06.2021, 15:00 Uhr - 20.06.2021, 13:30 Uhr

Am Wochenende haben Diebe zwei Fahrräder Am Bahnhof in Radeberg gestohlen. In der Nacht zu Samstag nahmen sie ein bislang nicht näher bekanntes Mountainbike mit, in der Nacht zu Sonntag verschwand ein Ghost Lector SC im Wert von etwa 2.500 Euro. Ordnungshüter des Reviers Kamenz nahmen jeweils die Anzeige entgegen. Der örtliche Kriminaldienst wird sich mit den weiteren Ermittlungen befassen und fahndet nach den Rädern. (su)


Küchenbrand

Königsbrück, Bahnhofstraße
20.06.2021, 10:45 Uhr

Offenbar durch Unachtsamkeit hat es am Sonntagvormittag in einer Küche eines Wohnhauses an der Bahnhofstraße in Königsbrück gebrannt. Eine 25-jährige Wohnungsinhaberin vergaß wohl einen Topf auf dem Herd. Die Flammen zerstörten Teile der Kücheneinrichtung. Der Rauch machte mehrere Räume vorerst unbewohnbar. Die Kameraden löschten die Flammen. Die Geschädigte und zwei weitere Hausbewohner erlitten leichte Verletzungen. Der Brandschaden belief sich auf etwa 15.000 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (ks)


Mann lenkt Wohnmobil unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis

Hoyerswerda, Bautzener Allee/Spremberger Chaussee
20.06.2021, 08:10 Uhr

Am Sonntagmorgen ist es in Hoyerswerda beinahe zu einem Unfall zwischen einer Polizeistreife und einem Wohnmobil gekommen. Die Beamten fanden schnell eine mögliche Erklärung für die späte Reaktion des 37-Jährigen am Steuer des Mobils.

Dieses kam aus Richtung Bautzener Allee und nahm den Polizisten an der Kreuzung Spremberger Chaussee beinahe die Vorfahrt. Bei einer Kontrolle des Deutschen kamen gleich mehrere Verstöße zutage. Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine, zudem zeigte ein Alkoholtest umgerechnet 0,3 Promille an. Weiterhin kam heraus, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besaß. Die Beamten brachten ihn zur Blutentnahme, zogen den Schlüssel des Wohnmobils ein und erstatteten Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (su)


Betrunkene ist mit gestohlenem Fahrrad unterwegs

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee
21.06.2021, 02:00 Uhr

In Hoyerswerda haben Polizisten in der Nacht zu Sonntag eine 32-jährige erwischt, die betrunken mit dem Fahrrad unterwegs war. Das Rad, auf dem sie saß, stand in Fahndung.

Weil sie kein Licht angeschaltet hatten, stoppten die Beamten die Deutsche und einen weiteren Radfahrer an der Spremberger Chaussee. Dabei stellten sie schnell fest, dass die Frau nicht mehr nüchtern war. Ein Test bestätigte den Verdacht: umgerechnet 1,78 Promille. Die Überprüfung des Fahrrades ergab zudem einen Fahndungstreffer. Das Bike war im Januar dieses Jahres aus einem Keller an der Senftenberger Straße gestohlen worden. Die Polizisten zogen das Rad ein und ordneten eine Blutentnahme bei der Frau an. Es folgten entsprechende Anzeigen. (su)


Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

In die Schienen geraten…

Görlitz, Sattigstraße
20.06.2021, 08.45 Uhr

…ist am Sonntagmorgen ein Fahrradfahrer in Görlitz. Der 64-Jährige war auf der Kunnerwitzer Straße in Richtung Sattigstraße unterwegs. In einer Kurve geriet das Vorderrad seines Bikes in die Straßenbahnschiene, blieb hängen und der Mann stürzte. Dabei erlitt er Verletzungen.  Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von umgerechnet 1,8 Promille. Es folgte eine Blutentnahme sowie eine Anzeige. (al)


Mazda weg

Niesky, Kirchstraße
20.06.2021 14:30 Uhr - 20.06.2021 19:30 Uhr

Unbekannte Täter haben am Sonntagnachmittag an der Kirchstraße in Niesky einen grauen Mazda CX5 entwendet. Das vier Jahre alte Fahrzeug hatte einen Zeitwert von etwa 14.400 Euro. Die Soko Kfz ermittelt und fahndet international nach dem Wagen. (ks)


Brand eines leerstehenden Hauses

Seifhennersdorf, Nordstraße
20.06.2021, 16:15 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache ist es am Sonntagnachmittag zu einem Brand in einer Scheune an der Nordstraße in Seifhennersdorf gekommen. Offenbar war ein Pkw, der in dem Gebäude stand, in Flammen aufgegangen. Kameraden der Feuerwehr löschten und verhinderten, dass das Feuer auf die Scheune übergriff. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht beziffert. Ein Brandursachenermittler wird sich dem Geschehen im Laufe des Montages widmen. Die Ermittlungen führt der zuständige Revierkriminaldienst. (al)


Golf verschwunden

Mittelherwigsdorf, Hauptstraße
21.06.2021, 04:50 Uhr

Autodiebe haben in der Nacht zu Montag an der Hauptstraße in Mittelherwigsdorf zugeschlagen. Sie stahlen einen VW Golf IV im Wert von rund 1.500 Euro. Die Soko Kfz nahm die Ermittlungen auf und fahndet nach dem 19 Jahre alten grauen Wagen. (al)


Badeunfall

Schönau-Berzdorf an der Eigen, Berzdorfer See, „Blaue Lagune“
21.06.2021, 07:00 Uhr

Am frühen Montagmorgen hat sich ein Badeunfall am Berzdorfer See ereignet. Die Rettungsleitstelle meldete eine hilflose Person im Wasser an der „Blauen Lagune“. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei begaben sich unverzüglich zum Einsatzort. Noch am Unglücksort erfolgten Reanimationsmaßnahmen. Ein Rettungshubschrauber brachte den 19-Jährigen in ein Krankenhaus. Aufgrund der unklaren Umstände kam ein Kriminaltechniker zum Einsatz. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Was die Polizei rät:

Die Sommerhitze lockt die Menschen an die Badegewässer. Das bringt Gefahren mit sich. Die Polizei rät dringend, nur in freigegebenen Gewässern zu baden. Selbstüberschätzung bringt nicht nur einen selbst, sondern auch andere in Gefahr. Halten Sie sich an die Baderegeln. Ertrinkende Menschen sind erschöpft und schreien meist nicht um Hilfe, sondern ertrinken lautlos. Haben Sie ein wachsames Auge – das kann Leben retten.

Etwa 80 Prozent aller tödlichen Badeunfälle sind vermeidbar. Leichtsinn, Übermut, schlechte Schwimmfähigkeit, Selbstüberschätzung und Unkenntnis über mögliche Gefahren sowie Alkohol sind die häufigsten Ursachen. Im Frühsommer sind insbesondere tiefe Gewässer wie Baggerseen noch recht kalt. Das Bad kann zu Unterkühlung und Krämpfen führen und lebensgefährlich werden. Springen Sie nie überhitzt ins Wasser! Bei Gefahr eines Gewitters sollten Sie umgehend das Wasser verlassen.

Springen Sie nur an ausgewiesenen Sprungbereichen ins Wasser. Kopfsprünge im Ufer- und Flachwasserbereich können lebensgefährlich sein. Das Bad in Flüssen ist besonders gefährlich. Strömungen, Brückenpfeiler, Sogwirkungen, Unterwasserhindernisse und Fahrrinnen mit Freizeit- und Berufsschifffahrt bilden unkalkulierbare Risiken.

Lassen Sie kleine Kinder am und im Wasser nie aus den Augen und bleiben Sie immer in Griffweite. Luftmatratzen, Schlauchboote und Gummitiere sind gefährliches Spielzeug und können leicht abgetrieben werden.

Setzen Sie den Notruf 112 ab, um möglichst schnell professionelle Hilfe zu holen. Wenn möglich, werfen Sie der in Not geratenen Person einen schwimmenden Gegenstand (Rettungsring) zu. Selbst ins Wasser gehen sollten Helfer nur, wenn sie die Situation und ihre Fähigkeiten richtig einschätzen können. Ertrinkende können wild um sich schlagen und ungeahnte Kräfte entwickeln. Im Überlebenskampf klammern sie sich an einen Retter und ziehen diesen gegebenenfalls mit unter Wasser. Rettungsschwimmer nähern sich in Not Geratenen vorsichtig, sprechen sie zunächst an und schwimmen sie möglichst von hinten an, um sie dann in einem Schleppgriff in Richtung Ufer zu transportieren. (ks)


Unbekannte scheitern an drei Wohnmobilen

Boxberg/O.L., Bärwalder See
20.06.2021 10:50 Uhr - 20.06.2021 13:50 Uhr

Unbekannte Täter sind am Sonntagmittag am Bärwalder See in Boxberg an drei Wohnmobilen gescheitert. Die Diebe versuchten gewaltsam in die Camper einzudringen. Das Starten der Motoren gelang nicht. Der Gesamtsachschaden belief sich auf circa 3.000 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (ks)


Polizeibeamte beleidigt

Weißwasser/O.L., Muskauer Straße
21.06.2021, 04:15 Uhr

In der Nacht zu Montag hat eine Streife einen Daewoo auf der Muskauer Straße in Weißwasser gestoppt. Die Beamten forderten den 59-jährigen Fahrer auf, seine Fahrzeugpapiere und Fahrerlaubnis vorzuzeigen. Daraufhin versuchte der Deutsche sich in seinem Fahrzeug einzuschließen. Die Polizisten öffneten jedoch die Tür. Der Lenker schrie herum und beleidigte die Polizisten. Es folgte eine Anzeige wegen Beleidigung sowie ein Verwarngeld, weil der Mann zudem nicht angeschnallt war. (al)


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Korch, Frau Leuschner und Herr Ulbrich
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106