1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Soko Argus: Einbrecherbande im Gefängnis

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Anja Leuschner (al), Franziska Schulenburg (fs) und Sebastian Ulbrich (su)
Stand: 19.02.2021, 13:00 Uhr

Soko Argus: Einbrecherbande im Gefängnis

Bautzen, OT Nadelwitz
18.02.2021, 02.45 Uhr

Görlitz, Gewerbering
10.02.2021, 01.20 Uhr

Brandenburg, Cottbus
11.02.2021, 03.40 Uhr

Bezug: 1. Medieninformationen vom 10. und 18. Februar 2021

Die in Bautzen festgenommene Einbrecherbande ist am Freitagvormittag dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser ordnete eine Inhaftierung an. Polizeibeamte der Soko Argus brachten die polnischen Tatverdächtigen im Alter von 28, 29 und 47 Jahren daraufhin ins Gefängnis.

In der Nacht zu Donnerstag drang das Trio gewaltsam in eine Firma in Nadelwitz ein. Streifenbeamte des Polizeireviers Bautzen stellten die Täter mit dem Diebesgut nach einer kurzen Verfolgungsfahrt und nahmen sie vorläufig fest. Die Soko Argus übernahm die Ermittlungen und wirft den polnischen Staatsbürgern insgesamt drei Einbrüche in der nahen Vergangenheit vor. Die Spurenauswertung dauert an. Der Gesamtstehlschaden belief sich auf etwa 15.800 Euro. Die Höhe des Sachschadens der drei Einbrüche lag zusammen bei rund 6.000 Euro. Die Ermittler prüfen außerdem, ob die Bande für weitere Taten in Betracht kommt.

Anlage: Zwei Fotos des Fluchtautos mit Diebesgut (fs)

 

Drogen dabei - Tatverdächtiger gestellt

Görlitz, Jakobstraße
18.02.2021, 20.00 Uhr

Bundespolizisten haben am Donnerstagabend auf der Jakobstraße zwei Personen kontrolliert und Drogen gefunden. Beim Erblicken der Beamten flüchtete das Duo in unterschiedliche Richtungen. Einer der beiden konnten kurz darauf gestellt werden. Bei dem einschlägig vorbestraften 31-jährigen Tatverdächtigen fanden die Ordnungshüter etwa fünf Gramm mutmaßliches Crystal. Unterstützung erhielten die Uniformierten nun von Beamten des Görlitzer Reviers sowie des Einsatzzuges. Gemeinsam durchsuchten die Gesetzeshüter die Wohnung des vorläufig festgenommenen deutschen Tatverdächtigen. Hierbei fanden sie weitere geringe Mengen an Cannabis und Crystal sowie Betäubungsmittelutensilien. Die Beamten stellten die Rauschmittel sowie ein hochwertiges Fahrrad sicher. Erste Ermittlungen führten zu zwei weiteren Tatverdächtigen, einem 36-jährigen sowie einer 26-jährigen Deutschen. Der Festgenommene blieb bis zum Freitag im Gewahrsam der Polizei. Ermittler des Kommissariats für Rauschgiftkriminalität übernahmen die weiteren Untersuchungen wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und führten den Tatverdächtigen am Freitagmittag einem Haftrichter vor. Das Ergebnis steht noch aus. (ks)

 

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz
18.02.2021, 05.00 Uhr - 19.02.2021, 05.00 Uhr

Zwischen Donnerstag- und Freitagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.

Die Uniformierten ahndeten rund 20 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Insgesamt befanden sich am Donnerstag etwa 50 Polizisten im Einsatz.

Kontrollmaßnahmen in Zusammenhang mit dem Einreiseverkehr

Landkreise Görlitz und Bautzen
Revierbereich Zittau-Oberland und Bautzen
19.02.2021, 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

17 Polizisten der Reviere Zittau-Oberland und Bautzen sowie der Bereitschaftspolizei führten am Donnerstag Kontrollen im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung sowie der Corona-Quarantäne-Verordnung durch. Die Beamten überprüften verschiedene Verkehrswege an der Grenze zur Tschechischen Republik und zu Polen. Die Einsatzkräfte kontrollierten 50 Fahrzeuge mit 58 Insassen. Alle Kontrollierten führten die erforderlichen Dokumente sowie aktuelle Corona-Negativ-Tests mit sich. Unabhängig davon ahndeten die Beamten elf Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Sonstige Feststellungen

Wittichenau, Maukendorfer Straße
18.02.2021, 22.10 Uhr

Eine Streife aus Hoyerswerda erwischte am Donnerstagabend drei Personen im Alter von 18 bis 22 Jahren, die sich nicht an die Corona-Vorschriften hielten. Sie waren mit einem Citroen Picasso auf der Maukendorfer Straße in Wittichenau unterwegs. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass alle Drei aus verschiedenen Hausständen stammten. Einen Mund-Nasen-Schutz trug keiner von ihnen. Die Beamten erstatteten Anzeigen wegen der Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

Weißwasser/O.L., B 156
18.02.2021, 10.15 Uhr

Ein Bürgerpolizist des örtlichen Reviers stellte am Donnerstagvormittag einen BMW-Fahrer auf der B 156 zwischen Weißwasser und Krauschwitz fest. Den Fahrzeugführer hatte der Beamte bereits am Mittwoch am Grenzübergang in Bad Muskau kontrolliert und ihn aufgefordert, sich in häusliche Absonderung zu begeben. Aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen die Quarantäneanordnung informierte der Uniformierte das Gesundheitsamt und fertigte eine Anzeige.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (ks, su) 

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Mehr Buß- als Verwarngelder

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz An der Neiße
18.02.2021, 07.00 Uhr - 12.00 Uhr

138 Fahrzeugführer sind am Donnerstagvormittag auf der Autobahn in Richtung Görlitz zu schnell unterwegs gewesen. Polizisten des Verkehrsüberwachungsdienstes überprüften die Einhaltung des Tempolimits von 80 km/h in Höhe des Parkplatzes An der Neiße. Während der fünfstündigen Kontrolle durchfuhren knapp 2.000 Fahrzeuge die Lichtschranke. 65 Lenker lagen im Verwarngeldbereich. Als Schnellster fuhr ein Seat-Lenker mit 145 km/h durch den Blitzer. Er und 72 andere erhalten demnächst einen Bußgeldbescheid, teilweise mit Fahrverbot und Punkten in Flensburg. (fs)

 

Über 1.000 Reifen ungesichert transportiert

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-Ost
18.02.2021, 09.00 Uhr

Ein Sattelzug hat am Donnerstagmorgen auf der A 4 in Richtung Görlitz über 1.000 Reifen ungesichert transportiert. Einer Polizeistreife fiel die Ausbeulung des Aufliegers auf. Sie lotste das Gespann an der Anschlussstelle Bautzen-Ost von der Autobahn. Die Ladung des 22-jährigen polnischen Lkw-Fahrers befand sich lose ohne jegliche Sicherung im Frachtraum. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und fertigten eine Anzeige. (fs)

 

Fahrer im Drogenrausch gestoppt

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Löbauer Wasser
18.02.2021, 14.45 Uhr

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf
18.02.2021, 23.25 Uhr

Die Fahrweise zweier Pkw-Lenker hat am Donnerstag Polizisten des Autobahnreviers zu Kontrollen auf der A 4 veranlasst.

Am Nachmittag stoppten sie am Parkplatz Löbauer Wasser einen 30-jährigen Mazda-Fahrer. Dieser stand unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein Drogentest zeigte. Kurz vor Mitternacht überprüften die Beamten einen 23-jährigen Fiat-Lenker an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf. Bei ihm schlug der Test ebenfalls auf Amphetamine an.

Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt, fuhren mit den beiden Polen zur Blutentnahme und schrieben jeweils eine Anzeige wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. (fs)

 

Elefantenrennen auf der Autobahn

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Uhyst am Taucher und Salzenforst
19.02.2021, 04.50 Uhr

Autobahnpolizisten haben am Freitagmorgen ein Elefantenrennen auf der A 4 in Richtung Görlitz bemerkt. Ein 30-jähriger Sattelzug-Lenker setzte kurz hinter der Anschlussstelle Uhyst zum Überholen an und brauchte verdächtig lange. Eine dahinter befindliche Polizeistreife drückte auf die Stoppuhr. Nach über einer Minute scherte der Lkw vor dem Überholten ein. Die Ordnungshüter kontrollierten den Fahrer und schrieben eine Anzeige wegen des Überholens mit nicht wesentlich mehr Geschwindigkeit. (fs)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Tochter verhindert knapp Telefonbetrug

Bautzen
18.02.2021, 14.15 Uhr - 17.00 Uhr

Eine 82-Jährige aus Bautzen ist am Donnerstag beinahe Betrügern ins Netz gegangen. Sie erhielt über den Tag verteilt immer wieder Anrufe. Die vermeintlichen Polizisten am Telefon gaben an, in einem Fall rumänischer Bandenkriminalität zu ermitteln. Offenbar sollte die Seniorin bei der Aufklärung des Falls mithelfen, indem sie den Betrügern Geld übergab. Sie fuhr mit einem Taxi zur Bank, hob 25.000 Euro ab und kehrte mit dem Geld wieder zurück nach Hause. Dort angekommen riefen die Täter erneut an. Währenddessen kam die Tochter der Dame nach Hause. Sie übernahm das Telefonat und beendete es. Sie klärte anschließend ihre aufgelöste Mutter über den Betrugsversuch auf und erstatte Anzeige. Zu einem finanziellen Schaden kam es glücklicherweise nicht.

Es gab in diesem Fall mehrere Stationen, an denen der Betrugsversuch ebenfalls hätte vereitelt werden können. Dazu zählten die Taxifahrt sowie das Geldabheben bei der Bank. Die Polizei bittet alle Mitarbeiter dieser Unternehmen wachsam zu sein. Fragen Sie nach, wenn ältere Menschen offensichtlich emotional aufgewühlt eine Fahrt antreten oder einen größeren Betrag abheben. Den Opfern wird oftmals verboten, mit jemanden über das vorausgegangene Telefonat zu sprechen. Deshalb erkundigen Sie sich genau. Wenn Ihr Gegenüber dennoch nichts preisgibt, Sie aber immer noch Bedenken haben, informieren Sie die Polizei. Rufen Sie lieber einmal mehr an, als einmal zu wenig. So können Sie verhindern, dass gutgläubige Seniorinnen und Senioren ihre gesamten Ersparnisse verlieren. (al)

 

Amphetamine am Steuer

Bautzen, OT Oberkaina, Neusalzaer Straße
18.02.2021, 14.15 Uhr

Bautzener Polizisten haben am Donnerstagnachmittag einen 21-Jährigen unter Drogen am Steuer erwischt. Sie stoppten ihn in seinem Honda Civic an der Neusalzaer Straße in Oberkaina. Ein Test bei dem Mann reagierte positiv auf Amphetamine. Die Beamten brachten den Deutschen zur Blutentnahme, untersagten die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige. (su)

 

Skoda zerkratzt - Zeugen gesucht

Bischofswerda, Bahnhofstraße
18.02.2021, 14.30 Uhr - 18.30 Uhr

Im Laufe des Donnerstages haben Unbekannte einen Skoda auf einem Parkplatz an der Bahnhofstraße in Bischofswerda angegriffen. Sie zerkratzten beide Seiten sowie die Motorhaube vermutlich mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes. Der Sachschaden an dem SUV belief sich nach erster Übersicht auf rund 5.500 Euro.

Der Kriminaldienst des Polizeistandortes Bischofswerda hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich im Polizeistandort Bischofswerda unter der Rufnummer 03594 757 - 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

 

Peugeot-Fahrer betrunken und ohne Erlaubnis

Bautzen, Wilthener Straße
18.02.2021, 19.40 Uhr

Am Donnerstagabend ist in Bautzen ein 39-Jähriger betrunken in eine Verkehrskontrolle geraten. Ein Alkoholtest an der Wilthener Straße zeigte umgerechnet 1,76 Promille an. Wie sich herausstellte, war der Deutsche auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Bautzener Polizisten brachten den Mann zur Blutentnahme und zeigten die Verstöße an. (su)

 

Betrügern auf den Leim gegangen

Kamenz
08.02.2021 - 12.02.2021
18.02.2021, 14.40 polizeibekannt

Ein 56-Jähriger aus Kamenz ist in den vergangenen Wochen auf eine Betrugsmasche hereingefallen. Ihm wurde per Telefon ein Gewinn in Höhe von 180.000 Euro in Aussicht gestellt. Bei weiteren Telefonaten verlangten die Anrufer unterschiedliche Geldbeträge als Bearbeitungsgebühr. Insgesamt überwies der Geschädigte rund 5.500 Euro auf ein inländisches Konto. Der Gewinn blieb jedoch aus. Erst viel zu spät bemerkte er, dass er auf Betrüger hereingefallen war und erstattete Anzeige. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. (al)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Pulsnitz, Bachstraße
18.02.2021, 10.45 Uhr - 16.00 Uhr

Polizisten des Verkehrsüberwachungsdienstes haben am Donnerstagmittag die Einhaltung des Tempolimits von 30 km/h an der Bachstraße in Pulsnitz kontrolliert. Über 900 Fahrzeuge fuhren während der fünfstündigen Maßnahme an der Messanlage vorbei. Davon waren 85 Lenker zu schnell. Am Flottesten war ein Kamenzer Mazda mit 54 km/h unterwegs. Dieser und ein weiterer Lenker müssen mit einem Bußgeldbescheid rechnen. (fs)

 

Betrunken unterwegs

Haselbachtal, OT Reichenbach, Pulsnitztalstraße
18.02.2021, 20.35 Uhr

Polizeibeamte haben am Donnerstagabend eine Alkoholfahrt in Reichenbach beendet. Sie stoppten den 44-Jährigen an der Pulsnitztalstraße mit seinem VW. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle pustete der Deutsche einen Wert von umgerechnet 0,64 Promille. Der Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze hatte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge. (al)

 

Wildunfall am helllichten Tag

Hoyerswerda, OT Bröthen-Michalken, Dresdener Straße
18.02.2021, 12.20 Uhr

Am Donnerstag ist es zur Mittagszeit zu einem Wildunfall auf der Dresdener Straße in Bröthen-Michalken gekommen. Ein Mann fuhr mit seinem Skoda Fabia von Bernsdorf in Richtung Hoyerswerda. Kurz vor dem Ortseingang Bröthen lief ihm ein Reh vors Auto und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Tier flüchtete. Es entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro. (su)

 

Radfahrer uneinsichtig

Hoyerswerda, Schulstraße
18.02.2021, 21.30 Uhr

Ohne Licht am Fahrrad ist am Donnerstagabend ein Mann in Hoyerswerda unterwegs gewesen. Beamte stellten den 39-Jährigen auf der Schulstraße zur Rede. Dieser hatte offenbar wenig Verständnis für die Polizeikontrolle. Er zeigte sich uneinsichtig und lehnte ein Verwarngeld ab. Somit wird er demnächst Post vom Ordnungsamt erhalten. (su)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Gartenlaube ausgeräumt

Görlitz, Girbigsdorfer Straße
16.02.2021, 12.00 Uhr - 18.02.2021, 10.30 Uhr

Eine Gartenlaube an der Girbigsdorfer Straße in Görlitz ist zwischen Dienstag und Donnerstag das Ziel von Einbrechern gewesen. Sie verschafften sich Zugang zu dem Häuschen und ließen einen Flachbildfernseher, eine Tischkreissäge, eine Ständerbohrmaschine sowie weiteres Werkzeug mitgehen. Das Diebesgut hatte einen Wert von ungefähr 500 Euro. Hinzu summierte sich ein Sachschaden von rund 200 Euro. Beamte des Görlitzer Reviers nahmen die Anzeige auf und sicherten Spuren. Mit den weiteren Ermittlungen befasst sich der zuständige Kriminaldienst. (al)

 

Geschwindigkeitskontrolle

Niesky, Rothenburger Straße
18.02.2021, 13.00 Uhr - 14.00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Görlitz hat am Donnerstagnachmittag die Einhaltung des Tempolimits auf der Rothenburger Straße in Niesky überprüft. Innerhalb der einen Stunde fuhren 25 Fahrzeuge an der Messstelle vorbei. Zwei Lenker waren zu schnell unterwegs. Die Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. (al)

 

Pkw gegen Hauswand und Laterne

Görlitz, Brautwiesenplatz
19.02.2021, 09.30 Uhr

Am Freitagvormittag hat sich am Brautwiesenplatz in Görlitz ein Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen ereignet. Eine 45-jährige BMW-Fahrerin fuhr auf der Brautwiesenstraße von der Reichenbacher Straße kommend. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Problems kam sie nach links von der Straße ab und fuhr gegen eine Hauswand, eine Straßenlaterne und einen Stromkasten. Die Frau verletzte sich dabei schwer und wurde in ihrem Wagen eingeklemmt. Kameraden der Feuerwehr befreiten sie aus ihrem Fahrzeug. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall musste ein 40-jähriger Fußgänger dem Pkw ausweichen und erlitt dabei leichte Verletzungen. Rettungskräfte behandelten den Mann an der Unfallstelle. Der Sachschaden belief sich auf etwa 30.000 Euro. (ks)

 

Touran gerammt und davongefahren - Zeugen gesucht

Herrnhut, Löbauer Straße
04.02.2021, 17.00 Uhr - 17.20 Uhr

Bereits am Donnerstag, den 4. Februar 2021, ist es an der Löbauer Straße in Herrnhut zu einer Unfallflucht gekommen. Offenbar beschädigte ein bislang unbekannter Lenker auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes beim Ein- oder Ausparken einen blauen VW. Am Touran entstand am Stoßfänger hinten rechts ein Schaden von etwa 800 Euro. Ohne seinen Pflichten nachzukommen, fuhr der Verursacher davon.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum unfallverursachenden Fahrzeug geben können. Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten sich an das Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62 - 0 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (al)

 

Schuppeneinbruch ohne Beute

Zittau, Gerhart-Hauptmann-Straße
17.02.2021, 09.00 Uhr - 18.02.2021, 09.00 Uhr

Unbekannte haben sich zwischen Mittwoch und Donnerstag an einem Schuppen und einem Auto an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Zittau zu schaffen gemacht. Sie drangen gewaltsam in den Opel sowie den Verschlag ein, stahlen jedoch nichts. Zurück blieb ein Sachschaden in Höhe von circa 260 Euro. Polizisten sicherten Spuren. Die Ermittlungen übernahm der örtliche Kriminaldienst. (al)

 

Hyundai verschwunden

Zittau, Äußere Weberstraße
18.02.2021, 14.00 Uhr - 21.10 Uhr

An der Äußeren Weberstraße in Zittau ist am Donnerstag ein Hyundai verschwunden. Der rote Tucson hatte einen geschätzten Wert von 30.000 Euro. Die Soko Kfz nahm die Ermittlungen auf und fahndet international nach dem SUV. (al)

 

Betrunken durch Oberseifersdorf

Oberseifersdorf, Hauptstraße
18.02.2021, 17.45 Uhr

Ein Opel-Fahrer ist am Donnerstagabend mit über 1,5 Promille in eine Verkehrskontrolle in Oberseifersdorf geraten. Der 46-Jährige fuhr mit seinem Movano auf der Hauptstraße, als ihn eine Streife des Reviers Zittau-Oberland stoppte. Dort pustete er in einem Test umgerechnet 1,54 Promille. Für den Deutschen war die Fahrt damit zu Ende und es ging zur Blutentnahme. Die Beamten zogen seinen Führerschein ein und erstatteten Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (su)

 

Geschwindigkeitskontrollen

Krauschwitz, Bautzener Straße
18.02.2021, 11.40 Uhr - 12.40 Uhr

Bad Muskau, Bautzener Straße
18.02.2021, 13.00 Uhr - 13.20 Uhr

Polizeibeamte des Reviers Weißwasser haben am Donnerstag die Geschwindigkeit auf der Bautzener Straße in Krauschwitz und im Bereich der Bautzener Straße in Bad Muskau kontrolliert. In Krauschwitz  fuhren rund 35 Fahrzeuge durch die Messstelle, von denen fünf Fahrzeugführer sich nicht an die geltende Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h hielten. Einer von ihnen war sogar mit 75 km/h unterwegs und überschritt damit das Tempolimit deutlich. In Bad Muskau gab es drei Überschreitungen. Die Beamten fertigten entsprechende Anzeigen. (ks)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Gestelltes Fahrzeug mit Diebesgut

Download: Download-IconGestelltesXFahrzeugXmitXDiebesgut.jpg
Dateigröße: 2043.40 KBytes
Pressefoto
Gestelltes Fahrzeug mit Diebesgut 2

Download: Download-IconGestelltesXFahrzeugXmitXDiebesgutX2.jpg
Dateigröße: 929.20 KBytes

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner und Herr Ulbrich
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106