1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Auf dem Zweirad unterwegs – Kontrollen in ganz Sachsen

Zwei Beamte kontrllieren ein Fahrrad
(© Polizei Sachsen)

Fahrräder, Pedelecs, E-Scooter: Im Mai hat die Polizei Sachsen schwerpunktmäßig wieder tausende Zweiräder im Freistaat kontrolliert. Mehrere wiesen technische Mängel auf und die Verkehrsteilnehmenden waren nicht immer fahrtüchtig.
Fahrräder, Pedelecs, E-Scooter: Im Mai hat die Polizei Sachsen schwerpunktmäßig wieder tausende Zweiräder im Freistaat kontrolliert. Mehrere wiesen technische Mängel auf und die Verkehrsteilnehmenden waren nicht immer fahrtüchtig.
 

Polizeibeamte kontrollieren ein Fahrrad.
Bei den Kontrollen im Mai haben Polizeibedienstete Räder unter anderem auf technische Mängel untersucht. (Symbolbild)
(© Polizei Sachsen)

Im kompletten Mai lag der Fokus auf Kontrollen des Zweiradverkehrs in ganz Sachsen: Insgesamt hat die Polizei in allen Polizeidirektionen 3.915 Fahrräder, 602 Pedelecs, 1.727 motorisierte Zweiräder und auch Elektrokleinstfahrzeuge angehalten. Im Vordergrund standen die Verkehrstüchtigkeit und das vorschriftsmäßige Verhalten der Fahrerinnen und Fahrer sowie der technische Zustand der Fahrzeuge. 

Rund ein Drittel der Radfahrenden fiel durch Verhaltensverstöße auf. Sie fuhren beispielsweise bei Rot über eine Ampel oder nutzten die Straße statt des vorhandenen Radweges. Mängel wurden bei jedem siebten Rad festgestellt. Bei den kontrollierten Pedelec-Fahrenden verstießen knapp 40 Prozent gegen Verhaltensvorschriften, jedes zwanzigste Pedelec wies Mängel auf. Insgesamt fuhren 67 Radlerinnen und Radler unter Einwirkung von Alkohol und Drogen.

Mängel bei Krafträdern und Kleinkrafträdern

Des Weiteren kontrollierte die sächsische Polizei 1.727 Krafträder und Kleinkrafträder. Jeder fünfte Verkehrsteilnehmende verstieß gegen die geltende Straßenverkehrsordnung (StVO). Bei 279 Fahrzeugen – fast jedem siebten motorisierten Zweirad – wurden technische Mängel beanstandet. Außerdem standen 27 Fahrerinnen und Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen.

Zahlreiche Alkohol- und Drogenverstöße bei E-Scootern

Die meisten Alkohol- oder Drogenverstöße wurden mit Elektrokleinstfahrzeugen festgestellt: 118 Fahrerinnen und Fahrern musste die Weiterfahrt untersagt werden.

Wir möchten daher nochmal auf die drohenden Konsequenzen hinweisen: Wer alkoholisiert oder unter Drogen mit Fahrrad, Pedelec oder E-Scooter unterwegs ist, gefährdet sich und andere und muss mit empfindlichen Strafen rechnen.