1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Start für jährliche Verkehrsaktion: »Die Schule hat begonnen«

Polizistin klatscht mit Kind ab.
(© Polizei Sachsen)

Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Pünktlich zum Schulanfang kontrolliert die Polizei Sachsen daher wieder verstärkt Verkehrsteilnehmende vor Schulen in ganz Sachsen.
Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Pünktlich zum Schulanfang kontrolliert die Polizei Sachsen daher wieder verstärkt Verkehrsteilnehmende vor Schulen in ganz Sachsen.
 

Polizistin klatscht mit Schülerin ab.
Die Polizei Sachsen ist vor allem vor Grundschulen präsent.
(© Polizei Sachsen)

Die Schule hat begonnen – und damit die gleichnamige Verkehrsaktion der Polizei Sachsen. Vom 29. August bis 18. September prüfen Polizistinnen und Polizisten wieder vor und im Bereich von Grundschulen, ob sich motorisierte Verkehrsteilnehmende an die Verkehrsregeln halten. Auch bei den jüngeren Verkehrsteilnehmenden wird geschaut, ob sie bereits mit den Verkehrsregeln vertraut sind. Bei Verstößen klären die Kolleginnen und Kollegen die Kinder auf und helfen so bei der Verkehrserziehung.

Kontrollieren und sensibilisieren

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei Sachsen bei den Aktionskontrollen sachsenweit 2.564 Verkehrsverstöße an 1.069 Kontrollstellen im Bereich von Schulen. Davon wurden 1.637 mit Verwarn- und 124 mit Bußgeldern geahndet. Bei den Verkehrsverstößen handelte es sich größtenteils um Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Der Spitzenwert lag im Bereich der Polizeidirektion Görlitz bei einer Überschreitung von 49 Kilometern pro Stunde. Die Beamtinnen und Beamten stellten sachsenweit auch 159 Verstöße gegen die Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen fest.

Die Anzahl der Kinder, die 2021 bei Verkehrsunfällen verunglückten, sank gegenüber dem Vorjahr von 1.071 auf 1.021. Erfreulich ist, dass – wie auch im Vorjahr – kein Kind durch einen Verkehrsunfall getötet wurde.

Früh üben ist wichtig

Kinder bedürfen im Straßenverkehr besonderer Aufmerksamkeit und Fürsorge, sie können Verkehrssituationen nicht ausreichend wahrnehmen und vorausschauend handeln. Darum ist die sächsische Polizei bereits seit 20 Jahren im Bereich von Grundschulen mit Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen aktiv. Die Polizei Sachsen und der Landesverband des Sächsischen Verkehrsgewerbes e.V. führen die Aktion gemeinsam durch. So weisen auch in diesem Jahr großformatige Aufkleber auf Bussen und Fahrzeugen der sächsischen Polizei auf die Schulanfänger hin.

Die Polizei Sachsen rät besonders Eltern von Erstklässlern, schon vor Schulbeginn den Schulweg mit ihren Kindern gemeinsam zu erkunden und diese dabei auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Mit »Mit POLDI sicher unterwegs« bietet die sächsische Polizei Filme, Hörspiele und Materialien für die kindgerechte Verkehrserziehung. Sachsens Kinderpolizist POLDI erklärt in mehreren Folgen, wie Kinder sicher zu Fuß, als Mitfahrer im Auto oder mit Bus und Bahn unterwegs sind, worauf sie im Dunkeln achten sollten, was zu tun ist, wenn sie sich verlaufen oder wie sie in Notsituationen richtig reagieren.

Unter www.poldi.sachsen.de stehen nicht nur begleitende Materialien für Kinder kostenlos bereit, sondern auch hilfreiche Tipps und Handreichungen für Eltern, Lehrer und Erzieher. Die Materialien eignen sich insbesondere für den Vorschulunterricht und die erste Klasse.