1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kriminalitätsatlas 2021 veröffentlicht

Sachsen-Karte mit markierten Schwerpunktbereichen
(© Polizei Sachsen)

Der Kriminalitätsatlas 2021 gibt einen Überblick über die Entwicklung der registrierten Kriminalität nach Kreisen des Freistaates Sachsen im Zeitraum 2017 bis 2021 sowie über die Kriminalitätsverteilung des Jahres 2021 auf die sächsischen Gemeinden.
Der Kriminalitätsatlas 2021 gibt einen Überblick über die Entwicklung der registrierten Kriminalität nach Kreisen des Freistaates Sachsen im Zeitraum 2017 bis 2021 sowie über die Kriminalitätsverteilung des Jahres 2021 auf die sächsischen Gemeinden.

Sachsenkarte mit Markierungen
(© Polizei Sachsen)

Der Atlas wird jährlich auf Grundlage der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) erstellt. Diese Statistik ermöglicht, lokale Kriminalitätsschwerpunkte zu erkennen und regionale Zahlen direkt miteinander zu vergleichen – ohne dabei eine Wertung abzugeben.

 

Dabei sollte für das Jahr 2021 beachtet werden, dass die Kriminalität weiterhin durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen beeinflusst wurde. Veränderte Lebensgewohnheiten und Aufenthaltsorte der Menschen führten zu veränderten Tatgelegenheiten in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen.

 

Die Häufigkeitszahl wird als einheitliches Maß für die Kriminalitätsbelastung in den Kreisen und Gemeinden verwendet. Sie beschreibt das Verhältnis zwischen Straftatenanfall und Bevölkerungszahl bezogen auf 100.000 Einwohner der jeweiligen Region. Berechnungsgrundlage dafür sind der Bevölkerungsstand vom 31. Dezember 2020 und der Gebietsstand vom 1. Januar 2021 auf Basis des Zensus vom 9. Mai 2011 (Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen). Für die Berechnung der Häufigkeitszahl bei den Stadtteilen beziehen sich die Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2020 auf die Bevölkerung (Hauptwohnsitz) auf Basis von Regionaldaten (Quelle: Einwohnermelderegister).

Bei der Bewertung ist zu berücksichtigen, dass die Hochrechnung der registrierten Straftaten auf 100.000 Einwohner in schwach besiedelten Regionen bereits bei wenigen Straftaten zu einer scheinbar relativ hohen Kriminalitätsbelastung führt.

Zu den am stärksten betroffenen Gebieten in Sachsen zählen neben den drei kreisfreien Städten (Leipzig, Dresden, Chemnitz) vor allem das Umfeld von Leipzig und Dresden, Gemeinden mit Stadtstatus und einzelne Grenzregionen. Demgegenüber gibt es aber auch zahlreiche Gebiete mit einer geringen Kriminalitätsbelastung.

Den vollständigen Kriminalitätsatlas 2021 finden Sie hier:


Der Kriminalitätsatlas des Freistaates Sachsen - Zahlen, Bilder und Fakten