1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Bilaterale Flucht - Vorläufige Festnahme

Verantwortlich: Anja Leuschner (al) und Philipp Marko (pm)
Stand: 31.07.2019, 15:00 Uhr

 

Bilaterale Flucht - Vorläufige Festnahme

Olbersdorf, Jonsdorfer Straße
31.07.2019, 03:25 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen haben an der Jonsdorfer Straße in Olbersdorf zwei im Dunkel hantierende Gestalten die Aufmerksamkeit eines wachenden Anwohners erregt. Das Duo löste offenbar soeben die Räder eines am Rande der Straße stehenden BMWs von seiner Karosse. Durch die Anwesenheit des Beobachters aufgeschreckt, flohen die beiden Langfinger kurz darauf, doch nicht ohne ein komplett bestücktes Rad mit sich zu nehmen. Die laienhafte Montage hatte indes dazu geführt, dass das Auto die drei übrigen Räder unter sich begraben hatte und stark beschädigt worden war.

Alarmierte Polizisten nahmen gemeinsam mit einem Streifenwagen des Zolls kurz darauf die Verfolgung auf und machten das Auto der beiden Verdächtigen, wiederum einen BMW, wenig später in der Nähe Oybins ausfindig. Im Stadtgebiet warf einer der zwei Diebe das gestohlene Rad kurz darauf aus dem Fenster des Fahrzeugs, wo es später gefunden und sichergestellt werden konnte.

Im Anschluss verfolgten die Beamten das Auto über die Grenze zur Tschechischen Republik in Lückendorf hinweg bis hin nach Jablonné v Podještědí, einer kleinen Stadt im Norden des Nachbarlandes. Dort konnten die Ordnungshüter den BMW zum Anhalten bewegen und einen der beiden Männer, einen 32-jährigen Polen, identifizieren, während sein Kumpan zu Fuß in die Nacht verschwand.

Unterstützt von mehreren Spürhunden fanden tschechische Polizisten den 40-jährigen Fliehenden indes ungefähr anderthalb Stunden später unweit des Autos und nahmen ihn fest.

Während die Kriminalpolizei ein Ermittlungsverfahren eröffnet hat, befasst sich die Staatsanwaltschaft Görlitz mit der bilateralen Verfahrensbearbeitung. Die Untersuchungen dauern an. (pm)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Verteilerkasten auf Mautbrücke zerstört

BAB 4, Dresden - Görlitz, Rastplatz Löbauer Wasser, Mautbrücke
30.07.2019, 08:30 Uhr

Unbekannte Vandalen haben am Rastplatz Löbauer Wasser an der BAB 4 in Richtung Görlitz einen Verteilerkasten einer Mautbrücke erheblich beschädigt. Die Autobahnpolizei hat an der elektrischen Einrichtung und im Umfeld entsprechende Spuren gesichert. Zur Schadenshöhe können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. (al)

 

Verkehrsunfall durch rücksichtslose Fahrweise - Zeugen gesucht

BAB 4, Görlitz - Dresden, Anschlussstelle Bautzen-Ost
30.07.2019, 11:55 Uhr

Die 47-jährige Fahrerin eines Daimler Chrysler befuhr am Dienstagmittag die BAB 4 in Richtung Dresden auf der linken Fahrspur. Plötzlich erschien ein unbekannter Fahrer eines dunklen Pkw, vermutlich ein Ford, neben dem Chrysler. Er fuhr von der Anschlussstelle Bautzen-Ost kommend über alle, mit Sperrlinie gekennzeichneten Fahrspuren, bis in den linken Fahrstreifen. Um eine Kollision zu verhindern, wich die Daimler-Lenkerin nach links aus und touchierte dabei die Mittelleitplanke. Es entstand ein Schaden von circa 3.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich im Autobahnpolizeirevier Bautzen unter der Telefonnummer 03591 367 - 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

 

Verkehrsunsicherer Zwölftonner auf der BAB 4

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-West
30.07.2019, 08:30 Uhr

Der 55-jährige Fahrer eines Zwölftonnenlastwagens war am Dienstagmorgen auf der BAB 4 in Richtung Görlitz unterwegs. Einer Streife der Autobahnpolizei fiel der etwas in die Jahre gekommene Lkw auf und die Beamten lotsten ihn an der Ausfahrt Bautzen-West von der Autobahn und kontrollierten Fahrzeug sowie Fahrer. Dabei stellte sich heraus, dass die Bremse der A-Achse links ohne Funktion war. Abgefahrene Reifenprofile sowie Risse im Rahmenaufbau und in den Traversen führten dazu, dass die Polizisten einen Gutachter hinzuzogen. Dieser stufte den Lkw als verkehrsunsicher ein und untersagte die Weiterfahrt. Sowohl Fahrer als auch Halter erwarten entsprechende Anzeigen. (al)

Anlage: Ein Foto der abgefahrenen Reifen

 

Überladener Fahrzeugtransporter auf der BAB 4

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Rödertal
31.07.2019, 00:05 Uhr

Der 43-jährige litauische Fahrer eines Autotransporters Daimler Benz mit Anhänger wollte wohl im Schutze der Nacht in seine Heimat fahren. Aber einer aufmerksamen Streife der Autobahnpolizei fiel das Gespann auf. Die Ordnungshüter lotsten es auf den Parkplatz Rödertal und kontrollierten Fahrzeug und Fahrer. Die Beamten bemerkten sofort die unausgewogene Gewichtsverteilung der zwei aufgeladenen Pkw und so kam eine Waage zum Einsatz. Diese zeigte deutlich, dass die zulässige Gesamtmasse des Anhängers um 17 Prozent überschritten war. Statt der erlaubten 3.500 Kilogramm zeigte die Waage 4.095 Kilogramm an. Aber auch die zulässige Anhängelast war wesentlich überschritten und zwar um 47 Prozent. Damit untersagten die Polizisten die Weiterfahrt und der Fahrer erhält eine Anzeige von der zuständigen Bußgeldstelle. (al)

 

Geschwindigkeitskontrolle am Tunnel

BAB 4, Görlitz - Dresden, Eingang Tunnel Königshainer Berge
30.07.2019, 07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Kurz vor dem Eingang zum Tunnel Königshainer Berge ist die Geschwindigkeit mittels Verkehrszeichen auf 80 km/h begrenzt. Die Einhaltung kontrollierte der Verkehrsüberwachungsdienst am Dienstagvormittag fünf Stunden lang. Etwa 3.030 Fahrzeuge durchfuhren die Lichtschranke, davon waren 86 zu schnell unterwegs. In 70 Fällen kommen die Fahrer mit einem Verwarngeld davon. 17 Fahrzeugführer hatten es jedoch besonders eilig  und müssen sich auf einen Bußgeldbescheid einstellen. Schnellster war ein Renault, welcher mit 121 km/h geblitzt wurde. Dem Fahrer drohen 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. (al)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Geschärfter Blick

Schirgiswalde-Kirschau, Bautzener Straße
30.07.2019, 12:30 Uhr - 14:00 Uhr

Am Dienstag haben Beamte des Polizeireviers Bautzen und der Verkehrspolizeiinspektion Görlitz an der Bautzener Straße in Schirgiswalde-Kirschau die Geschwindigkeiten der vorüberfahrenden Autos ins Auge gefasst. Fünf der 99 an der Laserpistole vorbeiziehenden Gefährte übertrafen die Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern. Der schnellste Fahrer, ein 22 Jahre alter Mann, sauste gar mit 72 km/h an der Kontrollstelle vorbei.

Überdies hatten insgesamt 22 Insassen der beobachteten Fahrzeuge keinen Sicherheitsgurt um ihre Körper geschlungen. Die Beamten eröffneten ausnahmslos entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren. (pm)

 

Kein berauschender Abend

Bautzen, Lauengraben, Äußere Lauenstraße
30.07.2019, 22:40 Uhr

Streifenpolizisten haben in der Nähe des Lauengrabens in Bautzen am späten Montagabend einen Daimler-Chrysler nebst 29-jährigem Fahrer unter die Lupe genommen. Der junge Mann hatte zuvor einer rot leuchtenden Ampel wenig Beachtung geschenkt und seinen Weg unbekümmert fortgesetzt. Ein Drogentest legte darüber hinaus den Verdacht nahe, der Herr könnte unter dem Einfluss von Amphetaminen am Straßenverkehr teilgenommen haben. Die Beamten eröffneten ein Bußgeldverfahren, ordneten eine Blutentnahme an und verboten dem 29-Jährigen, seine Fahrt fortzusetzen. (pm)

 

Mangelhaft

Ralbitz/Rosenthal, Am Marienbrunnen
30.07.2019, 15:00 Uhr

Streifenpolizisten kontrollierten am Dienstagnachmittag Am Marienbrunnen in Ralbitz/Rosenthal einen Audi, dessen Gestalt etwas verdächtig anmutete. Kurz darauf bestätigte sich der erste Verdacht. Mehrere abnahme- und eintragungspflichtige Umbauten schlugen sich nicht in den Fahrzeugpapieren nieder. Ein Gutachter bestätigte im Laufe des Nachmittages die groben Mängel, darunter eine vollständig verschlissene Bremsanlage, das nicht eingetragene höhenverstellbare Fahrwerk sowie die nicht eingetragene Rad-Reifenkombinationen. Die Beamten legten den Audi still und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. (pm)

 

Ertappt

Radeberg, Otto-Bauer-Straße
31.07.2019, 01:10 Uhr

Am frühen Dienstagmorgen begutachteten Beamte des Polizeireviers Kamenz den BMW eines 20-jährigen Mannes an der Otto-Bauer-Straße eingehend. Innerhalb des Autos stießen sie kurz darauf auf eine Feinwaage, mehrere Cannabisblüten und teilweise benutzte Cliptütchen, auf deren Hüllen sich Rückstände vermutlich verbotener Substanzen abzeichneten. Der 24-jährige Beifahrer des nunmehr Verdächtigen trug ferner einen sogenannten „Grinder“ bei sich, der offenbar bereits seinen Dienst getan hatte. In seinem Innern hafteten wenige Marihuanaüberbleibsel. Die Beamten stellten die verschiedenen Utensilien sicher und eröffneten Ermittlungsverfahren. (pm)

 

Parteibüro besprüht

Hoyerswerda, Friedrichsstraße
29.07.2019, 18:00 Uhr - 30.07.2019, 12:00 Uhr

Unbekannte haben im Zeitraum zwischen Montagabend und Dienstagmittag die Schaufensterscheibe eines Parteibüros an der Friedrichsstraße in Hoyerswerda besprüht. Die Täter brachten mit schwarzer Farbe einen Schriftzug auf und verschwanden dann unerkannt. Der Sachschaden ist bisher noch nicht bezifferbar. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt aufgrund der Sachbeschädigung. (al)

 

Folgenschwere Auseinandersetzung - Mann schwer verletzt

Hoyerswerda, Lipezker Platz
30.07.2019, 13:20 Uhr

Ein 34-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag auf dem Lipezker Platz in Hoyerswerda schwer verletzt worden. Er war mit einem Bekannten in einen Streit geraten, bevor letzterer mit einer gläsernen Flasche in Richtung des Kopfes des 34-Jährigen stach und ihn dadurch verwundete.

Rettungskräfte brachten den Verletzten wenig später in ein Krankenhaus, während alarmierte Polizisten den 53 Jahre alten Verdächtigen identifizierten und vorläufig festnahmen. Ein Atemtest legte die Vermutung nahe, der Mann könnte während des Geschehens berauscht gewesen sein. Umgerechnet 1,96 Promille sorgten für die Anordnung einer Blutentnahme.

Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Ein Richter wird im Laufe des Dienstags entscheiden, ob der Mann als Untersuchungshäftling in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden wird. (pm)

 

Entflammtes Kirschkissen

Bernsdorf, Dresdener Straße
30.07.2019, 19:50 Uhr

Ein in der Mikrowelle erwärmtes Kirschkernkissen löste am Dienstagabend einen Rettungseinsatz von Feuerwehr und Polizei in der Dresdener Straße in Bernsdorf aus. Eine 36-jährige Frau hatte das Kissen offenbar zu intensiv erhitzt, so dass ein in der Mikrowelle entstehender Schwelbrand die gesamte Wohnung in Rauch hüllte.

Rettungskräfte brachten die Dame neben ihren drei Kindern im Alter von einem, drei und zwölf Jahren wenig später in ein Krankenhaus. Die hervorgetretenen Gase hatten vermutlich zu Verletzungen der Familienmitglieder geführt. Die Kriminalpolizei untersucht indes die Umstände, die die Flammen hervorgerufen haben könnten. (pm)

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Prüfgerät aus Firma gestohlen

Görlitz, OT Hagenwerder, Nickrischer Straße
26.07.2019, 11:00 Uhr - 29.07.2019, 07:45 Uhr
30.07.2019, 07:40 Uhr polizeibekannt

Am Dienstagmorgen hat ein Mitarbeiter den Einbruch in eine Firma an der Nickrischer Straße in Hagenwerder gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen fehlte ein hochwertiges Prüfgerät. Die Täter hatten sich auf bisher unbekannte Art und Weise Zugang zu dem Gebäude verschafft und den Koffer mit dem Gerät aus einem Werkzeugschrank entwendet. Es entstand ein finanzieller Schaden in Höhe von rund 3.600 Euro. Sachschaden gab es nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt. (al)

 

Angefahren und geflüchtet

Rothenburg/O.L., Horkaer Straße
30.07.2019, 11:30 Uhr

Eine zunächst unbekannte Frau hat am Dienstagvormittag beim Ausparken einen Passanten angefahren. Die Toyota-Fahrerin verließ rückwärts eine Parklücke an der Horkaer Straße in Rothenburg und übersah dabei offenbar den Mann, der gerade sein Auto belud. Der 54-Jährige klopfte noch an die Scheibe der Unfallverursacherin, welche sich daraufhin auch umdrehte. Dennoch verließ sie, ohne sich um das Geschehene zu kümmern, unerlaubt den Unfallort. Der Mann erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen. Beamte des Polizeireviers Görlitz ermittelten mit Hilfe des Geschädigten wenig später die Fahrerin des Toyota. Es handelte sich um eine 69-jährige Dame, welche nun eine Anzeige wegen Unfallflucht erwartet. (al)

 

Handtasche gestohlen

Polen, Zgorzelec
30.07.2019, 14:00 Uhr

Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit ist einer Frau am Dienstagnachmittag im polnischen Zgorzelec zum Verhängnis geworden. Nach ihrem Einkauf stellte sie nur kurz ihren Einkaufswagen zur Seite. Diesen Augenblick nutzte ein Unbekannter, um in gebückter Haltung die Autotür der Geschädigten zu öffnen und ihre Handtasche von der Rücksitzbank zu stehlen. Daran befanden sich die Geldbörse mit Bargeld, ein Handy, sämtliche Papiere und auch ihre Wohnungsschlüssel. Der Diebstahlschaden betrug rund 1.200 Euro. Die Polizei eröffnete ein Ermittlungsverfahren. (al)

 

Betrunken auf dem Drahtesel

Zittau, Christian-Keimann-Straße
30.07.2019, 23:00 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat am späten Dienstagabend eine berauschte Fahrradtour beendet. Die Beamten beobachteten einen jungen Mann, welcher mit seinem Bike in Schlangenlinien auf der Christian-Keimann-Straße unterwegs war. Die anschließende Kontrolle inklusive eines Atemalkoholtests erbrachte einen Wert von umgerechnet 2,5 Promille. Es folgte eine Blutentnahme. Den 29-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (al)

 

Rasern auf der Spur

Halbendorf/Spree, Dorfstraße
30.07.2019, 13:30 Uhr -14:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag haben Beamte des Polizeireviers Weißwasser an der Dorfstraße in Halbendorf einen besonders geschärften Blick auf den vorüberziehenden Verkehr geworfen. Mithilfe eines Lasermessgeräts ertappten sie hierbei innerhalb einer halben Stunde insgesamt fünf zu schnell die Fahrbahn entlangbrausende Autos. Der Spitzenreiter übertraf die zulässige Geschwindigkeit von 50 Stundekilometern gar um 90 Prozent. Regelmäßig münden derartige Verstöße in ein 200 Euro betragendes Bußgeld, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein einmonatiges Fahrverbot. (pm)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Verkehrsunsicherer MAN Reifen

Download: Download-IconVerkehrsunsichererXMANXReifen.jpg
Dateigröße: 1185.22 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen