1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

25-jähriger Tatverdächtiger nach Zielfahndung festgenommen | Wilde Verfolgungsfahrt durch Taucha | Betäubungsmittel bei Wohnungsdurchsuchung gefunden

Medieninformation: 357/2020
Verantwortlich: Dorothea Benndorf (db), Silvaine Reiche (sr)
Stand: 23.07.2020, 17:51 Uhr

25-jähriger Tatverdächtiger nach Zielfahndung festgenommen

Ort:      Florenz
Zeit:     22.07.2020

Gestern konnte in Florenz (Italien) der 25-jährige Tatverdächtige (tunesisch) eines versuchten Totschlags vom April 2020 in Leipzig durch italienische Zielfahnder festgenommen werden. Dieser war seit dem 9. Juli 2020 flüchtig. Die Polizei berichtete in der Medieninformation 326|20. Zuvor hatten Beamte des Landeskriminalamtes Sachsen den Flüchtigen in Italien ausfindig machen können. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte ein Auslieferungsersuchen an die italienischen Behörden. Sobald die Auslieferung bewilligt wird, erfolgt die Überstellung des 25-Jährigen nach Deutschland.

Am 09. April sowie am 09. Juli 2020 berichtete die Polizeidirektion über den Fall:

https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_71886.htm
https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_73875.htm (sr)

 

Wilde Verfolgungsfahrt durch Taucha

Ort:      Leipzig (Taucha), Graßdorferstraße
Zeit:     23.07.2020, gegen 06:33 Uhr

Heute Morgen erhielt die Polizei einen Hinweis aus Sachsen-Anhalt, dass zwei VW Caddys einer Taxizentrale gestohlen worden seien. Diese konnten mittels GPS in Taucha geortet werden. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten beide Fahrzeuge auf der Graßdorferstraße in Höhe des Netto-Marktes festgestellt werden. Als die Beamten die Verfolgung aufnahmen, wendete einer der beiden Caddys schlagartig und entfernte sich in Richtung Merkwitz. Dabei fuhr der VW Caddy immer wieder in den Gegenverkehr und zwang die entgegenkommenden Fahrzeuge dazu, stark abzubremsen und auszuweichen. Er floh weiter über mehrere Ortschaften, bis er schließlich an der Bushaltestelle in der Ortslage Gallen durch eine taktische Sperre mit Polizeifahrzeugen gestellt werden konnte. Am Steuer saß ein 15-Jähriger Jugendlicher (serbisch), der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Des Weiteren hatte er am linken Arm eine Schiene. Auf Nachfrage gab er gegenüber den Beamten an, dass dieser gebrochen sei. Die Polizei beschlagnahmte das Auto, sein Mobiltelefon und zwei andere VW-Schlüssel, die der Jugendliche bei sich hatte. Ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Bei einer späteren Durchsuchung seiner Person wurde in der Einlegsohle seines rechten Schuhs ein Tütchen mit einer cannabis-ähnlichen Substanz aufgefunden.

Der zweite flüchtige Caddy wurde durch andere Streifenwagen verfolgt. Während der Verfolgungsfahrt durch Taucha touchierte der Caddy zweimal das Polizeifahrzeug. In der Folge errichteten die eingesetzten Polizeikräfte eine Sperre mit zwei Fahrzeugen, die der Fahrer vergeblich zu durchbrechen versuchte. Den Beamten gelang es den Fahrer (20, deutsch) und dessen Beifahrer (15, deutsch) zu stellen. Der Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Beide Insassen standen zudem unter dem Einfluss von Cannabis. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges und der mitgeführten Gegenstände konnten ein weiterer Fahrzeugschlüssel, eine geringe Menge Cannabis sowie nicht zugelassene Pyrotechnik aufgefunden werden. Bei der Verfolgungsjagd entstand an beiden Polizeifahrzeugen Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Bei dem Versuch des Fahrers die Sperre zu durchbrechen, wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Der 15-jährige Beifahrer wurde nach Rücksprache mit einem Richter wieder entlassen. Die beiden Fahrer der PKWs wurden vorläufig festgenommen und werden im Laufe des morgigen Tages einem Ermittlungsrichter in Sachsen-Anhalt vorgeführt. Sie müssen sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Betäubungsmitteln, Besitz von Betäubungsmitteln sowie mehreren Diebstahlshandlungen verantworten. (db)

 

Betäubungsmittel bei Wohnungsdurchsuchung gefunden

Ort:      Leipzig (Gohlis-Süd), Eisenacher Straße
Zeit:     22.07.2020, gegen 13:00 Uhr

In einer polizeilichen Befragung äußerte ein Zeuge, dass ein Bekannter (m, 30, deutsch) größere Mengen an Betäubungsmitteln in seiner Wohnung aufbewahrt. Nach dem eingeholten Durchsuchungsbeschluss wurde die Wohnung durch Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig und der Diensthundestaffel durchsucht. Da Hinweise auf eine vorhandene Schusswaffe vorlagen, wurden zur Unterstützung das Spezialeinsatzkommando und die Bereitschaftspolizei hinzugezogen. In der Wohnung wurden über fünf Kilogramm Marihuana und ein halbes Kilogramm Haschisch gefunden. Neben den Betäubungsmitteln wurde von der Polizei eine vierstellige Bargeldsumme sichergestellt. Eine Waffe wurde in der Wohnung nicht aufgefunden. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ordnete die vorläufige Festnahme an. Der Tatverdächtige wurde heute beim Ermittlungsrichter vorgeführt, der eine Untersuchungshaft anordnete. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Handels mit Betäubungsmitteln. (db)

 

300 Gramm Marihuana im Gebüsch entdeckt

Ort:      Leipzig (Grünau-Mitte), Breisgaustraße
Zeit:     22.07.2020, gegen 21:45 Uhr

Am gestrigen Tag wurden Kräfte der Bereitschaftspolizei während der Streifenfahrt von einer Frau (29) angesprochen. Diese hatte beobachtet, wie sich zwei Jugendliche (m, deutsch, 15 und 16) immer wieder vor der Polizei zwischen parkenden Autos versteckten und eine Papiertüte in ein nahe gelegenes Gebüsch geworfen hatten. Die beiden Jugendlichen konnten kurz darauf durch die Bereitschaftspolizei aufgegriffen und kontrolliert werden. Im Gebüsch wurde eine Tüte mit 300 Gramm Marihuana gefunden. Bei dem 16-Jährigen konnten bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Bauchtasche zudem vier Cliptütchen mit Cannabisanhaftungen entdeckt werden. Die informierte Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme ihrer Mobiltelefone an. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln aufgenommen. (db)


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Frau Mandy Heimann
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Funktion:
    Polizeisprecherin
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005