1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Nach Autobränden – Schuhe wurden mutmaßlichem Täter zum Verhängnis

Medieninformation: 76/2019
Verantwortlich: Marcus Gerschler
Stand: 08.02.2019, 13:25 Uhr

Chemnitz

 

Aufgefahren

Zeit:     07.02.2019, 17.50 Uhr
Ort:      OT Kaßberg

(455) Rund 10.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Donnerstagnachmittag in der Reichsstraße zwischen drei Fahrzeugen (Gonow, Dacia, Ford). Der 53-jährige Fahrer des Pkw Ford kam verkehrsbedingt zum Halten, woraufhin der nachfolgende Pkw Dacia (Fahrerin: 32) ebenfalls anhielt. In der Folge fuhr der dahinter fahrende  Kleintransporter Gonow (Fahrerin: 39) auf den Dacia auf. Durch den Aufprall wurde dieser gegen den Ford geschoben. Die 32-Jährige und ihr 38-Jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. (mg)

Unfall auf Kreuzung mit Verletzter

Zeit:     07.02.2019, 17.15 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(456) Im Kreuzungsbereich der Zwickauer Straße/ Reichsstraße kam es am Donnerstagnachmittag zu einer frontalen Kollision beim Abbiegen zwischen einem Pkw Mercedes (Fahrerin: 33) und einem Pkw Peugeot (Fahrerin: 20). Bei dem Zusammenstoß erlitt die 20-Jährige schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der Ermittlungen wird indes geprüft, ob ein Rotlichtverstoß seitens der Mercedes-Fahrerin vorlag. Es entstand Sachschaden von ca. 33.000 Euro (mg)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Nach Autobränden – Schuhe wurden mutmaßlichem Täter zum Verhängnis

Zeit:     02.02.2019 bis 07.02.2019
Ort:      Waldheim

(457) Einen durchaus kuriosen Verlauf nahm die Aufklärung von Brandstiftungen auf dem Gelände eines Autohauses in der Landsberger Straße. Ein zunächst Unbekannter hatte am frühen Morgen des vergangenen Samstags zwei Pkw angezündet, wodurch zwei weitere dort abgestellte Autos zusätzlich beschädigt wurden (siehe Medieninformation Nr. 64, Meldung 395 vom 02.02.2019). Der entstandene Sachschaden wurde mittlerweile auf rund 100.000 Euro beziffert. Überwachungskameras hatten eine Person mit markanten Schuhen und einem auffälligen Rucksack zum Tatzeitpunkt auf dem Autohausgelände gefilmt.
In der Nacht zum vergangenen Mittwoch rief ein Mann die Polizei in die Schloßstraße. Ein auf dem Gehweg abgestellter Pkw hatte für argen Unmut beim Anrufer gesorgt. Er forderte umgehend die Polizei an Ort und Stelle. Andernfalls, so seine Drohung, würde er einen Außenspiegel des besagten Autos abreißen. Kurze Zeit später trafen Streifenbeamte in der Schloßstraße ein. Dabei fielen ihnen die Schuhe und der Rucksack des alkoholisierten Anrufers (37) auf. Ein noch in der Nacht durchgeführter Abgleich der Schuhabdruckspuren passte nicht nur mit dem Brandgeschehen auf dem Autohausgelände überein. Am späten Abend des Dienstags hatte ein bis dato Unbekannter versucht, in eine Seniorenresidenz in der Härtelstraße einzubrechen. Auch an diesem Tatort waren Schuhabdruckspuren gesichert worden, welche identisch mit dem Schuhwerk des 37-Jährigen waren.
Im Ergebnis der fortgeführten Ermittlungen wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft am gestrigen Donnerstag einem Ermittlungsrichter am zuständigen Amtsgereicht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 37-Jährigen. Er befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt. (Ry)

Einbrecher stahlen teures Spezialgerät aus Geschäft/Zeugen gesucht

Zeit:     08.02.2019, 02.15 Uhr
Ort:      Döbeln

(458) Wegen eines Einbruchs in ein Geschäft rückten mehrere Polizisten nachts in die Kreuzstraße aus. Laut Zeugen waren zwei unbekannte, dunkel gekleidete Personen in das Geschäft eingedrungen und wenig später mit einem in der Stadthausstraße abgestellten Pkw rasch davongefahren. Vor Ort bestätigte sich der Einbruch für die Beamten. Die Täter hatten mit einem Gullydeckel eine Glastür des Geschäfts zerstört und nach einem ersten Überblick der Inhaber ein elektrisches Spezialgerät im Wert von ca. 20.000 Euro gestohlen. Der einbruchsbedingte Sachschaden schlägt zusätzlich mit rund 15.000 Euro zu Buche. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnten die Täter bzw. das von Zeugen vage beschriebene Auto nicht festgestellt werden. Es wurden Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. Überdies sucht die Polizei weitere Zeugen, die Angaben zu den Tätern, ihrem Fluchtwagen und auch zum Tatgeschehen machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Döbeln unter Telefon 03431 659-0 entgegen. (Ry)

Bei Unfall auf Autobahn verletzt

Zeit:     07.02.2019, 22.50 Uhr
Ort:      Mühlau, Bundesautobahn 72, Fahrtrichtung Chemnitz – Leipzig

(459) Beamte der Autobahnpolizei wurden in der Nacht zu einem Unfall in der Nähe des Parkplatzes „Am Mühlbachtal“ gerufen. Bei winterglatten Straßenverhältnissen geriet ein Pkw Mazda (Fahrer: 22) ins Schleudern und kollidierte anschließend mit der Mittelschutzplanke sowie mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw Saab (Fahrerin: 27). In der Folge fuhr ein nachfolgender Pkw Ford (Fahrer: 64) auf die beiden verunfallten Fahrzeuge auf. Der 22-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 34.000 Euro. (mg)

Von Fahrbahn abgekommen

Zeit:     08.02.2019, 09.30 Uhr
Ort:      Geringswalde

(460) Die K 8293 aus Richtung Geringswalde kommend in Richtung Hoyersdorf befuhr am Freitagvormittag ein Pkw Renault (4/w, 25/w). Dabei geriet das Auto auf bisher nicht geklärte Weise nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam in einem Feld zum Stillstand. Beide Insassen wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Angaben zur Höhe des Sachschadens sind derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. (mg)

 

Erzgebirgskreis

 

Ermittlungen nach Tageswohnungseinbruch aufgenommen

Zeit:     07.02.2019, 09.15 Uhr bis 12.00 Uhr
Ort:      Aue-Bad Schlema, OT Aue

(461) Unbekannte Täter hebelten unbemerkt die Wohnungseingangstür in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Brünlasberg auf und durchsuchten anschließend die Räume der Wohnung nach Wertgegenständen. Als der Mieter zurückgekehrt war, stellte er neben dem Einbruch auch das Fehlen einer Geldkassette fest. Der einbruchsbedingte Gesamtschaden wird auf rund 1 200 Euro beziffert. (Ry)

Tatverdächtiger nach Einbrüchen in mehrere Autos und eine Schule ermittelt

Zeit:     18.01.2019 bis 29.01.2019
Ort:      Stollberg

(462) Im Zuge der Ermittlungen zu einem Einbruch in eine Schule nahe der Hohensteiner Straße (siehe Medieninformation Nr. 50, Meldung 328) konnte nunmehr nicht nur diese zwischen dem 25.01.2019 und dem 28.01.2019 begangene Tat aufgeklärt werden, sondern auch mehrere Einbruchsdiebstähle in abgestellte Pkw. Eine zunächst unbekannte Täterschaft hatte in der Zeit vom 18.01.2019 bis zum 28.01.2019 im Stollberger Stadtgebiet in sechs Fällen diverse Wertsachen aus den Pkw entwendet (siehe u.a. Medieninformation Nr. 51, Meldung 340). Im Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen ist ein 16-Jähriger in den genannten Fällen dringend tatverdächtig. Er war unter anderem durch Zeugenbefragungen in den Fokus der Beamten des Kriminaldienstes des Polizeireviers Stollberg gerückt. (Ry)

Unfall beim Ausparken/Zeugengesuch

Zeit:     06.02.2019, 11.30 Uhr bis 11.50 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz, OT Annaberg

(463) Auf einem Parkplatz in der Geyersdorfer Straße kam es am Mittwochmittag zu einem Ausparkunfall. Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte dabei einen in der benachbarten Parklücke abgestellten blauen Kleintransporter VW T5 hinten links und verließ im Anschluss pflichtwidrig die Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Fahrzeug oder zur Identität des Fahrzeugführers machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegen. (mg)

Kollision nach Unaufmerksamkeit?

Zeit:     07.02.2019, 13.45 Uhr
Ort:      Schneeberg

(464) Die B 169 aus Richtung Hundshübel in Richtung Schneeberg befuhren am frühen Donnerstagnachmittag ein Pkw Fiat (Fahrer: 55) sowie ein Pkw Audi (Fahrerin: 61) und ein Kleintransporter Iveco (Fahrer: 65). Als der 55-Jährige seine Fahrt aufgrund eines Defektes verlangsamte, bremste der nachfolgende Audi verkehrsbedingt ab. In der Folge fuhr der 65-Jährige auf den Audi. Durch den Aufprall wurde anschließend die 61-Jährige mit ihrem Audi gegen den Fiat geschoben. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 19.000 Euro. (mg)

Vorfahrt missachtet?

Zeit:     07.02.2019, 14.50 Uhr
Ort:      Zwönitz, OT Niederzwönitz

(465) Die bevorrechtigte S 258 in Richtung Annaberg-Buchholz befuhr am Donnerstagnachmittag ein Pkw Ford (Fahrer: 54). In der Ortschaft kam es an der Einmündung zur Stollberger Straße zum Zusammenstoß mit einem abbiegenden Pkw Dacia (Fahrer: 58). Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 18.000 Euro. (mg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand