1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kriminalpolizei sucht nach Raub Zeugen

Medieninformation: 39/2019
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 20.01.2019, 10:15 Uhr

Chemnitz

 

Kriminalpolizei sucht nach Raub Zeugen

Zeit:     20.01.2019, 03.50 Uhr
Ort:      OT Kaßberg

(219) In der Hartmannstraße sprachen vier bislang unbekannte Jugendliche einen 22-Jährigen an und folgten dem jungen Mann nach einem kurzen Gespräch. An der Kreuzung Leipziger Straße/Ecke Hartmannstraße holten die Unbekannten den 22-Jährigen wieder ein. Plötzlich wurde er von einem der Jugendlichen von hinten festgehalten, während ein anderer vor ihn trat und ihm einen Schlag versetzte. Der Angegriffene setzte sich zur Wehr, konnte sich losreißen und flüchtete in die Limbacher Straße. Dort stellte er das Fehlen seiner Geldbörse fest, in der sich etwas Bargeld und persönliche Dokumente im Gesamtwert von ca. 50 Euro befanden.

Denjenigen, der den 22-Jährigen festhielt, beschrieb der Geschädigte als 18 bis 19 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Zudem hat er dunklen Teint sowie kurze, schwarze Haare. Bekleidet war der Täter mit einer braunen Jacke und einer dunklen Hose.

Als 16 bis 17 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß und ebenfalls schlank sowie mit dunklerer Hautfarbe beschrieb der 22-Jährige den Jugendlichen, der ihn schlug. Zum Tatzeitpunkt trug der Beschriebene eine schwarze Stoffjacke und eine dunkle Jeans. Die beiden handelnden Täter sollen deutsch mit Akzent gesprochen haben.

Aufgrund der Personenbeschreibung wurde unmittelbar nach der Tat eine Tatortbereichsfahndung veranlasst, die jedoch nicht zum Aufgreifen der Jugendlichen führte. Die Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion hat indes Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen. Zudem werden Zeugen gesucht, die weitere Angaben zur Tat sowie den Tätern im Hinblick auf deren Identität und/oder Aufenthaltsort machen können. Hinweise werden unter Telefon 0371 387-3448 entgegengenommen. (Ry)

 

Einbrecher fanden keinerlei Wertsachen

Zeit:     12.01.2019, 15.00 bis 19.01.2019, 10.25 Uhr
Ort:      OT Altendorf

(220) Unbemerkt von anderen Hausbewohnern drangen unbekannte Täter im Tatzeitraum gewaltsam in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Albert-Schweitzer-Straße ein. Da die Mieter gegenwärtig erst dabei sind, in diese Wohnung einzuziehen, fanden die Einbrecher keine Wertsachen vor. Der einbruchsbedingte Sachschaden beläuft sich dennoch auf mehrere hundert Euro. (Ry)

 

Polizisten zogen betrunkenen Jaguar-Fahrer aus dem Verkehr

Zeit:     20.01.2019, 02.55 Uhr
Ort:      OT Gablenz

(221) Polizeibeamte kontrollierten auf der Clausstraße/Ecke Fichtestraße einen Pkw Jaguar, dessen 26-jähriger Fahrer aufgefallen war und offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein vorläufiger Test ergab einen Wert von 2,02 Promille, woraufhin eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden. Der Jaguar-Fahrer muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (BR)

 

Rettungswagen kam von der Fahrbahn ab

Zeit:     20.01.2019, 01.25 Uhr

Ort:      OT Yorckgebiet

(222) Der 31-jährige Fahrer eines Rettungswagens Mercedes-Benz befuhr die Yorckstraße aus Richtung Augustusburger Straße in Richtung Fürstenstraße. Dabei kam er aus bislang ungeklärter Ursache etwa 100 Meter nach der Einmündung Augustusburger Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß der Rettungswagen gegen einen abgestellten Pkw Renault sowie einen davor abgestellten Pkw Honda, welcher durch die Wucht der Kollision noch auf einen Pkw Chevrolet geschoben wurde. Der Chevrolet prallte schließlich gegen eine Straßenlaterne und blieb quer auf dem Fußweg stehen. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt rund 36.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Aufgrund ausgelaufener Betriebsmittel war auch die Feuerwehr im Einsatz. Der Rettungswagen war wegen eines Krankentransportes unterwegs gewesen. (BR)

 

Landkreis Mittelsachsen

Mehrere Wohnwagen bei Brand beschädigt

Zeit:     19.01.2019, 01.15 Uhr polizeibekannt
Ort:      Lichtenberg

(223) In der Nacht wurden Polizei und Feuerwehr zu einer Wohnwagensiedlung in die Mittelgebirgsstraße gerufen. Aus zunächst unklarer Ursache war dort Feuer in einem der Wohnwagen ausgebrochen, welches auf fünf weitere Wohnwagen übergriff. Personen befanden sich nicht in den Campingwägen. Feuerwehrleute löschten die Flammen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Ein Wohnwagen brannte völlig ab, die fünf übrigen wurden teils schwer beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf  ca. 100.000 Euro beziffert. Im Ergebnis der Brandursachenuntersuchung der Kriminalpolizei ist von einem technischen Defekt in einem der Campingwagen als Grund für das Feuer auszugehen. (Ry)

 

Einbrecher drangen in Lokal ein

Zeit:     19.01.2019, 02.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Ort:      Freiberg

(224) Durch die aufgehebelte Haupteingangstür verschafften sich unbekannte Täter Zutritt in ein Lokal in der Stollhausgasse. Im Inneren brachen sie einen Spielautomaten auf, aus dem sie etwas Bargeld erbeuten konnten. Zudem stahlen die Täter mehrere Flaschen Spirituosen, Lebensmittel und einen Laptop. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 3 000 Euro. (Ry)

 

Unbekannte zündelten in Carport

Zeit:     20.01.2019, 03.20 Uhr polizeibekannt
Ort:      Mittweida

(225) Polizei und Feuerwehr wurden von Anwohnern in der Nacht in die Straße Am Nesselbusch gerufen. Aus zunächst unklarer Ursache war auf einem Grundstück ein Carport in Brand geraten. Feuerwehrleute konnten während der Löscharbeiten verhindern, dass die Flammen auf einen angrenzenden Schuppen übergriffen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf gut 2 000 Euro geschätzt. Beamte vor Ort haben mehrere Spuren gesichert, die auf eine vorsätzlich begangene Brandstiftung schließen lassen. (Ry) 

 

Erzgebirgskreis

Nachbar klingelte Bewohner aus brennendem Haus

Zeit:     19.01.2019, 22.50 Uhr
Ort:      Grünhain-Beierfeld, OT Grünhain

(226) Ein aufmerksamer Anwohner der Schwarzenberger Straße bemerkte am späten Abend, dass der Dachstuhl eines benachbarten Einfamilienhauses brannte. Umgehend machte er die schlafenden Bewohner (1/m, 43/w, 44/m) auf das Feuer aufmerksam, die daraufhin ihr Haus unverletzt verlassen konnten. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Dachstuhlbrand rasch löschen, wodurch das Einfamilienhaus weiter bewohnbar ist. Die Bewohner kehrten noch in der Nacht in ihr Haus zurück. Gegenwärtig belaufen sich die Schätzungen zum entstandenen Sachschaden auf gut 30.000 Euro. Ein Brandursachenermittler der Kriminalpolizei wird im Laufe des Tages den Brandort hinsichtlich des noch unklaren Grundes für das Feuer untersuchen. (Ry)

 

Ehemalige Gaststätte wurde Raub der Flammen

Zeit:     20.01.2019, 02.50 Uhr
Ort:      Pockau-Lengefeld, OT Görsdorf

(227) Durch einen Autofahrer wurden Polizei und Feuerwehr über den Brand des Dachstuhles einer leerstehenden Gaststätte an der B 101 informiert. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Zudem waren Teile des Dachstuhls auf die B 101 gestürzt, die daraufhin voll gesperrt wurde. Aufgrund der Gegebenheiten entschied sich die Feuerwehr dazu, die Gaststätte kontrolliert abbrennen zu lassen. Während des Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann verletzt und von Rettungskräften zunächst vor Ort versorgt. Aufgrund der andauernden Löscharbeiten bleibt die B 101 zwischen Pockau und Forchheim weiterhin voll gesperrt. Sobald es möglich ist, werden Brandursachenermittler ihre Untersuchungen zur bisher unklaren Brandursache aufnehmen. Schadensangaben liegen derzeit noch nicht vor. (Ry)

 

Rutschpartie unter Alkoholeinfluss hatte Folgen

Zeit:     19.01.2019, 00.40 Uhr
Ort:      Gelenau

(228) In der Nacht kam es auf der Bert-Brecht-Straße zu einem Unfall, als ein Opel-Kleintransporter aufgrund von Winterglätte an der Steigung in einen Zaun gerutscht war. Der Fahrer (23) sowie sein Beifahrer (27) versuchten im Anschluss abwechselnd vergebens wieder loszufahren. Ein Anwohner beobachtete die Bergungsversuche und informierte die Polizei. Eingesetzte Beamte nahmen bei den jungen Männern Alkoholgeruch wahr. Die durchgeführten Atemalkoholtests ergaben einen vorläufigen Wert von 1,74 sowie 1,82 Promille. Zudem waren die beiden jungen Männer nicht im Besitz gültiger Fahrerlaubnisse. In der Folge wurde beiden zum Zwecke von Blutentnahmen in ein Krankenhaus gebracht. Zudem wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 2 000 Euro. (RC)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand