1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Schuster: »Rothenburg bleibt der Standort der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH)«

Staatsminister Schuster und Prorektor Göhler
(© Polizei Sachsen/StKom PolFH)

Am 7. September 2022 hat sich Staatsminister Schuster gemeinsam mit dem Landespolizeipräsidenten, mit Vertreterinnen und Vertretern der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) und mit den einzelnen Personalvertretungen getroffen, um über die Zukunft der Hochschule zu beraten.
Staatsminister Schuster und Prorektor Göhler
Staatsminister Schuster und Prorektor Göhler
(© Polizei Sachsen/StKom PolFH)

Am 7. September 2022 hat sich Staatsminister Schuster gemeinsam mit dem Landespolizeipräsidenten, mit Vertreterinnen und Vertretern der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) und mit den einzelnen Personalvertretungen getroffen. Im Zuge intensiver Gespräche wurden unter anderem Haushaltsmittel, erforderliche Baumaßnahmen, notwendige Gesetzgebungsverfahren und Personalmaßnahmen diskutiert und deren Für und Wider abgewogen.

Der Staatsminister kam dabei zu folgendem Schluss: »Zu teuer, zu lange, zu kompliziert«. Schuster weiter: »Ein Standorttausch mit Bautzen würde beispielsweise ein neuerliches Invest von über 300 Millionen Euro erfordern, eine bauliche Umsetzung würde erfahrungsgemäß bis mindestens 2033 andauern. Eine Fusion mit der Hochschule Meißen weit über 200 Millionen Euro, bei einer baulichen Umsetzung bis etwa 2038.« Laut dem Staatsminister seien im Zuge dieser Investitionen zusätzlich vielfältige Personalmaßnahmen und komplexe Gesetzgebungsverfahren vorzunehmen. »Es gilt, den Standort Rothenburg weiter zu stärken und den mit der Novellierung des Sächsischen Polizeifachhochschulgesetzes eingeschlagenen Weg – polizeiliche Ausbildung, Studium, Fortbildung und Forschung unter einem Dach – konsequent weiterzugehen. Denn die Polizei braucht den bestmöglich ausgebildeten Nachwuchs«, so der Minister.

Schusters Ziel ist es, die Hochschule weiter zu öffnen und zu einer leistungsstarken Institution zu entwickeln. Dabei soll eine enge Kooperation zwischen der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH), der Hochschule Meißen und der Hochschule Zittau/Görlitz beispielsweise bei gemeinsamen Lehrveranstaltungen, gegenseitigen Praktika, beim Austausch von Lehrpersonal oder gemeinsamen, fachspezifischen Themen für Bachelor- und Masterarbeiten erfolgen. Auch die beiden vakanten Führungspositionen des Rektors und des Kanzlers sollen neu besetzt werden.

 

Bauoffensive für die Ausbildungsstandorte Rothenburg und Bautzen

Im Regierungsentwurf zum Doppelhaushalt 2023/2024, der aktuell im Sächsischen Landtag zur Behandlung liegt, sind für die Baumaßnahmen am Standort Rothenburg 5,1 Mio. Euro in 2023 und 13,8 Mio. Euro in 2024 vorgesehen sowie für den Zeitraum ab 2025 entsprechende Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 17,7 Mio. Euro.

Für den Standort Bautzen – vorrangig zur Aus- und Fortbildung der Polizei genutzt – sollen im Doppelhaushalt 2023/2024 8,6 Mio. Euro in 2023 und weitere 9,3 Mio. Euro in 2024 ausgebracht werden. Für die Zeit ab 2025 sollen über Verpflichtungsermächtigungen weitere 41,1 Mio. Euro berücksichtigt werden.

 


Staatsminister Schuster und Prorektor Göhler
Dienstversammlung mit Staatsminister Schuster
Staatsminister Schuster
LPP Kubiessa und Staatsminister Schuster
Staatsminister und Personalvertretungen
StM Schuster, LR Dr. Meyer und BM Eichler