1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Behördliches Gesundheitsmanagement

In einer sich ständig entwickelnden Behörden- und Verwaltungskultur ist das BGM eine wesentliche Voraussetzung für effektives und effizientes Verwaltungshandeln.
Das Behördliche Gesundheitsmanagement (BGM) an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) ist Teil des BGM der Polizei des Freistaates Sachsen. In einer sich ständig entwickelnden Behörden- und Verwaltungskultur ist das BGM eine wesentliche Voraussetzung für effektives und effizientes Verwaltungshandeln.

Das BGM zielt darauf ab, die behördlichen Prozesse und die tägliche Arbeitsfähigkeit des Stamm- und Lehrpersonals unserer Hochschule, ganzheitlich, systematisch, nachhaltig und innovativ auszurichten und zu fördern. So kann das Leistungspotential und der Gesundheitszustand der Bediensteten langfristig erhalten und verbessert werden. Durch ein gelebtes BGM wird das Gesundheitsbewusstsein sowie das subjektive Wohlbefinden der Bediensteten gefördert, Erkrankungsraten und Gesundheitsrisiken minimiert und Ausfallzeiten reduziert.

Eine gesundheitsfördernde Organisationsstruktur und eine gesunde Führungskultur erhöhen die Arbeitszufriedenheit und stärken die Motivation des Personals. Damit ist das BGM ein wesentlicher Bestandteil der Personal- und Organisationsentwicklung sowie der Personalfürsorge.

Das BGM an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) befindet sich aktuell im Aufbau. Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Beschäftigten sind bereits erfolgreich angelaufen. Bewegungs- und Entspannungsangebote vor Ort, wie Yoga, Progressive Muskelentspannung oder Rückenschule fördern die mentale und physische Gesundheit nachhaltig. Weitere Impulse für eine gesundheitsförderliche Arbeit bieten die enge Zusammenarbeit mit den Fachkräften für Arbeitssicherheit, die Unterstützung für das ergonomische Arbeiten anbieten, ein Angebot zur Büro- und Pausengymnastik sowie Gesundheitschecks durch den Polizeiärztlichen Dienst der sächsischen Polizei.

Auch die Beteiligung der Bediensteten der Hochschule ist essentiell für ein gelungenes BGM. In Form von Befragungen zum aktuellen Gesundheitszustand und der allgemeinen Arbeitszufriedenheit können Anregungen und Ideen aufgenommen werden. Nur im gemeinsamen Austausch entsteht ein nachhaltiges BGM. Die Hochschule strebt an, sich langfristig gesundheitsförderlich auszurichten und die Anliegen der Bediensteten kontinuierlich einzubeziehen, um so die Gesundheit jedes Einzelnen zukunftsorientiert zu fördern.

Marginalspalte

Mit der Wahrnahme
der Dienstgeschäfte
des Rektors beauftragt

Polizeipräsident Carsten Kaempf

Polizeipräsident Carsten Kaempf