1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei Sachsen beteiligt sich bei Twitter-Marathon #Polizei110

Twitter-Marathon Polizei Sachsen
(© Polizei Sachsen)

Am 1. Oktober berichtet die sächsische Polizei auf ihrem Twitter-Kanal zwölf Stunden über eingehende Notrufe und Einsätze. Insgesamt beteiligen sich elf Länderpolizeien und die Bundespolizei.
Twitter-Marathon
Mit dem Hashtag #Polizei110 wird sich auch die Polizei Sachsen am bundesweiten Twitter-Marathon beteiligen.

Am 1. Oktober berichtet die sächsische Polizei auf ihrem Twitter-Kanal zwölf Stunden über eingehende Notrufe und Einsätze. Insgesamt beteiligen sich elf Länderpolizeien und die Bundespolizei.

 

Gemeinsam mit den Länderpolizeien von Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie der Bundespolizei beteiligt sich die Polizei Sachsen am Freitag, 1. Oktober 2021, erstmals am bundesweiten Twitter-Marathon. Ab 11:00 Uhr werden die Social-Media-Teams der Polizeien unter dem Hashtag #Polizei110 insbesondere über den Notruf 110 eingehende Sachverhalte und andere in der Zeit stattfindende Einsätze über den jeweiligen Twitter-Account berichten. Das Social-Media-Team der sächsischen Polizei, das zur Stabsstelle Kommunikation der Polizei Sachsen im Landespolizeipräsidium gehört, twittert unter @PolizeiSachsen.

 

Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar: „Die sächsische Polizei steht für offene, transparente und moderne Kommunikation. Gleichzeitig erreichen unsere Beamtinnen und Beamten in den sachsenweiten Dienststellen tagtäglich eine Vielzahl von Sachverhalten, die sie lösen müssen, um für die Sicherheit im Freistaat Sachsen zu sorgen. Der Twitter-Marathon soll einen kleinen Einblick darin gewähren und zeigen, wie herausfordernd, vielfältig und spannend Polizeiarbeit ist.“

 

Rund 400.000 Notrufe pro Jahr

 

Das Social-Media-Team der Polizei Sachsen wird die Kommunikation zentral aus dem Lagezentrum im Sächsischen Staatsministerium des Innern in Dresden führen. Unterstützung erhält das achtköpfige Team aus den Führungs- und Lagezentren sowie den Stabsstellen Kommunikation der Polizeidirektionen Chemnitz, Dresden, Görlitz, Leipzig und Zwickau. Dort werden entsprechende Sachverhalte ausgewählt und aufbereitet.

 

Jährlich gehen etwa 400.000 Notrufe bei der sächsischen Polizei ein. Das sind durchschnittlich rund 1.100 täglich. Etwa 600.000 Einsätze pro Jahr bewältigen die Polizeibeamtinnen und -beamten des Freistaates Sachsen – vom Auftritt von Kinderpolizist POLDI bis zur Großdemonstration.


Polizei Sachsen bietet 1 Beruf - 1.000 Möglichkeiten

Social-Media-Redakteur bei der Polizei Sachsen ist nur eine von vielen Karriereoptionen. Auf verdächtig-gute-jobs.de gibt es viele Einblicke in den Polizeiberuf.

 

Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung für Ausbildung oder Studium bei der sächsischen Polizei noch möglich. Die Registrierung auf dem Karriereportal dauert nur wenige Minuten.