1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Überladen in die Ferien - Ergebnisse der Verkehrssicherheitsaktion Safe Holiday

Polizisten kontrollieren Wohnwagen und Anhänger
(© Polizei Sachsen (Archivbild))

Der August stand ganz im Zeichen der „Safe Holiday“-Verkehrssicherheitsaktion. Polizistinnen und Polizisten kontrollierten in der Ferienzeit vor allem Wohnmobile und -anhänger, aber auch andere Fahrzeuge, im Reiseverkehr.
Polizisten kontrollieren Wohnwagen
Polizisten kontrollieren Wohnwagen und -anhänger auf einem Rastplatz
(© Polizei Sachsen (Archivbild))

Wer in den Urlaub fährt, weiß, dass das Gepäck eine große Rolle spielt. Nicht nur bei Flugreisen gibt es Begrenzungen, was Gewicht und Größe von Koffern angeht, auch ein Auto oder Wohnwagen kann schnell überladen sein. Einen Monat lang hatte die sächsische Polizei im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Safe Holiday“ besonders den Reiseverkehr im Auge. Kontrolliert wurden in dieser Zeit 648 Wohnmobile beziehungsweise -anhänger und 8.668 weitere Fahrzeuge. Insgesamt wurden dabei 756 Verstöße gezählt.

Einige Fahrzeuge waren überladen

Bei den überprüften Wohnmobilen gab es die meisten Mängel beim Thema Ladung. In 25 Fällen war diese zu hoch, zu breit, nicht kenntlich gemacht und so weiter – zusätzlich waren sieben Camper bzw. Anhänger überladen. Auch bei den sonstigen kontrollierten Fahrzeugen wurde 45-mal die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert – in 19 Fällen waren sie ebenfalls überladen.

Nicht nur Gepäck muss vor dem Reiseantritt richtig gesichert werden. Genauso wichtig ist die korrekte Befestigung von Kindersitzen und Gurten. Diese retten im Zweifelsfall Leben. Dennoch wurden unter allen kontrollierten Fahrzeugen 195 Verstöße festgestellt. Davon saßen bei 22 Wohnmobilen einige Mitreisende beispielsweise nicht an den Plätzen, die während der Fahrt einzunehmen sind. Auch bei 173 der weiteren Fahrzeuge wurden während der Kontrollen Mängel bei der Personenbeförderung festgestellt.

Mehr am Handy, aber weniger unter Drogen

Beim Thema Ablenkung liegen die Fahrerinnen und Fahrer von Campingmobilen vorn. Sechszehn kontrollierte Personen saßen hier etwa mit einem Handy hinter dem Steuer. Das macht einen Anteil von 2,5 Prozent bei 648 kontrollieren Fahrzeugen aus. Bei den weiteren kontrollierten Autofahrerinnen und -fahrern haben 152 ein elektronisches Gerät genutzt. Bei 8.668 kontrollierten Fahrzeugen macht dies einen Schnitt von 1,8 Prozent aus.

Weiterhin waren einige unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen unterwegs. So fuhren drei der Wohnmobilfahrerinnen und -fahrer sowie 194 der Fahrzeugführenden von sonstigen kontrollierten Fahrzeugen berauscht auf Sachsens Straßen.