1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tausende Zweiradfahrer in ganz Sachsen kontrolliert

Kontrolle eines Fahrradfahrers
(© Polizei Sachsen)

Im Mai lag der Fokus auf Kontrollen von Fahrrädern, Motorrädern, Mopeds, E-Bikes und E-Scootern. Mehrere wiesen technische Mängel auf und die Fahrerinnen und Fahrer waren nicht immer nüchtern.
Kontrolle eines Fahrradfahrers
Polizeibedienstete haben im Mai unter anderem Fahrradfahrer angehalten, die ihr Handy während der Fahrt benutzt haben. (Symbolbild)
(© Polizei Sachsen)

Im Mai lag der Fokus auf Kontrollen von Fahrrädern, E-Bikes und E-Scootern. Mehrere wiesen technische Mängel auf und die Fahrerinnen und Fahrer waren nicht immer nüchtern.


Die Polizei hat im kompletten Mai schwerpunktmäßig den Zweiradverkehr in ganz Sachsen kontrolliert. Insgesamt wurden in allen Polizeidirektionen 5.391 Fahrradfahrer, 734 E-Bikes und 1.486 motorisierte Zweiräder angehalten. Im Fokus standen die Verkehrstüchtigkeit und das vorschriftsmäßige Verhalten der Fahrerinnen und Fahrer sowie der technische Zustand der Gefährte.

Bei rund 30 Prozent der kontrollierten Radlerinnen und Radler wurden Verhaltensverstöße festgestellt. Sie telefonierten beispielsweise während der Fahrt, missachteten rote Ampeln oder fuhren entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Bei rund 12 Prozent wiesen die Fahrräder technische Mängel auf. Von den über 5.000 kontrollierten Radlern waren 35 alkoholisiert oder unter Einwirkung von Drogen unterwegs.

Wenige technische Mängel bei E-Bikes

Bei den Pedelecs – das ist der Fachbegriff für E-Bikes, die den Fahrer mit Elektroantrieb beim Tritt in die Pedale unterstützen – begingen rund 40 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer einen Verhaltensverstoß. Positiv ist, dass hier nur rund drei Prozent technische Mängel aufwiesen. Alkohol oder Drogen konnten bei drei E-Bikern festgestellt werden.

Zur Gruppe der motorisierten Zweiräder zählen Motorräder, Mopeds und E-Bikes, die auf Knopfdruck fahren, ohne, dass getreten werden muss. Sie alle sind versicherungspflichtig. Bei der Kontrolle dieser Fahrzeuggruppe wurden bei 15 Prozent der Fahrerinnen und Fahrer einen Verhaltensverstoß festgestellt. 13 Personen waren alkoholisiert oder berauscht unterwegs. Bei rund 14 Prozent der Gefährte wurden technische Mängel beanstandet.

Verstärkte Kontrollen zur Fahrtüchtigkeit im Juni

Ein Augenmerk lag bei den Kontrollen auch auf Elektrokleinstfahrzeugen, also E-Scootern. Diese können in einigen Städten durch verschiedene Anbieter kurzfristig per App gemietet werden, was einige scheinbar leichtfertig in alkoholisiertem Zustand auch tun. Unsere Kolleginnen und Kollegen beendeten bei insgesamt 66 Fahrerinnen und Fahrern die Ausleihe, da sie alkoholisiert oder berauscht waren.

Wir möchten daher nochmal ausdrücklich auf die drohenden Konsequenzen hinweisen. Wer alkoholisiert mit Fahrrad oder E-Scooter erwischt wird, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Die Polizei Sachsen beteiligt sich im Juni an der internationalen Kontrollwoche „Alcohol and Drugs“ und wird den Fokus somit verstärkt auf die Fahrtüchtigkeit aller Verkehrsteilnehmenden legen.