1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

220 neue Polizeimeisterinnen und -meister für Sachsen

Polizeipräsidentin schiebt Schulterstück auf
(© Polizei Sachsen)

Die Polizei Sachsen freut sich über Verstärkung: 69 Polizeimeisterinnen und 151 Polizeimeister wurden nach bestandener Laufbahnprüfung ernannt. Sie unterstützen ab sofort die Polizeidirektionen und die Bereitschaftspolizei.
Die Polizei Sachsen freut sich über Verstärkung: 69 Polizeimeisterinnen und 151 Polizeimeister wurden nach bestandener Laufbahnprüfung ernannt. Sie unterstützen ab sofort die Polizeidirektionen und die Bereitschaftspolizei.

Polizeipräsidentin schiebt Schulterstück auf
Die Chemnitzer Polizeipräsidentin Sonja Penzel bestückt die Schulterklappe einer Polizeimeisterin mit zwei blauen Sternen.
(© Polizei Sachsen)

In den Polizeidirektionen wurden am 1. März die neuen Polizeimeisterinnen und Polizeimeister ernannt. Die Polizeidirektion Leipzig verstärken 33 Kolleginnen und Kollegen, 25 junge Menschen gehen zur Polizeidirektion Dresden, sieben zur Polizeidirektion Chemnitz, die Polizeidirektion Görlitz freut sich über 23 neue Polizeibedienstete und die Polizeidirektion Zwickau über 17.

 

Die meisten Polizeibediensteten starten bei der Bereitschaftspolizei: Hier wurden die 115 neuen Kolleginnen und Kollegen bereits am Freitag ernannt. Davon arbeiten 64 Kolleginnen und Kollegen in der Bereitschaftspolizeiabteilung in Leipzig. Weitere 34 gehen nach Dresden und 17 beginnen bei der Chemnitzer Bereitschaftspolizei.


Ein Absolvent erhält seine Ernennungsurkunde
Nach 30-monatiger Ausbildung erhielten die Polizistinnen und Polizisten nun ihre Ernennungsurkunden – wie hier ein Bereitschaftpolizist.
(© Polizei Sachsen)

Aufgrund der Coronapandemie gab es keine zentrale Ernennungsveranstaltung. Die Absolventinnen und Absolventen erhielten ihre Urkunden und ihre Schulterstücken mit zwei blauen Sternen in ihren zukünftigen Dienststellen.

Polizeimeisterinnen und -meister bei der Ernennung
Die meisten Polizistinnen und Polizisten fangen nach ihrer Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei an.
(© Polizei Sachsen)

Als die jungen Frauen und Männer 2018 ihre 30-monatigen Ausbildung begonnen, hätte niemand gedacht, dass eine Pandemie diese wichtige Zeit beeinflussen würde. So mussten sich die Schülerinnen und Schüler der Polizeifachschulen in Schneeberg, Chemnitz und Leipzig viele Inhalte zu Hause aneignen.

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller wandte sich per Videobotschaft an die Absolventinnen und Absolventen: „Der Beruf, den Sie ergreifen, ist mehr als nur ein Job, er ist eine Berufung!“ Außerdem betonte er: „Sicherheit ist die Bedingung, damit wir weiter in Freiheit leben können. Deshalb braucht der Freistaat Sachsen Polizistinnen und Polizisten wie Sie. Sie sind Bürgerinnen und Bürger in Uniform und Vorbild für andere.“

Roland Wöller in seiner Videobotschaft
Sachsens Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller sprach in einer Videobotschaft zu den neuen Polizistinnen und Polizisten.
(© Polizei Sachsen)


„Vom ersten bis zum letzten Tag in unserer Polizeifamilie neue Dinge lernen“

Polizeipräsident Jörg Kubiessa
Dresdens Polizeipräsident Jörg Kubiessa.

In der Polizeidirektion Dresden begrüßte Polizeipräsident Jörg Kubiessa seine neuen Kolleginnen und Kollegen und gab ihnen mit auf den Weg: „Der Polizeiberuf ist ein Erfahrungsberuf und Praxiswissen eignet man sich an, indem man Praxis erlebt. Dazu haben Sie tagtäglich Gelegenheit und werden vom ersten bis zum letzten Tag in unserer Polizeifamilie neue Dinge lernen.“

 

Die Chemnitzer Polizeipräsidentin Sonja Penzel wünschte den Absolventinnen und Absolventen, „dass Sie, wie ich auch nach 20 Jahren, noch sagen können: Ich habe den besten Beruf der Welt.“


Lutz Rodig gratuliert einer Absolventin
Der neue Polizeipräsident der Polizeidirektion Zwickau, Lutz Rodig, gratuliert einer Polizeimeisterin zur erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung.
(© Polizei Sachsen)

Zwickaus Polizeipräsident Lutz Rodig freute sich über die Verstärkung und nahm sich auch für persönliche Gespräche Zeit. In Görlitz gratulierte Polizeipräsident Manfred Weißbach den 23 neuen Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern.

Ernennung der Polizeimeisterinnen und -meister
Bei der Polizeidirektion Leipzig fand die Ernennung unter freiem Himmel statt.

Leipzigs Polizeipräsident René Demmler betonte vor den neuen Kolleginnen und Kollegen den hohen Anspruch, den die Gesellschaft an die Polizei hat: Von Polizeimeisterin und Polizeimeister bis Polizeipräsident – „wir tragen alle Verantwortung“, erklärte Demmler.

Polizei Sachsen bieten „1 Beruf – 1.000 Möglichkeiten“

Pro Jahr bewerben sich rund 5.200 junge Menschen für einen Ausbildungs- oder Studienplatz bei der Polizei Sachsen. Etwa 700 Anwärterinnen und Anwärter werden eingestellt und bekommen die Chance auf eine Karriere im Polizeidienst. Die Ausbildung erfolgt an den Polizeifachschulen in Chemnitz, Leipzig und Schneeberg, das Bachelor-Studium findet an der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) statt.

Jetzt für Ausbildungs- und Studienstart im Jahr 2022 bewerben

Zwei blaue Sterne auf einer Schulterklappe
Mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung tragen Polizeimeisterinnen und -meister zwei blaue Sterne auf der Schulter.
(© Polizei Sachsen)

Egal, für welchen Karriereweg sich Bewerberinnen und Bewerber entscheiden: Sie erwarten sichere Perspektiven in einem verantwortungsvollen Beruf mit vielen Einsatzmöglichkeiten. Ab dem ersten Tag gibt es zudem ein festes Gehalt und den Beamtenstatus (zunächst auf Widerruf).