1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Warnung vor Telefon-Betrugsmaschen

Eine Seniorin am Telefon
(© Archiv/pixabay)

Mehr als 40 Mal versuchten Betrüger am Dienstag, dem 20. Oktober im Freistaat Sachsen Geld und Wertsachen von älteren Menschen zu erbeuten. Unter anderem versuchten sie mit dem Enkeltrick, an Ersparnisse zu kommen. Betrüger gaben sich auch vermehrt am Telefon als Polizisten aus.
Eine Seniorin am Telefon
Immer wieder werden Seniorinnen und Senioren von Betrügern angerufen
(© Archiv/pixabay)

Oft erzählen die Täter davon, dass die Enkelkinder einen schweren Unfall gehabt hätten oder im Krankhaus liegen, sich ein Haus oder ein Auto kaufen wollen und dringend Geld benötigen. Aber auch Gewinnversprechen gegen die Zahlung eines Geldbetrages sind eine Masche der Betrüger. Dabei können die Täter sehr überzeugend auftreten und die Gutmütigkeit – besonders älterer Menschen – ausnutzen.


In Görlitz zum Beispiel gaben sich am Dienstag, dem 20 Oktober unbekannte Täter am Telefon bei einem 81-Jährigen als dessen Enkel aus und behaupteten, ein Auto kaufen zu wollen. Der Mann hob tatsächlich 20.000 Euro ab und übergab das Geld an einen Unbekannten. In einem anderen Fall sollte ein 80-Jähriger sogar 30.000 Euro von der Bank abheben. Zur Übergabe kam es nur deshalb nicht, weil es dem Rentner auf dem Weg zum Geldinstitut so schlecht ging, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Auch falsche Polizisten unterwegs

In Mittel- und Nordsachsen gaben sich unter anderem in Freiberg, Frankenberg und Leipzig Unbekannte als Polizei- und Kriminalbedienstete aus und erkundigten sich nach Personendaten. Ziel dieser Masche ist es oft, nach Wertsachen zu fragen, die dann an einen vermeintlichen Polizisten übergeben werden sollen. In den genannten Fällen kam es aber nicht so weit, da die angerufenen Seniorinnen und Senioren das Telefonat beendeten.

Hier können Sie die Medieninformationen aus Leipzig, Chemnitz sowie den Kreisen Bautzen und Görlitz nachlesen.

Bitte bleiben Sie wachsam

Achten Sie darauf, ob Sie die Stimme am Telefon wirklich kennen. Stellen Sie kritische Nachfragen, die nur jemand beantworten kann, der Sie wirklich kennt. Notieren Sie sich den Namen der Anruferin oder des Anrufers. Gehen Sie auf keinen Fall auf Forderungen ein und beenden Sie wenn möglich das Telefonat. Rufen Sie in jedem Fall die Polizei, wenn Sie ein unangenehmes Gefühl bei diesem Anruf hatten. Für die polizeilichen Ermittlungen ist es später sehr hilfreich, wenn Sie zusätzlich zum Namen auch die Anrufzeit und -dauer aufschreiben sowie Sachen, die Ihnen aufgefallen sind. Das kann zum Beispiel ein ungewöhnlicher Dialekt sein.

Das Landeskriminalamt gibt Tipps zu Themen rund um Betrug

Auf den Präventionsseiten des Landeskriminalamtes erhalten Sie hilfreiche Tipps zum Umgang mit solchen Betrugsversuchen.