1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Neue Kommissarinnen und Kommissare ernannt

Ernennung zu Kommissarinnen und Kommissaren
(© Polizei Sachsen)

Am Mittwoch sind im Ehrenhain der Offizierschule des Heeres in Dresden 184 Absolventinnen und Absolventen des 25. Jahrgangs der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) zu Kommissarinnen und Kommissaren ernannt worden.

Knapp 600 angehende Kommissarinnen und Kommissare studieren derzeit an der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg und Bautzen. Am 30. September haben 184 von ihnen ihre Ernennungsurkunden erhalten. Sie sind nun ganz offiziell Polizei- beziehungsweise Kriminalkommissarin oder Kriminalkommissar und schließen damit ihr Bachelorstudium der Laufbahngruppe 2.1 ab. Die Festveranstaltung fand coronabedingt erstmals unter freiem Himmel statt. Dafür diente der Ehrenhain der Offizierschule des Heeres in Dresden.

Der 25. Jahrgang stand in den vergangenen Monaten vor besonderen Herausforderungen: Bis zuletzt fanden Vorlesungen und Konsultationen wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nur online statt. Lediglich die Abschlussprüfungen haben die Studierenden vor Ort in Rothenburg abgelegt.
 

Das haben Sie sich verdient

Carsten Kaempf, Rektor der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH), betonte während des Festaktes am Mittwoch: „Wir wollten Sie trotz Corona würdig verabschieden, das haben Sie sich verdient“. Er wünschte den Nachwuchskräften „für die weitere berufliche und persönliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg“.


Auch Amtschef Thomas Rechentin wandte sich mit einer Dankesrede an die Absolventinnen und Absolventen des 25. Jahrgangs. „Ab morgen dienen Sie dem Freistaat und seinen Bürgerinnen und Bürgern“, so Rechentin. „Deshalb bin ich glücklich, dass ab morgen 184 Kommissarinnen und Kommissare die sächsische Polizei verstärken.“ Im Anschluss an die Ernennung zeichneten Rektor Carsten Kaempf und Amtschef Thomas Rechentin die Jahrgangsbesten des Bachelorstudienganges sowie des Vorbereitungsdienstes Computer- und Internetkriminalitätsdienst aus.

 

Neue Kommissarin und Kommissare für Cyberkriminalität

Ab dem 1. Oktober werden die Kommissarinnen und Kommissare in ihren Dienst starten. Sie unterstützen ab diesem Zeitpunkt die Kolleginnen und Kollegen im Streifendienst, bei der Bereitschaftspolizei, der Verkehrspolizei oder der Kriminalpolizei. Die drei Kriminalkommissarinnen und zwei Kriminalkommissare des Vorbereitungsdienstes „Computer- und Internetkriminalitätsdienst“ werden das sächsische „Cybercrime Competence Center“ (SN4C) im Landeskriminalamt sowie die Fachkommissariate in den Polizeidirektionen verstärken.

Als zentrale Bildungseinrichtung der Polizei Sachsen wird die Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) derzeit umfassend modernisiert und erweitert. An den Standorten Rothenburg und Bautzen investiert der Freistaat Sachsen in den kommenden Jahren mehr als 100 Millionen Euro. Mit den Maßnahmen sollen eine moderne Infrastruktur und zeitgemäße Studienbedingungen geschaffen werden. Aus- und Fortbildung sollen künftig unter einem Dach zusammengeführt werden.

Am 1. Oktober beginnen 160 Frauen und Männer ihr Bachelorstudium an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) – dann im 28. Jahrgang.