1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unfall auf drei Rädern und mit Alkohol

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Anja Leuschner (al), Sebastian Ulbrich (su), Marc Klinger (mk), Franziska Schulenburg (fs)
Stand: 26.11.2020, 13:15 Uhr

Unfall auf drei Rädern und mit Alkohol

Bad Muskau, B 115
26.11.2020, 02.00 Uhr

Ein 23-jähriger Toyota-Fahrer hat am frühen Donnerstagmorgen auf der B 115 in Bad Muskau einen Verkehrsunfall verursacht. Dabei stand er unter dem Einfluss von Alkohol.

Der Auris-Lenker kam aus Richtung Krauschwitz und überfuhr am Ortseingang von Bad Muskau die Mittelinsel. Dabei riss er zwei Verkehrszeichen mit. Danach geriet er nach links von der Fahrbahn und fuhr auf den Wall der Bahnbrücke auf. Das Fahrzeug kippte um und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer verletzte sich leicht. Ein Alkoholtest bei dem Deutschen ergab einen Wert von umgerechnet 1,66 Promille. Der Sachschaden belief sich auf etwa 12.000 Euro. Die Ordnungshüter veranlassten eine Blutentnahme, behielten den Führerschein ein und untersagten die Weiterfahrt. Im Wagen fanden die Beamten außerdem noch eine kleine Tüte mit offenbaren Drogenanhaftungen und stellten diese sicher.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Uniformierten, dass ein  Vorderrad fehlte. Am Unfallort fanden sie dieses jedoch nicht auf. Verdächtige Kratzspuren auf der Fahrbahn ließen die Beamten die Fahrtstrecke des Fahrers rekonstruieren. Die Spur führte über die Geschwister-Scholl-Straße in Krauschwitz und die B 156, weiter über die Bendels Kreuzung in Richtung Jämlitz nach Brandenburg. Auf dieser Strecke war offenbar auch ein Leitpfosten umgefahren worden. Die Ordnungshüter verständigten ihre Kolleginnen und Kollegen in Brandenburg. Die dortigen Polizisten teilten zwei weitere Unfallstellen in Döbern und Mattendorf mit. Dort fanden die Schutzmänner schließlich Teile des Reifens.

Der Verkehrs- und Verfügungsdienst des Reviers Weißwasser ermittelt nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, der Unfallfluchten sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (ks)

 

Soko Argus: Diebesgut entdeckt - Tatverdächtiger festgenommen

Bezug: 1. Medieninformation vom 25. September 2020

Reichenbach/O.L., OT Reißaus
12.08.2020, 16.00 Uhr - 13.08.2020, 16.15 Uhr

Löbau, OT Rosenhain
23.09.2020, 16.30 Uhr - 24.09.2020, 08.00 Uhr

Polen, Zawidów
06.10.2020, 06.00 Uhr

Görlitz, Gobbinstraße
22.10.2020, 08.00 Uhr - 27.10.2020, 08.00 Uhr

Im Oktober haben Beamte der Soko Argus und polnische Polizisten der KPP Bolesławiec mehrere gestohlene Gegenstände in Polen entdeckt. Die Kriminalisten der KPP Bolesławiec durchsuchten am 6. Oktober 2020 ein Objekt in Zawidów und stellten dabei diverses mutmaßliches Diebesgut sicher. Daraufhin kontaktierten sie die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße der Polizeidirektion Görlitz zur Identifizierung der Beute.

Die Fahnder ordneten schließlich einen Pkw-Anhänger und mehrere Aluminiumfelgen einem Einbruch im Löbauer Ortsteil Rosenhain zu. Dabei hatten Unbekannte in der Nacht zum 24. September 2020 einen Stehlschaden von etwa 7.000 Euro verursacht. Auch identifizierten die Ermittler einen entwendeten Vibrationsstampfer im Wert von circa 1.000 Euro. Dieser stammte aus einem Einbruch vom 13. August 2020 in Reichenbach. Unter den sichergestellten Gegenständen befanden sich zudem ein gestohlener Rasentraktor der Marke John Deere aus Polen sowie weitere vermutlich gestohlene Ware aus dem Land Brandenburg. Die Ermittlungen zur Herkunft der übrigen Gegenstände dauern an.

Bei einem polnischen Tatverdächtigen klickten anschließend die Handschellen. Der 42-Jährige muss sich nun gegenüber der polnischen Justiz bezüglich des Verdachts der Hehlerei verantworten. Die Kriminalisten der Soko Argus übergeben das identifizierte Diebesgut in nächster Zeit an die Eigentümer.

Anlage: Vier Fotos des sichergestellten Diebesgutes (mk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Gefahr durch havarierten Sattelzug

BAB 4, Dresden - Görlitz, Anschlussstelle Burkau
25.11.2020, 06.45 Uhr

Der Ausfall eines Kompressors hat am Mittwochmorgen für den Stillstand eines Sattelzuges auf der Autobahn 4 am Ende des Einfädelstreifens der Anschlussstelle Burkau gesorgt. Der Unglücksort lag in einer Rechtskurve und konnte deshalb nicht komplett eingesehen werden. Dies stellte eine gefährliche Situation für alle Verkehrsteilnehmer dar. Die Autobahnpolizei sicherte den Ort des Geschehens ab und informierte den Verkehrswarndienst. Der 50-jährige polnische Fahrer des Gespanns erhielt eine Anzeige, weil er weder das vorgeschriebene Warndreieck noch die Warnleuchte aufgestellt hatte. Auf Grund von Kommunikationsschwierigkeiten zwischen der betroffenen Lkw-Firma und einem Abschleppunternehmen dauerte die Bergung des havarierten Sattelzuges einige Stunden. (al)

 

Ungesicherte Ladung und mehr

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz Am Wacheberg
25.11.2020, 17.00 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Mittwochnachmittag an der A 4 auf dem Parkplatz Am Wacheberg einen 24-jährigen Lkw-Fahrer kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert war. Viel gravierender waren jedoch die Ungereimtheiten an seinem Fahrtenschreiber. Es kam der Verdacht auf, der polnische Staatsbürger könnte an diesem Manipulationen vorgenommen haben. Die Uniformierten untersagten ihm die Weiterfahrt, führten weitere Untersuchungen durch und erstatteten entsprechende Anzeigen. (al)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Hyundai gestohlen

Bautzen, Martin-Hoop-Straße
23.11.2020, 12.00 Uhr - 25.11.2020, 09.00 Uhr

Unbekannte Täter haben zwischen Montag und Mittwoch einen grauen Hyundai an der Martin-Hoop-Straße in Bautzen gestohlen. Das ein Jahr alte Fahrzeug hatte einen Zeitwert von etwa 8.000 Euro. Die Soko Kfz übernahm die Ermittlungen und fahndet international nach dem Wagen. (ks)

 

Rangelei an Verkehrsinsel - Zeugen gesucht

Bischofswerda, Hellmuth-Muntschick-Straße
25.11.2020, 12.00 Uhr

Am Mittwoch gegen 12 Uhr hatten sich an einer Verkehrsinsel auf der Bischofswerdaer Hellmuth-Muntschick-Straße mehrere Kinder in den Haaren. Zwei der Beteiligten trugen leichte Verletzungen davon. Die Insassen eines dunklen Kombi-Pkw sollen daraufhin angehalten und die Kinder getrennt haben.

Da der genaue Ablauf noch unklar ist, sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Wer kann Hinweise zur Rangelei oder dem Einschreiten der Pkw-Besatzung geben? Bitte richten Sie Ihre Hinweise an den Polizeistandort in Bischofswerda unter der Rufnummer 03594 757 - 0 oder an jede andere Polizeidienststelle. (su)

 

Tempo kontrolliert

Bautzen, Dresdener Straße
25.11.2020, 12.45 Uhr – 13.45 Uhr

Am Mittwochmittag haben Bautzener Polizisten eine Stunde lang die Geschwindigkeit an der Dresdener Straße kontrolliert. Von rund 50 gemessenen Fahrzeugen waren zwei zu schnell und mussten ein Verwarngeld bezahlen. Während der Kontrolle erwischten die Beamten auch zwei Verkehrsteilnehmer mit dem Handy in der Hand. Sie müssen nun mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. (su)

 

Schieber an Gashochdruckleitung geschlossen - Verursacher bekannt

Bezug: 1. Medieninformation vom 25. November 2020

Ralbitz-Rosenthal, OT Naußlitz, K 7285
 24.11.2020, 09.15

Der Zeugenaufruf aus der Medieninformation vom Mittwoch zur manipulierten Gashochdruckleitung ist hiermit beendet. Weitere Ermittlungen in Zusammenwirken mit dem betroffenen Gasversorger ergaben, dass der Hauptschieber offenbar schon seit Oktober geschlossen war. Dies fiel durch die abnahmeschwächere Jahreszeit bisher nicht auf. Ein unbefugtes Einwirken Dritter konnten die Beamten ausschließen. (al)

 

Corona-Verstoß bringt Bajonett ans Licht

Kamenz, Macherstraße
26.11.2020, 04.00 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen haben sich in Kamenz fünf Personen im Alter von 22 bis 29 Jahren nicht an die Corona-Vorschriften gehalten. Offenbar waren sie aus unterschiedlichen Hausständen und tummelten sich an der Macherstraße. Die Beamten des örtlichen Reviers schrieben Anzeigen gemäß der Corona-Schutzverordnung. Ein 29-Jähriger hatte zudem ein Bajonett bei sich. Das Führen in der Öffentlichkeit zieht ein Bußgeldverfahren gemäß des Waffengesetzes nach sich. (su)

 

In Keller eingebrochen

Hoyerswerda, Bautzener Allee
11.11.2020, 18.00 Uhr - 25.11.2020, 10.00 Uhr

Einbrecher sind zwischen Mittwoch, den 11. November 2020 und Mittwoch, den 25. November 2020 auf unbekannte Art und Weise in den Keller eines Mehrfamilienhaus an der Bautzener Allee in Hoyerswerda gelangt. Die Diebe nahmen ein 28er Diamant Damenfahrrad mit. Am Zweirad befanden sich zwei Körbe und ein Fahrradcomputer. Der Stehlschaden belief sich auf etwa 1.200 Euro. Sachschaden entstand nicht. Ordnungshüter sicherten Spuren. Der Revierkriminaldienst ermittelt. (ks)

 

Zwei Fahrer im Drogenrausch gestoppt

Hoyerswerda, Käthe-Niederkirchner-Straße
25.11.2020, 13.30 Uhr

Hoyerswerda, Schulstraße
25.11.2020, 19.30 Uhr

Die Polizei hat am Mittwoch in Hoyerswerda bei zwei Pkw-Lenkern den Einfluss von Betäubungsmitteln festgestellt.

Kurz nach Mittag befuhr eine 34-Jährige mit ihrem Opel die Käthe-Niederkirchner-Straße. Die Beamten kontrollierten die Deutsche und führten einen Drogentest durch. Dieser zeigte den Konsum von Amphetaminen an. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus. Die Ordnungshüter erstatten Anzeige und untersagten die Weiterfahrt.

Am Abend  kontrollierten Polizisten einen 40-jährigen Mitsubishi-Fahrer an der Schulstraße. Ein Drogentest reagierte ebenfalls auf die Einnahme von Amphetaminen. Die Polizisten fuhren zur Blutentnahme und untersagten die Weiterfahrt. Dem Deutschen drohen ein hohes Bußgeld und Fahrverbot. (fs)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

E-Bike gestohlen

Görlitz, Clara-Zetkin-Straße
27.10.2020, 16.00 Uhr - 25.11.2020, 10.00 Uhr

Im Zeitraum zwischen Dienstag, den 27. Oktober 2020 und Mittwoch, den 25. November 2020 haben unbekannte Täter ein E-Bike aus einem Mehrfamilienhaus an der Clara-Zetkin-Straße in Görlitz gestohlen. Das Zweirad hatte einen Wert von circa 1.200 Euro. Der Revierkriminaldienst ermittelt und fahndet nach dem Bike. (ks)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Niesky,  Ödernitzer Straße
25.11.2020, 07.45 Uhr - 11.45 Uhr

Auf der Ödernitzer Straße in Niesky besteht ein Tempolimit von 30 km/h, welches durch Verkehrszeichen angezeigt wird. Der Verkehrsüberwachungsdienst sowie Kräfte des Polizeireviers Görlitz überprüften dieses am Mittwochvormittag vier Stunden lang in einer kombinierten Durchfahrts- und Anhaltekontrolle. Rund 1.570 Fahrzeuge passierten die Messstelle. Darunter gab es 16 Überschreitungen, welche allesamt im Verwarngeldbereich lagen. Schnellster war der Fahrer eines Citroen mit Görlitzer Kennzeichen, welcher mit 49 km/h geblitzt wurde. (al)

 

Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Vierkirchen, OT Döbschütz, S 122
25.11.2020, 11.15 Uhr

Extrem laute Fahrgeräusche und ein desolater Gesamteindruck haben Kräfte des Verkehrsüberwachungsdienstes am Mittwochvormittag dazu bewegt, einen DAF mit Auflieger an der S 122 in Döbschütz anzuhalten. Der erste Eindruck sollte sich schnell bestätigen, denn alle Bremsen wiesen unterschiedliche Temperaturen auf. Zudem waren zwei Bremszylinder defekt, 80 Prozent aller Verschraubungen der Rungen waren locker und die Quertraversen wiesen Risse auf. Auch ein Sachverständiger schüttelte nur mit dem Kopf und stellte die Verkehrsunsicherheit fest. Die Polizisten untersagten dem 25-jährigen Lenker die Weiterfahrt. Es folgten Anzeigen gegen den Polen und den Halter des Sattelzuges. (al)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

Görlitz, Reichertstraße
25.11.2020, 13.00 Uhr - 13.30 Uhr

Am frühen Mittwochnachmittag haben Polizisten des örtlichen Reviers die Geschwindigkeit an der Reichertstraße in Görlitz kontrolliert. 20 Fahrzeuge verzeichnete der Laser bei zulässigen 30 km/h. Alle Fahrzeugführer hielten sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Beamten beendeten ihre Arbeit ohne Verwarnungen. (ks) 

 

In Gebäude eingedrungen

Löbau, Richard-Wagner-Straße
24.11.2020 - 25.11.2020, 11.00 Uhr

Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Mittwoch gewaltsam in ein Gebäude an der Richard-Wagner-Straße in Löbau eingedrungen. Die Langfinger durchsuchten alle Räumlichkeiten und entwendeten 50 Euro Bargeld. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro. Die Ordnungshüter sicherten Spuren. Der Revierkriminaldienst ermittelt. (ks)

 

Container aufgebrochen

Oybin, Friedrich-Engels-Straße
24.11.2020. 12.00 Uhr - 25.11.2020, 07.00

Unbekannte Täter haben zwischen Dienstag und Mittwoch einen Container an der Friedrich-Engels-Straße in Oybin aufgebrochen. Die Diebe stahlen verschiedene Werkzeuge, eine Kabeltrommel und ein Nivelliergerät. Der Sachschaden belief sich auf circa 20 Euro. Den Stehlschaden bezifferten die Verantwortlichen mit etwa 1.000 Euro. Ordnungshüter sicherten Spuren. Der Revierkriminaldienst ermittelt. (ks)

 

Blitzeinbruch

Zittau, Tongasse
25.11.2020, 20.05 Uhr

Zwei unbekannte Täter sind am Mittwochabend in ein Geschäft an der Tongasse in Zittau eingebrochen. Die Diebe fuhren offenbar einen roten Pkw und hielten mit dem Kleinwagen vor dem Gebäude. Danach zerstörten sie eine Scheibe und entnahmen aus der Auslage einen Boschhammer im Wert von circa 1.000 Euro. Nach der Tat flüchteten die Langfinger vermutlich in Richtung Eisenbahnstraße. Ein Zeuge verständigte umgehend die Polizei. Bei der grenzüberschreitenden Fahndung nach Tätern und Fahrzeug unterstützten Bundespolizisten und Kräfte des Präsidiums der Bereitschaftspolizei. Bei dem Wagen soll es sich möglicherweise um einen Citroen oder Peugeot mit polnischem Kennzeichen gehandelt haben. Der Sachschaden belief sich auf circa 1.000 Euro. Die Beamten sicherten Spuren. Die Soko Argus übernahm die weiteren Ermittlungen und fahndet nach Fahrzeug und Tätern. (ks)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
KPP Bolesławiec - John Deere

Download: Download-Icon4X-XKPPXBolesXawiecX-XJohnXDeere.jpg
Dateigröße: 348.62 KBytes
Pressefoto
PD GR - Aluminiumfelgen

Download: Download-Icon3X-XPDXGRX-XAluminiumfelgen.jpg
Dateigröße: 114.13 KBytes
Pressefoto
PD GR Vibrationsstampfer

Download: Download-Icon2X-XPDXGRX-XVibrationsstampfer.jpg
Dateigröße: 113.71 KBytes
Pressefoto
KPP Boleslawiec Diebesgut

Download: Download-Icon1X-KPPXBolesXawiecX-XDiebesgut.jpg
Dateigröße: 576.18 KBytes

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen 

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Pressestelle

  • Herr Siebenäuger, Frau Leuschner, Frau Schulenburg
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Stabsstelle Kommunikation
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Polizeisprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106