1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei warnt vor Betrugsmasche/Zeugen gesucht

Medieninformation: 71/2020
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 13.02.2020, 14:00 Uhr

Chemnitz

Polizei warnt vor Betrugsmasche/Zeugengesuch

Zeit:     11.02.2020, 10.30 Uhr
Ort:      OT Morgenleite

(523) Offenbar sind derzeit Betrüger unterwegs, die sich als Mitarbeiter einer Telekommunikationsfirma ausgeben und Geld ergaunern wollen.
In einem Mehrfamilienhaus in der Bruno-Granz-Straße klingelte am Dienstagvormittag ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer Seniorin. Er gab an, im Auftrag einer Firma, den Fernseher und  TV-Anschluss der Frau überprüfen zu müssen. Unter diesem Vorwand hatte sich der Unbekannte Zutritt in die Wohnung verschafft. In der Folge war es ihm gelungen, die Geldkarte der Seniorin zu erlangen und damit die Wohnung zu verlassen. Später stellte sich heraus, dass vom Konto der Frau unberechtigt Bargeld abgehoben worden war.
Die Seniorin beschrieb den Mann wie folgt: Er ist ca. 1,80 Meter groß, sei schätzungsweise 35 Jahre alt und hatte einen dunklen Drei-Tage-Bart. Er trug eine dunkle Stoffjacke, eine schwarze Wollmütze sowie graue, dünne Handschuhe und braune Lederschuhe. Er sprach ortsüblichen Dialekt. Zudem hatte er ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht oder kann Hinweise zur Identität des beschriebenen Mannes geben? Zeugen, aber auch mögliche weitere Geschädigte, werden gebeten, sich bei der Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3448 zu melden.

Die Polizei rät: Seien Sie vorsichtig und misstrauisch! Lassen Sie keine fremden Personen unangemeldet in Ihre Wohnung! Geben Sie keine Informationen über persönliche Daten oder Vermögensverhältnisse an Fremde weiter! Benachrichtigen Sie im Zweifel Verwandte oder Bekannte und rufen Sie die Polizei! (mg)

 

In Kirche eingebrochen

Zeit:     11.02.2020, 18.30 Uhr bis 12.02.2020, 19.15 Uhr
Ort:      OT Klaffenbach

(524) Unbekannte sind über ein aufgebrochenes Fenster in eine Kirche in der Adorfer Straße eingestiegen. Die Täter durchsuchten Räumlichkeiten und Schränke nach Brauchbarem. Ob die Eindringlinge fündig wurden und etwas gestohlen haben, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Auch Angaben zur Höhe des Sachschadens stehen noch aus. (gö)
 

Einbruch in Büroräume

Zeit:     11.02.2020, 17.20 Uhr bis 12.02.2020, 07.50 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(525) Unbekannte sind in der Straße der Nationen in ein Wohn- und Geschäftshaus eingebrochen. Die Täter drangen anschließend in ein Firmenbüro ein und machten sich mit einem Möbeltresor davon. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. (gö)

 

Nach räuberischem Diebstahl und Bedrohung in Gewahrsam

Zeit:     12.02.2019, 16.30 Uhr
Ort:      OT Altendorf

(526) In einem Geschäft in der Flemmingstraße bemerkte am Mittwochnachmittag ein Mitarbeiter einen Jungen, der Zigaretten stahl. Als er und weitere Angestellte den mutmaßlichen Dieb daraufhin anhielten, wurden dieser (13, slowakische Staatsangehörigkeit) und sein Begleiter (16, deutsche Staatsangehörigkeit) aggressiv. Sie bedrohten die Angestellten und es kam zu einer Rangelei. Der Pressestelle liegen derzeit keine Angaben dazu vor, dass die Mitarbeiter des Geschäfts verletzt wurden. Alarmierte Polizisten nahmen den 16-Jährigen letztlich zur Verhinderung weiterer Straftaten für einige Stunden in Gewahrsam. Gegen das Duo wird wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls sowie Bedrohung ermittelt. (gö)

 

Kind nach Zusammenstoß verletzt

Zeit:     12.02.2020, 17.30 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(527) Ein sechsjähriges Kind rannte am gestrigen Mittwoch über die Fahrbahn der Georgstraße. Ein dort von rechts kommender Pkw (Fahrer: 35) stieß mit dem Kind zusammen, wobei es schwere Verletzungen erlitt. Am Auto entstand geringer Sachschaden. Nähere Angaben zum Geschlecht des Kindes bzw. dem Fahrzeugtyp liegen der Pressestelle derzeit nicht vor. (Kg)

 

Schwerer Unfall an Autobahnanschlussstelle

Zeit:     13.02.2020, 09.15 Uhr
Ort:      OT Grüna

(528) Auf der S 242 an der Anschlussstelle Wüstenbrand der Bundesautobahn 4 ereignete sich am heutigen Donnerstagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall, infolge dessen vier Beteiligte, darunter zwei Kinder, in ein Krankenhaus gebracht werden mussten.

Nach bisherigen Erkenntnissen war die Fahrerin (40) eines Pkw VW auf der Straße aus Richtung Wüstenbrand kommend an der Anschlussstelle nach links abgebogen, um auf die Autobahn aufzufahren. Dabei war es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Nissan (Fahrerin: 40) gekommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden bei dem Unfall die VW-Fahrerin schwer, ein im VW mitfahrendes Kind (m/7) und die Nissan-Fahrerin leicht verletzt. Auch ein im Nissan mitfahrendes Baby wurde in ein Krankenhaus gebracht und zunächst stationär aufgenommen.

Der Sachschaden summiert sich auf ca. 18.000 Euro.

Die Straße musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Später wurde mit einer halbseitigen Sperrung der Verkehrsfluss ermöglicht. Beide Autos mussten abgeschleppt und die Fahrbahn aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Gegen 11.30 Uhr war die Straße wieder frei. (gö)

 

Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Zeit:     13.02.2020, 06.30 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(529) Heute Morgen befuhr ein 89-jähriger Fahrer eines Pkw Ford die Promenadenstraße in Richtung Hartmannstraße. Zur gleichen Zeit parkte eine 30-jährige Opel-Fahrerin am rechten Fahrbahnrand der Promenadenstraße ein. Es kam zum Unfall zwischen beiden Fahrzeugen, wobei der Ford den Opel beim Vorbeifahren streifte. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtsachschaden wurde mit etwa 10.000 Euro beziffert. (MD)

 

Landkreis Mittelsachsen

Kontrolliert und erwischt

Zeit:     13.02.2020, 00.20 Uhr
Ort:      Freiberg

(530) In der Anton-Günther-Straße hielten Polizisten in der Nacht zum Donnerstag einen Pkw Skoda an und führten eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Im Rahmen dieser bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 27-jährigen Fahrzeugführer. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Für den Mann (deutsche Staatsangehörigkeit) folgten eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (Kg)

 

Radlader gestohlen/Zeugengesuch

Zeit:     12.02.2020, 16.30 Uhr bis 13.02.2020, 06.15 Uhr
Ort:      Döbeln, OT Großsteinbach

(531) Unbekannte brachen das Zugangstor einer Firma im Gewerbegebiet der Ortslage Großsteinbach auf und verschafften sich Zutritt auf das Gelände. In der Folge entwendeten die Täter einen abgestellten Radlader „Kramer 5035“ und verschwanden damit. Das gelbe Fahrzeug hat einen Zeitwert von ca. 50.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

Es werden Zeugen gesucht, die Beobachtungen in dem Zusammenhang gemacht haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter Telefon 0371 387-3448 entgegen. (mg)

 

Kollision auf gleichrangiger Kreuzung

Zeit:     12.02.2020, 10.15 Uhr
Ort:      Roßwein

(532) Von der Dr.-Otto-Nuschke-Straße geradeaus über die Karl-Marx-Straße auf die Böhmertstraße fuhr am gestrigen Mittwoch die 28-jährige Fahrerin eines Pkw Seat. Dabei kollidierte der Seat mit einem auf der Karl-Marx-Straße von rechts kommenden Pkw Toyota (Fahrerin: 54). Beide Fahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. (Kg)

 

Zaun durchbrochen

Zeit:     12.02.2020, 09.25 Uhr
Ort:      Penig

(533) Am Mittwochmorgen parkte eine 60-jährige Autofahrerin mit einem Pkw Skoda nahe der Chemnitzer Straße ein. Vermutlich wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme fuhr sie geradeaus über einen Grünstreifen und quer über die Fahrbahn. Im weiteren Verlauf durchbrach der Pkw einen Zaun und blieb auf dem angrenzenden Grundstücksgelände stehen. Es entstand Sachsachaden in Höhe von insgesamt etwa 4 000 Euro. Die 60-Jährige erlitt leichte Verletzungen. (Kg)


Erzgebirgskreis

Geschäfte im Visier von Einbrechern

Zeit:     11.02.2020, 19.30 Uhr bis 12.02.2020, 07.00 Uhr
Ort:      Schwarzenberg

(534) Am Neustädter Ring brachen Unbekannte die Nebentür eines Ladengeschäftes auf. Im Inneren durchsuchten die Einbrecher diverse Regale und entwendeten mehrere Geldbörsen und eine Tasche. Zudem versuchten die Einbrecher erfolglos, eine Lagertür im Geschäft aufzuhebeln. Angaben zum Stehl- und Sachschaden liegen derzeit noch nicht vor.

Auch in der Straße der Einheit versuchten Unbekannte in ein Geschäft einzubrechen. Die Täter hebelten an mehreren Türen. Ein Eindringen in das Gebäude gelang nicht. Angaben zum entstandenen Schaden sind derzeit noch nicht bekannt. Im Zuge erster Ermittlungen geht die Polizei von einem Zusammenhang zwischen den Taten aus. (mg)

 

Geld und technische Geräte bei Einbruch gestohlen

Zeit:     11.02.2020, 22.00 Uhr bis 12.02.2020, 06.15 Uhr
Ort:      Aue-Bad Schlema, OT Aue  

(535) Unbekannte Täter drangen über eine eingeschlagene Schaufensterscheibe in ein Geschäft in der Clara-Zetkin-Straße ein und entwendeten dort eine Smartwatch, zwei Powerbanks und Kleingeld. Der Gesamtschaden wird auf einige hundert Euro beziffert. Es wurden Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (MD)

 

Technischer Defekt führte zu Brand

Zeit:     12.02.2020, 07.30 Uhr
Ort:      Aue-Bad Schlema, OT Aue

(536) Am Mittwochmorgen mussten zwölf Mitarbeiter einer Bildungseinrichtung in der Straße Schulbrücke den Komplex verlassen. Grund dafür war ein Elektromotor der Belüftungsanlage, welcher in Brand geraten war. Die örtliche Feuerwehr kam daraufhin zum Einsatz. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtsachschaden wurde mit etwa 1 000 Euro beziffert. (MD)

 

Führerloser Transporter richtete hohen Sachschaden an

Zeit:     12.02.2020, 16.55 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz

(537) Am Mittwochnachmittag rollte auf der Himmlisch-Heer-Straße ein Citroën-Transporter gegen einen abgestellten Pkw VW sowie gegen eine Grundstücksumfriedung. Im Rahmen der Unfallermittlungen muss unter anderem geprüft werden, ob der 33-jährige Fahrzeugführer des Citroën seinen Transporter ausreichend gegen ein Wegrollen gesichert hatte. Es entstand bei dem Unfall ein Gesamtsachschaden von etwa 16.000 Euro. (MD)

 

Kollision aufgrund Vorfahrtsmissachtung?

Zeit:     12.02.2020, 16.00 Uhr
Ort:      Gornsdorf

(538) Ein 30-Jähriger befuhr am Mittwochnachmittag mit einem Pkw BMW die Burkhardtsdorfer Straße aus Richtung Burkhardtsdorf. An der Einmündung Burkhardtsdorfer Straße/Hauptstraße kam es zu einer Kollision zwischen dem BMW und einem vorfahrtsberechtigten Skoda (Fahrer: 62), welcher die Hauptstraße in Richtung Meinersdorf befuhr. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein  Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro. (MD)


Marginalspalte

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106