1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kind durch geworfenen Böller verletzt/Tatverdächtige rasch ermittelt

Medieninformation: 622/2018
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 16.12.2018, 12:15 Uhr

Chemnitz

 

Zigarettenautomat durch Detonation zerstört

Zeit:     16.12.2018, 05.10 Uhr
Ort:      OT Bernsdorf

(5104) Durch einen Anrufer wurden der Polizei am frühen Morgen ein vermuteter Einbruch in ein Geschäft in der Bernsdorfer Straße sowie ein dumpfer Knall mitgeteilt. Vor Ort bestätigte sich ein Einbruch in das besagte Geschäft nicht. Allerdings hatten unbekannte Täter einen unweit aufgestellten Zigarettenautomaten mit derzeit noch unbekannten Sprengmitteln zur Detonation gebracht. Der Automat wurde zerstört. Die Polizisten stellten mehrere aufgefundene Zigarettenschachteln und auch Bargeld sicher. Ob die Täter dennoch Beute machen konnten, wird gegenwärtig geprüft. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen ebenfalls noch nicht vor. (Ry)

 

Kind durch geworfenen Böller verletzt/Tatverdächtige rasch ermittelt

Zeit:     15.12.2018, 15.45 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(5105) Fünf zunächst unbekannte Teenager warfen nachmittags im Bereich der Zentralhaltestelle Böller auf eine andere Gruppe von Kindern und Jugendlichen und versprühten zusätzlich Pfefferspray. Anschließend flüchteten die Angreifer vom Tatort. Durch den Böllerwurf wurde ein 12-jähriges Kind leicht verletzt und musste von Rettungskräften versorgt werden. Im Rahmen der Auswertung von Videoaufnahmen an der Zentralhaltestelle konnten den angegriffenen Kindern und Jugendlichen Bilder der mutmaßlich Handelnden vorgelegt werden. Auf denen erkannten sie die Tatverdächtigen zweifelsfrei wieder.

Gegen 17.30 Uhr meldeten sich schließlich Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes bei der Polizei. Sie hatten die fünf Tatverdächtigen in der Inneren Klosterstraße wiedererkannt und gestellt. Polizisten fanden bei den Jugendlichen (13, 3x 15, 16) sowohl weitere Böller als auch ein Pfefferspray. Die Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt. Gegen die fünf Teenager wird indes wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (Ry) 

 

Mutmaßliche Kabeldiebe gestellt

Zeit:     15.12.2018, 03.05 Uhr
Ort:      OT Hilbersdorf

(5106) Durch den zuständigen Sicherheitsdienst wurde die Polizei aufgrund von beobachteten Diebstahlshandlungen zu einem Firmengelände in die Hilbersdorfer Straße gerufen. Vor Ort stellten die Beamten zwei Männer (31, 39) fest, die offensichtlich vorhatten, vom Firmengelände etwa zehn Meter gekapptes Starkstromkabel zu stehlen. Als die beiden Männer die Polizisten bemerkten, flüchteten sie. Einer der beiden konnte rasch gestellt werden. Bei der Verfolgung verletzte sich jedoch ein Polizist leicht. Der 31-jährige Tatverdächtige konnte wenig später auf einem benachbarten Areal durch einen ebenfalls eingesetzten Diensthund im hohen Gestrüpp liegend aufgestöbert werden. Die beiden Tatverdächtigen wurden schließlich vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen durften sie die Dienststelle später wieder verlassen. Ungeachtet dessen wird weiterhin gegen sie ermittelt. (Ry)

 

Mehrere tausend Euro aus Transporter gestohlen

Zeit:     15.12.2018, 07.30 Uhr bis 07.40 Uhr
Ort:      OT Erfenschlag

(5107) Während der Fahrer eines Mercedes-Transporters am Morgen ein Geschäft in der Erfenschlager Straße belieferte, gelangte ein unbekannter Täter unbemerkt in die unverschlossene Fahrerkabine des Transporters. Vom Beifahrersitz stahl er fünf Taschen, in denen sich Bargeld befand. Der Stehlschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (Ry)

 

Beifahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Zeit:     15.12.2018, 12.20 Uhr
Ort:      OT Hilbersdorf

(5108) Ein 78-Jähriger war mit seinem Pkw Opel auf der Dresdner Straße stadtauswärts unterwegs und übersah dabei vermutlich einen Pkw Ford (Fahrer: 37), der zum Zwecke des Linksabbiegens verkehrsbedingt angehalten hatte. In der Folge fuhr der Opel auf den Ford, wobei die 35-jährige Beifahrerin im Ford leicht verletzt wurde. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt etwa 3.500 Euro. (BR)

 

Landkreis Mittelsachsen

Von Unbekanntem verletzt und bedroht/Zeugen gesucht

Zeit:     15.12.2018, 21.30 Uhr polizeibekannt
Ort:      Döbeln

(5109) Auf dem Gelände eines Einkaufsmarktes in der Schillerstraße kam es Abend zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 25-Jährigen, seiner Begleiterin (33) und einem unbekannten Mann. Dabei wurden der 25-Jährige und die 33-Jährige leicht verletzt. Laut der Geschädigten bedrohte der Unbekannte die beiden zudem mit einem Messer, woraufhin sie die Flucht ergriffen.

Der Täter wurde als etwa 1,85 Meter groß und als Südländer beschrieben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, einem roten Pullover, einer schwarzen Hose, schwarz-roten Schuhen der Marke „Nike“ sowie einem Fan-Schal des FC Bayern München. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte er durch eingesetzte Polizisten nicht gestellt werden.

Wer kann Angaben zur Auseinandersetzung machen? Wem ist der Täter bekannt bzw. wer weiß, wo er sich gegenwärtig aufhält? Zeugenhinweise werden unter Telefon 03431 650-0 im Polizeirevier Döbeln entgegengenommen. (Ry)

 

Jugendliche belästigten Mann und wurden letztlich verletzt

Zeit:     16.12.2018, 00.50 Uhr
Ort:      Roßwein

(5110) Wegen einer Auseinandersetzung unter mehreren Personen wurde die Polizei in der Nacht in die Mittelstraße gerufen. Am Einsatzort stellten die Beamten mehrere aufgebrachte junge Leute sowie einen 39-Jährigen fest. Letzter sowie eine 15-Jährige und vier junge Männer (2x 20, 2x 21) aus der Gruppe wiesen zudem leichte Verletzungen auf. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte die Gruppe zuvor wiederholt an der Anschrift des 39-Jährigen geklingelt, den Mann somit behelligt und lautstark wiederholt seinen Namen gerufen. Der 39-Jährige stellte die jungen Leute daraufhin zur Rede und entfernte sich anschließend in Richtung Mittelstraße. Die Gruppe verfolgte den Mann bis in einen Hof. Dort zerstörte der 39-Jährige eine Plastik-Sitzbank und schlug mit einem der Plastikteile auf die jungen Leute ein. Gegen ihn wird nunmehr wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Verletzten wurden durch Rettungskräfte ambulant versorgt und bekamen letztlich Platzverweise ausgesprochen. (Ry)

 

Hakenkreuz gesprüht

Zeit:     14.12.2018, 18.00 Uhr bis 15.12.2018, 12.30 Uhr
Ort:      Freiberg

(5111) Im Treppenaufgang des Parkhauses in der Fischerstraße brachten Unbekannte mit schwarzer Farbe ein etwa 1 Meter mal 1 Meter großes Hakenkreuz an einer der Wände an. Die Kosten für die Beseitigung der verfassungswidrigen Schmiererei belaufen sich auf etwa 300 Euro. (Ry)

 

E-Bike und Rasentrimmer gestohlen

Zeit:     07.12.2018, 11.00 Uhr bis 15.12.2018, 09.30 Uhr
Ort:      Freiberg

(5112) In der Damaschkestraße verschafften sich unbekannte Täter Zutritt in einen Schuppen. Aus diesem entwendeten sie ein E-Bike der Marke „Winora“ sowie einen Rasentrimmer der Marke „Worx“ im Gesamtwert von rund 2 500 Euro. (Ry)

 

Polizisten stellten mutmaßliche Hakenkreuz-Schmierer

Zeit:     15.12.2018, 01.00 Uhr
Ort:      Hainichen

(5113) Während der Streifenfahrt bemerkten Polizisten im Bereich eines Einkaufsmarktes in der Mittweidaer Straße mehrere Personen, die plötzlich losrannten. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten insgesamt sechs junge Männer (2x 17, 18, 2x 19, 22), die teils Farbreste an ihrer Kleidung hatten. Zudem fanden sich bei ihnen Spraydosen mit blauer Farbe. Bei der Prüfung des Umfeldes stellten die Polizisten zwei frischgesprühte Hakenkreuze (jeweils etwa 40 Zentimeter mal Zentimeter groß) sowie jeweils eine Buchstaben- und Zahlenkombination an einer Gasstation fest. Alle Schmierereien waren mit blauer Farbe gesprüht worden. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen noch nicht vor. Gegen die sechs Tatverdächtigen wird nunmehr wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit Sachbeschädigung ermittelt. (Ry)

 

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Zeit:     01.12.2018, 18.50 Uhr
Ort:      Penig

(5114) Ein bisher unbekannter, blauer Pkw und ein Leichtkraftrad Simson befuhren an diesem Samstag die Chemnitzer Straße aus Richtung S 57 kommend. In Höhe der Jahnstraße überholte der Simson-Fahrer (17) den Pkw. Gleichzeitig soll das Auto unvermittelt nach links in die Jahnstraße abgebogen sein. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Auto und der Simson, wobei der 17-Jährige stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Der unbekannte Pkw, bei dem es sich um einen Skoda handeln soll, setzte seine Fahrt in der Jahnstraße fort. Am Moped entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer/in machen? Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

 

Gartenlaube wurde Raub der Flammen

Zeit:     16.12.2018, 01.35 Uhr
Ort:      Olbernhau

(5115) Ein Anwohner der Blumenauer Straße verständigte nachts Feuerwehr und Polizei nachdem er einen Brand in einer nahegelegenen Gartensparte bemerkt hatte. Als die Einsatzkräfte wenige Minuten später vor Ort eintrafen, stand eine Gartenlaube bereits in Vollbrand. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Flammen, wobei die Gartenlaube jedoch nicht mehr zu retten war. Sachschaden: Mehrere tausend Euro. Während der am Einsatzort aufgenommen Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung stellten Polizisten an mehreren benachbarten Lauben Einbruchsspuren fest. Schuhspuren im Schnee hatten die Beamten von der abgebrannten Laube zu den übrigen Gartenhäusern geführt. Auch diesbezüglich laufen gegenwärtig die Ermittlungen. (Ry)

 

Fußgängerin von Pkw erfasst

Zeit:     15.12.2018, 16.55 Uhr
Ort:      Königswalde

(5116) Der 20-jährige Fahrer eines Pkw Skoda übersah vermutlich beim Rückwärtsfahren auf dem Parkplatz des eines Supermarktes in der Straße Gewerbegebiet eine 76-jährige Fußgängerin, die mit ihrem Rollator in Richtung Markteingang lief. Durch den Anstoß stürzte die Frau und wurde leicht verletzt. Am Pkw sowie am Rollator entstand lediglich geringer Sachschaden. (BR)

 

Verkehrsunfall auf Autobahn endete mit zwei Verletzten

Zeit:     15.12.2018, 21.35 Uhr
Ort:      Niederdorf/Bundesautobahn 72

(5117) Zum Auffahrunfall war es auf der BAB 72 in Richtung Zwickau, etwa 700 Meter vor der Anschlussstelle Stollberg-Nord, gekommen, als der 28-jährige Fahrer eines Pkw Toyota im rechten Fahrstreifen mit dem vorrausfahrenden Pkw VW eines 58-Jährigen kollidierte. Der VW schleuderte in der Folge und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Toyota kam nach rechts ab und beschädigte dort die Leitplanke. Durch den Unfall wurden der VW-Fahrer und seine 50-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Die Schadenssumme beträgt insgesamt rund 13.000 Euro. Bis gegen 22.35 Uhr kam es an der Unfallstelle zu Behinderungen, u.a. durch die Beseitigung von Trümmerteilen. Neben der Autobahnmeisterei war auch eine Spezialfirma zur Ölbeseitigung im Einsatz. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen. (BR)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand