1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrräder im Visier von Dieben

Medieninformation: 617/2018
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 14.12.2018, 13:00 Uhr

Chemnitz

 

Fahrräder im Visier von Dieben

Zeit:     12.12.2018, 18.00 Uhr bis 13.12.2018, 22.10 Uhr
Ort:      OT Kappel, OT Schloßchemnitz

(5082) In der Neefestraße ist am Donnerstagabend innerhalb von anderthalb Stunden ein E-Bike „Rocky Mountain“ gestohlen worden. Das rot-weiße Rad hatte der Besitzer gegen 19.00 Uhr an einem Treppengeländer angeschlossen.

Ein schwarz-weiß-rotes E-Bike der Marke „Ancheer“ verschwand am Donnerstag, zwischen 14.30 Uhr und 22.10 Uhr, aus einem Abstellraum eines Mehrfamilienhauses in der Zwickauer Straße.

Bei einem Kellereinbruch am Luisenplatz ist neben Sonnenbrillen und Getränken auch ein schwarz-rotes Mountainbike „Centurion Backfire“ gestohlen worden.

Der Gesamtschaden summiert sich auf mehrere tausend Euro. (gö)

 

Beim Abbiegen kollidiert

Zeit:     13.12.2018, 16.10 Uhr
Ort:      OT Altchemnitz

(5083) Am Donnerstagnachmittag war die 17-jährige Fahrerin eines Suzuki-Kleinkraftrades auf der Annaberger Straße landwärts unterwegs. Entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung „Geradeaus“ bog sie an der Einmündung Erdmannsdorfer Straße nach links in diese ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw Opel (Fahrer: 60). Durch den Anstoß stürzte die 17-Jährige und erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3 000 Euro. (Kg)

 

Radfahrer stürzte nach Bremsvorgang

Zeit:     13.12.2018, 12.25 Uhr
Ort:      OT Reichenbrand

(5084) Der 53-jährige Fahrer eines Pkw BMW fuhr am Donnerstag von einer Grundstücksausfahrt nach links auf die Pelzmühlenstraße, wobei er dabei offenbar einen dort fahrenden Radfahrer (53) missachtete. Der Radfahrer bremste, um einen Zusammenstoß mit dem BMW zu vermeiden, und stürzte dabei. Er erlitt leichte Verletzungen. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro. Einen Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen gab es nicht. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Anstoß beim Ausweichen

Zeit:     13.12.2018, 15.30 Uhr
Ort:      Rechenberg-Bienenmühle

(5085) Nach dem bisherigen Kenntnisstand wich am Donnerstag der 59-jährige Fahrer eines Mitsubishi-Geländewagens auf der Bahnhofstraße (B 171), kurz nach dem Ortseingang von Rechenberg-Bienenmühle, einer Katze aus. Dadurch geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlampe. Eine Mitfahrerin des Mitsubishi (91) wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 23.000 Euro. (Kg)

 

Gefährliche Flucht vor Zivilfahndern war zwecklos

Zeit:     13.12.2018, 09.10 Uhr
Ort:      Lichtenau

- Bildveröffentlichung -

(5086) Während Zivilbeamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der Polizeidirektion Chemnitz und der Bundespolizei morgens in der Auffahrt zur Bundesautobahn 4 (Chemnitzer Straße) standen, fuhr ein Ford Mondeo aus Richtung Chemnitz kommend an ihnen vorbei. Bei der Prüfung der am Ford angebrachten Kennzeichen bewiesen die Polizisten den richtigen Riecher. Denn die Kennzeichen waren zur Fahndung ausgeschrieben, gehörten eigentlich an einen Pkw Citroën. Die Zivilfahnder folgten dem Richtung Mittweida fahrenden Ford über die B 169, wobei dessen Fahrer am Abzweig Krumbach Verdacht schöpfte und stark beschleunigte. Die Beamten nahmen mit Blaulicht, Martinshorn und eingeschaltetem Anhaltesignal „Stopp Polizei“ die Verfolgung Richtung Zschöppichen, weiter Richtung Schönborn und Irbersdorf auf. Dabei nutzte der Ford-Fahrer zunächst noch Ortsverbindungsstraßen und dann auch Feldwege, Waldwege sowie auch unbefestigte Äcker. Der junge Mann am Steuer hatte währenddessen noch Glück. Beinahe wäre ihm während der Flucht das Heck des Wagens ausgebrochen, sodass eine Kollision mit einem Straßenbaum unvermeidbar gewesen wäre.

In Sachsenburg hatte der Ford-Fahrer (29) offenbar genug. Er stoppte den Pkw in der Mittweidaer Straße und wurde von den Fahndern in Gewahrsam genommen. Im Besitz einer Fahrerlaubnis war er nicht. Sein seit geraumer Zeit nicht zugelassener Ford war ebenso nicht pflichtversichert. Bei der Überprüfung des Fahrzeuginnenraums fanden die Polizisten in einer kleinen Tasche des Tatverdächtigen ca. 0,5 Gramm Crystal. Außerdem fanden sie im Ford einen Metalldorn (Stichwerkzeug) sowie ein Einhand-Klappmesser. Der überdies unter Einfluss von Amphetaminen stehende 29-Jährige wurde zur Dienststelle gebracht, welche er nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen am Donnerstag auch wieder verlassen durfte. Die Betäubungsmittel und Stichwerkzeuge wurden sichergestellt.

Gegen den 29-Jährigen wird nunmehr wegen insgesamt zehn Tatbeständen ermittelt – u.a. wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (Ry)

 

Zusammenstoß zwischen Pkw und Fußgänger

Zeit:     13.12.2018, 16.50 Uhr
Ort:      Striegistal, OT Etzdorf

 

(5087) Die Nossener Straße (S 34) aus Richtung Roßwein in Richtung Gersdorf befuhr am Donnerstag der 71-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai. Gleichzeitig überquerte eine

78-jährige Frau die Nossener Straße. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden, wobei die 78-Jährige leicht verletzt wurde. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Jugendliche im Bus bespuckt und beleidigt/Zeugen gesucht

Zeit:     13.12.2018, 16.15 Uhr
Ort:      Aue

(5088) In einem Bus von Aue nach Schneeberg waren am gestrigen Donnerstag zwei Jugendliche (m/15, w/15) unterwegs. Ihren Angaben zufolge soll ein unbekannter Mann sie bespuckt, beleidigt und auch ihnen gegenüber den Hitlergruß gezeigt haben. Die Jugendlichen sind in Bad Schlema ausgestiegen. Der Unbekannte sei weitergefahren. Er wurde wie folgt beschrieben: Er soll etwa 30 Jahre alt sein, hat dunkle Haare und einen Dreitagebart. Im rechten Ohr trug er einen Ohrring und war mit einer grauen Jogginghose sowie grauen Jacke bekleidet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Wer hat das Geschehen im Bus beobachtet oder kann Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort des unbekannten Mannes machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier in Aue unter der Rufnummer 03771 12-0 entgegen. (gö) 

 

Vorfahrtsfehler?

Zeit:     13.12.2018, 12.00 Uhr
Ort:      Aue

(5089) Von der Rudolf-Breitscheid-Straße auf den bevorrechtigten Becherweg (S 255) fuhr am Donnerstag der 68-jährige Fahrer eines Pkw Audi. Dabei kollidierte der Audi mit einem auf dem Becherweg fahrenden Pkw Seat (Fahrer: 80). Die Beifahrerin (79) des Seat wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. (Kg)

 

Anstoß an parkende Autos

Zeit:     13.12.2018, 19.00 Uhr
Ort:      Schönheide

(5090) Vermutlich wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme stieß am Donnerstagabend ein 85-jähriger Mann beim Rückwärtsfahren in der Hauptstraße mit seinem Pkw Opel gegen zwei parkende Pkw (Renault, Skoda). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. (Kg)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Tasche mit 0,5 g Crystal

Download: Download-Icon20181214XbilderXgfgXbtmXutensilien-intr.jpg
Dateigröße: 1569.45 KBytes
Pressefoto
Ford Mondeo

Download: Download-Icon20181214XbilderXgfgXauto-intranet.jpg
Dateigröße: 1789.15 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand