1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei brachte mutmaßlichen Einbrecher in Haft

Medieninformation: 486/2018
Verantwortlich: Marcus Gerschler
Stand: 04.10.2018, 14:30 Uhr

Chemnitz

 

OT Rabenstein – Polizei brachte mutmaßlichen Einbrecher in Haft

(3999) Am Mittwochmorgen, gegen 9.30 Uhr, konnten aufmerksame Polizeibeamte einen 32-jährigen Mann beim Diebstahl von Buntmetall auf frischer Tat stellen. Die Beamten bemerkten in der Unritzstraße ein offenstehendes Zugangstor zu einem leerstehenden Gebäude. Daraufhin begutachteten die Polizisten das Objekt und stellten zwei offenstehende Fenster sowie eine geöffnete Stahltür fest. Beim Betreten des Gebäudes hörten die Beamten Geräusche aus dem Inneren und folgten diesen. In einem kleinen Raum trafen die Polizisten schlussendlich auf einen Mann, welcher gerade dabei war, mit einem Brecheisen und einer Rohrzange Metallteile zu entfernen. Im Zuge der Identitätsfeststellung wurde bekannt, dass gegen den 32-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Es erfolgte die Vorführung beim Amtsgericht Chemnitz und in der Folge die Überstellung in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls dauern an. (mg)

OT Helbersdorf – Auto brannte in Tiefgarage/Zeugengesuch

(4000) In der vergangenen Nacht (4. Oktober 2018), gegen 1 Uhr, war in der Tiefgarage eines Hotels in der Dittersdorfer Straße ein Pkw Skoda in Brand geraten. Das Fahrzeug brannte in der Folge aus. Dadurch kam es auch zu Schäden in der Tiefgarage sowie an Versorgungsleitungen. Alle Hotelgäste und Mitarbeiter waren durch den Feueralarm auf den Brand aufmerksam geworden und konnten das Haus unverletzt verlassen. Der Schaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf mehrere zehntausend Euro.
Brandursachenermittler führten heute erste Untersuchungen am Brandort durch. Die Ermittlungen zur Bandursache dauern an und werden durch die Chemnitzer Kriminalpolizei geführt.
Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Brand Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0371 387 3448 zu melden. (ju)

 OT Gablenz – Mülltonnenbrand

(4001) In der vergangenen Nacht wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Müllcontainerbrand in die Geibelstraße gerufen. Dort standen mehrere Abfallcontainer, die im Müllplatz eines Wohnhauses standen, in Flammen. Das Feuer hatte zudem einen Zaun sowie einen Baum beschädigt. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. (ju)
 

OT Bernsdorf/OT Gablenz – Einbruch in Geschäfte

(4002) Zwischen Freitag, gegen 14 Uhr, und Mittwoch, gegen 8.25 Uhr, brachen Unbekannte in der Nähe der Bernsdorfer Straße in ein Geschäft ein. Im Anschluss durchsuchten die Eindringlinge die Räumlichkeiten und entwendeten diverse Arbeitsgeräte. Angaben zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen derzeit noch nicht vor.
Auch in der Carl-von-Ossietzky-Straße brachen Unbekannte in der Zeit von Dienstag, gegen 19 Uhr, und Mittwoch, gegen 9 Uhr, in ein Geschäft ein und durchsuchten die Räume. Die Diebe entwendeten dabei Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3 600 Euro. (mg)

OT Klaffenbach – Erwischt

(4003) Im Bereich der Würschnitztalstraße kontrollierten Polizisten in der Nacht zum Donnerstag, gegen 0.50 Uhr, einen Pkw Renault. Dabei bemerkten sie Alkoholgeruch bei dem 25-jährigen Fahrer. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte mit einem Wert von 1,38 Promille diese Wahrnehmung. Es folgten Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheines für den 25-Jährigen. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Leisnig – Einbruch in Wohn- und Geschäftshaus

(4004) Zwischen Dienstag, gegen 21.10 Uhr, und Mittwoch, gegen 11.30 Uhr, brachen Unbekannte am Markt in ein Gebäude ein. Die Einbrecher durchsuchten in der Folge mehrere Büroräume und entwendeten Bargeld. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1 600 Euro. (mg)

Ostrau – Schwerer Unfall mit einer getöteten Person und drei Schwerverletzten

(4005) Der 42-jährige Fahrer eines Oldtimer-Lkw Ford befuhr am Mittwoch, gegen 13.50 Uhr, die B 169 aus Richtung Döbeln in Richtung Riesa. Im Bereich des Abzweigs Jahna geriet das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden
Pkw Skoda (Fahrerin: 34). Danach wurde der Skoda noch nach rechts gegen die Schutzplanke gedrückt. Eine Mitfahrerin (78) des Skoda erlitt schwere Verletzungen, an denen sie noch an der Unfallstelle verstarb. Die Skoda-Fahrerin und eine weitere Mitfahrerin (6) des Skoda erlitten schwere Verletzungen. Der Lkw-Fahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 46.000 Euro. Die B 169 war im Bereich der Unfallstelle bis gegen 18.30 Uhr voll gesperrt. Neben Polizei und Rettungskräften kam auch ein Gutachter zum Einsatz. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Flöha – Gestohlener Audi sichergestellt/37-Jähriger in Haft

(4006) Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe der Bundespolizei und der Polizeidirektion Chemnitz nahmen in der Nacht zum Mittwoch einen Mann (37) vorläufig fest, der einen gestohlenen Audi nutzt. Der 37-Jährige befindet sich zwischenzeitlich in Haft.
Den Fahndern war auf einem Parkplatz in der Fritz-Heckert-Straße ein Audi A4 aufgefallen. Eine anschließende Fahndungsprüfung ergab, dass die angebrachten Kennzeichen seit August nach einem Diebstahl in Fahndung standen. Die Polizisten schauten sich nun den Audi genauer an. Der Spürsinn der Beamten sollte sich bestätigen – auch der Audi stand nach einem Diebstahl in Fahndung. Er war Mitte August in Chemnitz gestohlen worden.
Erste Ermittlungen brachten die Beamten schließlich auf die Spur des 37-Jährigen, der den Wagen offenbar nutzte. Als die Fahnder daraufhin eine Wohnung aufsuchten, in der sich der 37-Jährige aufhalten sollte, versuchte dieser mit einem Sprung vom Balkon zu entkommen. Der Fluchtversuch missglückte und die Polizisten nahmen ihn vorläufig fest. Eine Personenüberprüfung ergab, dass auch der 37-Jährige gesucht wurde – gegen ihn lagen drei Haftbefehle vor.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde der 37-Jährige gestern einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, woraufhin der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.
Ob der 37-Jährige den Audi selbst gestohlen hatte oder wie er in den Besitz des Wagens kam, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Chemnitzer Kriminalpolizei. (ju)

Frankenberg – In Graben gefahren

(4007) Am Mittwochnachmittag kam gegen 15.40 Uhr ein Pkw Audi nach rechts von der Äußeren Chemnitzer Straße (B 169) ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei erlitt der Audi-Fahrer (Alter derzeit nicht bekannt) leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6 000 Euro. (Kg)

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Pkw kollidierte mit Auflieger

(4008) Zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Ost und Chemnitz-Glösa kam in der Nacht zum Donnerstag, gegen 2.45 Uhr, ein im mittleren Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Eisenach fahrender Pkw VW (Fahrer: 48) nach rechts ab und kollidierte in der Folge mit dem Auflieger eines Sattelzuges Scania (Fahrer: 36). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Mehrere Schmierereien

(4009) Zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag besprühten Unbekannte die Fassade, einige Fenster und die Tür eines Gebäudes in der Chemnitzer Straße mit mehreren Graffiti. Auch zwei Altglascontainer sind beschmiert worden. Angebracht hatte man unter anderem Buchstabenkombinationen und Schriftzüge. Die Kosten zur Beseitigung der Schmierereien werden auf etwa 2 000 Euro geschätzt. (gö)

Penig – Entgegenkommende kollidierten auf Kreuzung

(4010) Von der Wernsdorfer Straße nach links auf die B 175 in Richtung Rochlitz fuhr am Donnerstag, gegen 7.45 Uhr, der 59-jährige Fahrer eines Lkw Mercedes (Tankfahrzeug). Dabei kollidierte der Lkw mit einem von der Leipziger Straße entgegenkommenden Renault-Kleinbus (Fahrerin: 51). Bei dem Unfall wurde die Kleinbus-Fahrerin leicht verletzt, ihre Mitfahrerin (80) erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schneeberg – Container brannte/Zeugen gesucht

(4011) Feuerwehr und Polizei kamen am frühen Donnerstagmorgen (4. Oktober 2018), gegen 5 Uhr, in der Bruno-Dost-Straße, nahe der Karl-Liebknecht-Straße, zum Einsatz. In Brand geraten war ein Abfallcontainer. Durch das Feuer wurde auch die Fassade eines angrenzenden Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Schadensangaben liegen noch nicht vor. 
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Polizei in Aue unter der Rufnummer 03771 12-0 zu melden. (gö)


Schwarzenberg - 52-Jähriger bei Arbeitsunfall schwer verletzt

(4012) In der vergangenen Nacht kam es in einer Firma im Raschauer Weg zu einem Arbeitsunfall. Ein 52-Jähriger war bei der Arbeit an einer Maschine schwer verletzt worden. Er kam umgehend in ein Krankenhaus. Die Chemnitzer Kriminalpolizei sowie die Abteilung Arbeitsschutz der Landesdirektion Sachsen haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (ju)

Lauter-Bernsbach – Autos kollidierten auf Kreuzung

(4013) Die Lutherstraße in Richtung Ludwig-Jahn-Straße befuhr am Mittwoch, gegen 15.15 Uhr, der 51-jährige Fahrer eines Pkw Citroën. Beim Passieren der Kreuzung Alte Auer Straße/Lutherstraße/Ludwig-Jahn-Straße kollidierte der Citroën mit einem auf der bevorrechtigten Alten Auer Straße in Richtung Aue fahrenden Pkw Kia (Fahrer: 50), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro entstand. Der Kia-Fahrer, seine Beifahrerin (46) und eine weitere Mitfahrerin (15) des Kia erlitten leichte Verletzungen. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Polizei und Feuerwehr im Einsatz/Zeugengesuch

(4014) In der Nacht zu Donnerstag, gegen 1.30 Uhr, stand eine Papierpresse in der Pflockenstraße, nahe des Turleyrings, in Flammen. Die Maschine stand zwischen Containern hinter einem Fachmarkt. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung dauern an.
Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten? Wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise werden von der Polizei in Stollberg unter der Rufnummer 037296 90-0 entgegengenommen. (gö)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand