1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere Verletzte bei handfester Auseinandersetzung

Medieninformation: 461/2018
Verantwortlich: Marcus Gerschler
Stand: 19.09.2018, 14:00 Uhr

Chemnitz

 

OT Markersdorf – Mehrere Brände

(3815) Im Ortsteil Markersdorf kam es in der vergangenen Nacht zu mehreren Bränden. Zuerst brannten gegen 23.20 Uhr in der Faleska-Meinig-Straße vier Abfallcontainer nieder. Kurz nach 1 Uhr am Mittwoch wurde dann der Brand eines Pkw auf der Wilhelm-Firl-Straße gemeldet. Wie sich herausstellte, brannten dort zwei Autos. Ein Renault wurde durch das Feuer nahezu zerstört und ein Ford im Frontbereich beschädigt. Gegen 2:45 Uhr stellten Einsatzkräfte einen brennenden Pkw Skoda in der Faleska-Meinig-Straße fest. Ein daneben abgestellter VW wurde durch das Feuer beschädigt. Zur Höhe der entstandenen Sachschäden liegen noch keine konkreten Angaben vor. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung dauern an. In Rahmen der Ermittlungen werden auch Zusammenhänge zu vorangegangen Bränden geprüft. (gö)

OT Ebersdorf – Mehrere Verletzte bei handfester Auseinandersetzung

(3816) Zur Erstaufnahmeeinrichtung im Adalbert-Stifter-Weg wurden Polizei und Rettungskräfte am späten Dienstagabend gerufen. Gegen 22.45 Uhr waren mehrere Bewohner zunächst verbal aneinandergeraten. Im weiteren Verlauf schaukelte sich die Situation derart hoch, dass die Beteiligten unterschiedlicher Nationalitäten mit diversen Gegenständen aufeinander losgingen und sich gegenseitig verletzten. Zudem wurden u.a. Einrichtungsgegenstände beschädigt und mehrere Glasscheiben zerstört. Einsatzkräfte der Polizei konnten die Personengruppen schließlich voneinander trennen. Im Ergebnis der Auseinandersetzung erlitten sechs Bewohner der Einrichtung im Alter von 26 bis 45 Jahren leichte Verletzungen, ein weiterer 26-jähriger Bewohner wurde schwer verletzt. Zudem wurde ein Beteiligter (26) zur Unterbindung weiterer Straftaten vorübergehend in Gewahrsam genommen. Gegenwärtig wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (Ry)

OT Yorckgebioet – Einbruch in Firma

(3817) In der Zeit zwischen Montag, gegen 18 Uhr, und Dienstag, gegen 9 Uhr, brachen Unbekannte in der Fürstenstraße in ein Firmengebäude ein. In der Folge durchsuchten die Eindringlinge die Räumlichkeiten und entwendeten im Anschluss einen weißen VW Multivan. Der Stehlschaden liegt bei ca. 12.000 Euro. Weitere Ermittlungen übernimmt die Soko „Kfz" des Landeskriminalamtes Sachsen. (mg)

OT Gablenz – Schule beschmiert

(3818) Zwischen Montag, gegen 16 Uhr, und Dienstag, gegen 6 Uhr, beschmierten Unbekannte in der Kreherstraße die Fassade eines Schulgebäudes. Dabei wurden zwei Schriftzüge mittels roter und schwarzer Farbe in einer Größe von etwa 1 Meter mal 2 Meter angebracht. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. (mg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Oederan – Fahrradfahrerin erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen

(3819) Auf der Staatsstraße 201 zwischen Oederan und Hainichen war am Dienstag, gegen 17.40 Uhr, eine 63-jährige Fahrradfahrerin unterwegs. Mehrere hundert Meter nach dem Ortsausgang Oederan kollidierte ein Kleintransporter Mercedes (Fahrer: 62) mit der Fahrradfahrerin, die daraufhin auf ein angrenzendes Feld geschleudert wurde. Sie erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Der Fahrer des Transporters blieb unverletzt. Konkrete Schadensangaben liegen noch nicht vor. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Die S 201 war bis kurz nach 21 Uhr voll gesperrt. (gö)

Großschirma – Werkzeuge aus Kleintransportern gestohlen

(3820) Zwischen Montag, gegen 17 Uhr, und Dienstag, gegen 6.25 Uhr, brachen Unbekannte in der Nordstraße in einen Kleintransporter Mercedes ein. Die Diebe entwendeten dabei Werkzeug. Der Stehl- und Sachschaden beziffert sich auf ca. 1 200 Euro.

Auch nahe der Freiberger Straße brachen Unbekannte in der Zeit von Montag, gegen 21.30 Uhr, bis Dienstag, gegen 8.30 Uhr, in einen Kleintransporter Mercedes ein. Die Täter stahlen in der Folge auch hier Werkzeuge. Angaben zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen derzeit noch nicht vor. (mg)

Freiberg – Anrufer geben sich als Polizisten aus

(3821) Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 11.15 Uhr und 11.30 Uhr, wurden mehrere Bürger von Unbekannten angerufen, die sich als Polizisten ausgaben. In einem Fall gab sich ein Mann als Kriminalpolizist aus und äußerte einen Sachverhalt, bei dem der Angerufene auf einer Festnahmeliste stünde. Im zweiten Fall erkundigte sich der Anrufer, ebenfalls unter dem Vorwand Polizist zu sein, nach Bargeld. In beiden Fällen verhielten sich die Angerufenen korrekt und setzten sich mit dem zuständigen Polizeirevier in Verbindung.

Die Polizei rät: Gehen sie nicht auf mögliche Forderungen am Telefon ein. Geben Sie keine Auskünfte über Ihre Besitztümer. Kontaktieren Sie im Zweifel die Polizei des zuständigen Reviers oder die 110. (mg)

Revierbereich Mittweida

Flöha – Zusammenstoß zwischen Auto und Fußgänger

(3822) Am Dienstag, gegen 9.20 Uhr, kam es in der Dresdner Straße (B 173) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 89-jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Pkw Honda (Fahrer: 86) aus Falkenau kommend in Richtung Niederwiesa unterwegs, als nahe der Einmündung Bergmannsteig plötzlich der 89-Jährige die Fahrbahn betrat und mit dem Fahrzeug kollidierte. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden am Pkw wird mit rund 1 000 Euro angegeben. (gö)

Lichtenau (Bundesautobahn 4) – Elf Fahrzeuge fuhren über Reifenteile

(3823) Am Dienstag, kurz nach 20 Uhr, platzte an einem Lkw Mercedes auf der Autobahn 4, Fahrtrichtung Erfurt, zwischen den Anschlussstellen Frankenberg und Chemnitz-Ost, ein Reifen. Über die dabei verlorenen Reifenteile fuhren in der Folge nach bisherigen Erkenntnissen insgesamt elf Pkw (Ford, Peugeot, Volvo, 2x Opel, BMW, 2x VW, Mercedes, Audi, Mazda) und wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 32.000 Euro geschätzt. Die Autobahn musste kurzzeitig komplett und bis 22.45 Uhr teilweise gesperrt werden. (gö)

Revierbereich Rochlitz

Claußnitz – Motorrad aus Garage gestohlen

(3824) In der Zeit von Montag, gegen 17 Uhr, bis Dienstag, gegen 18.05 Uhr, drangen Unbekannte im Bereich der Hauptstraße gewaltsam in eine Garage ein. Daraus entwendeten die Diebe eine schwarze Ducati „1200 R Monster“. Der Gesamtschaden beträgt etwa 20.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen. (mg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Gelenau – Kradfahrer bei Kollision verletzt

(3825) Die Venusberger Straße befuhr am Dienstag, kurz vor 15 Uhr, der 68-jährige Fahrer eines Pkw Renault. An der Kreuzung zur Herolder Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem Krad (Fahrer: 18), der auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Herold fuhr. Durch die Kollision wurde der 18-Jährige schwer verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 18.000 Euro. (gö)

Revierbereich Stollberg

Zwönitz/OT Hormersdorf – Polizei sucht nach Sexualdelikt Zeugen

(3826) Nach einem angezeigten Sexualdelikt führt die Polizei gegenwärtig intensive Ermittlungen im Hinblick auf das konkrete Tatgeschehen und den derzeit noch unbekannten Täter.

Am gestrigen Dienstagvormittag (18. September 2018) nahm eine junge Frau einen Termin in einem Ärztehaus in der Hauptstraße in Gornsdorf wahr. Als sie das Gebäude gegen 11 Uhr wieder verließ, wurde die junge Frau auf dem Weg zu ihrem unweit abgestellten Pkw Citroën von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser gab sich als Bekannter einer der Frau nahestehenden Person aus und bat darum, ihn nach Hormersdorf zu fahren. Die Frau willigte ein. Auf der anschließenden Fahrt die Hauptstraße entlang durch ein kleines Waldstück zwischen den beiden Ortslagen bat der Unbekannte darum, anzuhalten. Auch dieser Bitte kam die Frau nach und stoppte ihren Citroën auf einem Waldparkplatz. Laut der Geschädigten schlug der unbekannte Mann plötzlich auf sie ein und nahm sexuelle Handlungen an ihr vor. Augenblicke später habe er den Citroën verlassen und sei davongerannt. Wieder zuhause angekommen, verständigte die Frau die Polizei. Eingesetzte Beamte konnten den beschriebenen Täter im Rahmen der Tatortbereichsfahndung jedoch nicht mehr feststellen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zwischen 30 und 35 Jahre alt, etwa 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß, kräftige Gestalt, hat blondes bis dunkelblondes, glattes Haar, sprach deutsch mit erzgebirgischem Dialekt und im Bereich der Wangen waren mehrere kleine Narben sichtbar. Bekleidet war der Unbekannte mit einer beigefarbenen Hose und einem grau-weißen, gestreiften T-Shirt. Zudem habe er einen breiten, silbernen Ring an einem Finger getragen.

Die Polizei sucht Zeugen. Wem ist im Bereich des Ärztehauses in der Hauptstraße in Gornsdorf etwas aufgefallen, das möglicherweise im Zusammenhang stehen könnte? Wem ist auf dem beschriebenen Waldparkplatz an der Hauptstraße etwas aufgefallen, das womöglich im Zusammenhang mit der Tat stehen könnte? Wer kann Angaben zur Identität bzw. dem gegenwärtigen Aufenthaltsort des beschriebenen Mannes machen? Hinweise erbittet das Polizeirevier Stollberg unter
Telefon 037296 90-0. (Ry)

Neukirchen – Mit Hauswand kollidiert und am Unfallort verstorben

(3827) Die Hauptstraße, aus Fahrtrichtung Am Knie kommend in Fahrtrichtung Stollberger Straße, befuhr am Mittwoch, kurz vor 3 Uhr, der 72-jährige Fahrer eines Pkw VW. Im Verlauf einer Rechtskurve kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen eine Hauswand. Der Fahrer verstarb noch am Unfallort. Am Pkw und an der Hauswand entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern an. (gö)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand