1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Erfolgreiche Nacheile - Zwei Tatverdächtige auf ihrer Flucht in Polen vorläufig festgenommen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk), Petra Kirsch (pk) und Maren Steudner (ms)
Stand: 06.07.2018, 15:30 Uhr

 

Erfolgreiche Nacheile - Zwei Tatverdächtige auf ihrer Flucht in Polen vorläufig festgenommen

Görlitz, Promenadenstraße
Zgorzelec (PL), Ortslage Kozmin
06.07.2018, 02:40 Uhr - 03:30 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben mehrere Streifen des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz erfolgreich zwei flüchtende Diebe verfolgt. Die Nacheile auf polnisches Hoheitsgebiet und die Ergreifung der beiden Tatverdächtigen war filmreif.

Seinen Anfang nahm der Einsatz, als eine Zivilstreife gegen 02:40 Uhr auf der Promenadenstraße in Görlitz einen VW Passat stoppen wollte. An dem Volkswagen waren in Polen registrierte Kennzeichen angebracht, die nicht an diesen Wagen, sondern an einen Mercedes gehörten. Am Heck des Passats hing zudem ein Anhänger mit Görlitzer Kennzeichen. Der Fahrer des VW hielt jedoch nicht an, sondern fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Kunnerwitz davon.

Die Zivilstreife des Einsatzzuges der Polizeidirektion folgte dem flüchtenden Wagen und alarmierte Verstärkung. Bei voller Fahrt stieg offenbar der Beifahrer in den Kofferraum des Passats, öffnete die Heckklappe und löste die Kupplung des Anhängers. Die Zivilstreife konnte dem abscherenden Einachser mit Müh und Not ausweichen. Der führungslose Hänger krachte in die Hecke eines Wohnhauses.

Auf der Paul-Mühsam-Straße rammte sich der rote Volkswagen den Weg frei, als er die Bauzäune einer Straßenbaustelle an einer Eisenbahnbrücke einfach umfuhr. Doch auch hier entkam der flüchtende Wagen seinen Verfolgern nicht.

Weitere Streifen des Einsatzzuges der Polizeidirektion hatten den Volkswagen bereits auf der Bundesstraße 99 in Höhe des Berzdorfer Sees aufgenommen. Sie eilten dem Passat über den Grenzübergang Hagenwerder auf polnisches Hoheitsgebiet nach. In Höhe der Ortschaft Kozmin erlitt der roten Wagen auf seiner Flucht einen Reifenschaden und fuhr sich auf einem Feld fest.

Hier griffen die Beamten des Einsatzzuges zu und nahmen die beiden Insassen des VW Passat vorläufig fest. Es handelte sich um zwei polnische Staatsbürger im Alter von 29 und 32 Jahren. Die beiden Tatverdächtigen sind beiderseits der Grenze bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Sie standen unter Drogen. Ein Test verriet den Konsum von Crystal. Die Görlitzer Beamten übergaben die beiden Diebe anschließend an eine Steife der zwischenzeitlich alarmierten Zgorzelecer Polizei.

Im Verlauf erster Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Anhänger kurz zuvor am Pfaffendorfer Weg in Görlitz gestohlen wurde. Auf der Ladefläche befand sich ein Moped, dass an der Schönberger Straße entwendet wurde. Auch ein Fahrrad und eine Pkw-Dachbox lagen auf der Ladefläche. Hier ist der Tatort des anzunehmenden Diebstahls noch nicht bekannt.

Der Kriminaldienst des Reviers Görlitz führt die weiteren Ermittlungen. Die Tatverdächtigen wurden von der polnischen Polizei in Gewahrsam genommen. Über ihr Schicksal entscheidet die polnische Justiz. (tk)

Anlage: Sechs Lichtbilder des Einsatzgeschehens

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

BMW ohne Zulassung und Versicherung gestoppt

BAB 4, Dresden - Görlitz, nahe der Anschlussstelle Görlitz
05.07.2018, 11:05 Uhr

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte Donnerstagmittag vor dem Grenzübergang Ludwigsdorf einen 5er BMW. Der 38-jährige Fahrer war in Richtung Nachbarrepublik unterwegs. Die Polizisten stellten fest, dass der xDrive in Deutschland nicht mehr zugelassen war und kein Versicherungsschutz für das Fahrzeug bestand. Papiere und Kennzeichen wurden daraufhin eingezogen. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers hat die Ermittlungen übernommen. (ms)

 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Mann nach Arbeitsunfall verstorben

Bautzen, Czornebohstraße
05.07.2019, gegen 09:00 Uhr

Donnerstagmorgen ist bei Arbeiten in einer Halle an der Czornebohstraße in Bautzen ein 57-Jähriger bei einem Arbeitsunfall gestorben. Der Mann fiel aus großer Höhe zu Boden und überlebte den Sturz nicht. Er war bei Arbeiten auf dem Dachboden offenbar nicht gesichert gewesen und durch die Decke gebrochen. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Das Gewerbeaufsichtsamt und das Amt für Arbeitsschutz werden sich mit dem Fall befassen. (tk)

 

Durstiger Einbrecher gefasst

Bischofswerda, Kirchstraße
05.07.2018, 20:40 Uhr

Am Donnerstagabend alarmierten Anwohner die Polizei, als eine Person in ein Gebäude an der Kirchstraße einstieg. Polizeibeamte des Reviers Bautzen erwischten dank der schnellen Alarmierung noch am Tatort einen 41-Jährigen. Nach erstem Überblick trank der Mann auf der Baustelle vermutlich eine Flasche Bier und eine Flasche Wasser aus. Die Beamten sicherten Spuren, nahmen die Personalien des Einbrechers auf und verwiesen ihn des Ortes. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

 

Promillefahrt ohne Fahrerlaubnis

Sohland an der Spree, Gerhart-Hauptmann-Straße
05.07.2018, 12:15 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat am Donnerstagmittag in Sohland an der Spree einen Seat kontrolliert. Dabei stellten die Beamten bei der 55-jährigen Lenkerin Alkoholgeruch fest. Ein Test brachte Gewissheit. Umgerechnet 1,18 Promille zeigte das Gerät an. Zudem war die Frau nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme und erstatteten Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (pk)

 

Wer nicht hören will…

Bautzen, Niederkainaer Straße
05.07.2018, 22:20 Uhr

Das zweite Mal binnen 24 Stunden ertappten Polizisten am Donnerstagabend an der Niederkainaer Straße in Bautzen einen 51-Jährigen, der mit einem Auto fuhr, aber keinen Führerschein mehr besaß. Auch in diesem Fall untersagten die Beamten dem Mann die Weiterfahrt, leiteten ein Strafverfahren ein und stellten in diesem Fall auch den Fahrzeugschlüssel des Pkw sicher. Mit der „Schwarzfahrt“ werden sich einmal mehr der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers und danach die Staatsanwaltschaft befassen. (tk)

 

Navi statt Skoda

Bischofswerda, Karl-Liebknecht-Straße
05.07.2018, 09:30 Uhr - 05.07.2018, 17:05 Uhr

Unbekannte haben am Donnerstag in Bischofswerda vergeblich versucht einen Octavia zu stehlen. Die Täter drangen dazu gewaltsam in den an der Karl-Liebknecht-Straße abgestellten Skoda ein. Als das Starten des Motors nicht gelang, entwendeten die Diebe ein mobiles Navigationsgerät im Wert von etwa 100 Euro. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden von circa 1.000 Euro. Die Polizei sicherte kriminaltechnische Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Motorradfahrer schwer verletzt

S 98, Puschwitz - Neschwitz
05.07.2018, 16:55 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Kradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der S 98 zwischen Puschwitz und Neschwitz schwer verletzt. Der 40-Jährige kam mit seiner Suzuki Bandit in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Er stürzte und kam erst in einem angrenzenden Feld zum Liegen. Der Biker wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro. Kameraden der örtlichen Feuerwehr waren im Einsatz, um einen Brand des Feldes zu verhindern. Die Staatsstraße blieb für zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

 

Fundmunition

Königsbrück, Höckendorfer Straße
05.07.2018, 14:15 Uhr

Donnerstagnachmittag meldete sich ein Bürger telefonisch im Polizeirevier Kamenz. Er hatte an einem Steinbruch in Königsbrück Munition gefunden. Es handelte sich dabei um einen 8 mal 2 Zentimeter großen Artillerieknallkörper, der nur elektrisch gezündet werden konnte. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst übernahm diesen zur Vernichtung. Was ist bei der Feststellung von Fundmunition oder Sprengkörpern zu tun?

Die Polizei rät:

  • Fundmunition ist in jedem Fall gefährlich!
  • Trotz des Alters habe viele Munitionsteile ihre Sprengkraft noch nicht verloren.
  • Auf gar keinen Fall dürfen die Kampfmittel berührt oder ihre Lage verändert werden.
  • Verständigen Sie beim Fund von Munition unverzüglich die Polizei über Notruf 110. (ms)

 

Bulle eingefangen  

Elstra, OT Gödlau, Dorfstraße     
05.07.2018, 08:00 Uhr

Donnerstagvormittag meldete sich eine Bürgerin im Polizeirevier Kamenz und teilte telefonisch mit, dass in ihrem Garten in Gödlau eine Kuh steht, die alles abfrisst. Die eingesetzten Polizeibeamten ermittelten den Besitzer des ausgewachsenen Bullen. Gemeinsam mit dem 60-jährigen Halter wurde das Tier von dem Grundstück in der Dorfstraße zurück in den Stall gebracht. (ms)

 

Parkbänke beschädigt - Zeugenaufruf

Kamenz, Lessingplatz, Volkspark  
05.07.2018, 15:15 Uhr polizeibekannt

Wie der Polizei am Donnerstagnachmittag mitgeteilt wurde, haben Unbekannte im Kamenzer Volkspark mehrere Sitzbänke beschädigt. Die Täter rissen Latten ab und schmierten mit weißer Farbe mehrere Hakenkreuze, SS-Runen sowie diverse Aufschriften an insgesamt sechs Bänke. Der Schaden bezifferte sich auf etwa 1.800 Euro. Die Abteilung 5 Polizeilicher Staatschutz/PTAZ* hat die Ermittlungen übernommen. Wer hat Kenntnis von dem Ereignis und kann sachdienliche Hinweise geben? Diese nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ms)

*PTAZ: Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) nahm am 1. Oktober 2017 seine Arbeit im LKA Sachsen auf.

 

Mofa gestohlen

Wittichenau, Hosker Straße
29.06.2018, 18:00 Uhr - 04.07.2018, 10:00 Uhr
05.07.2018 polizeibekannt

In den zurückliegenden Tagen stahlen Unbekannte in Wittichenau ein Mofa vom Typ Honda RJ50. Der 50-jährige Eigentümer erstattete am Donnerstag Anzeige, nachdem er am Tag zuvor das Fehlen des Zweirades auf seinem Grundstück an der Hosker Straße bemerkt hatte. Der materielle Schaden wurde mit etwa 100 Euro beziffert. Nun läuft die Fahndung nach dem Gefährt mit dem Versicherungskennzeichen 174 LLH. (pk)

 

VW rollt gegen Zaun

Bernsdorf, Hoyerswerdaer Straße
05.07.2018, 14:30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag machte sich ein Auto auf einem Parkplatz an der Hoyerswerdaer Straße in Bernsdorf selbständig und rollte gegen einen Zaun. Der 26-jährige Fahrer hatte beim Aussteigen wohl versäumt, die Handbremse seines Passats anzuziehen. Personen kamen nicht zu Schaden, jedoch entstand bei dem Zusammenstoß ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. (pk)

 

Drei Motorräder gestohlen - Zeugen gesucht

Bezug: 3. Medieninformation vom 3. Juli 2018

Hoyerswerda, Ackerstraße
02.07.2018, 00:55 Uhr - 01:15 Uhr

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende aus einer Garage an der Ackerstraße in Hoyerswerda drei angeschlossene Motorräder samt aller Originalschlüssel gestohlen. Dabei handelte es sich um eine BMW K 100RS, eine DKW RT200S und eine CZ450. Die Zweiräder hatten laut Eigentümer einen Gesamtwert von etwa 15.000 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem Diebstahl. Wer Hinweise zur Tat oder zum Verbleib der Motorräder machen kann, wird gebeten sich im Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (kk)

Anlagen:     

  • Lichtbild der BMW K 100RS
  • Lichtbild der DKW RT200S
  • Lichtbild der CZ450

 

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Ladendieb von Zeugen gestellt

Görlitz, Elisabethstraße
05.07.2018, 15:40 Uhr

Zwei 16-Jährige haben am Donnerstagnachmittag auf dem Demianiplatz in Görlitz einen mutmaßlichen Ladendieb gestellt. Der 32-Jährige hatte zuvor aus einer Verkaufseinrichtung an der Elisabethstraße zwei Getränkedosen gestohlen. Als der Inhaber ihn ertappte, bekam der Langfinger flinke Beine. Doch der Bestohlene blieb dran und mit Hilfe der Jugendlichen, die auf die Verfolgung aufmerksam wurden, konnte der Beschuldigte an die Polizei übergeben werden. Die Beamten legten ihm Handschellen an. Bei seiner Überwältigung trat der Tatverdächtige gegen einen der 16-jährigen Zeugen. Rettungskräfte versorgten den leicht Verletzten.

Doch nicht nur wegen des Diebstahls wird sich der 32-Jährige verantworten müssen. Die Ordnungshüter fanden bei seiner Durchsuchung nicht gekennzeichnete Pyrotechnik und ein Drogentest zeigte bei ihm den Konsum von Amphetaminen an. Es folgten Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoff- sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz. (kk)

 

Unerlaubte Lagerfeuer gelöscht

Königshain, Steinbrüche in der Nähe des Granitbaumuseums
05.07.2018, gegen 23:00 Uhr

Am späten Donnerstagabend rief ein Königshainer die Polizei. In der Nähe des Tadenbruchs in den Königshainer Bergen hatte er Feuerschein gesehen. Aufgrund der großen Trockenheit in den Wäldern war ein Brand nicht auszuschließen. Eine Streife des Reviers Görlitz entdeckte bei ihrer Suche nach den gemeldeten Bränden an zwei Stellen junge Leute, die es sich an einem Lagerfeuer gemütlich gemacht hatten. Das Feuer zu entzünden, war - trotz aller Romantik - jedoch nicht erlaubt. Die Polizisten erklärten den Nachtschwärmern die Lage und ließen die Feuer löschen. Zu ihrer Ehrenrettung sei erwähnt, dass die Betroffenen vorausschauend sogar Eimer zum Löschen mitgebracht hatten. (tk)

 

Bei Kontrollen drei junge Drogenkonsumenten gestellt

Görlitz, Brautwiesenstraße, Demianiplatz, Wilhelmsplatz
06.07.2018, 00:00 Uhr - 01:30 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Streifen des Görlitzer Reviers und des Einsatzzuges der Polizeidirektion drei Drogenkonsumenten ertappt. An der Brautwiesenstraße kontrollierten die Beamten gegen Mitternacht einen 16-Jährigen. Im Rucksack des Jugendlichen befand sich ein Cliptütchen mit Resten von Marihuana.

Den gleichen Fund machten die Polizisten auch bei einer 15-Jährigen, die sie gegen 01:15 Uhr am Demianiplatz kontrollierten. Ihre Eltern konnten die Jugendliche anschließend im örtlichen Revier abholen.

Am Wilhelmsplatz ertappte eine Streife einen 24-Jährigen. Er war im Besitz weniger Gramm Cannabis. Die Polizisten stellten die Drogen sicher.

In allen drei Fällen leiteten die Beamten Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die Kriminalpolizei wird sich mit den Fällen befassen. (tk)

 

Ermittlungen zu einem Raubdelikt

Görlitz, Demianiplatz
06.07.2018, gegen 03:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben zwei junge Männer am Demianiplatz in Görlitz einen Radfahrer beraubt. Die beiden Syrer im Alter von 19 und 32 Jahren meinten nach eigenen Angaben, dass der 26-jährige polnische Staatsbürger auf ihrem zuvor gestohlenen Fahrrad fahren würde und holten ihn unsanft vom Bike. Dabei verletzte sich der Mann schwer, schaffte es aber noch, einem der beiden Asylsuchenden eine Flasche auf dem Kopf zu zerschlagen. Zeugen riefen den Rettungsdienst, dieser danach die Polizei.

Die beiden Täter flüchteten mit dem Fahrrad und nahmen auch das Mobiltelefon des Opfers mit. Sie sprachen wenige Minuten später selbst im örtlichen Polizeirevier vor und meinten, einen Fahrraddiebstahl verhindert zu haben. In der Jackentasche des 32-Jährigen fanden die Beamten das geraubte Mobiltelefon des Geschädigten. Die weiteren Ermittlungen zu dem Raub wird die Kriminalpolizei führen. (tk)

 

Kellereinbruch

Görlitz, Reichertstraße
05.07.2018, 11:30 Uhr - 05.07.2018, 16:30 Uhr

Unbekannte sind am Donnerstagnachmittag in die Kellerräume eines Mehrfamilienhauses an der Reichertstraße eingebrochen. Dort hatten es die Diebe auf ein Alu Rex E-Bike abgesehen. Der Wert ihrer Beute bezifferte sich auf etwa 700 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)

 

Die Berufsberaterin der Polizeidirektion Görlitz berät am Donnerstag in Löbau

Löbau, James-von-Moltke-Straße 1, Agentur für Arbeit
12.07.2018, 16:00 Uhr

Am Donnerstag, den 12. Juli 2018, findet in Löbau eine Informationsveranstaltung zum Polizeiberuf statt. Die Berufsberaterin der Polizeidirektion Görlitz, Polizeiober-kommissarin Maren Steudner, klärt über die aktuellen Einstellungsvoraussetzungen in den Polizeidienst des Freistaates Sachsen auf und informiert über das Auswahlverfahren, die Ausbildung, das Studium sowie die vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten bei der Polizei Sachsen. Auch wer sich zu einer Anstellung als Wachpolizist beraten lassen möchte, ist bei Frau Steudner an der richtigen Adresse. Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung in der Arbeitsagentur Löbau an der James-von-Moltke-Straße 1 eingeladen. Los geht es um 16:00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (ms)

 

Bier gezahlt und Schnaps gestohlen - Dieb gestellt

Löbau, Sachsenstraße
05.07.2018, 13:30 Uhr

An der Sachsenstraße in Löbau hat am Donnerstagnachmittag ein Detektiv einen Dieb auf frischer Tat gestellt. Der 33-Jährige hat in einem Einkaufsmarkt zuvor offensichtlich eine Flasche Schnaps in seinen Sachen versteckt und anschließend an der Kasse eine Bierflasche bezahlt. Als der Detektiv den Tatverdächtigen ansprach, versuchte der durch Schubsen seine Beute zu sichern. Dies verhinderte aber nicht seine Überwältigung. Eine Streife nahm den Beschuldigten vorläufig fest. Erst nach Klärung seiner Identität und einer Vernehmung entließen ihn die Polizisten. Mit der Strafanzeige wird sich die Staatsanwaltschaft beschäftigen. (kk)

 

Geschwindigkeit am Eiseroder Berg kontrolliert

B 6, Nechen, Abzweig Breitendorf
05.07.2018, 14:00 - 19:30 Uhr

72 Mal löste die Messanlage der Polizei am Donnerstag auf der B 6 in Nechen aus. Das ist das Ergebnis einer fünfeinhalbstündigen Geschwindigkeitskontrolle, die der Verkehrsüberwachungsdienst am Nachmittag und Abend in beiden Richtungen durchführte. Bei erlaubten 50 km/h waren 46 von gut 1.100 Kraftfahrzeugen in Richtung Bautzen und 26 von fast 1.300 in Richtung Löbau zu schnell unterwegs. 23 Bußgeld- und 49 Verwarngeldverfahren werden für die betreffenden Verkehrssünder folgen. Der negative Spitzenreiter des Tages war ein Pkw mit Meißner Kennzeichen der mit 97 km/h die Lichtschranke passierte. Für diesen Verstoß erwarten den Fahrer ein Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein Monat Fahrverbot. (ms)

 

105 Fahrer schneller als die Polizei erlaubt

B 156, zwischen Boxberg und Uhyst, Abzweig Schleife
05.07.2018, 14:15 Uhr - 19:15 Uhr

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion hat am Donnerstagnachmittag auf der B 156 bei Schleife die Geschwindigkeit kontrolliert. Die Messanlage überwachte beide Fahrtrichtungen gleichzeitig. Von über 1.000 Fahrzeugen überschritten 105 die erlaubte Geschwindigkeit von 70 km/h und werden Post von der Bußgeldstelle bekommen. Der Schnellste unter ihnen wurde mit 126 km/h geblitzt. Laut bundeseinheitlichem Tatbestandskatalog kommen auf den Fahrer 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot zu. (ms)

 

Skoda gestohlen

Weißwasser O.L., Heinrich-Hertz-Straße
06.07.2018, gegen 03:50 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte an der Heinrich-Hertz-Straße einen Skoda Octavia gestohlen. Der Eigentümer hatte den Täter bei einem nächtlichen Blick aus dem Fenster sogar gesehen, als er sich an dem Wagen zu schaffen machte, einstieg und davon fuhr. Der schwarze Pkw war auf die amtlichen Kennzeichen NY X 666 zugelassen. Den Zeitwert des sechs Jahre alten Fahrzeugs bezifferte der Eigentümer mit rund 8.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Skoda wird international gefahndet. (tk)

 

Von der Fahrbahn abgekommen

K 8476, zwischen Mühlrose - Schleife
05.07.2018, gegen 14:35 Uhr

Aus ungeklärter Ursache kam am Donnerstagnachmittag ein 46-jähriger Mitsubishi-Fahrer auf der Kreisstraße zwischen Mühlrose und Schleife mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug krachte gegen zwei Bäume. Dabei erlitt der Mann schwere Verletzungen. Am Mitsubishi entstand Totalschaden, der mit rund 14.000 Euro beziffert wurde. (pk)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Nacheile Polen Bild 1

Download: Download-IconNacheileXBildX1.jpg
Dateigröße: 58.08 KBytes
Pressefoto
Nacheile Polen Bild 2

Download: Download-IconNacheileXBildX2.jpg
Dateigröße: 1773.03 KBytes
Pressefoto
Nacheile Polen Bild 3

Download: Download-IconNacheileXBildX3.jpg
Dateigröße: 218.93 KBytes
Pressefoto
Nacheile Polen Bild 4

Download: Download-IconNacheileXBildX4.jpg
Dateigröße: 1208.11 KBytes
Pressefoto
Nacheile Polen Bild 5

Download: Download-IconNacheileXBildX5.jpg
Dateigröße: 192.07 KBytes
Pressefoto
Nacheile Polen Bild 6

Download: Download-IconNacheileXBildX6.jpg
Dateigröße: 204.63 KBytes
Pressefoto
Motorrad Hoyerswerda 1

Download: Download-IconBMW-636664891382063494.jpg
Dateigröße: 188.17 KBytes
Pressefoto
Motorrad Hoyerswerda 2

Download: Download-IconDKW.jpg
Dateigröße: 126.62 KBytes
Pressefoto
Motorrad Hoyerswerda 3

Download: Download-IconCZ.jpg
Dateigröße: 1598.20 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup, Frau Korch und Herr Jahn
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen