1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Drogenplantage ausgehoben - Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Verantwortlich: Thomas Knaup (tk), Katharina Korch (kk), Maren Steudner (ms)
Stand: 13.04.2018, 14:45 Uhr

 

Drogenplantage ausgehoben - Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Zittau, Eckartsberger Straße
12.04.2018, 22:50 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis haben Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland am späten Donnerstagabend in Zittau eine Drogenplantage ausgeboben und zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die beiden Zittauer im Alter von 23 und 24 Jahren hatten im Keller eines Wohnhauses an der Eckartsberger Straße in einem speziellen Aufzuchtzelt rund 20 Cannabispflanzen angebaut und einige davon bereits geerntet.

Das Rauschgiftkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz hat die weiteren Ermittlungen übernommen und stellte die verbleibenden neun Gewächse sowie die gesamten Utensilien sicher. Nach Abschluss der weiteren Untersuchungen, auch Laboruntersuchungen, um den Wirkstoffgehalt der angebauten Drogen zu ermitteln, wird die Staatsanwaltschaft Görlitz über das Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz befinden.

Die Polizei bedankt sich für den zielführenden Hinweis aus der Bevölkerung. (tk)

Anlage:          Zwei Lichtbilder der sichergestellten

                     Cannabispflanzen und Utensilien
 

Autobahnpolizeirevier Bautzen
___________________________

Räuberischen Diebstahl aufgeklärt - Tatverdächtigen ermittelt - gestohlenes Handy sichergestellt

BAB 4, Görlitz - Dresden, Parkplatz Löbauer Wasser-Nord
12.04.2018, 13:10 Uhr

Die Polizei hat am Donnerstagabend einen räuberischen Diebstahl aufgeklärt, der am Nachmittag auf dem Autobahnparkplatz Löbauer Wasser-Nord bei Malschwitz geschehen war. Ein unbekannter Mann hatte einen Mitarbeiter einer dort arbeitenden Firma angesprochen und darum gebeten, dessen Mobiltelefon nutzen zu dürfen. Der 35-Jährige übergab dem Fremden sein Handy, welcher daraufhin zu seinem Auto rannte, einstieg und los fuhr.

Der Bestohlene versuchte den grünen Opel Astra mit Bautzener Kennzeichen noch zu stoppen und wurde einige Meter - am Außenspiegel des Wagens hängend - auf dem Parkplatz mitgeschliffen, bis er schließlich los lies. Der flüchtende Pkw fuhr auf der BAB 4 in Richtung Bautzen davon.

Am Nachmittag erhielt die Polizei in anderer Sache einen Hinweis zu genau diesem Fall. Ein 40-jähriger Mann hatte bei einer Firma in Bautzen vorgesprochen und angegeben, 20 Autos kaufen zu wollen. Einem Mitarbeiter kam das „spanisch“ vor, er fragte bei der Polizei nach. Die Beschreibung zu der Person des mutmaßlichen Kunden und seines grünen Opel Astra passte zu der des unbekannten Tatverdächtigen vom Autobahnparkplatz.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Görlitz suchte eine Streife des Bautzener Reviers den Tatverdächtigen am Abend an dessen Wohnanschrift in Königswartha auf. Im Gespräch mit dem Mann gab dieser den räuberischen Diebstahl zu und übergab den Beamten das entwendete Mobiltelefon.     

Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. Das gestohlene Handy wird der Geschädigte baldmöglichst zurückerhalten. (tk)
 

Lkw-Lenker fuhr über 20 Stunden länger als erlaubt

BAB 4, Anschlussstelle Uhyst am Taucher, Pendlerparkplatz an der Autobahnkirche
12.04.2018, 16:00 Uhr

Bei einer Kontrolle am Donnerstag hat die Autobahnpolizei einen Lkw-Lenker aus dem Verkehr gezogen, der mehr als 20 Stunden länger als erlaubt am Steuer gesessen hatte. Der 42-Jährige war mit einem Kleintransporter vom Typ Iveco Daily war auf dem Weg nach Belgien, um Gebrauchtfahrzeuge nach Polen zu transportieren und nahm es mit den geltenden Vorschriften zu Lenk- und Ruhezeiten nicht so genau. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass zwar ein digitaler Fahrtenschreiber im Fahrzeug eingebaut war und auch eine vorgeschriebene Fahrerkarte für den Mann vorhanden war, diese aber nicht eingelegt wurde. Der Transporter-Lenker nutze mal eine handschriftliche Dokumentation, ein anderes Mal die Fahrerkarte oder keines von beidem. Neben der Überschreitung der Lenkzeiten entdeckten die Ordnungshüter auch zu kurze Ruhezeiten. So schien der Betroffene in einem Fall nur dreieinhalb Stunden zum Schlafen pausiert zu haben, um dann bereits weiter zu fahren. Die Polizisten untersagten dem 42-Jährigen vorerst die Weiterfahrt und zeigten die Ordnungswidrigkeiten an. Die Bußgeldbescheide dazu wird die Landesdirektion in Chemnitz verschicken. (kk)
 

Zeugen zu einem Unfall gesucht: Zwei Sattelzüge zusammengestoßen

BAB 4, Dresden - Görlitz, nahe der Anschlussstelle Burkau
12.04.2018, 12:57 Uhr

Bei einem Überholmanöver zwischen zwei Sattelzügen ist es am Donnerstagmittag auf der BAB 4 nahe der Anschlussstelle Burkau zu einer Unfallflucht gekommen, zu welcher die Polizei nun Zeugen sucht. Die Lkw waren in Richtung Görlitz unterwegs, als einer den andern überholen wollte. Dies schien der Überholte nicht bemerkt zu haben und scherte ebenfalls nach links aus. Dabei kam es zur seitlichen Kollision mit einem Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Der Verursacher fuhr anschließend weiter. Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (kk)
 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Drei Verletzte nach Unfall: Zeugen gesucht

Bautzen, Löbauer Straße/Thomas-Müntzer-Straße
12.04.2018, 19:22 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall am Donnerstagabend um 19:22 Uhr in Bautzen, bei dem sich drei Personen verletzten. Eine 19-jährige Opel-Lenkerin befuhr die Löbauer Straße stadtauswärts und wollte nach links in die Thomas-Müntzer-Straße abbiegen. Hierbei achtete sie nicht auf einen entgegenkommenden Citroen, welcher geradeaus in Richtung Zentrum unterwegs war. Es kam auf der Kreuzungsmitte zum Zusammenstoß, wobei die Corsa-Fahrerin sowie eine 19 Jahre alte Insassin aus dem C 3 schwer verletzt wurden. Sie kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Eine 69-jährige Mitfahrerin aus dem Citroen verletzte sich leicht, was ihre weitere Beobachtung in einem Klinikum nötig machte. Der 70-jährige Fahrer des C3 blieb unverletzt. Der Schaden an beiden Fahrzeugen, die ein Abschlepper an den Haken nahm, lag bei etwa 16.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Unfalls, sich unter der Rufnummer 03591 367-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (kk)
 

Fahrradteiledieb ermittelt

Bautzen, Am Stadtwall
13.04.2018, 00:18 Uhr

Kurz nach Mitternacht haben aufmerksame Zeugen in Bautzen die Polizei alarmiert. Auf dem Gelände des Klinikums sahen sie zwei Männer, die die Räder eines Fahrrades ausbauten und stahlen. Einen der beiden, einen 20-Jährigen, ermittelten die Beamten wenig später und suchten ihn in einer Unterkunft für Asylsuchende an der nahen Flinzstraße auf. Dort übergab ihnen ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die bereits sichergestellten Fahrradteile. Die Ermittlungen zum Komplizen des Mannes dauern an. (tk)
 

Offenbar kannte man sich…

Bautzen, Kornmarkt/Schulstraße
12.04.2018, gegen 20:10 Uhr

Am Donnerstagabend wurde der Polizei eine Körperverletzung angezeigt, die sich kurz zuvor auf dem unteren Teil des Kornmarktes Ecke Schulstraße zugetragen haben soll. Nach einem verbalen Streit mit zwei 18-jährigen Frauen soll ein derzeit noch unbekannter Mann eine der beiden Heranwachsenden angespuckt und gegen die Tür ihres Wagens getreten haben. Die an Krücken gehende Geschädigte erlitt dabei den Angaben nach Schmerzen am Knie. Ihren Äußerungen nach soll es sich bei dem Verursacher um einen Asylsuchenden handeln.

Der Kriminaldienst des örtlichen Reviers hat die Ermittlungen zum Verdacht der Körperverletzung aufgenommen. Womöglich gab es zwischen Opfer und Täter eine Vorgeschichte. Die Untersuchungen des Falls dauern an. (tk)
 

Wer macht denn so etwas…

Radibor, OT Strohschütz, Millenniumdenkmal
12.04.2018, 11:16 Uhr polizeilich bekannt

Donnerstagvormittag fiel Mitgliedern der katholischen Gemeinde in Strohschütz auf, dass Unbekannte das Millenniumdenkmal mit verkohlten Holzstücken beschmiert hatten. Der Kriminaldienst des örtlichen Reviers hat Ermittlungen zum Verdacht der Sachbeschädigung aufgenommen, ein Sachschaden von wenigen Euro sei nach ersten Erkenntnissen entstanden. (tk)
 

Unter Drogeneinfluss, im Besitz von Crystal, aber keine Fahrerlaubnis

Bautzen, Gustav-Hertz-Straße
12.04.2018, 20:28 Uhr

Am Donnerstagabend hat eine Polizeistreife in Bautzen auf der Gustav-Hertz-Straße einen VW Golf gestoppt. Bei der 30-jährigen Fahrerin verriet ein Drogenschnelltest, dass sie Amphetamine konsumiert hatte. Im Besitz eines Führerscheins war die junge Frau nicht mehr, er war ihr von der Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises bereits entzogen worden. Bei der Durchsuchung des Volkswagens fanden die Beamten zudem ein Cliptütchen mit wenigen Gramm einer kristallinen Substanz. Dabei handelte es sich vermutlich um Crystal, welches die Beschuldigte kurz zuvor in Tschechien erworben und nach Deutschland eingeschmuggelt hatte. Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme und stellten die gefundenen Betäubungsmittel sicher. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)
 

Betrunken, ohne Fahrerlaubnis und ohne Pflichtversicherung unterwegs

Radeberg, Pillnitzer Straße 
12.04.2018, gegen 23:20 Uhr

Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt hat eine Streife des Polizeireviers Kamenz an der Pillnitzer Straße in Radeberg in der Nacht zu Freitag einen 38-jährigen Autofahrer gestoppt. Der Mann war alkoholisiert, wie ein Atemtest verriet. Umgerechnet 1,32 Promille zeigte das Gerät an. Der Opel Zafira, den der Mann fuhr, war nicht versichert und der Beschuldigte selbst nicht mehr im Besitz eines Führerscheins. Dieser war ihm bereits entzogen worden. Die Beamten untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt, leiteten drei Strafverfahren zu der Trunkenheitsfahrt, dem Fahren ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein und veranlassten eine Blutentnahme. Die Kennzeichen des Opels entstempelten sie an Ort und Stelle. Für den Wagen geht es vorerst nicht aus eigener Kraft weiter. Sollte sich herausstellen, dass die Halterin des Autos wusste, dass der 38-Jährige nicht hätte fahren dürfen, hat auch sie sich strafbar gemacht. Das gilt es nunmehr zu prüfen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)
 

Beifahrer bei Unfall leicht verletzt

Laußnitz, Dresdner Straße
12.04.2018, 19:00 Uhr

In Laußnitz sind am Donnerstagabend auf der Dresdener Straße zwei Audi zusammengestoßen. Ein 22-Jähriger erkannte offenbar zu spät, dass ein vorausfahrender 67-Jähriger bremste. Hier wäre mehr Sicherheitsabstand wichtig gewesen. Bei der Kollision verletzte sich ein 52-jähriger Beifahrer leicht. An den Autos entstand Sachschaden von insgesamt rund 7.000 Euro. (tk)
 

Handtasche aus Pkw gestohlen

Hoyerswerda, S 108, Wendehammer am Scheibesee
12.04.2018, 20:00 Uhr - 20:30 Uhr

Ein abendlicher Spaziergang am Scheibesee in Hoyerswerda endete für eine 51-jährige Frau am Donnerstag mit einem gewaltigen Schreck. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, hatten Unbekannte die Seitenscheibe des Wagens eingeschlagen und die Handtasche der Frau entwendet. Darin befanden sich neben ihrem Handy auch die Geldbörse mit Führerschein, Fahrzeugschein und weiteren persönlichen Dokumenten im Gesamtwert von etwa 250 Euro. Der an ihrem Audi A 3 entstandene Sachschaden betrug etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (ms)
 

Wegen 15 Euro Bußgeld drohte Gefängnis

Hoyerswerda, Am Elsterbogen
13.04.2018, 09:00 Uhr

Nicht gezahlte 15 Euro Bußgeld hätten einen 32-Jährigen am Freitag in Hoyerswerda fast ins Gefängnis gebracht. Bei einer Verkehrskontrolle Am Elsterbogen fiel einer Streife auf, dass der Mann noch einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft offen hatte. Dem Säumigen drohte Erzwingungshaft, da er das Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit nicht bezahlt hatte. Da der Gesuchte den Betrag doch noch aufbringen konnte, war sein Aufenthalt in einer JVA abgewendet.

Auf den Betroffenen wird allerdings ein neues Bußgeldverfahren zukommen. Ursprung der Polizeikontrolle war die beim Renault des 32-Jährigen seit über einem Jahr fällige TÜV-Untersuchung. Ihn erwarten deswegen neben einem Punkt im Zentralregister 60 Euro Bußgeld. Post dazu wird das örtliche Ordnungsamt in den nächsten Wochen versenden. Hoffentlich war dem Herrn der aktuelle Vorfall eine Lehre und er wird seine Ausstände diesmal rechtzeitig begleichen, um einen erneuten Haftbefehl zu vermeiden. (kk)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

In ein Krematorium eingebrochen

Görlitz, Luthersteig
11.04.2018, 15:30 Uhr - 12.04.2018, 06:35 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag das Krematorium in Görlitz ins Visier genommen. Die Täter drangen gewaltsam in das Gebäude am Luthersteig ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach möglicher Beute. Ob sie diesbezüglich fündig wurden, ist noch nicht bekannt. Einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro hinterließen die Eindringlinge in jedem Fall. Die Polizei sicherte Spuren. Mit deren Auswertung und den weiteren Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei. (kk)
 

Unerlaubtes Plakatieren

Görlitz, Struvestraße/Postplatz
13.04.2018, 00:24 Uhr

In der Nacht zu Freitag hat eine Streife des örtlichen Polizeireviers in der Innenstadt von Görlitz vier Personen ertappt, als diese in der Struvestraße Plakate aufhängten und Aufkleber an Laternen klebten, die für die Versammlung „Rechts rockt nicht“ in Ostritz warben. Das Quartett flüchtete vor den Beamten. Nach kurzem Sprint ergriffen diese am Postplatz einen jungen Mann und eine Heranwachsende. Es handelte sich um eine 21-Jährige und einen 23-Jährigen. Die Beamten ließen die beiden Betroffenen die Plakate wieder abnehmen und die Aufkleber entfernen, denn eine Erlaubnis für die Plakatierungen hatten sie nicht. Kleber und Pinsel zum Anbringen der Flyer stellten sie sicher. Der Sachverhalt stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, mit der sich die Bußgeldstelle der Stadt weiter beschäftigen wird. (tk)
 

Gleich doppelt berauscht gefahren

Görlitz, Nikolaigraben
12.04.2018, 19:30 Uhr

Ein gleich doppelt berauschter BMW-Fahrer ist am Donnerstagabend einer Streife in Görlitz ins Netz gegangen. Als die Beamten den 23-Jährigen am Nikolaigraben kontrollierten, kamen Zweifel an der Fahrtüchtigkeit des Mannes auf. Ein Alkoholtest wies umgerechnet 0,9 Promille aus und auch ein Drogentest schlug an. So hatte der Betroffene wohl zuvor nicht nur reichlich getrunken, sondern offensichtlich auch Crystal genommen. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme, untersagten die Weiterfahrt und zeigten die Ordnungswidrigkeit an. Um sicher zu gehen, dass die Rauschfahrt nicht fortgesetzt werden konnte, stellten die Ordnungshüter den Schlüssel des BMW bis zum nächsten Morgen sicher. Den 23-Jährigen erwarten nun mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Stadt in den nächsten Wochen versenden. Außerdem sollte sich die Fahrerlaubnisbehörde für den jungen Herren interessierten und überprüfen lassen, ob seine Fahrerlaubnis unter Anbetracht des Drogenkonsums weiterhin Bestand haben wird. (kk)
 

Nächtliche Kontrollen im grenznahen Raum

Zittau, Großschönau, Seifhennersdorf, Ebersbach-Neugersdorf, Oppach
10.04.2018 - 13.04.2018

In den Nächten zwischen Dienstag und Freitag hat die Polizei im grenznahen Raum zur Tschechischen Republik zahlreiche Fahrzeuge kontrolliert. Dabei wurden die Streifen des örtlichen Reviers Zittau-Oberland von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Die Polizisten kontrollierten in den drei Nächten im Schwerpunkt im Stadtgebiet von Zittau, in Großschönau, Seifhennersdorf, Ebersbach-Neugersdorf sowie Oppach. Sie überprüften insgesamt rund 160 Personen und 110 Fahrzeuge. Nennenswerte Feststellungen waren dabei allerdings nicht zu treffen. Die Polizei wird die nächtlichen Grenzkontrollen auch in den kommenden Wochen stichpunktartig fortführen. (tk)
 

Berauschte Fahrt

Seifhennersdorf, Gründelstraße
13.04.2018, 00:45 Uhr

Eine Streife der Bereitschaftspolizei hat in der Nacht zu Freitag in Seifhennersdorf eine offenbar unter Drogeneinfluss stehende Autofahrerin gestoppt. Die 27-Jährige saß am Steuer eines BMW, als die Beamten sie an der Gründelstraße stoppten. Die Kennzeichen an dem Pkw waren nicht mehr gültig und gehörten zudem nicht an den Wagen. Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. Dabei wird auch die Drogenfahrt der jungen Frau sicherlich Berücksichtigung finden. (tk)
 

Über 1.000 Fahrzeuge in viereinhalb Stunden…

B 156, zwischen Boxberg/O.L. und Uhyst
12.04.2018, 14:30 Uhr - 19:00 Uhr

…passierten am Donnerstagnachmittag die Messstelle des Verkehrsüberwachungsdienstes auf der B 156 zwischen Boxberg und Uhyst in beide Richtungen. Im Fokus stand die Einhaltung des Tempolimits an der Bahnbrücke nahe des Kraftwerks. Die erlaubten 70 km/h überschritten 64 Fahrer. In 40 Fällen wird es bei einem Verwarngeld bleiben. 24 Lenker hatten es jedoch besonders eilig und erhalten einen Bußgeldbescheid. Beim Schnellsten, einem Opel-Fahrer, blitzte es bei 120 km/h. Ihn erwarten 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot. (kk)
 

Fotoausrüstung gestohlen

Bad Muskau, Schlossstraße
12.04.2018, 11:15 Uhr - 11:30 Uhr

Diebe haben Donnerstagnachmittag in Bad Muskau die kurze Unaufmerksamkeit eines 62-Jährigen ausgenutzt, um Beute zu machen. Der Mann nahm an einem Fotoworkshop im Schlosspark teil und stellte seinen Rucksack auf einer Parkbank ab. Als er nach etwa zehn Minuten zurückkam, hatten Unbekannte seinen Rucksack entwendet. Darin befanden sich neben hochwertiger Fototechnik auch die Geldbörse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag, Führerschein, Fahrzeugschein, mehreren Bankkarten und weiteren persönlichen Dokumenten. Der Schaden wurde auf etwa 15.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (ms)
 

Unter Alkoholeinfluss gefahren

Weißwasser/O.L., Muskauer Straße
12.04.2018, 23:30 Uhr

In der Nacht zu Freitag hat eine Streife des örtlichen Polizeireviers in Weißwasser einen Opel-Fahrer kontrolliert. In der Atemluft des 38-Jährigen bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Test bestätigte den Verdacht: Umgerechnet 0,54 Promille betrug das Ergebnis. Da der Mann gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen hatte, wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf ihn zukommen. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht als Ahndung mindestens 500 Euro Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (ms)


Bildmaterial zur Medieninformation:

Pressefoto
Sichergestellte Cannabispflanzen und Utensilien

Download: Download-IconSicherstellungXPlantageXBildX1.jpg
Dateigröße: 78.70 KBytes
Pressefoto
Sichergestellte Cannabispflanzen und Utensilien

Download: Download-IconSicherstellungXPlantageXBildX2-636592287371704200.jpg
Dateigröße: 157.70 KBytes

Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Knaup und Frau Urban
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Torsten Schultze

Polizeipräsident 
Torsten Schultze

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen