1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Unbekannte sprengten Automat

Medieninformation: 143/2018
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 27.03.2018, 11:30 Uhr

Chemnitz


OT Bernsdorf – Unbekannte sprengten Automat

(1082) Ein Zeuge (19) verständigte am frühen Dienstagmorgen, gegen 5.20 Uhr, die Polizei und gab an, dass Augenblicke zuvor ein in der Vettersstraße aufgestellter Zigarettenautomat von zwei Unbekannten gesprengt worden war. Eingesetzten Polizisten bestätigte sich der Sachverhalt vor Ort. Mit welchen Mitteln der Automat zur Detonation gebracht wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion in Tateinheit mit besonders schwerem Fall des Diebstahls geführt werden. Denn die Täter erbeuteten eine unbekannte Menge Zigarettenschachteln und Bargeld. Der Zeuge beschrieb die beiden Täter, die mit Mountainbikes Richtung Wartburgstraße geflüchtet sind, als etwa
1,80 Meter bis 1,90 Meter groß und schwarz gekleidet. Beide hatten laut des 19-Jährigen auffällige Militärrucksäcke bei sich. Der Sachschaden am zerstörten Automaten wird vorläufig auf rund 2 500 Euro beziffert.
Auch gegen einen derzeit noch unbekannten Anwohner wird wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. Er war kurz nach der Detonation dabei beobachtet worden, wie er am Tatort mehrere Zigarettenschachteln einsteckte und vor Eintreffen der alarmierten Polizei verschwand. (Ry)

OT Schönau – Brand einer Industriebaracke beschäftigte Einsatzkräfte

(1083) Über die Rettungsleitstelle wurde die Polizei am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, über den Brand einer leerstehenden Baracke in einem ehemaligen Industriekomplex in der Zwickauer Straße informiert. Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bis gegen 21.30 Uhr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Verletzt wurde niemand. Da in der Baracke keine Medien anliegen, ist ein technischer Defekt als Brandursache auszuschließen. Ob es sich um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handelte, muss nun im Rahmen der Ermittlung geklärt werden. Schadensangaben liegen bislang nicht vor. (Ry)

Stadtgebiet – Mehrere Einbrüche zur Anzeige gebracht

(1084) Über eine gewaltsam geöffnete Balkontür drangen unbekannte Täter zwischen dem 20. und dem 25. März 2018 in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Irkutsker Straße ein. Der Einbruch wurde am gestrigen Tag bemerkt und zur Anzeige gebracht. Nach einem ersten Überblick des Mieters wurde durch die Täter nichts entwendet. Es entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Zwischen vergangenem Freitag und Montagabend verschafften sich Einbrecher Zutritt in ein Mehrfamilienhaus in der Jagdschänkenstraße und drangen anschließend unbemerkt in drei Kellerverschläge ein. Aus einem der Keller wurde ein Fahrrad im Wert von rund 500 Euro entwendet. Der einbruchsbedingte Sachschaden ist vergleichsweise gering. Reichlich Beute machten unbekannte Täter zudem in den Kellern eines Mehrfamilienhauses in der Hans-Sachs-Straße. Aus einem der Verschläge verschwanden zwei Fahrräder der Marke „Diamant“ sowie Fahrradzubehör im Gesamtwert von mehr als
1 700 Euro. Aus einem zweiten Kellerabteil wurde u.a. Werkzeug im Wert von rund 200 Euro entwendet. Der Sachschaden ist bislang noch nicht beziffert. Die Einbrüche wurden in der Nacht zu Montag begangen. Überdies bemerkten Angestellte eines Einkaufsmarktes in der Zschopauer Straße am Montagmorgen einen Einbruch. Die Täter hatten in der Nacht zuvor mehrere Räume und Schränke durchwühlt. Gestohlen wurden eine unbekannte Menge Bargeld sowie mehrere Pflanzen. Schadensangaben liegen derzeit noch nicht vor. Ebenfalls in der Zschopauer Straße brachen Unbekannte in der Nacht zu Dienstag in ein Kellerabteil in einem Mehrfamilienhaus ein, entwendeten daraus ein Mountainbike der Marke „Trek“ im Wert von ca. 1 500 Euro. Der einbruchsbedingte Sachschaden bewegt sich im einstelligen Euro-Bereich. (Ry)

OT Bernsdorf – Feuerlöschleitungen durch Diebstähle beeinträchtigt/Zeugengesuch

(1085) Am Montagmorgen stellten die Verantwortlichen der Studentenwohnheime in der Reichenhainer Straße und der Vettersstraße fest, dass sich Unbekannte am zurückliegenden Wochenende
(24./25. März 2018) an den Armaturen zur Löschwasserversorgung zu schaffen gemacht haben. Diese Armaturen liegen außerhalb der Gebäude und dienen dem Brandschutz. An vier Gebäuden wurden die metallischen Anschlüsse für die Trockensteigleitung zur Löschwassereinspeisung entwendet. Derartige Diebstähle wurden im gleichen Tatzeitraum auch in einer Schule in der Augsburger Straße bekannt. Die Diebe entwendeten vier außenliegende Messinganschlüsse der Steigleitungen. Schadensangaben liegen bislang nicht vor. Ermittlungen wurden indes aufgenommen.
Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht? Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Hinweise erbittet das Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter Telefon 0371 5263-0. (Ry)

OT Röhrsdorf – Zu schnell und alkoholisiert unterwegs

(1086) Mit 22 km/h schneller als erlaubt befuhr am Montag, gegen
17.10 Uhr, der Fahrer (49) eines Pkw VW die Leipziger Straße landwärts. Daraufhin hielten Polizeibeamte das Auto an und führten eine Kontrolle durch. Dabei bemerkten sie Alkoholgeruch bei dem Fahrzeugführer. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von
1,48 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines waren die Folgen für den 49-Jährigen. (Kg)

OT Zentrum – Auffahrunfall brachte noch mehr ans Licht

(1087) An der Kreuzung Theaterstraße/Brückenstraße kam es am Montag, gegen 18.15 Uhr, zu einem Auffahrunfall zwischen einem Pkw Ford und einem Pkw Renault, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 000 Euro entstand. Weder der Ford-Fahrer (48) noch der Renault-Fahrer (51) wurden bei dem Unfall verletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass der 48-jährige Ford-Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, weiterhin stand er zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkoholeinfluss (0,22 Promille Atemalkoholwert) sowie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln (Drogenschnelltest: Amphetamine und Opiate). Außerdem führte der 48-Jährige Betäubungsmittel mit sich, machte zunächst falsche Angaben zu seiner Person und war zur Aufenthaltsermittlung vom Amtsgericht Chemnitz ausgeschrieben. Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteln, des Betäubungsmittel-Besitzes sowie der falschen Namensangabe wurden gefertigt. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Flöha – Auf Haltende gefahren

(1088) Auf der Dresdner Straße fuhr am Montag, gegen 10.30 Uhr, die 56-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai auf einen an der Einmündung Lärchental verkehrsbedingt haltenden Pkw Skoda (Fahrerin: 31). Dabei wurde ein Mitfahrer (16) des Skoda verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 1 000 Euro. (Kg)

Altmittweida – Entgegenkommende streiften sich

(1089) Am Montagnachmittag befuhr gegen 15.15 Uhr der 22-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Frankenauer Straße aus Richtung Frankenau in Richtung Altmittweida. Dabei kam der Audi leicht von der Fahrbahn ab und streifte einen entgegenkommenden Pkw Toyota (Fahrer: 79). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Alkoholisiert am Steuer erwischt

(1090) Polizisten kontrollierten am Montagabend, gegen 21.15 Uhr, in der Dr.-Heinrich-Hahn-Straße einen Pkw und bemerkten dabei Alkoholgeruch bei dem 33-jährigen Fahrer. Der daraufhin durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Es folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines des Mannes. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Diebinnen tricksten Seniorin aus/Präventionshinweise der Polizei zu Fremden vor der Tür

(1091) Skrupellos hat ein Diebestrio am Montagnachmittag eine Seniorin (79) ausgetrickst.
Es war gegen 16 Uhr, als an der Wohnungstür der in der Solinger Straße wohnenden Frau geklingelt wurde. Sorglos öffnete die Seniorin die Tür, vor der zwei ihr unbekannte Frauen standen. Sie baten unter Zuhilfenahme eines Zettels mit unleserlicher Schrift um Geld, Decken und Getränke. Während des Gesprächs rannte an der Seniorin vorbei ein kleiner Junge in die Wohnung. Die Mieterin lief hinterher, um das Kind der Wohnung zu verweisen. Dies nutzten die beiden unbekannten Frauen, um die Wohnung zu betreten und die Tür zu schließen. Nun wiederholten sie ihre Forderungen in gebrochenem Deutsch. Die Seniorin übergab etwas Bargeld. Da die Frauen nicht locker ließen und noch Decken haben wollten, ging die Seniorin ins Schlafzimmer. So beschäftigt, bekam sie nicht mit, dass man ihr in der Zwischenzeit einen 50-Euro-Schein aus der Geldbörse stahl. Nachdem das Trio dann die Wohnung verlassen hatte, stellte die Seniorin das Fehlen des Geldes fest und informierte die Polizei.
Bei den Frauen soll es sich nach Aussage des Opfers um Südländerinnen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben. Außer, dass sowohl sie als auch das vier- bis fünfjährige Kind Jeans getragen haben sollen, ist nichts weiter bekannt.
Die Polizei nimmt diese Tat zum Anlass, um vor derartigem Vorgehen von Trickdieben zu warnen.
Schützen Sie sich davor, indem Sie nicht unbedarft die Wohnungs- bzw. Haustür öffnen! Nutzen Sie, wenn vorhanden, zunächst den Türspion bzw. öffnen Sie nur mit vorgelegter Sicherungskette! Lassen Sie niemand Fremdes in Ihre Wohnung! Sollte dies wie in diesem Fall passieren, machen Sie sich lautstark bemerkbar, rufen Sie um Hilfe und fordern Sie die Person(en) unmissverständlich zum Verlassen der Wohnung auf! Prägen Sie sich die Personen ein und informieren Sie schnellstmöglich die Polizei! (Ki)

Revierbereich Annaberg

Thum – Polizisten mit richtigem „Riecher“

(1092) In der Stollberger Straße kontrollierten Polizeibeamte am Montag, gegen 23 Uhr, einen Pkw. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 30-jährigen Autofahrer. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Es folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines für den Mann. (Kg)

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Motorrad und Zubehör gestohlen

(1093) Unbekannte verschafften sich zwischen dem 17. März 2018 und dem gestrigen Montag, gegen 11 Uhr, gewaltsam Zugang zu einer Garage in der Goethestraße. Die Täter schlugen eine Scheibe ein und gelangten so in das Gebäude. Aus der Garage stahlen sie ein Motorrad Husqvarna, vier Motorradhelme, drei Paar Motorradstiefel, eine Motorradlederkombi sowie eine Tasche mit verschiedenen Motorradbrillen, Handschuhen und weiterer Bekleidung. Weiterhin versuchten die Täter ein Motorrad Yamaha, welches ebenfalls in der Garage stand, durch Kurzschließen ebenfalls zu stehlen. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von ca. 8 000 Euro. Der entstandene Sachschaden wurde insgesamt mit etwa 600 Euro angegeben. (Wo)

Revierbereich Stollberg

Burkhardtsdorf – Einbruch in Freizeitdomizil

(1094) Zwischen Freitag, gegen 19 Uhr, und Montag, gegen 13.45 Uhr, drangen Unbekannte in eine Freizeiteinrichtung auf dem Platz der Jugend ein. Die Täter brachen im Inneren mehrere Türen und Schränke auf. Nach einem ersten Überblick haben die Eindringlinge einen Laptop, einen Flachbildschirm, drei Päckchen Wiener und Bargeld im Gesamtwert von mehreren hundert Euro gestohlen. Angaben zum verursachten Sachschaden liegen noch nicht vor. (Wo)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand