1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Frau bei Handtaschenraub leicht verletzt/Zeugen gesucht

Medieninformation: 142/2018
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 26.03.2018, 11:30 Uhr

Chemnitz


OT Gablenz – Frau bei Handtaschenraub leicht verletzt/Zeugen gesucht

(1074) Während sich eine 65-jährige Frau am Sonntagabend
(25. März 2018), gegen 22 Uhr, in der Arthur-Strobel-Straße auf dem Heimweg befand, wurde sie hinterrücks von zwei unbekannten jungen Männern angegriffen. Die beiden zerrten an der Handtasche der Frau, die sie über einer Schulter trug. Die 65-Jährige setzte sich zur Wehr, wurde jedoch durch die jungen Männer zu Fall gebracht und büßte dabei ihre Handtasche ein. Während das Opfer leicht verletzt wurde, rannten die Unbekannten mit dem Raubgut im Wert von rund 200 Euro Richtung Ernst-Enge-Straße davon. In der Handtasche befand sich u.a. ein Portmonee mit etwas Bargeld und persönlichen Dokumenten darin.
Indes wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen. Wer hat am gestrigen Abend in der Arthur-Strobel-Straße Beobachtungen gemacht, die mit dem geschilderten Raub in Verbindung stehen könnten? Wem sind zwei Männer aufgefallen, die sich rasch von der Arthur-Strobel-Straße Richtung Ernst-Enge-Straße entfernt haben? Wer kann die Täter beschreiben bzw. wer kann Angaben zu deren Identität machen? Hinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3445 entgegen. (Ry)

OT Schönau/OT Furth – Einfamilienhäuser von Einbrechern heimgesucht/Polizei sucht Zeugen

(1075) Am Sonntagmittag wurden bei der Polizei zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser angezeigt.
In der Stelzendorfer Straße hebelten Unbekannte zwischen Donnerstag, gegen 17 Uhr, und Sonntag, gegen 12.30 Uhr, die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Im Gebäude durchsuchten die Eindringlinge die Räume und Schränke nach Brauchbarem. Was die Täter gestohlen haben ist noch nicht bekannt. Angaben zum entstandenen Schaden liegen noch nicht vor.
In der Straße Glücksberg hebelten Einbrecher zwischen Freitag, gegen 10.30 Uhr, und Sonntag, gegen 10.30 Uhr, ebenso eine Terrassentür eines Einfamilienhauses auf und drangen so in das Haus ein. Auch hier durchsuchten die Unbekannten die Zimmer nach Brauchbarem. Was die Täter mitgenommen haben, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Angaben zum entstandenen Schaden liegen ebenso noch nicht vor.
Die Chemnitzer Polizei sucht Zeugen, die im Bereich der Tatorte und den genannten Tatzeiten Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, die mit den Taten in Verbindung stehen können. Hinweise werden unter Telefon 0371 387-3445 entgegengenommen. (Wo)

OT Schloßchemnitz – Aus vermeintlichem Einbrecher wurde mutmaßlicher Drogendealer

(1076) Ein Zeuge beobachtete am Sonntagvormittag, gegen 10 Uhr, einen Mann, der sich gewaltsam Zutritt in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Paul-Jäkel-Straße verschaffte und informierte umgehend die Polizei. Eigensetzte Polizisten fuhren daraufhin zum Ereignisort, prüften die Wohnung. Dabei trafen sie auf den Mieter (20), der versicherte, seinen Wohnungsschlüssel verlegt zu haben und deshalb gewaltsam in seine vier Wände eingedrungen war. Doch damit war der Einsatz nicht beendet. In der Wohnung des 20-jährigen Mannes lag eine Tüte mit Marihuana herum. Grund genug für die Beamten, genauer nachzuschauen. Im Ergebnis dessen wurden u.a. insgesamt gut 60 Gramm Marihuana, knapp 180 Ecstasy-Tabletten sowie mehrere hundert Euro in drogenszenetypischer Stückelung sichergestellt. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen durfte er die Dienststelle wieder verlassen. Ungeachtet dessen wird gegen den Mann wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt. (Ry)

OT Zentrum – „Rotfahrt“ zog Kontrolle nach sich

(1077) Weil er am Falkeplatz bei „Rot“ die Straße kreuzte, hielten Polizisten am Sonntagabend, gegen 20.15 Uhr, einen Radfahrer (35) an. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Mann. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von
1,82 Promille. Das hatte eine Blutentnahme für den Mann zur Folge. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wurde gefertigt. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Hoher Sachschaden durch Schmierereien

(1078) Im Laufe des vergangenen Wochenendes machten sich unbekannte Graffiti-Sprayer an einem Einkaufsmarkt in der Abraham-von-Schönberg-Straße zu schaffen. An der Fassade und der Laderampe sprühten sie mit schwarzer Farbe undefinierbare Bilder. Die Beseitigung der Graffiti wird nach ersten Schätzungen mit mindestens 2 000 Euro zu Buche schlagen. (Ry)

Eppendorf – Mit parkendem Auto kollidiert

(1079) In der Freiberger Straße (S 235) kollidierte am Sonntag früh, gegen 5.25 Uhr, der 18-jährige Fahrer eines Pkw Subaru mit einem parkenden Pkw Opel, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Geringswalde/OT Holzhausen – Unter Alkoholeinfluss in Graben gefahren

(1080) Zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall mit einem Verletzten auf der S 200 am Abzweig Neuwallnitz wurden Polizei und Rettungsdienst am Montagmorgen, gegen 5.40 Uhr, gerufen. Vor Ort stellte sich die Sachlage doch etwas anders dar. Ein 65-Jähriger hatte versucht, mit seinem Pkw BMW auf einer Wiese an der S 200 zu wenden und war dabei in einen Graben gefahren. Der 65-Jährige blieb dabei unverletzt und musste letztlich doch ins Krankenhaus zur Blutentnahme. Denn ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,76 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und der BMW, an dem nur geringfügiger Sachschaden zu erkennen war, abgeschleppt. (Ry)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Hoher Sachschaden nach Wildunfall

(1081) Am Sonntagabend befuhr gegen 20.45 Uhr der 55-jährige Fahrer eines Pkw Audi die B 174 aus Richtung Reitzenhain in Richtung Chemnitz. In Höhe der Abfahrt Marienberg-Süd wechselte ein Hirsch über die Fahrbahn und stieß mit dem Audi zusammen. Dabei entstand Sachschaden am Audi in Höhe von etwa 60.000 Euro. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Der Hirsch verendete am Unfallort. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand