1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Falsche Polizisten riefen an

Medieninformation: 135/2018
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 21.03.2018, 12:00 Uhr

Chemnitz


OT Altendorf/OT Hilbersdorf – In Wohnungen eingebrochen

(1018) Über den Balkon und dann durch Einschlagen eines Fensters wurde in eine Erdgeschosswohnung in der Waldenburger Straße eingebrochen. Die Tatzeit liegt zwischen dem 17. März 2018, gegen
9.30 Uhr, und dem 20. März 2018, gegen 15 Uhr. Nachdem mehrere Schränke durchsucht wurden, nahmen die Täter einen Laptop, einen Fahrzeugschlüssel sowie Bankunterlagen mit. Der Schaden bei diesem Einbruch wird auf rund 4 000 Euro geschätzt.
In der Hilbersdorfer Straße geschah am Dienstag, zwischen 14 Uhr und 16.15 Uhr, ein Wohnungseinbruch. Hier gehört etwas Bargeld zur Beute. Der Schaden an der geschlossenen, aber nicht verschlossenen und dann von den Einbrechern aufgehebelten Wohnungstür kann noch nicht beziffert werden. (Ki)

OT Sonnenberg – Falsche Polizisten riefen an

(1019) Über zwei merkwürdige Anrufe bei Frauen im Stadtteil Sonnenberg wurde die Polizei am gestrigen Dienstag informiert. Kurz nach 13 Uhr hatten sich angebliche Polizisten telefonisch bei den Frauen gemeldet und schilderten Folgendes: Im Zusammenhang mit Einbrüchen seien zwei Täter gestellt worden, einer sei noch flüchtig. Bei den gefassten Einbrechern sei ein Zettel aufgetaucht, der darauf schließen lasse, dass auch bei den Angerufenen eingebrochen werden sollte. Der Anrufer fragte daraufhin nach Wertgegenständen wie Bargeld und Schmuck in den Wohnungen. Die Frauen beendeten richtigerweise daraufhin die Telefonate. Forderungen waren seitens der Betrüger nicht gestellt worden.
Derartige Anrufe sind als Vorbereitungshandlungen von Betrügern zu betrachten, um möglicherweise in der weiteren Folge an das Hab und Gut der Angerufenen zu kommen. Unter keinen Umständen würde sich die Polizei telefonisch bei Bürgern nach deren Vermögen oder Wertgegenständen, welche zuhause aufbewahrt werden, erkundigen. Die Polizei rät deshalb zur Vorsicht und bittet um Mitteilung solcher Anrufe. (Ry)

OT Schloßchemnitz – Kollision beim Wenden

(1020) Am Dienstagnachmittag befuhr gegen 14.50 Uhr der 52-jährige Fahrer eines Pkw Fiat mit Anhänger die Salzstraße aus Richtung Hechlerstraße in Richtung Bergstraße. In Höhe der Dorotheenstraße wendete er, wobei es zur Kollision mit einem die Salzstraße in Richtung Bergstraße befahrenden Pkw VW kam. Die VW-Fahrerin (21) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro. (Kg)

OT Rabenstein – Kollision an Autobahnauffahrt

(1021) Von der S 244 aus Richtung Limbach-Oberfrohna nach links in die Autobahnauffahrt zur BAB 4, Anschlussstelle Limbach-Oberfrohna, in Fahrtrichtung Dresden bog am Dienstagabend, gegen 22.15 Uhr, die
22-jährige Fahrerin eines Pkw Smart ab. Dabei kollidierte der Smart mit einem auf der S 244 entgegenkommenden Pkw Seat (Fahrer: 31). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Radfahrer nicht beachtet?

(1022) Von der Carl-Schiffner-Straße nach links auf die bevorrechtigte Frauensteiner Straße fuhr am Dienstag, gegen 15.05 Uhr, der 17-jährige Fahrer eines Pkw Renault. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Frauensteiner Straße vorbeifahrenden Radfahrer (38), der durch den Anstoß stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 100 Euro. (Kg)

Oederan – Entgegenkommende kollidierten

(1023) Am Mittwoch früh befuhr gegen 6.55 Uhr der 20-jährige Fahrer eines Pkw VW die Straße des Friedens aus Richtung Breitenau in Richtung Hohenfichte. Ungefähr 200 Meter vor der Einmündung zur Straße Lößnitztal geriet der VW in einer Linkskurve auf der schmalen Fahrbahn nach dem derzeitigen Erkenntnisstand zu weit nach links und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw Honda (Fahrer: 47). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Von Fahrbahn abgekommen

(1024) In der Nacht zum Mittwoch befuhr gegen 3.35 Uhr der 35-jährige Fahrer eines Pkw Dacia die Chemnitzer Straße (B 169) aus Richtung Falkenau in Richtung Gersdorf. Kurz vor dem Ortseingang Gersdorf kam der Pkw auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Graben zum Stehen. Dabei entstand Sachschaden am Dacia in Höhe von etwa 650 Euro. Verletzt wurde der Pkw-Fahrer nicht, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor - zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,98 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – Nach Hitlergruß Tatverdächtigen gestellt/Zeugengesuch

(1025) Am Montag (19. März 2018), gegen 19.20 Uhr, kam es vor einem Einkaufsmarkt in der Poststraße zu einem Zwischenfall, bei dem ein 26-Jähriger gegenüber einer Gruppe Jugendlicher, die gerade den Markt betreten wollte, den Hitlergruß zeigte und die Worte „Heil Hitler“ rief. Der Tatverdächtige stand zu diesem Zeitpunkt selbst in einer Gruppe junger Männer gegenüber des Markteingangs. Durch die von einem Zeugen alarmierte Polizei wurde gegen den 26-Jährigen eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen. Wer kann Angaben zum Vorfall, insbesondere zu den Personen der beiden Gruppen machen? Hinweise nimmt das Polizeirevier Rochlitz unter
Telefon 03737 789-0 entgegen. (GT)

Claußnitz – Randalierer unterwegs

(1026) Am Montag, gegen 22.15 Uhr, kam es in der Friedensstraße zu Sachbeschädigungen. Es wurden Zäune, Verkehrszeichen und ein parkender Kleintransporter beschädigt. Die Polizisten konnten nach einem Zeugenhinweis in unmittelbarer Nähe zwei Tatverdächtige (m/17, m/18) stellen. Ein weiterer Tatverdächtiger (19) konnte kurz darauf ermittelt werden. Der Sachschaden am Pkw wurde mit etwa 1 000 Euro angegeben. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig an. (GT)

Wechselburg/OT Göppersdorf – Kollision auf Kreuzung

(1027) Am Abzweig Göppersdorf fuhr am Mittwoch früh, gegen 6.35 Uhr, der 51-jährige Fahrer eines VW-Transporters von der Wiederauer Straße auf die bevorrechtigte Chemnitzer Straße (B 107), um diese geradlinig zu kreuzen. Dabei kollidierte der Transporter mit einem auf der B 107 von links kommenden Pkw Mercedes (Fahrerin: 58). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 20.000 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Fußgängerin nach Zusammenstoß verletzt/Zeugen gesucht

(1028) Ein bisher unbekannter Radfahrer befuhr am 20. März 2018, gegen 8.15 Uhr, eine Gefällestrecke der Hauptstraße im Ortsteil Frohnau aus Richtung Dörfel in Richtung Annaberg-Buchholz. In Höhe des Hausgrundstücks 57 kam es zum Zusammenstoß mit einer die Fahrbahn überquerenden Fußgängerin (36). Die 36-jährige Frau stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Der Radfahrer entfernte sich mit seinem violett-schwarzen Mountainbike unerlaubt von der Unfallstelle. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Radfahrer machen? Unter Telefon 03733 88-0 werden Hinweise im Polizeirevier Annaberg entgegengenommen. (Kg)

Revierbereich Marienberg

Drebach/OT Wilischthal – Großbrand im Sägewerk

(1029) Am Dienstag, gegen 23.30 Uhr, wurde der Polizei der Brand einer Produktionshalle eines Sägewerkes in der Wilischthaler Straße bekannt. Zu diesem Zeitpunkt brannte die Halle (28 x 25 Meter) bereits in voller Ausdehnung. Im Anbau der Halle, welcher als Stall diente, wurden mehrere Rinder unter der einstürzenden Decke begraben und verendeten. Durch eingesetzte Freiwillige Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude verhindert werden. Insgesamt waren 75 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Gornau, Zschopau, Krumhermersdorf und Schlößchen mit zehn Fahrzeugen sowie das Technische Hilfswerk (THW) im Einsatz. Die Ermittlungen zur unklaren Brandursache wurden aufgenommen. Angaben zur Höhe des Schadens liegen derzeit noch nicht vor. (GT)

Hohndorf – Schnellfahrer bei Kontrolle erwischt

(1030) Gemeinsam mit zwei tschechischen Kollegen aus Chomutov und dem Landratsamt Erzgebirgskreis führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz am Dienstag, zwischen 8 Uhr und
12 Uhr, auf der B 174 eine Geschwindigkeitskontrolle durch.
Insgesamt 465 Fahrzeuge passierten während der vier Stunden die Messstelle, wobei 32 Fahrzeugführer die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 50 km/h nicht einhielten. 29 dieser 32 Fahrzeugführer lagen mit ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung im Verwarngeldbereich, drei müssen jedoch mit einem Bußgeld sowie einem Eintrag im Fahreignungsregister rechnen. Die höchste Überschreitung lag bei 26 km/h.
Unter anderen gerieten auch fünf tschechische Fahrzeugführer in die Kontrolle. Diese staunten nicht schlecht, als ihnen die begangene Ordnungswidrigkeit dank der tschechischen Kollegen in ihrer Landessprache eröffnet werden konnte. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand