1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Skelettteile eines Säuglings im Karlswald gefunden

Weggabelung
(© Polizei Sachsen)

Spaziergänger haben am Sonntagabend, 26. September 2021 im Waldgebiet (Karlswald) nahe der B 6, im Bereich Alter Hörnelweg in Fischbach, einen verdächtigen Fund gemacht. Die Bürger stießen auf einen Müllsack mit Skelettteilen eines Säuglings unbekannter Herkunft.
Die Polizei nahm die Ermittlungen auf, um das Schicksal des Kindes zu klären. Im Laufe dieser Ermittlungen ergaben sich in den vergangenen Monaten einige Ansatzpunkte, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten. Hierzu bitten die Kriminalisten nun um Ihre Hinweise:

Bei dem Säugling befanden sich verschiedene Gegenstände, welche möglicherweise Rückschlüsse auf das Umfeld des Kindes zulassen (siehe Lichtbildmappe). 

Es handelt sich um:
  • einen schwarzen Müllsack
  • einen blauen Plastikeimer
    • stammt von Kaufland
    • im Henkel markante Kerbe, nicht mittig
  • Kunststoffklammern
  • Textilreste
    • vermutlich Waschlappen oder Handtuch
  • ein Etikett mit Waschanleitung
  • Etiketten am roten Textilrest
  • Etikett mit Aufschrift: Schlueterstrasse 3, Düsseldorf
  • Etikett mit Aufschrift: NovaFLAIR

 



 

Die Polizei ermittelt und sucht dringend Zeugen:

 
  • Wer kennt jugendliche oder erwachsene Frauen, welche in den vergangenen Monaten bis Jahren
     
    • schwangerschaftstypische Erscheinungen zeigten,
    • über Übelkeit klagten,
    • ihr Äußeres, Verhalten, den Kleidungsstil oder Freizeitaktivitäten veränderten,
    • soziale Kontakte mieden,
    • auf die Frage einer möglichen Schwangerschaft eine andere plausible Erklärung gaben und
    • daraufhin kein Kind hatten?

und
 

  • Wem ist möglicherweise in diesem Zusammenhang einer der abgebildeten Gegenstände aufgefallen?
     
  • Wer kann Angaben zur Herkunft des Spurenmaterials machen?



Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der


Polizeidirektion Görlitz
Conrad-Schiedt-Straße 2 in 02826 Görlitz
Telefon: +49 (0) 3581 468-100


oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.
 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *