1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahndung nach Ausschreitungen am Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden - Teil 2

Hauptallee
(© Polizei Sachsen)

Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen am 16. Mai 2021 am Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden fahnden die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden öffentlich nach 20 weiteren Tatverdächtigen. Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen.
Am Rande der Fußballbegegnung zwischen der SG Dynamo Dresden und Türkgücü München kam es am Rudolf-Harbig-Stadion zu Ausschreitungen, bei denen auch 185 Polizeibeamte verletzt wurden. Die hier abgebildeten Männer stehen im Verdacht, als Rädelsführer maßgeblich an den Ausschreitungen beteiligt gewesen zu sein. Die meisten von ihnen sollen als Flaschen- oder Steinewerfer auf der Lennéstraße und im Großen Garten in Erscheinung getreten sein.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen haben die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden bereits am 24. Juni eine Fahndung nach 20 Tatverdächtigen veröffentlicht (siehe Medieninformation Nr. 384/21).

Davon haben sich zwischenzeitlich elf Tatverdächtige selbst gestellt, einer wurde im Rahmen einer Polizeikontrolle bekannt gemacht und zu den übrigen acht liegen mehrere Hinweise vor, denen die Ermittler nachgehen.

 



 

Staatsanwaltschaft und Polizei bitten um Ihre Mithilfe:


Wer Hinweise zur Identität der abgebildeten Personen geben kann wird gebeten, sich bei der


Polizeidirektion Dresden
Schießgasse 7 in 01067 Dresden
Telefon: +49 (0) 351 483-2233
E-Mail: hinweisaufnahme.pd-dresden@polizei.sachsen.de



oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

 


Teil 4 der Fahndung

Hauptallee
(© Polizei Sachsen )


Teil 3 der Fahndung

uTV
(© Polizei Sachsen)