1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Versammlungsgeschehen am 21. November 2020

Einsatz in Leipzig
(© Polizei Sachsen)

Am Samstag, den 21. November 2020, betreut die Polizei Sachsen einen größeren Einsatz im Zusammenhang mit mehreren angemeldeten Versammlungen. Auf dieser Seite können Sie das Einsatzgeschehen in einem Ticker live mitverfolgen.
Einsatz Leipzig
Neues Rathaus Leipzig
(© Polizei Sachsen)



Live-Ticker vom 21. November 2020
 

Stand 20.20 Uhr

Der Ticker zum Versammlungsgeschehen in Lepizig am 21. November 2020 wird hiermit beendet
 

Stand 19.25 Uhr

Achtung:
Vereinzelt ist im Umlauf, die S-Bahn würde derzeit nicht fahren. Das ist nicht richtig! Die S-Bahn fährt vom Leipziger Markt aus in Richtung des Hauptbahnhofes - in die andere Richtung jedoch nicht.

Stand 19.20 Uhr

Die Gruppierung aus der Großen Fleischergasse wird derzeit in kleinen Gruppen über das Barfußgässchen zum Markt geleitet. Von dort aus sollen sich die Menschen mit der S-Bahn in Richtung Hauptbahnhof begeben.

Stand 17.50 Uhr

Im Bereich der großen Fleischergasse stehen sich noch immer zwei Protestlager gegenüber. Die Polizistinnen und Polizisten vor Ort unterbinden mit allen Kräften ein Aufeinandertreffen.

Stand 17.05 Uhr

Die Versammlung unter dem Thema "Kritisch bleiben. Abstand halten. Freiheit solidarisch leben. - Für Konsequenzen aus dem Desaster von #le0711" auf dem Augustusplatz wurde beendet

Stand 16.57 Uhr

Die Ansammlungen auf der Windmühlenstraße/Wilhelm-Leuschner-Platz werden aufgefordert, sich in Kleingruppen zu entfernen. Hierbei handelt es sich ansonsten um eine unerlaubte Ansammlung. Die Polizei muss ansonsten Maßnahmen ergreifen, um die Ansammlung aufzulösen.

Stand 16.44 Uhr

Zwei Spontanversammlungen im Bereich des Marktes und der Großen Fleischergasse und der Windmühlenstraße wurden durch die Versammlungsbehörde nicht genehmigt. Die Personen werden dringend aufgefordert die jeweiligen Bereiche zu verlassen. Sollten die Menschen dieser Aufforderung nicht nachkommen, wird die Polizei Personalien feststellen.

Stand 16.20 Uhr

Der Georgiring ist wieder freigegeben.

Stand 16.10 Uhr

Die mittlere Fahrbahn auf der Goethestraße ist für den Individualverkehr freigegeben.

Stand 16.08 Uhr

Aufgrund der Lage in der Innenstadt und verschiedner Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Versammlungsteilnehmern, wird der Innenstadtbereich temporär gesperrt. Es wird darum gebeten den Breich weiträumig zu umfahren. Die gesamte Lage ist aktuell sehr dynamisch.

Stand 15.26 Uhr

  • Die Straßenbahnlinie 7 fährt aktuell in einer Umleitung über die Kohlgartenstraße, um den Georgiring zu entlasten
  • Die Straßenbahnlinie 12 endet derzeit am Hauptbahnhof

Stand 15.20 Uhr

Die Versammlung unter dem Thema "Das Leben nach Corona" findet nicht statt, da die Anmeldung durch den Versammlungsleiter zurückgezogen wurde. Hintergrund hierzu ist das unvollständige Attest zur Maskenbefreiung des Versammlungsanmelders, das von der Versammlungsbehörde so nicht akzeptiert wurde.
Alle Personen, die an der Versammlung teilnehmen wollten, werden aufgefordert, den Bereich friedlich zu verlassen.

Stand 15.03 Uhr

Durch die LVB wird die Goethestraße in Richtung Augustusplatz für den Straßenbahnverkehr gesperrt.

Stand 14.55 Uhr

Die genehmigte Anzahl von 500 Personen wurde auf dem Kurt-Masur-Platz auf der Versammlung mit dem Thema "Das Leben nach Corona" erreicht. Weiteren Versammlungsteilnehmern wird damit der Zutritt verwehrt. Sie werden gebeten, den Versammlungsort zu verlassen.

Stand 14.41 Uhr

Der Wilhelm-Leuschner-Platz wird wird für die dort stattfindende Versammlung durch die Versammlungsbehörde komplett freigegeben. Es ist darauf zu achten, dass der Ring für den Verkehr frei bleibt.

Stand 14.17 Uhr

Es wird dringend gebeten, die Mittelspur auf dem Augustusplatz für den Verkehr - vor allem für Straßenbahnen - freizuhalten.

Stand 14.06 Uhr

Die LVB meldet, dass aufgrund der steigenden Personenzahl eine Änderung im Busverkehr erfolgt: Die Linie 89 fährt ab 14:15 Uhr nicht mehr wie bisher zum Hauptbahnhof, sondern zum Sportforum Ost.

Stand 14.02 Uhr

Im Bereich des Brühls wurde der Polizei eine Körperverletzung gemeldet. Eine Person scheint verletzt zu sein, sodass ein Krankenwagen gerufen werden musste. Die Polizei übernimmt die Ermittlungen in diesem Fall. Derzeit ist noch ungeklärt, ob die Tat im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen steht.

Stand 14.00 Uhr

Die Versammlungsbehörde hat die Anmeldung einer Spontanversammlung im Bereich der Schillerstraße/Universitätsstraße nicht zugelassen. Die Personen werden gebeten, sich dem bereits beschiedenen Gegenprotest anzuschließen.

Stand 13.50 Uhr

Die Versammlung unter dem Thema "Gegen die rechte Raum- und Deutungsnahme von 1989" wurde abgesagt. Damit ist der Verkehr im Bereich Augustusplatz/Georgiring wieder freigegeben.

Stand 13.30 Uhr

Aktuell formiert sich der Gegenprotest innerhalb der Leipziger Innenstadt zahlreich.

Stand 13.10 Uhr

Die Goethestraße in Richtung Augustusplatz wird für den Individualverkehr mit Autos gesperrt. Straßenbahnen können jedoch weiterhin durchfahren.

Stand 12.50 Uhr

Die Polizei und die Stadt Leipzig weisen heute ausdrücklich auf die Einhaltung der Hygieneregeln im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung hin. In diesem Zusammenhang sind Versammlungen derzeit auch nur stationär und nicht als Aufzug gestattet.
 

--> Medieninformation der Stadt Lepizig zum heutigen Versammlungsgeschehen

 

Stand 12.10 Uhr

  • Heute befindet sich unser Polizeisprecher Olaf Hoppe im Einsatz und wird im Bereich der Leipziger Innenstadt unterwegs sein. Über die Telefonnummer: 0341/966 42627 können Anfragen zu O-Tönen mit ihm koordiniert werden.
  • Zudem wird es heute im Innenstadtbereich aufgrund der Versammlungslagen höchstwahrscheinlich zu Verkehrseinschränkungen kommen. Bitte versuchen Sie den Innenstadtring weiträumig zu umfahren.

Stand 12.00 Uhr

Ab 12.00 Uhr ist auf dem Kurt-Masur-Platz in der Leipziger Innenstadt kein Individualverkehr gestattet. Ab diesem Zeitpunkt ist der Platz ausschließlich für Versammlungsteilnehmer vorbehalten. Dies gilt vor allem für Fußgänger und Fahrradfahrer.

Stand 21. November 2020

Aufgrund der Angriffe auf Medienvertreter während der Versammlungslage am 7. November 2020 wurde durch die Polizeidirektion Leipzig eine polizeiliche Schutzkomponente initialisiert. Journalisten, die dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen, können sich telefonisch bei der Stabsstelle für Kommunikation melden.
 

--> Link zur Medieninormation der PD Leizig vom 20.11.2020
 

Für den 21. November wird im Zeitraum von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr zum Zwecke der Verhinderung von Straftaten ein Kontrollbereich eingerichtet. Dieser umfasst das innerhalb der folgend genannten Straßen liegende Areal und erstreckt sich auf die ihn begrenzenden Straßenzüge in ihrer gesamten Breite, einschließlich Gehweg und möglicher angrenzender Bebauung:

»Tröndlinring / Willy-Brandt-Platz / Brandenburger Straße / Hahnekamm / Querstraße / Johannisplatz / Talstraße / Goldschmidtstraße / Roßplatz / Grünewaldstraße / Härtelstraße / Peterssteinweg / Riemannstraße / Floßplatz / Riemannstraße / Wilhelm-Seyfferth-Straße / Karl-Tauchnitz-Straße / Martin-Luther-Ring / Dittrichring / Goerdelerring / Tröndlinring.«

--> Karte zum Kontrollbereich

 


Impressionen aus Leipzig

Polizeisprecher im Interview
Hubschrauber Polizei Sachsen
Polizeiliche Einsatzkräfte
Wasserwerfer in Leipzig

Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die

  • Stadt Leipzig

und die Landkreise

  • Nordsachsen und
  • Leipziger Land.

Leiter

Torsten Schultze

Polizeipräsident
Torsten Schultze