1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden - Fahndung mit Phantombild

Phantombild
(© Polizei Sachsen)

Im Zusammenhang mit dem ► Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe am 25. November 2019 in Dresden fahndet die Polizei nach einem Mann, der im August 2019, als Abholer eines veräußerten Pkw Audi S6, in Magdeburg in Erscheinung trat. Der Pkw Audi S6 diente später als Fluchtfahrzeug.
Demnach ist der Audi S6 (Baujahr 2006) 2017 abgemeldet und im August 2019 von einer Privatperson an einen Unbekannten verkauft worden.

Den Wagen hat ein junger Mann bei dem Verkäufer in Magdeburg abgeholt:
 
  • ca. 25 Jahre alt
  • dunkle Haare
  • schlanke Statur
  • es ist durchaus möglich, dass der Mann die Form seines Bartes geändert hat (siehe Abbildungen)
     

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Abholer im Zusammenhang mit dem späteren Einbruch steht.

+ + Hinweis + +
Es besteht die Möglichkeit, dass der Gesuchte äußere Merkmale seines Aussehens seit der Tat verändert hat. Da insbesondere ein veränderter Bart einen anderen Gesamteindruck bei Zeugen erzielen kann, haben die Ermittler verschiedene Varianten des Phantombildes erstellt. Bei den drei Bildern handelt es sich um das mögliche (heutige) Aussehen ein und derselben Person.
 


Bild 1
Bild 2
Bild 3


 


 

Die Soko 'Epaulette' bittet um Ihre Mithilfe:

 
  • Wer kennt die abgebildete Person?
  • Wer kann Hinweise zu ihrer Identität oder ihrem Aufenthaltsort geben?



Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich an die Sonderkommission "Epaulette" bei der


Polizeidirektion Dresden
Schießgasse 7 in 01067 Dresden 
Telefon: +49 (0) 351 483-2233


oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

 

 


Vergleichsbild_original

Neue Erkenntnisse zum Fluchtfahrzeug Audi S6 nach Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe in Dresden

Die Ermittler konnten zwischenzeitlich neue Erkenntnisse rund um das Tatfahrzeug herausarbeiten.


Im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe gehen Staatsanwaltschaft und Polizei inzwischen von mindestens sieben Tätern aus. Diese Einschätzung ergab sich zunächst aus einer Fallanalyse der Spezialisten des Landeskriminalamtes Sachsen. Weitere Ermittlungen sowie umfassende Videoauswertungen bestätigten diese These.

 



LINK zur Fahndungsseite der entwendeten Schmuckstücke, einschließlich der Auslobung in Höhe von 500.000 Euro

entw. Gegenstände
(© Polizei Sachsen)