1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ergebnisse der Soko Argus März 2020

Einbruch bei KSC aufgeklärt - Täter in Haft

Medieninformation vom 16. März 2020
 

Hagenwerder, Nickrischer Straße
26.01.2020

Republik Polen, Kunow
20.02.2020, gegen 14:00 Uhr

Der Soko Argus ist am 20. Februar 2020 ein weitreichender Ermittlungserfolg gelungen. Die Kriminalisten konnten nachweisen, dass der 41-jährige Grillhähnchenwagendieb auch einer der mutmaßlichen Täter der Einbruchserie beim Anlagenbauer KSC in Hagenwerder ist.

Polnische Polizisten der Grupa Nysa aus Zgorzelec sowie Ermittler der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße hatten den Tatverdächtigen im polnischen Kunow am 20. Februar 2020 nach dem Diebstahl des Grillhähnchenwagens festgenommen.

Am 9. März 2020 erfolgte aufgrund eines europäischen Haftbefehls die Überführung des Mannes nach Deutschland. Im Anschluss der Haftrichtervorführung überstellten die Beamten den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt, wo er bis zum Beginn seiner Verhandlung bleiben wird.

Die Fahnder der Soko Argus überführten den 41-Jährigen des Einbruchsdiebstahls am 26. Januar 2020 in Hagenwerder an der Nickrischer Straße. Intensive Ermittlungen brachten die Polizisten auf die Spur des mutmaßlichen Täters. Unter anderem zeichnete die Görlitzer Videoüberwachung den Verdächtigen bei mehreren Tathandlungen wiederholt auf. Dadurch identifizierten ihn die Polizisten.

Ob der Mann auch für die anderen Einbrüche in die Anlagenfirma in Frage kommt, ist noch offen. Bei diesen Taten entstand ein Stehlschaden von insgesamt rund 135.000 Euro. Die Kriminalisten prüfen außerdem, ob noch weitere Taten auf sein Konto gehen. Auch die Suche nach dem Diebesgut setzen die Beamten der Soko Argus fort. Die Ermittlungen dauern an.

Verbotene Waffe und ein offener Haftbefehl

Medieninformation vom 10. März 2020
 

Görlitz, Augustastraße
09.03.2020, gegen 01:30 Uhr

Montagmorgen ist eine Streife des Polizeireviers Görlitz auf der Augustastraße auf zwei Personen getroffen. Kurzentschlossen kontrollierten die Polizisten die Männer aus der Republik Polen. Ein 20-Jähriger trug ein verbotenes Springmesser bei sich. Der Andere hatte einen offenen Haftbefehl. Daher klickten bei dem 26-Jährigen nun die Handschellen und die Beamten nahmen den Gesuchten vorläufig fest.

Gegen den Jüngeren stellten die Ordnungshüter Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der Mann seinen Weg fortsetzen.

Für den Älteren interessierten sich derweil auch die Ermittler der Soko Argus, denn der Festgenommene steht im Verdacht im Raum Görlitz Straftaten begangen zu haben. Gegen ihn hatten die Fahnder bereits einen Europäischen Haftbefehl bei der Görlitzer Staatsanwaltschaft erwirkt.

Noch am Montagnachmittag erfolgte die Vorführung beim zuständigen Haftrichter. Dieser erließ Haftbefehl und die Polizisten überstellten den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Soko Argus zum 26-Jährigen dauern an.

Polnische Polizei stellt entwendeten Citroën

Medieninformation vom 4. März 2020

Republik Polen, Zgorzelec
02.03.2020

Görlitz, Obermarkt
01.03.2020, 22:00 Uhr - 23:00 Uhr
03.03.2020, 09:00 Uhr polizeibekannt

Die polnische Polizei hat am Montag in Zgorzelec einen am Obermarkt in Görlitz entwendeten Citroën Berlingo gestellt. Polizisten nahmen den polnischen Fahrer fest und stellten das Fahrzeug sicher.

Die GFG Neiße der Soko Argus unterstützte auf Bitten der polnischen Kollegen der Grupa Nysa am Dienstagvormittag und übernahm die weitere Bearbeitung. Die Ermittler informierten den Geschädigten über das Auffinden des erst am Sonntagabend entwendeten Pkw.

Der Citroën hatte einen Zeitwert von circa 16.000 Euro. Der Eigentümer erhält sein Fahrzeug nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen zurück. Die Ermittlungen der Soko Argus dauern an.