1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Lass keine fremden Leute ins Haus!/Hinterhaus brennt vollständig aus/Hochwertige Fahrzeuge gestohlen/Wasserleiche identifiziert/Gefahrguttransporter umgekippt

Verantwortlich: Katharina Geyer, Susen Stöhr, Birgit Höhn, Stephan Rauhut, Uwe Voigt
Stand: 17.02.2017, 15:07 Uhr

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Lass keine fremden Leute ins Haus!          

Ort: Leipzig, OT Reudnitz-Thonberg, Carpzovstraße
Zeit: 16.02.2017, gegen 15:00 Uhr

… und zeige ihnen schon gar nicht deine Kontoauszüge und Bargeldreserven! Wenn man sich einen Moment besinnt und darüber nachdenkt, erscheint es vollkommen logisch, dass man einem fremden Mann, der sich (glaubhaft) als Vertreter vom Fernsehanbieter ausgibt, KEINE Kontoauszüge zeigt, KEINE Sparbücher vorlegt und ihm auch NICHT zeigt, an welchem Ort sich das Ersparte befindet. Diesen Moment der Besinnung und des Gedankensammelns überlassen die Täter ihren ahnungslosen Opfern allerdings nicht. So auch gestern im Leipziger Stadtteil Reudnitz, als ein Trickbetrüger ein über 80-jähriges Ehepaar reinlegte. Der Mann erschien an der Tür, rasch war er auch schon in der Wohnung, sprach schnell, hatte Papiere in der Hand und wirkte wie ein offizieller Vertreter ihres Fernsehanbieters. Dreist ging der Mann vor, gebärdete sich, als stimme etwas mit den Kabeln nicht und verlangte die Kontoauszüge, um zu prüfen, ob die Rechnungen immer gezahlt wurden. Das Ehepaar ahnte nichts Böses und legte die Kontoauszüge der letzten beiden Jahre vor. Der Mann stellte nonchalant fest, dass alles bezahlt sei und verlangte im nächsten Atemzug, die Sparbücher zu sehen. Noch immer im Glauben, hier einen verbürgten Bevollmächtigten vor sich zu haben, griff die Ehefrau (87) nach einer Geldkassette, in der sie Sparbücher und Erspartes aufbewahrte. Der fremde Mann griff in die Kassette, stopfte irgendetwas von seinen Papieren hinein, klappte sie wieder zu und befand sich schon auf dem Weg nach draußen, während er noch sagte, er müsse wohl noch einen Blick in den Keller werfen. Wie man an dieser Stelle bereits ahnen kann: Im Keller ist der Mann nie angekommen. Er hatte sich das Ersparte des Ehepaares gegriffen (höherer vierstelliger Bargeldbetrag) und war auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Dem Ehemann (85) dämmerte bald, was hier geschehen war und nach einer Kontrolle der Geldkassette hatte er eine Bestätigung der Tat. Schnell war die Polizei informiert. Doch das Geld ist fort.

Den Trickbetrüger beschreibt das Ehepaar wie folgt:

• ca. 1,80 m groß
• ca. 20 bis 30 Jahre alt
• dunkelbraune Locken
• ohne Bart und ohne Brille
• sprach leise aber akzentfrei Deutsch
• trug eine dunkle Stoffjacke ohne Kapuze
• sehr gepflegtes Erscheinungsbild.

Die Leipziger Polizei bittet um Hinweise zu dem unbekannten Mann. Wer hat ihn am Donnerstagnachmittag in der Carpzovstraße oder der näheren Umgebung gesehen? Sind auch andere Personen Opfer seiner Masche geworden, haben sich nur noch nicht (vielleicht aus Scham?) bei der Polizei gemeldet?

Darüber hinaus möchte die Pressestelle der Leipziger Polizei erneut jüngere Menschen anhalten und in die Pflicht nehmen, auf ihre Eltern und Großeltern acht zu geben. Nehmt eure älteren Familienmitglieder ins Gebet, erklärt ihnen den Sachverhalt und schwört sie darauf ein, keinen fremden Menschen die Sparbücher und ihr Bargeld zu zeigen! Das sind private Sachen und keinen Vertreter und auch nicht die Polizei geht es etwas an, wo diese Dinge aufbewahrt werden oder wie viel Geld angespart wurde! (KG)
 
Plagwitzer Tattooladen wird von Einbrechern aufgesucht
 
Ort: Leipzig-Plagwitz, Zschochersche Straße
Zeit: 15.02.2017, 18:00 Uhr bis 16.02.2017, 05:36 Uhr
 
In der Nacht zum Freitag wurde im Leipziger Stadtteil Plagwitz ein Tattoostudio
von unbekannten Tätern heimgesucht. Die Einbrecher verschafften sich durch das gewaltsame Aufbrechen einer Metalltür Zutritt zu den Räumen des Tättowierladens. Die Diebe konnten neben mehreren Tättowiermaschinen auch Netzteile und Tättowierfarbe entwenden. Der Stehlschaden beläuft sich auf schätzungsweise 4.000 Euro. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls. (Stoe)

Hinterhaus in Leutzsch brennt vollständig aus    
                     
Ort: Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit: 16.02.2017, 22:36 Uhr

Am Donnerstagabend geriet aus noch ungeklärter Ursache ein leer stehendes, dreietagiges Hinterhaus auf einem Grundstück an der Georg-Schwarz-Straße in Leipzig-Leutzsch in Brand. Zur Absicherung des Brandortes wurde die Georg-Schwarz-Straße für den fließenden Verkehr komplett gesperrt. Das Gebäude brannte komplett und kontrolliert nieder. Nach derzeitigen Erkenntnissen kamen bei dem Brand keine Personen zu schaden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. (Stoe)

Im Schlaf von Einbrechern überrascht                                

Ort: Leipzig-Leutzsch, Am langen Feld
Zeit: 17.02.2017, 02:45 Uhr

Durch das Aufhebeln einer Kellertür verschafften sich zwei unbekannte Tatverdächtige im Morgengrauen des Freitags Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Leipziger Stadtteil Leutzsch. Auch die im Haus befindliche  Eigentümerin wurde durch Geräusche in ihrem  Treppenhaus wach, zudem hörte sie, dass sich zwei männliche Personen leise unterhielten und sah auch noch durch ihre teilverglaste Schlafzimmertür den Schein der Taschenlampen im Hausflur. Im weiteren Verlauf spitzte sich die Lage weiter zu, denn die Täter  klinkten an der Schlafzimmertür der Eigentümerin, doch die Tür hatte sie glücklicherweise zuvor von innen verschlossen. Als die Täter daraufhin erst einmal nicht weiterkamen,  kehrten sie in das Wohnzimmer zurück und durchwühlten dort alles auf der Suche nach Wertgegenständen.
Während aber nun die Geschädigte den Notruf wählte, versuchten die Einbrecher in das Schlafzimmer zu gelangen, indem sie versuchten, die verschlossene Schlafzimmertür aufzubrechen. Die  Dame reagierte jedoch sehr schnell und rief sehr laut "Polizei, Polizei kommen Sie schnell, Einbrecher sind im Haus!" da bekamen auch die Täter kalte Füße und rannten davon. Im Zuge einer nachfolgenden Tatortbereichsfahndung konnten die Einbrecher jedoch nicht gestellt werden. Nun ermittelt die Polizei im besonders schweren Fall des Diebstahls. (Stoe)

Hochwertige Fahrzeuge gestohlen     

1. Fall                          

Ort: Markkleeberg, Rilkestraße 
Zeit: 16.02.2017, 00:30 Uhr -  07:15 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen BMW 420 d, ein Firmenfahrzeug des 51- jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 40.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall                        

Ort: Leipzig, OT Probstheida, Dösner Straße 
Zeit: 15.02.2017, 20:30 Uhr – 16.02.2017, 08:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen BMW 535 d der 49-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 65.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Lebensmittel bei Einbruch in Geschäft gestohlen                    

Ort: Grünau-Mitte, Ludwigsburger Straße
Zeit: 15.02.2017, 20:30 Uhr – 16.02.2017, 06:45 Uhr
 
Mit viel Aufwand verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Lebensmittelgeschäft. Zunächst hebelten sie die Hauseingangstür auf und brachen anschließend die Eingangstür zum Geschäft auf. Im Laden selbst hatten sie es primär auf das Büro abgesehen und durchsuchten sämtliche Behältnisse. Wirklich Stehlbares fanden sie jedoch nicht und so blieb lediglich ein komplett verwüstetes Büro zurück. Ganz ohne Beute wollten sie jedoch nicht das Feld räumen und ließen aus dem Markt schließlich Lebensmittel im unteren zweistelligen Wert mitgehen. Der enorme Sachschaden kann aktuell aber noch nicht beziffert werden. (Ra)

Einbruch in unbewohntes Haus                    

Ort: Leipzig, OT Mockau-Nord
Zeit: 16.02.2017, 22:30 Uhr – 23:30 Uhr
 
Ein 34-jähriger Mann bemerkte in der vergangenen Woche, dass vor einem unbewohnten Haus ein Entsorgungscontainer aufgestellt wurde. Neugierig schaute er sich im Container um und fand schließlich eine kleine Schlüsseltasche samt Originalschlüssel vor. Am Donnerstagabend wollte er den Schlüssel nutzen und sich in Ruhe im Haus nach brauchbaren Gegenständen umsehen. Dies blieb aber nicht von aufmerksamen Hinweisgebern unbemerkt, die umgehend die Polizei verständigten. Während der 34-Jährige gerade dabei war, eine zwölfteilige Enzyklopädie für den Abtransport vorzubereiten, stand er auch schon den Ordnungshütern gegenüber. Widerstandslos ließ sich der Mann festnehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm zudem zwei Böller der Marke „La Bomba“. Diese werden nun fachgerecht entsorgt. (Ra)
 
Landkreis Leipzig

Wasserleiche identifiziert!    

Ort:  Neukieritzsch, OT Deutzen, An der Kirche 
Zeit: 16.02.2017, 16:30 Uhr

Nach einem Bürgerhinweis wurde eine männliche Leiche in der Pleiße festgestellt und geborgen. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde der Auffindeort weiträumig abgesperrt und die kriminaltechnische Tatortarbeit aufgenommen. Die Identität konnte durch einen anwesenden Polizeibeamten geklärt werden, da es sich um einen Nachbar von ihm gehandelt hat. Gegenwärtig wird ein Straftatsverdacht ausgeschlossen. Die Leiche des 72-jährigen Mannes wurde der Rechtsmedizin überstellt. Das endgültige Ergebnis erfolgt dann nach der durchgeführten Obduktion. (Vo) 

In Bootsverleih eingebrochen           

Ort: Markkleeberg, Hafenstraße
Zeit: 17.02.2017, 00:40 Uhr

Ein Mitarbeiter (42) eines Sicherheitsdienstes setzte die Polizei über den Einbruch in einen Bootsverleih in Kenntnis. Der Täter hatte eine Schaufensterscheibe zerstört und war eingestiegen. Nachdem er alles durchsucht hatte, verschwand er unerkannt mit acht Sonnenbrillen im Wert einer mittleren dreistelligen Summe. Die Höhe des Sachschadens liegt im gleichen Bereich. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Zeuge beobachtete alkoholisierte Frau  
 
Ort: Bennewitz, B 6
Zeit: 16.02.2017, gegen 16:30 Uhr

Ein aufmerksamer Autofahrer bemerkte gestern Nachmittag eine Opelfahrerin, die vor ihm in Altenbach auf die B 6  und dann in Richtung Wurzen fuhr. Aufgrund ihres Fahrstils – sie fuhr Schlängellinien, landete fast in einem Graben, geriet in Deuben auf eine Mittelinsel und fuhr bis zur Ortsumgehung Bennewitz teilweise auf der Gegenfahrbahn – vermutete er, dass sie unter Alkoholeinfluss stand. Als die Autofahrerin an einem Parkhaus hielt, stellte der Zeuge (41) die Frau zur Rede, stellte dabei starken Alkoholgeruch in der Atemluft fest und informierte die Polizei. Die Opelfahrerin fuhr dann einfach weiter. Anhand des amtlichen Kennzeichens wurde die Halterin (60) namentlich bekannt gemacht und Polizeibeamte suchten sie später zu Hause auf. Sie schwankte beim Öffnen der Wohnungstür, sprach sehr undeutlich, roch stark nach Alkohol, verweigerte sowohl einen freiwilligen Atemalkoholtest als auch die Herausgabe ihres Führerscheins. Nach einiger Zeit war sie dann doch zu einem Atemalkoholtest bereit – Vortest: 1,68 Promille. Nach Rücksprache mit einem Staatsanwalt wurden die Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet. Die 60-Jährige hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten. (Hö)

Einbruch in Gaststätte      

Ort: Borna, Leipziger Straße
Zeit: 15.2017 21:00
 
In der Mittwochnacht verschafften sich unbekannte Täter durch das Aufhebeln einer Terrassentür Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Gaststäte in Borna. Nachdem die unbekannten Einbrecher die gesamten Räume nach Diebesgut durchsuchten, entnahmen sie diverse Alkoholika in bislang unbekannter Menge, so dass noch keine genauen Angaben zur entstandenen Schadenshöhe gemacht werden können. Ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. (Stoe)

Werkzeuge aus Firma gestohlen          

Ort: Großpösna, Dechwitzer Straße
Zeit: 15.02.2017, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
 
Indem sie einen großen Metallzaun überwanden, verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Firmengelände. Hier zerstörten sie teilweise die Sicherungseinrichtungen und machten sich auf die Suche nach Beute. Schnell wurden sie in einer Halle fündig. Neben etlichen Kanistern stahlen sie auch zahlreiche Werkzeuge, Maschinen und Werkzeugkoffer. Zur Höhe des Stehlschadens kann aktuell keine Angabe gemacht werden. Gleichsy gilt für den entstandenen Sachschaden. (Ra)

Motor aus Vereinsheim gestohlen          

Ort: Borna, Altwitznitz
Zeit: 08.02.2017, 11:30 Uhr – 16.02.2017, 13:30 Uhr

Auf diese Gäste hätte der Verein mit maritimen Interessen aber gern verzichtet. Unbekannte Täter kletterten auf das Dach des Vereinsheims, hebelten das Dachfenster auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Hier fanden sie einige Spinde vor, brachen diese auf und stellten sodann fest, dass diese komplett leer sind. Schließlich fanden sie einen Außenbordmotor auf und stahlen diesen. Beim Abtransport des Motors beschädigten sie am Ende noch ein Fenster im Erdgeschoss. Der Stehlschaden liegt im unteren vierstelligen, der Sachschaden im unteren dreistelligen Bereich. (Ra)
 
Landkreis Nordsachsen

Einbruch in zwei Firmen – unbekannte Täter flüchten zu Fuß  und lassen Pkw zurück                                                                            

Ort: Mügeln (Niedergoseln), Mügelner Straße
Zeit: 17.02.2017, 00:26

In den frühen Morgenstunden des Freitags hebelten zwei unbekannte Tatverdächtige mehrere Baucontainer und Werkhallen zweier aneinandergrenzender Firmen in Mügeln, OT Niedergoseln auf. Die Einbrecher durchsuchten alle Räumlichkeiten und Nebengelasse und verbrachten ihr Diebesgut in einen mitgeführten Peugeot. Da beim Eindringen jedoch in einer Firma ein Alarm ausgelöst worden war, konnten die beiden nicht ungestört ihre Diebeshandlungen fortsetzen und flüchteten in unbekannte Richtung. Den durch die Unbekannten mitgebrachten Pkw ließen sie am Tatort zurück. Beide amtliche Kennzeichen am Fahrzeug waren geklaut. Desweiteren war der Motor noch warm und der Zündschlüssel steckte. Im Fahrzeug selbst wurden mehrere hochwertige Kettensägen, Werkzeugkoffer und Einbruchwerkzeuge aufgefunden. Der Peugeot wurde zunächst für die kriminaltechnische Arbeit sichergestellt. Die unbekannten Täter konnten im Zuge einer Tatortbereichsfahndung nicht gestellt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. (Stoe)

Betrunken am Steuer                                                                   

Ort: Cavertitz; OT Olganitz
Zeit: 16.02.2017, 20:28 Uhr

Am Donnerstagabend befuhr ein 52-Jähriger im stark angetrunkenen Zustand mit seinem Mitsubishi die S 30 in Olganitz in Richtung Bockwitz. Er touchierte ein Verkehrsschild und landete anschließend im Seitengraben. Ein nachfolgend durchgeführter Atemalkoholtest beim Fahrzeugführer ergab einen Wert von 1,67 mg/l. Seitens der Polizeibeamten erfolgte die Rücksprache mit der zuständigen  Staatsanwaltschaft. Infolge dessen wurde eine Blutentnahme angeordnet und dem Fahrzeugführer der Führerschein vorläufig entzogen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrzeugführer eröffnet. (Stoe)

Fahrzeuge gestohlen

1. Fall         

Ort: Torgau, Süptitzer Weg 
Zeit: 15.02.2017, 18:30 Uhr – 16.02.2017, 07:30 Uhr
 
Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten silbergrauen Volkswagen T 5 Multivan des 45-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

2. Fall                      

Ort: Torgau, Eilenburger Straße 
Zeit: 15.02.2017, 20:30 Uhr – 16.02.2017, 09:45 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten roten VW Caddy des 27-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Gefahrgut-Transporter umgekippt                 

Ort: BAB 14, km 86,8 in Richtung Dresden
Zeit: 16.02.2017, gegen 22:15 Uhr

Der 22-jährige rumänische Fahrer eines 40-Tonnen-Lastzuges fuhr offenbar auf Grund von Unachtsamkeit, Regen und schlechter Sicht auf einen vorausfahrenden bulgarischen Mercedes-Bus (Fahrer: 35) auf. Er verriss das Lenkrad, durchbrach die Mittelleitplanke, geriet in einen Graben, kippte um und blieb auf der Seite liegen (Sachschaden: ca. 20.000 Euro). Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Das Gefahrgut (Reinigungsmittel) trat nicht aus. Der bulgarische Fahrer wurde nicht verletzt. Am Bus entstand jedoch ein Schaden von ca. 10.000 Euro. Insgesamt beträgt der Sachschaden etwa 40.000 Euro. Im Einsatz waren neben Polizeibeamten auch Kameraden der Feuerwehr sowie Mitarbeiter des Rettungswesens. Aufgrund der Bergungsmaßnahmen gab es im Bereich des Unfallortes eine Vollsperrung und demzufolge einen hohen Rückstau. (Hö)

Vorfahrt missachtet               

Ort: Leipzig-Connewitz, Brandstraße
Zeit: 16.02.2017, 10:50 Uhr

Die Fahrerin (35) eines Opel Astra war auf der Simildenstraße unterwegs. Sie bog dann nach rechts auf die Brandstraße ab, ohne die Vorfahrt eines Fahrradfahrers zu beachten. Sie erfasste den Mann (72). Dieser stürzte und verletzte sich nur leicht. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.!!!

Einfach abgehauen …                      
(Pressemitteilung vom 15.02.2017)     

Ort: Zwenkau, OT Kleindalzig, B 186
Zeit: 14.02.2017, gegen 21:30 Uhr

… war der Fahrer/die Fahrerin eines Pkw nach einem Unfall. Der oder die Autofahrer/in erfasste gestern Abend einen auf der B 186 von Kleindalzig in Richtung Zwenkau laufenden Fußgänger (60) und fuhr dann einfach weiter, ohne sich um den Verunglückten zu kümmern. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort dauern an.

Ergänzung:
Der 60-jährige Fußgänger war dunkel gekleidet und lief auf der linken Fahrspur der B 186 in Richtung Zwenkau, obwohl ein kombinierter Fuß- und Radweg vorhanden ist. Der Autofahrer, in Richtung Markranstädt unterwegs, übersah den Fußgänger und erfasste ihn trotz Vollbremsung. Nach dem Unfall flüchtete er vom Unfallort. Dort konnten Polizeibeamte diverse Fahrzeugteile eines Renault, der auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt sein muss (Scheinwerfer, Blinker, Seitenspiegel), sicherstellen. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen blauen Renault älteren Baujahrs handeln.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Verhalten des Fußgängers und des/der Autofahrers/-in sowie zum Fahrzeug geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Telefon (03433) 244-0. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Schwerer Verkehrsunfall             

Ort: Nossen, BAB 14, in Richtung Magdeburg 
Zeit: 17.02.2017, 09:05 Uhr

Der Fahrer (46) eines Audi Q 3 befuhr die BAB 14 im rechten Fahrstreifen. Vor der Abfahrt Nossen-Ost musste er eine Gefahrenbremsung einleiten, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Er kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit der rechten Fahrzeugseite in das Heck eines Funkstreifenwagens, welcher in einer abgesicherten Unfallstelle auf dem Beschleunigungsstreifen stand. Danach schleuderte der Audi Q 3 wieder auf die Hauptfahrbahn, wo er einen vorbeifahrenden Lkw DAF-Sattelschlepper streifte und am rechten Fahrbahnrand zum Halten kam. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurden die beiden Insassen des Einsatzfahrzeuges der Polizei sowie zwei Insassen im Audi (39, 40) verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht bzw. am Unfallort ambulant behandelt. (Vo)

 

 

 


Marginalspalte

PD Leipzig

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Postanschrift:
    Polizeidirektion Leipzig
    PF 10 06 61
    04006 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-0
  • Telefax:
    +49 341 966-43005

Pressestelle

  • Herr Uwe Voigt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Pressestelle
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-42627
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand