1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei stellt drei Räuber auf frischer Tat - Zeugen gesucht

Verantwortlich: Katharina Korch (kk), Anja Leuschner (al)
Stand: 18.10.2019, 15:20 Uhr

 

Polizei stellt drei Räuber auf frischer Tat - Zeugen gesucht

Görlitz, Christoph-Lüders-Straße
17.10.2019, 21:50 Uhr

Die Polizei hat am Donnerstagabend in Görlitz einen mutmaßlichen Räuber und seine beiden Komplizen auf frischer Tat gestellt. Zuvor hatte der 25 Jahre alte Pole eine Fußgängerin an der Christoph-Lüders-Straße niedergeschlagen und ihr die Handtasche entrissen. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß und stieg nach einigen Metern in einen Ford. Darin warteten eine 35-jährige Polin und ihr 24 Jahre alter Landsmann. Der Wagen fuhr in Richtung Zeppelinstraße davon.

Von den Schreien der 53-Jährigen alarmiert, bemerkte ein Zeuge das Geschehen und rief sofort die Polizei. Dank seiner guten Beschreibung stellte eine Görlitzer Streife wenige Minuten später das Trio am Kreisverkehr zur Autobahn auf der B 6. Die Ordnungshüter nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest. Alle drei standen offenbar unter dem Einfluss von Amphetaminen.

Die Geschädigte erlitt schwere Kopfverletzungen und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Kriminaltechniker behandelten die Tatverdächtigen erkennungsdienstlich. Dazu fertigten sie Fotos und nahmen Fingerabdrücke. Außerdem sicherten die Ermittler eine DNA-Probe. Gemeinsam mit dem deutsch-polnischen Zentrum für Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko identifizierte die Polizei die Täter. Mit den Untersuchungen wegen Raubes befasst sich die Kriminalpolizei. Die Beamten führen die drei mutmaßlichen Räuber heute einem Haftrichter vor.

Am Tatort befand sich neben dem Anrufer noch ein weiterer Zeuge, der zu Fuß unterwegs war. Er war etwa 60 Jahre alt und sprach die verletzte Frau an. Zudem fuhren auch Fahrzeuge am Tatort vorbei. Die Polizei sucht diese Zeugen. Hinweise dazu nimmt das Führungs- und  Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 - 468 100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (kk)

 

Autobahnpolizeirevier Bautzen

___________________________

Doppeltes Pech für Transporter-Fahrer

BAB 4, Görlitz - Dresden, zwischen Anschlussstellen Weißenberg und Bautzen-Ost
17.10.2019, 17:20 Uhr

Der 52-jährige Fahrer eines Transporters Peugeot Boxer mit Anhänger ist am Donnerstagnachmittag in das Visier der Autobahnpolizei geraten, weil er partout seine Finger nicht vom Handy lassen konnte. Er telefonierte eifrig, obwohl die Polizei neben seinem Gespann fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass die zulässige Achslast um 12 Prozent überschritten war. Dies hatte die Erhebung der Daten für entsprechende Anzeigen zur Folge. (al)

 

Lkw-Fahrer beachtete die Maße nicht

BAB 4, Dresden - Görlitz, Parkplatz Am Wacheberg
17.10.2019, gegen 18:00 Uhr

Ein 43-jähriger Lkw-Fahrer war am Donnerstagabend auf der BAB 4 in Richtung Görlitz unterwegs und sich keiner Schuld bewusst. Als die Beamten der Autobahnpolizei den polnischen Staatsangehörigen auf den Parkplatz Am Wacheberg lotsten und dort kontrollierten, wurde ihm offenbar etwas anders zumute. Denn vermutlich ahnte er, was auf ihn zukam. Auf Grund einer zurückliegenden Unfallflucht hat ihn die Staatsanwaltschaft Hamburg zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Auch die Abmessungen seines Volvo samt Anhänger waren überschritten und so kam eine weitere Anzeige auf ihn zu. (al)

 

Fehlende Radbolzen legen Lkw lahm

BAB 4, Dresden - Görlitz, zwischen Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn
17.10.2019, 08:15 Uhr

Der Fahrer eines Lkw DAF mit Anhänger hat am Donnerstagmorgen während der Fahrt ungewöhnliche Geräusche und Auffälligkeiten an einem Rad seines Gespanns bemerkt. Geistesgegenwärtig hielt er sofort auf dem Standstreifen an und verhinderte so eine Katastrophe. Bei der Nachschau stellte sich heraus, dass die Radbolzen der B-Achse fehlten. Lediglich an zwei Schrauben hielt das Rad noch. Auf Grund dieser Konstellation war eine Absicherung der Unglücksstelle durch die Polizei notwendig, bis ein Werkstattwagen eintraf. Sie reparierten das Gespann, das nun die BAB 4 an der nächsten Ausfahrt verlassen konnte. (al)

 

Vollsperrung des Tunnels nach Havarie eines Holzlasters

BAB 4, Dresden - Görlitz, Tunnel Königshainer Berge
18.10.2019, 04:25 Uhr

Mit einem Verkehrschaos der besonderen Art hatte die Autobahnpolizei in den frühen Morgenstunden des Freitags zu kämpfen. Der 27-jährige Fahrer eines Holztransporters MAN mit Anhänger havarierte im Tunnel Königshainer Berge in Richtung Görlitz. Zuvor hatte er einen Reifen verloren.

Dieser rollte bis zum linken Fahrbahnrand. Sofort sperrte die Tunnelbetriebsstelle den Tunnel und schaltete am Eingang die Fahrspursperrungen an. Ebenso aktivierte sie die gelben Blinklichter vor der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf. Zwei überbreite Schwerlasttransporte standen letztlich vor dem Eingang, da diese an dem havarierten Lkw nicht vorbei kamen.

Ärgerlich ist das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer, welche sich nicht an die Fahrspursperrung hielten und in den Tunnel einfuhren. Dort sorgten sie am Unglücksort für weitere Gefahrensituationen. Erst als die Autobahnmeisterei mit einem Schilderwagen die Einfahrt zum Tunnel sperrte, konnten die Arbeiten zur Bergung beginnen. Erst kurz vor sieben Uhr konnte der Verkehrswarnfunk wieder freie Fahrt melden. (al)

 

Geschwindigkeit kontrolliert

BAB 4, Dresden - Görlitz, Tunnel-Eingang Königshainer Berge
17.10.2019, 07:15 Uhr - 12:15 Uhr

Vor und im Tunnel Königshainer Berge gibt es eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h, welche ein Mess-Team am Donnerstagvormittag fünf Stunden lang kontrolliere. Rund 2.940 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke. 28 Mal löste der Blitz aus. In 20 Fällen bleibt es bei einem Verwarngeld. Acht Fahrzeugführer überschritten das Tempolimit erheblich und erhalten nun eine Bußgeldanzeige. Schnellster war der Fahrer eines Opel, welcher mit 135 km/h vom System erfasst wurde. Ihm drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. (al)

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Erfolgreiche Ermittler

Bautzen, Juri-Gagarin-Straße
17.10.2019, 18:00 Uhr

Ermittler des Bautzener Reviers sind am Donnerstag gleich doppelt erfolgreich gewesen. Sie waren zu Untersuchungen an der Juri-Gagarin-Straße unterwegs. Dabei fanden die Kriminalisten in einem Keller zwei gestohlene Fahrräder sowie einen gesuchten 34-jährigen Tschechen. Die Ordnungshüter stellten die Räder sicher und nahmen den Mann fest. Er hatte sein Recht auf Einreise und Aufenthalt in Deutschland verloren. Die Freizügigkeit wurde ihm 2013 für zehn Jahre rechtskräftig entzogen. Die Polizei brachte ihn zur Grenze und wies ihn aus. (kk)


Einhaltung des Tempolimits überprüft

Neu-Bloaschütz, S 111 in beide Richtungen
17.10.2019, 14:30 Uhr - 19:15 Uhr

Die maximale Höchstgeschwindigkeit auf der S 111 in Neu-Bloaschütz beträgt üblicherweise 50 km/h. Am Donnerstagnachmittag hat der Verkehrsüberwachungsdienst dieses Tempolimit fünf Stunden lang überprüft. Von den rund 1.840 gemessenen Fahrzeugen waren 169 zu schnell. In 135 Fällen bleibt es bei einem Verwarngeld. Aber 34 Kraftfahrer lagen erheblich über dem Limit und erhalten nun eine Bußgeldanzeige. Schnellster war der Fahrer eines BMW mit Bautzener Kennzeichen, welcher mit 120 km/h geblitzt wurde. Ihm drohen 480 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister sowie drei Monate Fahrverbot für diese Raserei. (al)

 

Schmuck mithilfe von „Wassertrick“ entwendet

Radeberg, Markt
16.10.2019, gegen 15:45 Uhr

Am Mittwochnachmittag hat ein Unbekannter in Radeberg an einer Wohnungstür am Markt geklingelt und die 90-jährige Bewohnerin um ein Glas Wasser gebeten. Die freundliche Seniorin ließ den Mann dazu eintreten. Als am Abend eine Angehörige der Rentnerin von dem nachmittäglichen Ereignis erfuhr, ahnte sie nichts Gutes. Sie schaute in der Wohnung nach. Leider bestätigten sich ihre Befürchtungen. Der Schmuck der Dame im Wert von geschätzten 4.000 Euro war verschwunden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zu dem Fall. (al)

 

Einbrecher im Einfamilienhaus

Radeberg, OT Ullersdorf, Talblick
16.10.2019, 23:00 Uhr - 17.10.2019, 06:00 Uhr

Unbekannte Langfinger haben in der Nacht zu Donnerstag an der Straße Talblick in Ullersdorf ihr Unwesen getrieben. Sie begaben sich auf ein Grundstück und beabsichtigten in ein Haus einzudringen. Als dies misslang, versuchten sie es an einem weiteren. Dort gelang ihnen der Einbruch. Die Täter durchsuchten alle Räume und stahlen Bargeld, Bekleidung sowie ein Wandbild. Der Wert des Diebesguts belief sich auf mehrere tausend Euro. Der Sachschaden an den Häusern betrug insgesamt rund 1.200 Euro. Spezialisten sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (al)

 

Geschwindigkeitskontrolle mit Zuschauern

Schwepnitz, Kamenzer Straße
17.10.2019, 10:00 Uhr - 10:40 Uhr

Zwei Bürgerpolizisten des Polizeireviers Kamenz haben am Donnerstagvormittag in Schwepnitz die Geschwindigkeit kontrolliert. Mit einer Laserpistole nahmen sie vor der Grundschule und der Kindertagesstätte die Verkehrsteilnehmer ins Visier. Das Besondere an der Sache waren nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Zuschauer der Kontrolle.

Denn in dieser Woche sind vier Jugendliche, zwei Mädchen und zwei Jungen, im Rahmen des Schülerferienpraktikums im Polizeirevier zu Gast und schauen sich die Arbeit der Polizisten an. Immerhin waren sie in knapp einer Stunde Zeugen von 18 Geschwindigkeitsmessungen. Drei Fahrzeugführer überschritten das zulässige Tempolimit von 30 km/h. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 64 km/h, was ein Bußgeldverfahren mit zwei Punkten in Flensburg, einen Monat Fahrverbot und 160 Euro Geldbuße zur Folge hat. (al)

 

Geräte von Baustelle entwendet

Lohsa, Kirchstraße
16.10.2019, 15:00 Uhr - 17.10.2019, 07:45 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht zu Donnerstag in ein im Umbau befindliches Wohnhaus an der Kirchstraße in Lohsa eingedrungen. Die Täter durchsuchten alle Räume und nahmen schließlich eine Handkreissäge und einen Winkelschleifer von HILTI mit. Der Gesamtwert der gestohlenen Geräte belief sich auf rund 1.400 Euro. Die Einbrecher verursachten zusätzlich einen Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (al)

 

Räuberischer Diebstahl in Lagerhalle

Hoyerswerda, Albert-Schweitzer-Straße
17.10.2019, 20:00 Uhr

Ein junger Mann ist am Donnerstag zum Feierabend in die Lagerräume eines Einkaufsmarktes an der Albert-Schweitzer-Straße in Hoyerswerda eingebrochen. Dabei stieß er eine Angestellte der Filiale, welche sich zu dem Zeitpunkt gerade im Lagerbereich aufhielt, zur Seite.

Offenbar völlig unbeeindruckt von ihrer Anwesenheit entwendete der Täter unter anderem zwei Handtaschen mit Geldbörsen und Handys sowie zwei Fahrzeugschlüssel der Mitarbeiter. Der Mann entkam anschließend unerkannt. Die Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei. (al)

 

Sprinter sichergestellt

Elsterheide, OT Bluno, B 156
18.10.2019, 02:00 Uhr

In der Nacht zu Freitag hat eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda einen Mercedes Sprinter auf der B 156 kurz vor der Ortschaft Bluno angehalten. Der Fahrer flüchtete kurz darauf. Es stellte sich heraus, dass das Türschloss und das Zündschloss beschädigt waren. Die Beamten leiteten eine Fahndung nach dem nunmehr Tatverdächtigen in der Umgebung ein. Leider blieb die Suche erfolglos. Die Polizisten stellten den Transporter sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt. (al)

 

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Quad aus Garage entwendet

Reichenbach/O.L., Oberer Weg
09.10.2019 - 17.10.2019, 08:00 Uhr

Einbrecher haben sich in den vergangenen zwei Wochen unerlaubt Zugang zu einer Garage an der Straße Oberer Weg in Reichenbach verschafft. Aus dem Gebäude klauten sie ein rot/weißes Quad Bombardier Renegade und einen Motorradhelm. Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen NOL SP 1 hatte einen Wert von circa 12.000 Euro. Der Motorradhelm schlug mit 200 Euro zu Buche. Spezialisten sicherten Spuren. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei. (al)

 

Drohanruf in Behörde

Görlitz, Lunitz
16.10.2019, 13:40 Uhr
17.10.2019, 09:10 Uhr polizeibekannt

Am Donnerstagnachmittag meldete eine Behörde an der Lunitz in Görlitz, dass sie am Mittwoch, in der Außenstelle Weißwasser, einen bedrohlichen Anruf auf ihrer Service Hotline hatte. Eine weibliche Stimme teilte mit, sie sei von einem syrischen Verein und wolle alle Deutschen töten. Beamte des Polizeireviers Görlitz ermittelten die Täterin wenig später. Es handelte sich um eine 43-jährige Deutsche. Die Ordnungshüter führten eine Gefährdeansprache durch.  Die Frau erhält nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten. (al)

 

Renault verschwunden

Görlitz, Löbauer Straße
16.10.2019, 15:00 Uhr - 17.10.2019, 10:00 Uhr

Autodiebe haben sich in der Nacht zu Donnerstag einen Renault Talisman in Görlitz zu Eigen gemacht. Der rote Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen GR SI 789 stand an der Löbauer Straße und hatte einen Wert von ungefähr 20.000 Euro. Die Soko-Kfz nahm sich des Falls an und fahndet nun international nach dem Fahrzeug. (al)

 

Simson gestohlen

Weißwasser/O.L., Bertolt-Brecht-Straße
16.10.2019, 20:00 Uhr - 17.10.2019, 07:00 Uhr

Unbekannte Diebe haben in der Nacht zu Donnerstag ein Auge auf eine Simson S 51 an der Bertolt-Brecht-Straße in Weißwasser geworfen. Sie nahmen die grüne Maschine im Wert von circa 2.000 Euro mit und verschwanden unentdeckt. Die Kriminalpolizei übernahm die Fahndung nach dem Krad. (al)
 

Betrunken mit dem Elektrorollstuhl unterwegs

Krauschwitz, Muskauer Straße
17.10.2019, 09:20 Uhr

Aufmerksame Passanten haben am Donnerstagmorgen an der Muskauer Straße in Krauschwitz wahrscheinlich Schlimmeres verhindert. Sie bemerkten einen Mann, welcher offenbar volltrunken mit seinem Elektrorollstuhl umherfuhr. Beherzt nahmen sie ihm die Zündschlüssel für sein Gefährt ab und informierten die Polizei. Die Beamten ließen den 60-Jährigen pusten. Der Alkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet sage und schreibe 2,98 Promille. Es folgte eine Blutentnahme. Der Herr wird sich nun wegen der Trunkenheitsfahrt verantworten müssen. (al)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Conrad-Schiedt-Straße 2
    (Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Telefon:
    03581 468-0
  • Telefax:
    03581 468-17 106

Pressestelle

  • Herr Jahn, Frau Leuschner, Frau Korch und Herr Siebenäuger
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Görlitz
    Pressestelle
    Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für Ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
    02826 Görlitz
  • Funktion:
    Pressesprecher
  • Telefon:
    +49 3581 468-2030
  • Telefax:
    +49 3581 468 2006
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand

Leiter

PP Manfred Weißbach

Polizeipräsident
Manfred Weißbach

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die Landkreise

  • Görlitz und
  • Bautzen