1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zwei Verletzte bei Autobahnunfall/Zeugen und Ersthelferinnen gesucht

Medieninformation: 253/2019
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 24.05.2019, 10:44 Uhr

Landkreis Mittelsachsen

Zwei Verletze bei Autobahnunfall/Zeugen und Ersthelferinnen gesucht


Zeit:     23.05.2019, 15.48 Uhr
Ort:      Frankenberg, BAB 4, Dresden - Erfurt

(1837) Donnerstagnachmittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 zwei Frauen (60, 40) verletzt worden.

Die Fahrerin (60) eines Pkw Audi befuhr die Autobahn in Richtung Chemnitz im linken Fahrstreifen. Beim Fahrspurwechsel nach der Anschlussstelle Frankenberg kam es zum Zusammenstoß mit einem Pkw Ford
(Fahrerin: 40), der im mittleren Fahrstreifen fuhr. Durch den Anstoß kam der Ford ins Schleudern, kollidierte mit der Mittelleitplanke sowie einem Pkw Mercedes (Fahrerin: 43) und überschlug sich. Die Audi-Fahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ford-Fahrerin kam ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus. Die Mercedes-Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 26.000 Euro.

Bis gegen 16.30 Uhr musste die Autobahn in Richtung Erfurt voll gesperrt werden. Danach konnte der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Nach der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge sowie der Reinigung der Fahrbahn konnte diese gegen 18.40 Uhr wieder freigegeben werden.

Das Autobahnpolizeirevier führt die weiteren Ermittlungen und sucht Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben und Angaben zum Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Insbesondere die Ersthelferinnen, die sich vor Ort um die verletzten Fahrzeugführerinnen kümmerten, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier unter der Rufnummer 0371 8740-0 entgegen. (ju)

 

Erzgebirgskreis

Brand in Mehrfamilienhaus forderte mehrere Verletzte

Zeit:     23.05.2019, 18.50 Uhr
Ort:      Lugau

(1839) Zeugen alarmierten am Abend Polizei und Feuerwehr wegen eines Brandes im Treppenaufgang eines Mehrfamilienhauses in der Sonnenstraße. Als eingesetzte Beamte wenig später vor Ort eintrafen, stand das Treppenhaus bereits voller Qualm. Versuche der Polizisten, den Brand, der offenbar von einem Verteilerkasten ausgegangen war, mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, scheiterten. Aus einer der Erdgeschosswohnungen konnten sie noch eine Bewohnerin (78) unverletzt ins Freie bringen. Augenblicke später trafen Feuerwehr und Rettungsdienst am Einsatzort ein. Drei weitere anwesende Bewohner (w/65, m/53, m/58) des Hauses im ersten und zweiten Obergeschoss konnten ihre Wohnungen wegen des dichten Qualmes nicht verlassen. Mittels einer Drehleiter retteten Feuerwehrleute die durch Rauchintoxikationen verletzten Bewohner. Während eine ambulante Behandlung bei der 65-Jährigen und dem 58-Jährigen ausreichten, mussten die Rettungskräfte den 53-jährigen Mann aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes umgehend in ein Krankenhaus bringen. Gegen 19.15 Uhr war der Brand gelöscht. Zur Schadenssumme liegen bislang noch keine Angaben vor. Brandursachenermittler der Kriminalpolizei werden am heutigen Tag den Brandort in Augenschein nehmen. (Ry)

89-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Zeit:     23.05.2019, 14.30 Uhr
Ort:      Zwönitz, OT Niederzwönitz

(1838) Donnerstagnachmittag ist ein 89-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der S 258 schwer verletzt worden.

Der Mann war mit einem Pkw Rover aus Richtung Niederzwönitz kommend auf der Stollberger Straße unterwegs und wollte anschließend nach links auf die S 258 in Richtung Stollberg abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem bevorrechtigten Sattelzug MAN (Fahrer: 32), der aus Richtung Stollberg in Richtung Zwönitz fuhr. Der 89-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf rund 21.000 Euro.
Im Zuge der Rettungsmaßnahmen, zur Bergung der beteiligten Fahrzeuge sowie zur Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich zwischenzeitlich voll gesperrt werden. In der Folge konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 17.30 Uhr konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden. Der Verkehrsunfalldienst der Chemnitzer Polizei führt die weiteren Ermittlungen. (ju)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand