1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Lieferdienst mit Falschgeld bezahlt - zwei Tatverdächtige ermittelt

Medieninformation: 153/2019
Verantwortlich: Jana Ulbricht
Stand: 25.03.2019, 13:00 Uhr

Chemnitz

 

Lieferdienst mit Falschgeld bezahlt – zwei Tatverdächtige ermittelt

Zeit:     22.03.2019, 19.55 Uhr
Ort:      OT Hutholz

(1036) Die Chemnitzer Polizei konnte im Verlauf des vergangenen Wochenendes zwei Männer (26, 36) ermitteln, die im Verdacht stehen, Falschgeld in Umlauf gebracht zu haben.

Der 36-Jährige hatte am Freitagabend bei einem Lieferdienst Essen bestellt und mit einem 50 Euro Schein bezahlt. Zurück im Geschäft bemerkte der Lieferant, dass es sich bei dem Schein offenbar um Falschgeld handelte. Er verständigte daraufhin die Polizei.

Die Beamten stellten fest, dass an dem betreffenden Geldschein verschiedene Sicherheitsmerkmale fehlten. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde beim zuständigen Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 36-Jährigen erwirkt. Bei der daraufhin erfolgten Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizisten sieben Geldscheine, bei denen es sich offenbar auch um Fälschungen handelt. Des Weiteren wurden in der Wohnung eine Kleinstmenge Betäubungsmittel sowie entsprechende Konsumutensilien sichergestellt.

Im Zuge erster Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass ein weiterer Mann (26) mit dem Inverkehrbringen von Falschgeld in Verbindung steht. Auch für die Wohnung des 26-Jährigen wurde über die Staatsanwaltschaft Chemnitz ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erwirkt und umgesetzt. In der Wohnung des 26-Jährigen wurden ebenfalls weiteres Falschgeld, manipulierte Pyrotechnik, zwei verbotene Messer sowie Betäubungsmittel sichergestellt.

Die Ermittlungen der Chemnitzer Kriminalpolizei wegen Inverkehrbringens von Falschgeld sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittel-, Waffen- und Sprengstoffgesetz dauern an.

 

Schaufensterscheibe zerstört/Tatverdächtige gestellt

Zeit:     25.03.2019, 04.20 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(1037) In der Nacht zu Montag wurde die Polizei durch einen Sicherheitsdienst über eine beschädigte Schaufensterscheibe an einem Geschäft am Neumarkt informiert. Offenbar war ein Stein gegen die Scheibe geworfen worden, sodass diese splitterte. Der Schaden wurde auf etwa 5 000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung stellten Polizisten zwei Männer (35, 48) an der Zentralhaltestelle, die mutmaßlich mit der Sachbeschädigung in Zusammenhang stehen. Die Ermittlungen dauern an. (gö)

 

Zeuge stellte mutmaßlichen Räuber

Zeit:     24.03.2019, 14.45 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(1038) Zivilcourage zeigte am Sonntagnachmittag ein 28-Jähriger, der Zeuge einer Raubstraftat wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde ein 27-Jähriger in der Karl-Liebknecht-Straße von zwei jungen Männern attackiert und dadurch leicht verletzt. Zudem wurde ihm ein Handy abgenommen. Der 28-jährige Zeuge kam daraufhin dem Geschädigten zu Hilfe und verfolgte einen der mutmaßlichen Täter (15) bis in die Georgstraße. Dort hielt er ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Das erbeutete Handy, das der 15-Jährige dabei hatte, erhielt der Geschädigte zurück.

Der 15-Jährige wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen an seine Erziehungsberechtigten übergeben. Die Polizei hat die Ermittlungen, auch zum zweiten Täter, aufgenommen. (gö)

 

Anwohner hielt mutmaßlichen Einbrecher in Schach

Zeit:     24.03.2019, 23.30 Uhr
Ort:      OT Schloßchemnitz

(1039) Ein Anwohner (26) stellte vergangene Nacht einen mutmaßlichen Einbrecher (38) im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Bergstraße und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei in Schach.

Der 26-Jährige hatte Geräusche im Treppenhaus gehört und war diesen nachgegangen. Dabei ertappte er einen mutmaßlichen Einbrecher, der offenbar gerade dabei war, eine Kellertür aufzubrechen. Als er den Unbekannten ansprach, wollte dieser das Haus verlassen. Weil der 26-Jährige ihn daraufhin am Weggehen hindern wollte, wurde der Unbekannte handgreiflich. Dabei wurde der Anwohner leicht verletzt. Um sich zu schützen, setzte er schließlich Tierabwehrspray ein. Alarmierte Polizisten nahmen den mutmaßlichen Einbrecher vorläufig fest. Im Rucksack hatte der 38-Jährige Einbruchswerkzeuge dabei. Er wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. (gö)

 

Drei Verletzte bei Auseinandersetzung

Zeit:     24.03.2019, 17.05 Uhr
Ort:      OT Ebersdorf

(1040) Anwohner hatten am Sonntag die Polizei gerufen, weil im Adalbert-Stifter-Weg mehrere Männer in eine körperliche Auseinandersetzung verwickelt waren. Mehrere Funkwagen kamen zum Einsatz und trafen vor Ort auf eine Gruppe von fünf Männern im Alter zwischen 30 und 38 Jahren. Zwei von ihnen (30, 36) waren leicht verletzt. Weiterhin stellten Polizisten vier Männer im Alter zwischen 25 und 41 Jahren, von denen ein 31-Jähriger leicht verletzt war. Die drei Verletzten wurden vor Ort medizinisch behandelt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Geschehen und den Hintergründen aufgenommen. (gö)

 

Unfallzeugen gesucht

Zeit:     22.03.2019, 22.15 Uhr
Ort:      OT Rottluff

(1041) Wie die Polizeidirektion Chemnitz mit der Medieninformation Nr. 151, Beitrag 1023, am Samstag mitteilte, ereignete sich am Freitagabend auf der Kalkstraße, in Höhe der Autobahnanschlussstelle Chemnitz-Rottluff, ein Verkehrsunfall.

An diesem Abend war die 46-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota auf der Kalkstraße in Richtung Rabenstein unterwegs. Gleichzeitig verließ ein 23-jähriger Motorradfahrer die Bundesautobahn 72 an der Anschlussstelle Chemnitz-Rottluff und fuhr im weiteren Verlauf nach links auf die Kalkstraße in Richtung Chemnitzer Stadtzentrum. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Toyota und dem Krad Honda, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro entstand. Der Honda-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, die Toyota-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Es werden Zeugen zu diesem Unfall gesucht. Wer kann Angaben zum Hergang, insbesondere zur jeweiligen Ampelschaltung der Beteiligten unmittelbar vor dem Befahren der Einmündung, machen? Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise bei der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz entgegengenommen. (Kg)

 

Fußgängerin erfasst

Zeit:     25.03.2019, 06.55 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(1042) Im Einmündungsbereich Webergasse/Am Wall kam es am Montag früh zu einem Zusammenstoß zwischen einem Mercedes-Transporter (Fahrer: 59) und einer Fußgängerin (61). Die 61-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Am Transporter entstand geringer Sachschaden. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Polizei- und Feuerwehreinsatz bei Garagenbrand

Zeit:     25.03.2019, 03.20 Uhr polizeibekannt
Ort:      Weißenborn/Erzgeb.

(1043) In der Nacht zu Montag kamen Feuerwehr und Polizei in der Freiberger Straße zum Einsatz. In einer Garage war es zu einem Brand gekommen. Darin abgestellte Gegenstände, wie Spielgeräte und Mobiliar, wurden dabei beschädigt. Der Sachschaden wurde mit ca. 1 200 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch ein Brandursachenermittler vor Ort zum Einsatz kommen. (gö)

 

Brand im Keller offenbar aufgrund technischen Defekts

Zeit:     25.03.2019, 04.20 Uhr polizeibekannt
Ort:      Burgstädt

(1044) Im Keller einer Doppelhaushälfte in der Max-Schumann-Straße war es vergangene Nacht zu einem Brand gekommen. Die Bewohner des Hauses hatten es selbstständig und unverletzt verlassen. Nachdem am Montag ein Brandursachenermittler im Einsatz war, wird von einem technischen Defekt an im Keller befindlichen Geräten ausgegangen. Schadensangaben liegen nicht vor. (gö)

 

Hoher Sachschaden bei Einbruch in Schule

Zeit:     22.03.2019, 16.00 Uhr bis 25.03.2019, 06.30 Uhr
Ort:      Burgstädt

(1045) Unbekannte Täter sind bei einem Einbruch in ein Schulgebäude in der Mittweidaer Straße mit äußerst brachialer Gewalt vorgegangen. Zunächst hebelten sie im Laufe des vergangenen Wochenendes eine Brandschutztür im Erdgeschoss auf, um ins Innere zu gelangen. In der Schule brachen sie anschließend vier weitere Brandschutztüren auf, beschädigten zudem weitere Türen im Gebäude. Ob die Täter auch etwas entwendet haben, ist derzeit noch in Klärung. Allein der einbruchsbedingte Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 30.000 Euro. (Ry)

 

Erzgebirgskreis

 

Drei Verletzte bei Kollision mit Gegenverkehr

Zeit:     24.03.2019, 12.40 Uhr
Ort:      Drebach

(1046) Am Sonntagmittag befuhr die 21-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat die Scharfensteiner Straße (S 228) aus Richtung Scharfenstein in Richtung Zschopau. Ungefähr 700 Meter nach dem Abzweig Grießbach geriet der Fiat in einer Linkskurve ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn, wo es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Chrysler-Geländewagen kam. Danach schleuderte der Fiat zurück auf seine ursprüngliche Fahrbahnseite, wo er quer zur Fahrtrichtung stehen blieb. Der Geländewagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Geländer. Die Fiat-Fahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der

Chrysler-Fahrer (61) und seine Mitfahrerin (59) erlitten leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 500 Euro. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Die S 228 war bis kurz vor 16.00 Uhr voll gesperrt. (Kg)

 

Kollision auf Kreuzung

Zeit:     24.03.2019, 20.20 Uhr
Ort:      Grünhainichen, OT Waldkirchen

(1047) Auf der Kreuzung Augustusburger Straße/Börnichener Straße/Hauptstraße kollidierte am Sonntagabend ein Kleinbus Mercedes (Fahrer: 55) mit einem bevorrechtigten Pkw VW (Fahrer: 30). Der VW streifte noch einen verkehrsbedingt haltenden Pkw VW (Fahrerin: 31). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.000 Euro. (Kg)

 

In Gegenverkehr geraten

Zeit:     25.03.2019. 06.20 Uhr
Ort:      Hohndorf

(1048) Die Hauptstraße (S 256) in jeweils entgegengesetzter Richtung befuhren am Montag früh der 27-jährige Fahrer eines Pkw Skoda und der 36-jährige Fahrer eines Pkw VW. In Höhe der Einmündung Plutostraße geriet der Skoda auf die Gegenfahrbahn, wo es zum Zusammenstoß mit dem VW kam. Der VW-Fahrer (36) wurde leicht verletzt. An den Autos entstand Sachschaden, der sich insgesamt auf ca. 25.000 Euro beziffert. (Kg)

 

Gemeinsam kontrolliert

Zeit:     24.03.2019, 09.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Ort:      Zwönitz

(1049) Auf der S 258 führten am Sonntag Beamte der Chemnitzer Verkehrspolizei gemeinsam mit Mitarbeitern des Landratsamtes Erzgebirgskreis eine Verkehrskontrolle durch.

Während der sechs Stunden wurden 80 Fahrzeugführer angehalten, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h überschritten hatten. Für 17 Fahrzeugführer von den angehaltenen 80 folgt eine Punkteeintragung im Fahreignungsregister. Schnellster war ein Pkw, der mit 111 km/h gemessen wurde. Diese Überschreitung kann laut Bußgeldkatalog mit einem Punkt in Flensburg und 120 Euro Bußgeld geahndet werden.

Weitere 14 Fahrzeugführer müssen mit einem Bußgeldverfahren wegen unzulässiger technischer Änderungen rechnen. An zwei Fahrzeugen waren beispielsweise Arbeitsscheinwerfer unzulässig montiert, zwei Krädern wurde die Weiterfahrt untersagt wegen unzureichender Profiltiefe bzw. manipulierter Auspuffanlage. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand