1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fahrradfahrer raubte Handtasche/Zeugengesuch

Medieninformation: 108/2019
Verantwortlich: Doreen Göhler
Stand: 25.02.2019, 13:10 Uhr

Chemnitz

 

Fahrradfahrer raubte Handtasche/Zeugengesuch

Zeit:     24.02.2019, 15.25 Uhr
Ort:      OT Zentrum

(667) Ein Zeuge bemerkte am Sonntagnachmittag in der Straße der Nationen, im Bereich des Durchgangs zu den Hauseingängen Nr. 48 bis 54, zunächst einen Mann mit einem hellblauen Herrenfahrrad, der eine Frauenhandtasche in der Hand hielt. Hektisch stieg er auf sein Fahrrad, fuhr mitsamt der Handtasche schnell in Richtung Waisenstraße und bog dann nach rechts ab. Kurz darauf vernahm der Zeuge Hilferufe einer älteren Dame, die schwer verletzt am Boden lag. Wie sich dann rausstellte, hatte der Fahrradfahrer die 89-Jährige Augenblicke zuvor von hinten umgestoßen und ihr schließlich die Handtasche geraubt. Die schweren Verletzungen der Seniorin sind offenbar mit dem Sturzgeschehen erklärbar. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Zum genauen Stehlschaden liegen noch keine Erkenntnisse vor, da die 89-Jährige noch nicht befragt werden konnte. Am Tatort beschrieb der Zeuge eingesetzten Polizisten den sportlich gebauten Räuber als etwa 30 Jahre alt sowie zwischen 1,80 Meter und 1,85 Meter groß. Bekleidet war der Täter mit einer dunkelbraunen Lederjacke und einer hellblauen Jeans. Außer der hellblauen Lackierung des älteren Herrenfahrrads war auch ein weißer Korb auf dem Gepäckträger augenfällig.

Die Kriminalpolizei hat indes die Ermittlungen übernommen und prüft mögliche Zusammenhänge zu einer ähnlichen Tat, die sich gegen 15.00 Uhr am vergangenen Samstag in der Mühlenstraße, Höhe Färbergasse, ereignet hatte. Einer 93-Jährigen war ebenfalls von einem Fahrradfahrer die Handtasche entrissen worden. Drei jüngere und noch unbekannte Männer waren der Seniorin daraufhin zu Hilfe gekommen, wobei einer von ihnen bei der Verfolgung dem Räuber die Handtasche wieder abnehmen konnte (siehe Medieninformation Nr. 107 vom 24. Februar 2019, Meldung 653). Zwei der Helfer wurden als etwa 30 bis 40 Jahre alt und von kräftiger Gestalt von der 93-Jährigen beschrieben. Der Verfolger soll um die 20 Jahre alt, schlank und im Vergleich zu den anderen beiden etwas kleiner sein.

Aktuell werden hinsichtlich des Handtaschenraubes in der Straße der Nationen weitere Zeugen gesucht, die Hinweise zum Tatgeschehen bzw. zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort des Täters geben können, der ein auffälliges Fahrrad genutzt hatte. Überdies bitten die Kriminalisten die drei Männer sich zu melden, die der Seniorin in der Mühlenstraße zu Hilfe gekommen waren. Möglicherweise können sie weitere sachdienliche Angaben zum fahrradfahrenden Täter machen.

Zeugen und auch die gesuchten jungen Männer können sich unter der Rufnummer 0371 387-3448 mit der Kriminalpolizeiinspektion der Polizeidirektion Chemnitz in Verbindung setzen. (Ry)

 

Haltestelle beschädigt

Zeit:     24.02.2019, 11.50 Uhr
Ort:      OT Gablenz

(668) Am Sonntagmittag beschädigten Unbekannte an einer Straßenbahnhaltestelle in der Reineckerstraße einen Fahrgastunterstand. Dabei wurden zwei Scheiben zerstört. Ein Anwohner (51) hatte ein klirrendes Geräusch gehört. Anschließend flüchteten zwei mutmaßliche Täter zwischen 15 und 20 Jahren in Richtung Hammerstraße. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch nicht vor. (mg)

 

Auffahrunfall unter Zweiradfahrern

Zeit:     24.02.2019, 17.30 Uhr
Ort:      OT Reichenhain

(669) Auf dem Marktsteig kam es am Sonntag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Krad MZ und einem Radfahrer (34), wobei Sachschaden am Fahrrad in Höhe von etwa 100 Euro entstand. Durch den Anstoß stürzte der Radfahrer und erlitt leichte Verletzungen. (Kg)

 

Anstoß beim Ausparken

Zeit:     24.02.2019, 11.35 Uhr
Ort:      OT Sonnenberg

(670) Beim Ausparken in der Sonnenstraße stieß am Sonntag ein Pkw Mercedes gegen einen parkenden Pkw Fiat und entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 1 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Zeugen informierten die Polizei. Im Zuge der Unfallaufnahme konnten der Mercedes und dessen Fahrer (24) in der Nähe des Unfallortes gestellt werden. Er steht im Verdacht, zum Unfallzeitpunkt unter Drogeneinfluss gestanden zu haben. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte auf Amphetamine positiv. Zudem ist der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Des Weiteren stellten die Beamten fest, dass der Mercedes nicht pflichtversichert war und die angebrachten Kennzeichen nicht für dieses Fahrzeug ausgegeben wurden. Anzeigen wurden unter anderem wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Anrufe von falschen Polizisten

Zeit:     24.02.2019, 21.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Ort:      Freiberg

(671) Mehrere Freiberger erhielten am Sonntag Anrufe von falschen Polizisten. Drei Angerufene hatten daraufhin die „richtige“ Polizei informiert. In den Telefonaten wurde den älteren Leuten von angeblich festgenommenen Einbrechern erzählt. Im Laufe des Gesprächs fragte man sie dann nach Besitztümern in ihren Haushalten.

 

Die Polizei warnt wiederholt vor derartigen Anrufen!

  • Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder anderen vertraulichen Informationen, auch wenn die Anrufer behaupten, Mitarbeiter offizieller Stellen zu sein!
  • Übergeben Sie weder Geld noch Wertsachen an Fremde! Die Polizei wird Sie niemals telefonisch auffordern, Ihre Wertsachen zu übergeben, Geld vom Konto abzuheben oder zu überweisen.
  • Sprechen Sie über derartige Anrufe mit Angehörigen oder Vertrauenspersonen! Kontaktieren Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle unter den offiziellen Rufnummern oder rufen Sie im Zweifel die Polizei über den Notruf 110!
  • Geben Sie diese Informationen in Ihrem Bekanntenkreis weiter, besonders auch an ältere Menschen, die gezielt von Betrügern kontaktiert werden! (gö)

 

Polizei warnt vor falschen Handwerkern!

Zeit:     21.02.2019 und 22.02.2019
Ort:      Lichtenau, OT Auerswalde

(672) Mit den steigenden Temperaturen beginnt nun auch wieder die Zeit, um an Haus und Garten Renovierungsarbeiten durchzuführen. Dies nutzen aber auch Betrüger aus und versuchen mit minderwertigen Arbeiten teils horrende Preise zu erzielen. Der Polizei wurden in der vergangenen Woche zwei solcher Fälle angezeigt.

Am Donnerstagmittag war den nach Hause kommenden Eigentümern ein Kleintransporter auf das Wohngrundstück in der Straße An der Autobahn gefolgt. Aus dem Transporter stiegen drei Männer. Diese luden sofort Arbeitsmaterialien sowie Werkzeuge aus und begannen am Nebengelass Dachrinnen und Fallrohre abzubauen. Jegliche Einwände der Grundstückseigentümer wurden durch die Bauarbeiter ignoriert. Letztlich bauten die Männer mehrere Dachrinnen und Fallrohre sowie Dachbleche neu an. Am Ende verlangten die Männer für die augenscheinlich minderwertigen Arbeiten mehrere tausend Euro.

Am Freitag war das Trio offenbar erneut in Auerswalde unterwegs. Am Morgen hatten sie sich auf ein Grundstück in der Karl-Marx-Straße begeben und den im Garten befindlichen Eigentümer auf die baufällige Dachrinne angesprochen. Mit der Aussicht auf ein günstiges Angebot hatte der Eigentümer der Reparatur zugestimmt. Doch das Angebot entpuppte sich am Ende als gar nicht günstig. Die veranschlagten 200 Euro wären nur der Meterpreis für die Dachrinnen. Die Handwerker forderten nun zunächst
4 000 Euro, reduzierten den Preis schließlich auf 1 500 Euro. Erst die Mitarbeiterin einer Bank, bei welcher der Grundstückseigentümer das Geld abheben wollte, machte ihn auf den mutmaßlichen Betrugsversuch aufmerksam. Die Zahlung des überhöhten Preises blieb dem Mann so erspart. Wie hoch die Kosten für das Instandsetzen der nur provisorisch angebrachten Dachrinnen ausfallen, ist noch nicht bekannt.

In beiden Fällen waren die Handwerker mit einem hellen Kleintransporter, mutmaßlich mit polnischem Kennzeichen, unterwegs. Die Männer sprachen deutsch mit Akzent.

Die Betrugsmasche ist nicht neu. Die Täter suchen sich vorranging ältere Personen aus, die womöglich dankbar sind, dass ihnen die Arbeiten abgenommen werden und die überteuerten Preise nicht erkennen. Durch das energische Auftreten und die sofort beginnenden Arbeiten der Betrüger fühlen sich die Geschädigten überrumpelt und genötigt, den geforderten Preis zu zahlen. Die durchgeführten Arbeiten sind meist minderwertig und zu teuer.

Die Polizei rät:

  • Lassen Sie sich von vermeintlichen Sonderangeboten nicht überrumpeln! Seriöse Handwerker kommen nicht unaufgefordert zu Ihnen.
  • Holen Sie bei Arbeiten rund ums Haus verschiedene detaillierte Angebote, insbesondere von ortsansässigen Handwerkern, ein!
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und verweisen Sie unerwünschte Personen von Ihrem Grundstück!
  • Ziehen Sie Vertrauenspersonen hinzu und verständigen Sie die Polizei! (ju)
     

Radfahrer kontrolliert

Zeit:     24.02.2019, 03.40 Uhr
Ort:      Döbeln

(673) In der Nacht zum Sonntag fiel Polizisten am Körnerplatz ein Radfahrer (48) auf, der ein zweites Fahrrad mit sich führte. Die Beamten hielten den Mann an und führten eine Verkehrskontrolle durch. Dabei bemerkten sie Alkoholgeruch bei dem 48-Jährigen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille. Das hatte eine Blutentnahme für den Mann zur Folge. Zum zweiten Fahrrad befragt gab der Mann an, dies gefunden zu haben. Die Beamten stellten es sicher. Es stand nicht zur Fahndung. (Kg)

 

Verkehrszeichen umgefahren

Zeit:     24.02.2019, 13.30 Uhr
Ort:      Roßwein

(674) Die Döbelner Straße (S 34) in Richtung Niederstriegis befuhr am Sonntag ein 37-jähriger Autofahrer. Ungefähr 400 Meter vor einem Bahnübergang kam das Auto in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Danach setzte der 37-Jährige seinen Pkw zurück auf die Fahrbahn und fuhr nach Roßwein, wo er das Auto im Stadtgebiet abstellte. Gegen 18 Uhr meldete sich der Mann im Mittweidaer Polizeirevier und teilte den Verkehrsunfall mit. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 200 Euro. Verletzungen trug der 37-Jährige keine davon. Dennoch stellte sich der Mann einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Er ist verdächtig, zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss gestanden zu haben. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden gefertigt. (Kg)

 

Parkplatzrempler/Zeugengesuch

Zeit:     22.02.2019, 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort:      Freiberg

(675) Ein grüner Pkw Peugeot war im oben genannten Zeitraum auf dem Parkplatz des Netto-Einkaufsmarktes, Eherne Schlange, geparkt. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Peugeot und verursachte Sachschaden in Höhe von etwa 700 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03731 70-0 werden Hinweise im Polizeirevier Freiberg entgegengenommen. (Kg)

 

Auto kollidierte mit Brückengeländer

Zeit:     24.02.2019, 06.45 Uhr
Ort:      Striegistal, OT Schmalbach

(676) Sonntag früh befuhr der 61-jährige Fahrer eines Pkw Dacia die Schmalbacher Straße in Richtung Berbersdorf. Kurz vor der Brücke über den Berbersdorfer Bach kam der Dacia nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte im weiteren Verlauf mit dem Brückengeländer. Dabei überschlug sich der Dacia. Der 61-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 16.000 Euro. (Kg)

 

Fußgängerin angefahren/Zeugen gesucht

Zeit:     22.02.2019, zwischen 14.15 Uhr und 14.30 Uhr
Ort:      Rochlitz

(677) Eine Frau (35) mit Kinderwagen lief am vergangenen Freitag die Rudolf-Zimmermann-Straße aus Richtung Obere Lindenbergstraße in Richtung Leipziger Straße entlang, wobei derzeit unklar ist, ob sie den rechten Gehweg oder die Fahrbahn nutzte. In Höhe der Kleingartenanlage „Kaninchenhöhe“ wurde die Frau nach derzeitigem Kenntnisstand von einem bisher unbekannten, schwarzen Pkw Mercedes angefahren, wobei sie leichte Verletzungen erlitt. Der Pkw soll ohne anzuhalten weiter in Richtung Leipziger Straße gefahren sein. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen. (Kg)

 

Sturz nach Kollision

Zeit:     24.02.2019, 13.45 Uhr
Ort:      Penig

(678) Beim Befahren der Chemnitzer Straße kollidierte am Sonntag ein Moped Simson mit einer Warnbake, wodurch der Mopedfahrer (55) stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 250 Euro. (Kg)

 

Vorfahrt nicht beachtet?

Zeit:     24.02.2019, 17.50 Uhr
Ort:      Burgstädt

(679) Auf der Kreuzung Dr.-Heinrich-Hahn-Straße/August-Bebel-Straße kollidierte am Sonntag ein VW-Transporter (Fahrer: 71) mit einem bevorrechtigten Pkw Opel (Fahrer: 64), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 13.500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Bewohnerin bei Brand verletzt

Zeit:     24.02.2019, 12.25 Uhr
Ort:      Annaberg-Buchholz, OT Annaberg

(680) Nach ersten Erkenntnissen kam es in der Küche einer Wohnung im Barbara-Uthmann-Ring offenbar bei der Essenszubereitung zu einem Brand. Die 59-jährige Mieterin konnte das Feuer selbst löschen und erlitt dabei Brandverletzungen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Der Sachschaden durch Verrußungen und Schäden am Mobiliar wurde auf ca. 15.000 Euro geschätzt. (gö)

 

Zwei Verletzte bei Zusammenstoß auf der Piste/Zeugen gesucht

Zeit:     23.02.2019, 10.15 Uhr, polizeibekannt am 24.02.2019
Ort:      Oberwiesenthal

(681) Nach einem Zusammenstoß auf der Skipiste mussten am Samstag zwei Skifahrer ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam eine bislang unbekannte Skifahrerin auf dem großen Skihang gegenüber der Bergwacht zu Fall und rutschte dabei offenbar gegen einen 6-jährigen Skifahrer. Beide mussten schließlich verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die den Zusammenstoß beobachtet haben. Hinweise werden im Polizeirevier Annaberg unter der Rufnummer 03733 88-0 entgegengenommen. (gö)

 

In Firma eingebrochen

Zeit:     24.02.2019, 12.00 Uhr bis 25.02.2019, 04.55 Uhr

Ort:      Gelenau

(682) Unbekannte schlugen in der Nähe der Straße der Einheit zwischen Sonntagmittag und Montag früh ein Fenster an der Rückseite eines Firmengebäudes ein und verschafften sich Zutritt ins Innere. In der Folge durchwühlten die Eindringlinge die Geschäftsräume und entwendeten drei Arbeitsgeräte sowie eine Taschenlampe. Der Gesamtschaden liegt bei rund 1 200 Euro. (mg)
 

Skifahrerin schwer verletzt/Zeugen gesucht

Zeit:     23.02.2019, 11.30 Uhr, polizeibekannt am 24.02.2019
Ort:      Eibenstock

(683) An einem Skihang in der Bergstraße kam es am Samstag zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Skifahrern, wobei eine 56-jährige Frau schwer verletzt wurde.

Die Skifahrerin befand sich im Auslauf, als plötzlich ein anderer Skifahrer von hinten mit ihr kollidierte. Beide kamen zu Sturz. Daraufhin kamen der Frau Passanten zu Hilfe. Sie wurde schließlich schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Skifahrer verschwand offenbar. Er soll nach Angaben der Geschädigten etwa 12 bis 15 Jahre alt und etwa 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß sein. Er war dunkel bekleidet mit einem dunklen Helm.

Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zu dem Zusammenstoß und zum unbekannten Skifahrer machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aue unter der Rufnummer 03771 12-0 entgegen. (gö)

Arbeitsgerät von Baustelle gestohlen

Zeit:     22.02.2019, 15.00 Uhr bis 25.02.2019, 07.15 Uhr
Ort:      Schneeberg

(684) In der Schillerstraße entwendeten Unbekannte am Wochenende von einer Baustelle den Motor eines Lastenaufzuges. Das Gerät wurde mit einem Wert von ca. 2 000 Euro beziffert. Durch den Diebstahl entstand zudem Sachschaden von ca. 100 Euro. (mg)
 

Außenspiegel beschädigt

Zeit:     23.02.2019, 14.00 Uhr bis 24.02.2019, 10.15 Uhr
Ort:      Lugau/Erzgeb.

(685) In der Talstraße haben Unbekannte an zwei abgestellten Autos (Dacia, VW) jeweils einen Außenspiegel offenbar abgetreten bzw. abgeschlagen. Der dadurch entstandene Schaden wurde insgesamt auf etwa 1 000 Euro geschätzt. Eine Anwohnerin hatte in der Nacht zu Sonntag gegen 04.45 Uhr einen Knall gehört. Als sie daraufhin aus dem Fenster schaute, sah sie einen Radfahrer in Richtung Gersdorf wegfahren. Ob der unbekannte Radfahrer mit den Beschädigungen in Verbindung gebracht werden kann, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung aufgenommen. (gö)

 

Zurückgerollt

Zeit:     24.02.2019, 16.35 Uhr
Ort:      Aue-Bad Schlema, OT Wildbach

(686) Beim Anfahren bergan auf der Wildbacher Hauptstraße, kurz vor der Einmündung Hartensteiner Straße, rollte am Sonntag ein Pkw Ford zurück und gegen den dahinter haltenden Pkw VW (Fahrer: 55). Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Einem Arzt stellte sich der Ford-Fahrer (52) dennoch vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher. (Kg)

 

Beim Ausweichen verunglückt

Zeit:     24.02.2019, 06.15 Uhr
Ort:      Lugau

(687) Am Sonntag früh war die 29-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda auf der Oelsnitzer Straße unterwegs, wobei sie einem Wildschwein auswich. Dabei fuhr der Skoda über einen Bordstein gegen einen Betonpfosten und im weiteren Verlauf in ein Gebüsch. Die 29-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8 000 Euro. Das Auto ist nicht mehr fahrbereit. Eine Berührung mit dem Tier gab es nicht. (Kg)

 

Gegen Laterne gefahren und Grundstückszaun durchbrochen

Zeit:     24.02.2019, 02.35 Uhr
Ort:      Jahnsdorf, OT Pfaffenhain

(688) In der Nacht zum Sonntag befuhr der Fahrer eines Pkw Subaru die Wilhermsdorfer Straße in Richtung Pfaffenhain. In einer Rechtskurve kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Laterne sowie ein Verkehrszeichen, fuhr eine Böschung hinab und durchbrach einen Grundstückszaun. Danach entfernte sich der Autofahrer zu Fuß vom Unfallort. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro. Der Pkw-Fahrer konnte nahe der Unfallstelle aufgegriffen werden. Er war unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,28 Promille. Den Führerschein des Mannes stellten die Beamten sicher. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand