1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Tatverdächtiger nach Überfall auf Seniorin ermittelt

Medieninformation: 397/2018
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 14.08.2018, 08:00 Uhr

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Tatverdächtiger nach Überfall auf Seniorin ermittelt

(3304) Über eine räuberische Erpressung am 4. Juli 2018 zum Nachteil einer Seniorin berichtete die Polizeidirektion am selben Tag in der Medieninformation Nr. 329, Beitrag 2693, und suchte zugleich Zeugen. Der zunächst unbekannte Täter hatte sich in den Nachtstunden gewaltsam Zutritt in die Erdgeschosswohnung der betagten Frau in der Karl-Günzel-Straße verschafft, sie bedroht und schließlich ihre EC-Karte sowie etwas Bargeld erbeutet.

Im Zuge der Ermittlungen rückte rasch ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Mittelsachsen ins Visier der Kriminalisten des Freiberger Polizeireviers. Aufgrund der gesammelten Erkenntnisse ist er dringend tatverdächtig, den nächtlichen Überfall auf die Seniorin begangen zu haben. Der 19-Jährige wurde deshalb vorläufig festgenommen und befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt. In seiner polizeilichen Vernehmung hat er die Tat zudem eingeräumt. Unabhängig davon dauern die Ermittlungen gegenwärtig noch an. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz wird in der weiteren Folge über den Fortgang des Verfahrens zu entscheiden haben. (Ry)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Zschorlau – Radfahrer tödlich verunglückt

(3305) Mit seinem Rennrad war am Montagnachmittag, gegen 15.20 Uhr, ein 64-jähriger Mann auf der Hundshübler Straße aus Richtung B 169 unterwegs. Als er nach links auf die bevorrechtigte Karlsbader Straße (S 274) fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem dort in Richtung Burkhardtsgrün fahrenden Pkw VW (Fahrerin: 30). Der 64-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen, an denen er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 000 Euro. Die S 274 war für ca. drei Stunden voll gesperrt. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Burkhardtsdorf – Zeugenhinweis brachte Ermittler auf die richtige Fährte

(3306) Am helllichten Tag drangen zunächst unbekannte Täter am 5. April 2018 in zwei Wohnungen eines Wohnhauses in der Eibenberger Straße ein und durchsuchten die Räume sowie das Mobiliar (siehe Medieninformation Nr. 162, Meldung 1199, vom 6. April 2018). Mit zwei erbeuteten Digitalkameras im Gesamtwert von knapp 1 000 Euro, etwa 2 000 Euro Bargeld sowie historische Münzen im Wert von rund 300 Euro gelang den Tätern schließlich die Flucht in einem Pkw Seat. Dieses Auto beschrieb ein Zeuge später der Polizei und gab zudem an, dass er in diesem zwei Personen beobachtet hatte. Dieser Zeugenhinweis war für die Ermittler des Polizeireviers Stollberg entscheidend dafür, dass sie in Zusammenarbeit mit Kollegen des „Gemeinsamen Zentrums der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit“ in Petrovice letztlich zwei Tatverdächtigen (26, 37) auf die Schliche kamen. Sie stehen u.a. auch aufgrund am Tatort gesicherter Spuren im dringenden Verdacht, gemeinsam handelnd die Einbrüche in Burkhardtsdorf begangen zu haben. Die polizeilichen Ermittlungen gegen die beiden Tschechen sind nunmehr beendet. Die zuständige Chemnitzer Staatsanwaltschaft wird über den weiteren Fortgang des Verfahrens gegen die Tatverdächtigen befinden. (Ry)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand