1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Einbrüche in Einfamilienhäuser angezeigt/Zeugengesuch

Medieninformation: 141/2018
Verantwortlich: Jana Kindt
Stand: 25.03.2018, 12:00 Uhr

Chemnitz


OT Morgenleite/OT Borna-Heinersdorf – Einbrüche in Einfamilienhäuser angezeigt/Zeugengesuch

(1062) Drei Einbrüche in Einfamilienhäuser sind im Verlaufe des Samstags angezeigt worden.
In der Steinbergstraße waren Einbrecher zwischen etwa 18 Uhr am Freitag (23. März 2018) und dem nächsten Tag, gegen 17.45 Uhr, aktiv. Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass die Täter eine auf dem Grundstück befindliche Leiter nutzten, um auf den Hausbalkon zu gelangen. Dort zerstörte man eine Fensterscheibe und gelangte so ins Haus. Nachdem dieses durchsucht worden war, zogen die Einbrecher mit ihrer Beute ab. Dazu zählen nach erstem Überblick Bargeld, eine Uhr sowie ein iPad im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Zur Höhe des Sachschadens kann noch nichts gesagt werden. Ein Fährtensuchhund war im Einsatz.
Fast zeitgleich wurden am frühen Samstagabend zwei Hauseinbrüche in der Max-Planck-Straße angezeigt. Die Einbrüche wurden in der Zeit von etwa  15 Uhr bzw. 17.30 Uhr bis gegen 21.30 Uhr begangen. Während an dem einen Tatort noch nicht feststeht, was die Täter mitgenommen haben, fehlt am anderen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Auch in diesen beiden Fällen waren die Täter über den Balkon und dort durch Einschlagen einer Scheibe ins Innere gekommen. Ein Fährtensuchhund konnte von einem Tatort eine Spur aufnehmen und diese zunächst in Richtung Leipziger Straße verfolgen. Dann bog der Hund auf ein Grundstück ab. Dort befand sich der Tatort des anderen Einbruchs. Der Hund lief zurück zur Max-Planck-Straße, überquerte diese und lief weiter zum Parkplatz des Vereinsheimes „Am Frischborn“. Dort zeigte er an, dass er keine Spur mehr hat. Es ist zu vermuten, dass die Täter dort ein Fahrzeug stehen hatten.
Zur Aufklärung der Taten sucht die Kriminalpolizei Chemnitz Zeugen, die im Vorfeld sowie in den Zeiträumen der beschriebenen Einbrüche Wahrnehmungen hinsichtlich Personen und Fahrzeuge in den Tatortbereichen gemacht haben. Unter Telefon 0371 387-3445 werden Hinweise erbeten und entgegengenommen. (Ki)

OT Zentrum – Zeugenhinweis führte zu Festnahme in anderer Sache

(1063) Der Hinweis zweier Zeugen auf eine vermeintliche Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau führte letztlich, allerdings aus anderem Grund zu einer Festnahme. Kurz vor 16.30 Uhr am Samstag hatten zwei junge Männer (26, 29) in der Brückenstraße beobachtet, wie ein Mann augenscheinlich eine Frau bedrängte. Dabei hielt er einen Schraubendreher in der Hand. Als alarmierte Polizisten vor Ort eintrafen, war die Frau nicht mehr vor Ort. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass dieser einen Haftbefehl. Daraufhin erfolgte die vorläufige Festnahme des 21-Jährigen und er wurde mit auf das Revier genommen. Er soll heute am Amtsgericht vorgeführt werden. Das Werkzeug wurde sichergestellt. (Ki)

OT Schloßchemnitz – Skoda in Diebeshand

(1064) Ein Skoda Octavia Kombi befindet sich vermutlich seit der Nacht zum Samstag in den Händen von Dieben. Der grüne Pkw war am Freitag, gegen 18.30 Uhr, in der Küchwaldstraße abgestellt worden. Am darauffolgenden Tag, gegen 16 Uhr, wurde das Fehlen des Autos bemerkt. Die Fahndung nach dem zehn Jahre alten Fahrzeug läuft. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen wird sich mit diesem Fall befassen. (Ki)

OT Lutherviertel – Wissbegierige Diebe?

(1065) Zwei Kisten voller Bücher und Unterlagen stahlen Unbekannte bei einem Einbruch in einen in der Dürerstraße abgestellten Pkw Mercedes. Zwischen Freitag, gegen 14.15 Uhr und Samstag, gegen
8 Uhr, hatten sie dafür die Heckscheibe des Pkw eingeschlagen und die Beute im Wert von rund 350 Euro dann aus dem Auto geholt. Der Sachschaden wird auf rund 600 Euro geschätzt. (Ki)

OT Sonnenberg – Alkoholisiert hohen Sachschaden verursacht

(1066) Der 22-jährige Fahrer eines Kleintransporters Mercedes befuhr am Samstag, gegen 21.45 Uhr, die Jakobstraße. Hierbei kam er mit dem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem ordnungsgemäß parkenden Pkw Mercedes.  Beim anschließenden Rangieren stieß er noch mehrmals gegen das parkende Fahrzeug sowie gegen Verkehrszeichen. Verletzt wurde niemand, es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Unfallursächlich war vermutlich das Fahren unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest beim 22-Jährigen hat einen Wert von 2,54 Promille ergeben. Gegen den Fahrzeugführer wird wegen des Verdachtes der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Eine Blutentnahme erfolgte. (Ha)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Mulda/Brand-Erbisdorf – Gutes Ende nach stundenlanger Vermisstensuche

(1067) Die stundenlange, umfangreiche Suche nach einer vermissten jungen Frau nahm am Samstagabend ein gutes Ende. Die 26-Jährige wurde zwar leicht unterkühlt, aber lebend in Brand-Erbisdorf von Polizisten gefunden.
Vorangegangen war am Freitag, gegen 20.45 Uhr, die Mitteilung von Bekannten der Frau, die sie vermissten und nicht ausschließen konnten, dass sich die 26-Jährige in hilfloser Lage befinden könnte. Zunächst hatte man selbst eine Suche gestartet, sich dann jedoch an die Polizei gewandt. Diese prüfte alle bekannten Kontaktadressen sowie Krankenhäuser. Ein Fährtensuchhund sowie ein Spezialsuchhund (Mantrailer) wurden in die zunächst bis in die Nacht durchgeführte Suche eingebunden, konnten die junge Frau aber auch nicht finden. Am Samstagmorgen suchte die Besatzung eines Polizeihubschraubers aus der Luft im Umfeld nach der Vermissten, während Polizisten, gemeinsam mit Wachpolizisten am Boden weitersuchten. Die Suchgebiete erstreckten sich über einen Radius von ca. drei Kilometern mit zum Teil dichtem Bewuchs. Aus diesem Grund wurde der Verbund sächsischer Rettungshunde informiert. Dieser beteiligte sich ab den Nachmittagsstunden an der Suche (16 Hunde; insgesamt 36 Kräfte: Hundeführer (16), Helfer (17), Zugführer (1) , Gruppenführer (2). Auch dies blieb erfolglos. Über die Suche waren auch die benachbarte Polizeidirektion Dresden sowie die Bundespolizei im Bilde. Zwischenzeitlich waren zwei Zeugenhinweise eingegangen. Einer davon ergab eine Spur. Bereits am Morgen wollte eine Zeugin die Frau im Bereich Erzengler Teich in Brand-Erbisdorf bemerkt haben. Obwohl Stunden später die Hoffnung gering war, die Frau dort noch anzutreffen, prüften Polizisten des Polizeireviers Freiberg die Örtlichkeit und fanden dort tatsächlich 26-Jährige. Die Frau wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Kurz nach 18.30 Uhr konnte die Polizei die Fahndung nach der Frau mit gutem Ausgang beenden. (Ki)

Großschirma – Schwer verletzt nach Auffahrunfall/Zeugengesuch

(1068) Am Samstag, gegen 18.45 Uhr, befuhr eine bislang unbekannte Person mit einem Pkw, bei dem es sich nach bisherigen Erkenntnissen um einen braunen Suzuki gehandelt haben soll, die Bundesstraße 101 aus Richtung Kleinwaltersdorf in Richtung Großschirma. Kurz vor dem Ortseingang von Großschirma fuhr sie an einem mit Panne am rechten Fahrbahnrand haltenden Pkw vorbei und beachtete hierbei nicht den Gegenverkehr. Zur Vermeidung eines Verkehrsunfalls bremste der im Gegenverkehr befindliche 57-jährige Fahrer eines Pkw Fiat sein Fahrzeug stark ab und wich auf den rechten Randstreifen aus. Die nachfolgende Fahrerin (23) eines Pkw Audi fuhr auf den Fiat auf und verletzte sich schwer. Der Sachschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Der unbekannte Fahrzeugführer setzte ohne anzuhalten seine Fahrt fort. Wer kann weitere Hinweise zum Pkw Suzuki sowie dessen Fahrzeugführer/in geben? Das Polizeirevier Freiberg mit derzeitigem Sitz in Brand-Erbisdorf, Telefon 037322 15-0, nimmt diese entgegen. (Ha)

Mulda – Alkoholisiert unterwegs …

(1069) … war am frühen Sonntagmorgen, gegen 0.30 Uhr, der
38-jährige Fahrer eines Pkw Audi, auf der Kreisstraße 7733. Der Atemalkoholtest bei einer Verkehrskontrolle ergab einen Wert von
2,08 Promille. Eine Blutentnahme erfolgte und der Fahrzeugführer, der eine Anzeige wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr kassierte, musste sich von seinem Führerschein verabschieden. (Ha)

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Gelegenheit machte Diebe

(1070) Nun für zehn Minuten hatte am Samstag eine VW-Fahrerin ihr Auto am Niedermarkt abgestellt. Als die Frau zurückkam, war die Beifahrerscheibe kaputt. Der Grund dafür: Diebe hatten offenbar die Handtasche mit Geldbörse im Fahrgastraum gesehen und Letztere sich kurzerhand zur Beute gemacht. In dasNeubeschaffen verschiedener Dokumente sowie die Reparatur ihres Autos (Schaden: rund 150 Euro) muss die Autofahrerin nun investieren. Rund 50 Euro Bargeld befanden sich ebenfalls in der Geldbörse.
Der Hinweis der Polizei: Autos sind Fortbewegungs- und keine Aufbewahrungsmittel. Seien Sie schlauer als die Klauer! Lassen Sie auch bei nur kurzzeitigem Verlassen Ihres Fahrzeugs in diesem nichts offensichtlich liegen, was Diebe anlocken könnte. (Ki)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Thum – Alkoholisiert aus dem Verkehr gezogen …

(1071) ... wurde am Sonntag, kurz nach 7 Uhr, der 26-jährige Fahrer eines Pkw VW auf der Bahnhofstraße bei einer Verkehrskontrolle. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins erfolgten. (Ha)

Revierbereich Stollberg

Gornsdorf – Junger Zweiradfahrer gestürzt und schwer verletzt

(1072) Am Samstag, kurz nach 15 Uhr, befuhr ein 17-Jähriger mit einem Leichtkraftrad die Hauptstraße. Er überholte einige Fahrzeuge, erkannte einen verkehrsbedingt haltenden Pkw VW offensichtlich zu spät und bremste das Leichtkraftrad stark ab. Dabei stürzte er und prallte in der Folge gegen den VW sowie gegen einen im Gegenverkehr befindlichen Linienbus MAN. Der 17-Jährige verletzte sich schwer, an den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. (Ha)

Stollberg – Fußgänger verletzt

(1073) Wenige Meter vor der Kreuzung Schillerstraße/Bahnhofstraße/Hohensteiner Straße wurde am Sonntag, gegen  6 Uhr, ein 21-jähriger Fußgänger von einem Pkw Skoda
(Fahrer: 45) erfasst. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Fußgänger auf der Fahrbahn gelegen und unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Der Fußgänger wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Ha)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand