1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Weiterer Erfolg für Soko "Kfz"/52-Jähriger wegen schweren Bandendiebstahls zu langjähriger Haftstrafe verurteilt

Medieninformation: 126/2018
Verantwortlich: Andrzej Rydzik
Stand: 16.03.2018, 12:00 Uhr

Chemnitz


OT Kaßberg – Weiterer Erfolg für Soko „Kfz“/52-Jähriger wegen schweren Bandendiebstahls zu langjähriger Haftstrafe verurteilt

(956) Am Chemnitzer Landgericht ist dieser Tage das Urteil gegen einen 52-Jährigen ergangen, dem die Chemnitzer Staatsanwaltschaft zur Last legt, zwischen 2015 und 2016 mehrere Lkw-Diebstähle im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz und im Bereich der Polizeidirektion Zwickau begangen zu haben bzw. daran beteiligt gewesen zu sein. Der dadurch entstandene Sachschaden belief sich laut Staatsanwaltschaft auf etwa 800.000 Euro. Im Ergebnis der Verhandlung wurde der 52-Jährige wegen schweren Bandendiebstahls in sechs Fällen und drei weiteren tateinheitlichen Fällen zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt. Damit folgte die zuständige Kammer dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Überdies wurde die Einziehung der Taterträge in Höhe von 331.000 Euro angeordnet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (Ry)

OT Sonnenberg – Rabiater Ladendieb gestellt

(957) In der Heinrich-Schütz-Straße wollte am Donnerstag, gegen
11 Uhr, ein 56-jähriger Mann mit nichtbezahlten Waren einen Supermarkt verlassen. Als ihn eine Mitarbeiterin (48) ansprach und er die Ware wieder zurückgeben sollte, bedrohte er die 48-Jährige mit einem Messer und beleidigte sie mit antisemitischen Äußerungen. Im Anschluss flüchtete der mutmaßliche Dieb, konnte aber kurze Zeit später von Kräften der Polizei am Thomas-Mann-Platz gestellt werden. Es wurde Anzeige wegen räuberischen Diebstahls in Tateinheit mit Volksverhetzung aufgenommen. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen konnte der 56-Jährige seiner Wege gehen. (sb)

OT Hutholz – Ladendetektiv stellt Ladendieb

(958) Am Donnerstag, gegen 13.30 Uhr, wollte ein 17-Jähriger mit nichtbezahlter Ware einen Supermarkt in der Chemnitzer Straße verlassen. Als er durch den Kassenbereich ging und zum Ausgang lief, wurde er von einem Ladendetektiv (44) angesprochen und festgehalten. Der mutmaßliche Dieb wehrte sich daraufhin und versuchte zu entkommen, was aber nicht gelang. Weiterhin hatte der 17-Jährige noch Betäubungsmittel (Cannabis) bei sich. Gegen ihn läuft nun eine Anzeige wegen räuberischen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (sb)

OT Altchemnitz – Werkzeuge aus Keller gestohlen

(959) In der Nacht zu Freitag gelangten Unbekannte auf noch ungeklärte Weise in ein Mehrfamilienhaus in der Annaberger Straße. Dort hebelten die Täter die Zugangstür zum Kellerbereich auf und anschließend die Türen zu drei Kellerabteilen. Entwendet wurden mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 2 500 Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ebenfalls auf rund 2 500 Euro. (sb)

OT Reichenhain – Suzuki gegen Suzuki

(960) Am Donnerstagnachmittag befuhr gegen 15 Uhr der 62-jährige Fahrer eines Pkw Suzuki die Zschopauer Straße landwärts, um diese an der Abfahrt Gornauer Straße zu verlassen. Als er auf die Gornauer Straße auffuhr, kam es zur Kollision mit einem in Richtung Einsiedel fahrenden Pkw Suzuki (Fahrer: 53). Durch den Anstoß kippte der Suzuki des 53-Jährigen um und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Der 53-jährige Suzuki-Fahrer und seine gleichaltrige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. (Kg)

OT Klaffenbach – Bei Auffahrunfall verletzt

(961) Die Annaberger Straße (B 95) stadteinwärts befuhren am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, die 32-jährige Fahrerin eines Pkw VW, der 27-jährige Fahrer eines Pkw BMW und die 31-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat. Ungefähr 400 Meter nach der Einmündung Berbisdorfer Straße bremste die Fiat-Fahrerin wegen eines auf der Fahrbahn befindlichen Kartons und fuhr im weiteren Verlauf langsam über den Karton. Der nachfolgende BMW-Fahrer hielt hinter dem Fiat an. Die VW-Fahrerin fuhr auf den BMW, der durch den Anstoß gegen den Fiat geschoben wurde. Bei dem Unfall erlitt die VW-Fahrerin leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. (Kg)

OT Wittensdorf – Auf Feld gefahren und Auto stehen gelassen

(962) In der Nacht zum Donnerstag befuhr gegen 1.30 Uhr ein Pkw VW die Herzogshöhe aus Richtung Wittgensdorf in Richtung Murschnitz. An der Einmündung Herzogshöhe/Burgstädter Straße kam der VW von der Straße ab und geriet auf das angrenzende Feld. Dort fuhr der VW noch etwa 500 Meter. Danach entfernte sich der VW-Fahrer zu Fuß unerlaubt vom Unfallort. Er konnte jedoch im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen ausfindig gemacht werden. Es ist ein 23-jähriger Mann, der im Verdacht steht, zum Zeitpunkt des Unfalls alkoholisiert gewesen zu sein. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,54 Promille. Es folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins des 23-Jährigen. Zudem trug er leichte Verletzungen von dem Unfall davon. Anzeigen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie der Gefährdung des Straßenverkehrs wurden gefertigt. (Kg)

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Mehrere Einbrüche könnten auf sein Konto gehen/Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen

(963) Im Zuge langwieriger Ermittlungen zu Einbruchsdiebstählen in Geschäften, Praxen und Büros in den vergangenen Wochen in Freiberg, wobei die Täter vornehmlich Bargeld erbeutet hatten, kam es am gestrigen Donnerstag zu einem Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Dabei wurde ein mit Haftbefehl gesuchter 35-Jähriger festgenommen, der dringend tatverdächtig ist, mehrere derartige Einbrüche begangen zu haben oder daran beteiligt gewesen zu sein. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes stellten die Ermittler diverses Diebesgut und Betäubungsmittel in geringen Mengen sicher. Die Auswertung und Zuordnung des Diebesgutes dauert gegenwärtig noch an. Der 35-Jährige befindet sich auf dem Weg in eine Justizvollzugsanstalt. Ungeachtet dessen dauern die Ermittlungen zu den Einbruchsdiebstählen in Freiberg weiter an. (Ry)

Freiberg – Hoher Sachschaden nach Kollision

(964) Auf einem Tankstellengelände in der Dresdner Straße kollidierte am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, ein Pkw Opel (Fahrerin: 77) mit einem Pkw Seat (Fahrerin: 19) und einem parkenden Pkw Audi. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den drei Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 16.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Döbeln

Roßwein – Kind bei Unfall schwer verletzt

(965) Auf der Döbelner Straße durchfuhr am Donnerstag, gegen
16.20 Uhr, ein 13-jähriger Radfahrer verkehrsbedingt haltende Fahrzeuge und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw Peugeot (Fahrer: 61) zusammen. Der Junge wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 500 Euro. (Kg)

Ostrau – Am Abzweig aufgefahren

(966) Auf der B 169 hielt am Donnerstag, gegen 15.30 Uhr, der
41-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai am Abzweig Hohenwussen verkehrsbedingt an. Der nachfolgende Fahrer (35) eines Pkw Peugeot fuhr auf den Hyundai, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Altmittweida – Einbrecher kamen tagsüber/Zeugen gesucht

(967) Unbekannte Täter schlugen am Dienstag (13. März 2018), zwischen 8.30 Uhr und 20.15 Uhr, die Terrassentür eines Einfamilienhauses im Rosenweg ein und gelangten so ins Innere. Die Einbrecher durchwühlten sämtliche Räume nach Brauchbarem. Entwendet wurde Schmuck. Angaben zu den Schadenssummen liegen noch nicht vor. Wer hat in der obengenannten Tatzeit etwas beobachten können und kann sachdienliche Hinweise geben. Diese Hinweise nimmt das Polizeirevier in Mittweida unter Telefon 03727 980-0 entgegen. (sb)

Mittweida/OT Lauenhain – Einbrecher richteten hohen Schaden an

(968) In der Nacht zu Freitag hebelten unbekannte Täter die Eingangstür eines Geschäftes in der Sonnenstraße auf und verschafften sich so Zutritt in den Verkaufsraum. Die Täter entwendeten Pflegeprodukte und Kosmetika aus den Regalen im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Ihnen gelang unerkannt die Flucht. Der einbruchsbedingte Sachschaden ist beträchtlich und schlägt mit rund 7 000 Euro zu Buche. (Ry)

Revierbereich Rochlitz

Erlau – Autos kollidierten auf Kreuzung

(969) Die Oberstraße aus Richtung Tanneberg in Richtung Obere Dorfstraße befuhr am Donnerstag, gegen 12.15 Uhr, der 66-jährige Fahrer eines Pkw Fiat. Zur selben Zeit war die 48-jährige Fahrerin eines Pkw Citroën auf der K 8215 aus Richtung Kriebstein in Richtung Beerwalde unterwegs. Auf der Kreuzung K 8215/Oberstraße kam es zur Kollision zwischen beiden Pkw, wobei zwei Personen leicht verletzt wurden (nähere Angaben sind der Pressestelle derzeit nicht bekannt). Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro. (Kg)

Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen

OT Rabenstein/Hainichen – Nicht nur Geschwindigkeitsverstöße bei Komplexkontrollen auf Bundesautobahnen 4 und 72 festgestellt

(970) Am Donnerstag führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz zwischen 9 Uhr und 13 Uhr gemeinsam mit Thüringer Kollegen, dem Zoll, der Bundeswehr und dem Technischen Hilfswerk Chemnitz (THW) eine Komplexkontrolle des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs einschließlich Geschwindigkeitskontrollen durch. Eine Lehrgruppe der Polizeifachschule Chemnitz nutzte die Kontrolle im Rahmen ihrer Ausbildung. Kontrollorte waren zum einen auf der BAB 4, Parkplatz „Rossauer Wald“, der Richtungsfahrbahn Eisenach und zum anderen auf der BAB 72, ungefähr 300 Meter vor dem Kreuz Chemnitz in Fahrtrichtung Leipzig. Während der Kontrollmaßnahmen wurden drei Straftaten (Fahren ohne Fahrerlaubnis) sowie 212 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Mehr als die Hälfte der Ordnungswidrigkeiten waren Geschwindigkeitsverstöße. „Spitzenreiter“ war ein Pkw, der mit 153 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen wurde. Für diese Überschreitung dürften ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkten im Fahreignungsregister und ein Monat Fahrverbot anfallen. Fünf Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt, u.a. wegen Verstößen gegen die Ladungssicherung und Überladung. (Kg)

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg/Revierbereich Annaberg

Grünhainichen/Annaberg-Buchholz – Anrufe von angeblichen Verwandten erhalten/Polizei warnt vor Trickbetrügern

(971) Am Donnerstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, bekam eine 56-jährige Frau im Grünhainichener Ortsteil Borstendorf einen Anruf von ihrem angeblichen Neffen. Dieser bräuchte 10.000 Euro für den Kauf einer Wohnung. Die Angerufene blieb misstrauisch und kam der Geldforderung nicht nach. Zu weiteren Anrufen kam es nicht.
Auch in der Karlsbader Straße in Annaberg-Buchholz bekam eine Seniorin einen Anruf von einem angeblichen Verwandten, der dringend Geld benötigte. Die Seniorin glaubte dem Anrufer nicht und es kam zu keiner Geldübergabe.
In beiden Fällen informierten die Betroffenen sofort die Polizei.
Aus diesem Anlass: Seien Sie bei jeglichen Geldforderungen am Telefon skeptisch und gehen Sie niemals darauf ein! Auch nicht bei angeblichen Notlagen von Verwandten. Melden Sie solche Vorfälle umgehend der Polizei! (sb)

Revierbereich Aue

Lauter-Bernsbach – Von Straße abgekommen

(972) In Bernsbach kam am Donnerstag, gegen 16.50 Uhr, ein Pkw Peugeot nach rechts von der Neuen Grünhainer Straße (S 222) ab und auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Dabei wurde die Beifahrerin leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa
2 000 Euro. Angaben zum Alter der Beteiligten liegen der Pressestelle derzeit nicht vor. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Ulbricht
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand