1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei Sachsen in den sozialen Netzwerken

Social Media Team der sächsischen Polizei
(© Polizei Sachsen)

Das Social-Media-Team (SMT) betreut die Kanäle der sächsischen Polizei in den sozialen Netzwerken.

Folgen Sie uns!

Die Polizei Sachsen ist in den sozialen Netzwerken Facebook mit der Fanpage und der Karriereseite, auf Twitter, Instagram und Youtube aktiv.

Dort informieren wir Sie über aktuelle Themen und Standpunkte unseres Hauses. Wir laden Sie auf unseren Social-Media-Kanälen herzlich dazu ein, mit uns in Dialog zu treten, uns Fragen zu stellen oder Ihre Hinweise, Anregungen und Meinungen mitzuteilen.

Das Social Media Team

Social Media Team der Polizei
v.l.n.r: Christian (*cl), Philipp (*pt), Florian (*fs), Josefine (*je), David (*dm), Britta (*bn), Olaf (*oh)
(© Polizei Sachsen)

Das Social-Media-Team (SMT) betreut die Kanäle der sächsischen Polizei in den sozialen Netzwerken. Es ist für die Redaktion, das Monitoring und das Community Management verantwortlich.

Das Team besteht aktuell aus fünf Polizeibeamten, die über eine breite Erfahrung aus verschiedensten Funktionen innerhalb der Polizei verfügen sowie zwei Social-Media-Managerinnen, die vorher in verschiedenen Unternehmen und Agenturen in der Öffentlichkeitsarbeit aktiv waren.

Verantwortlicher Ansprechpartner fürs Team ist der Leiter des Social Media Teams, Polizeihauptkommissar Olaf Hoppe (41). Das Social-Media-Team gehört zur Stabsstelle Kommunikation der Polizei Sachsen in der Abteilung Sicherheit und Ordnung im Sächsischen Staatsministerium des Innern (SMI) in Dresden.

Kontakt

Für Rückfragen erreichen Sie das Social-Media-Team unter socialmediateam@polizei.sachsen.de oder telefonisch über die +49 341 5855-2020.

Geschäftszeiten und Sprache

Die Bürozeiten des Social-Media-Teams sind montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Wir sind bemüht, auf Fragen, Kommentare und Nachrichten bis 21:00 Uhr zu antworten.

Grundsätzlich ist die Sprache auf unseren Social-Media-Kanälen Deutsch.


Netiquette

Wir haben Grundregeln, nach denen wir moderieren. Um Missverständnissen vorzubeugen, möchten wir Ihnen dies erklären. Kritik nehmen wir gern in sachlicher und konstruktiver Form entgegen.
  • Wir wollen einen interessanten, lebendigen, inspirierenden aber durchaus auch kontroversen Gedankenaustausch fördern und bitten deshalb um einen respektvollen Umgang miteinander. Wir lassen dazu auch Kommentare zu, die nicht die Auffassung der sächsischen Polizei widerspiegeln oder sachliche Kritik enthalten.
  • Rassistische, sexistische, unsachliche, beleidigende oder in ähnlicher Form unangebrachte Kommentare (zum Beispiel mit personenbezogenen Daten, obszöner Sprache oder Werbung) werden verborgen oder gelöscht, sofern es dem Social Media Team technisch möglich ist (Facebook, Instagram, Youtube). Inwiefern Kommentare gegen diese Richtlinie verstoßen, entscheidet das Social-Media-Team, insbesondere der Koordinator. Bei leichten Verstößen werden Facebook-Kommentare verborgen, so dass sie nur noch für den Verfasser und dessen Freunde, aber nicht mehr für die Öffentlichkeit, sichtbar sind. Bei schweren Verstößen werden Kommentare vollständig gelöscht.
  • Aus Gründen der sprachlichen Übersichtlichkeit und Einfachheit verzichtet das Team in der Regel auf das „Gendern“.  Wenn also beispielsweise von Kollegen berichtet wird, sind gleichzeitig und genauso wertschätzend auch unsere Kolleginnen gemeint.
  • Kommentare sollten im Zusammenhang mit der Polizei Sachsen bzw. mit dem veröffentlichten Beitrag stehen und in deutscher Sprache verfasst werden. Des Weiteren sollten Kommentare keine Links und/oder Verweise auf andere Seiten oder fremde Inhalte enthalten. Wir sind für deren Inhalte nicht verantwortlich und können diese auch nicht überprüfen. Wir behalten uns, vor diese kommentarlos zu löschen.
  • Unsere Kanäle sind nicht als Werbe- oder Verkaufsplattform gedacht. Kommentare mit entsprechenden Inhalten werden wir nicht dulden und entfernen.
  • Ignorieren Sie Störenfriede! Es wird vorkommen, dass Einzelne bewusst Ärger auf unseren Kanälen machen wollen. Gehen Sie bitte nicht auf deren Provokationen ein.
  • Respektieren Sie Persönlichkeits-, Urheber- und Markenrechte. Auch das Recht am eigenen Bild ist zu berücksichtigen
  • Denken Sie an den Schutz Ihrer Daten! Alles was Sie bei uns posten, ist für die Öffentlichkeit sichtbar und für unbestimmte Zeit gespeichert.

Datenschutz

Nachfolgend möchten wir Sie über den Umgang mit Ihren Daten gemäß Artikel 13 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) informieren.

Verantwortlicher im Sinne von Artikel 4 Ziffer 7 DSGVO ist das Sächsische Ministerium des Innern, Abteilung 3, Landespolizeipräsidium. Kontaktdaten finden Sie unter https://www.polizei.sachsen.de/de/impressum.htm.

Für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit verarbeiten wir in den sozialen Netzwerken Daten von Personen, die mit uns in Interaktion treten.  Die von Ihnen auf unseren Social-Media-Kanäle eingegebenen Daten wie z. B. Kommentare, Videos, Bilder, Likes, öffentliche Nachrichten etc. werden durch die Social-Media-Plattform veröffentlicht und von uns nicht für andere Zwecke verarbeitet. Wir behalten uns lediglich vor, Inhalte zu löschen, sofern dies erforderlich sein sollte.

Wir nutzen zum Betreiben unserer Social-Media-Kanäle das Management-Tool SocialHub. Mittels SocialHub werden Ihre auf den verschiedenen Kanälen eingegebenen Daten jeweils mit Ihrem dort verwendeten Nutzernamen sowie Datum und Uhrzeit gespeichert. Nach 180 Tagen werden diese Daten automatisch gelöscht.

Wir bedienen uns hierzu des folgenden Dienstleisters, der das Tool „SocialHub“ zum Einsatz bringt: maloon GmbH, Schütterlettenweg 4, 85053 Ingolstadt. Dieser Dienstleister ist durch einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung mit der Polizei Sachsen gebunden und verarbeitet die personenbezogenen Daten ausschließlich nach den Weisungen und unter unserer Kontrolle, so dass dadurch das angemessene Datenschutzniveau sichergestellt ist.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e Datenschutz-Grundverordnung in Verbindung mit § 3 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz. Eine Verarbeitung der von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten ist zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens erforderlich.

Darüber hinaus machen wir darauf aufmerksam, dass die Betreiber der sozialen Netzwerke die Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer (z. B. persönliche Informationen, IP-Adresse etc.) entsprechend ihrer Datenverwendungsrichtlinien abspeichern und für geschäftliche Zwecke nutzen. Wir haben keinen Einfluss auf die Datenerhebung und deren weitere Verwendung durch die sozialen Netzwerke. So bestehen keine Erkenntnisse darüber, in welchem Umfang, an welchem Ort und für welche Dauer die Daten gespeichert werden, inwieweit die Netzwerke bestehenden Löschpflichten nachkommen, welche Auswertungen und Verknüpfungen mit den Daten vorgenommen werden und an wen die Daten weitergegeben werden.

  • Angaben darüber, welche Daten durch Facebook verarbeitet und zu welchen Zwecken genutzt werden [Link]
  • Angaben darüber, welche Daten durch Twitter verarbeitet und zu welchen Zwecken genutzt werden [Link]
  • Angaben darüber, welche Daten durch Instagram verarbeitet und zu welchen Zwecken genutzt werden [Link]
  • Angaben darüber, welche Daten durch YouTube verarbeitet und zu welchen Zwecken genutzt werden [Link]

Wenn Sie einer bestimmten Datenverarbeitung, auf die wir Einfluss haben, widersprechen möchten, wenden Sie sich bitte an uns, die Kontaktangaben finden Sie unter https://www.polizei.sachsen.de/de/kontakte.htm. Wir prüfen Ihren Widerspruch dann.

Ihre Rechte als Nutzer:

Bei Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gewährt die DSGVO Ihnen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft über Sie betreffende personenbezogene Daten (Artikel 15 Datenschutz-Grundverordnung)
  • Recht auf Berichtigung Sie betreffende unrichtige personenbezogene Daten (Artikel 16 Datenschutz-Grundverordnung)
  • Recht auf Löschung personenbezogener Daten (Artikel 17 Datenschutz-Grundverordnung)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 18 Datenschutz-Grundverordnung)
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 21 Datenschutz-Grundverordnung)

Sie haben nach Artikel 77 Datenschutz-Grundverordnung außerdem das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Aufsichtsbehörde ist: Der Sächsische Datenschutzbeauftragte, Kontor am Landtag, Devrientstraße 1, 01067 Dresden. Die Kontaktdaten der behördlichen Datenschutzbeauftragten des SMI finden Sie unter www.sachsen.de/datenschutz.html.


Marginalspalte

Kontakt

  • Social Media Team
  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Die Bürozeiten des Social Media Teams sind montags bis freitags von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Wir sind bemüht, auf Fragen, Kommentare und Nachrichten bis 21:00 Uhr zu antworten.
  • Telefon:
    +49 341 5855-2020
  • E-Mail
  • Hinweise zum Mail-Versand