1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Betrüger blieben erfolglos

Medieninformation: 406/2017
Verantwortlich: Steffen Wolf
Stand: 01.08.2017, 12:40 Uhr

Direktionsbereich

 

Brand-Erbisdorf/Rossau/Geringswalde/Schwarzenberg – Betrüger blieben erfolglos

(2563) Am Montag wurden bei der Polizeidirektion Chemnitz vier versuchte Trickbetrügereien angezeigt. Eine 87-Jährige aus Brand-Erbisdorf hatte am Freitagvormittag einen Anruf von einem angeblichen Verwandten erhalten. Dieser bat die Seniorin um 40.000 Euro für den Kauf eines Autos. Sie entgegnete, sie habe kein Geld. Daraufhin legte der Anrufer auf.
In Rossau erhielt eine 49-Jährige am Montagvormittag einen Anruf von einem angeblichen Bekannten. Auch er bat um Bargeld für den Kauf eines Fahrzeugs. Als die Frau ihm eine persönliche Frage stellte, legte er sofort auf.
Im Geringswalder Ortsteil Neuwallwitz wurde eine 67-Jährige von einem angeblichen Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes am Montagnachmittag angerufen. Dieser teilte ihr mit, dass der Verdacht besteht, dass ihr Bankkonto für Geldwäsche benutzt würde. Der Anrufer forderte die 67-Jährige auf, zu ihrer Bank zu gehen. Sie lehnte dies ab. Das Gespräch wurde daraufhin beendet.
Ein 72-Jähriger in Schwarzenberg erhielt ebenfalls am Montagnachmittag einen Anruf. Bei ihm meldete sich ein  angeblicher Richter eines Gerichts aus Stuttgart. Er erklärte dem Senior, dass er vor mehreren Jahren an einer Lotterie teilgenommen habe und er nun noch fast 10.000 Euro zahlen müsse. Der 72-Jährige gab an er habe kein Geld. Der Anrufer gab an, er wolle sich nochmal abstimmen. Zirka zehn Minuten später rief er erneut an und sagte, es wären nur noch 700 Euro zu bezahlen. Er forderte den Senior auf, den Betrag per Western Union zu überweisen. Der 72-Jährige stimmte dem zu, überwies das Geld aber nicht und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei rät, gehen Sie niemals auf Geldforderungen am Telefon ein. Sprechen Sie mit Ihren Verwandten oder Bekannten und informieren Sie die Polizei! (Wo)

 

Chemnitz

OT Kapellenberg – Nicht nur Cannabis in Wohnung gefunden

(2564) Im Rahmen eines Polizeieinsatzes am Montagmorgen in der Wohnung eines 31-Jährigen in der Mozartstraße fanden Beamte insgesamt zwölf Cannabispflanzen. Aber nicht nur die wurden sichergestellt. Bei der weiteren Durchsuchung stießen die Polizisten auf sieben Fahrradrahmen, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um Diebesgut handelt. Wem die Fahrradrahmen tatsächlich gehören, wird nun geprüft. Gegen den 31-Jährigen wird indes wegen des Verdachts des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln ermittelt. (Ry)

OT Schloßchemnitz – Dachstuhlbrand in Reko-Haus

(2565) Am Montag, gegen 17.30 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei von Zeugen über einen Brand in einem in Rekonstruktion befindlichen Mehrfamilienhaus in der Kanalstraße informiert. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte der Dachstuhl des derzeit leer stehenden Hauses bereits in voller Ausdehnung. Wegen des Brandes und der Rauchentwicklung musste ein Nachbarhaus evakuiert werden. Zudem musste die Leipziger Straße und weitere umliegende Straßen zeitweise wegen der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Gegen 19 Uhr war der Brand, bei dem niemand verletzt wurde, gelöscht. Schadenssummen liegen gegenwärtig noch nicht vor. Zur Klärung der Brandursache werden im Laufe des heutigen Dienstags Experten der Chemnitzer Kriminalpolizei den Brandort in Augenschein nehmen. (Ry)

Stadtzentrum – Unbekannte schlugen und verletzten Teenager

(2566) Ein 17-Jähriger meldete sich am Montag, kurz vor Mitternacht, bei der Polizei und gab an, dass er kurz zuvor im Stadthallenpark von vier unbekannten Männern angegriffen, geschlagen und verletzt wurde. Der 17-Jährige wurde von Rettungskräften in eine Klinik gebracht. Beamte konnten im Stadthallenpark und im Umfeld keine relevanten Personen feststellen. (Ry)

OT Gablenz – Polizei sucht Zeugen

(2567) Am Donnerstag, dem 27. Juli 2017, befuhr ein 72-Jähriger mit seinem Fahrrad gegen 13 Uhr die Carl-von-Ossietzky-Straße. Zwischen Heimgarten und Kreherstraße hupte hinter ihm ein 53-jähriger Fahrer eines VW T6, sodass er erschrak. Daraufhin versuchte der Radfahrer mit einer Kamera, das Fahrzeug zu fotografieren. Der 53-Jährige stieg aus und soll den 72-Jährigen am Kragen gepackt haben. Weiterhin soll er ihm ein Schlüsselbund vom Hals gerissen und es mitgenommen haben.
Das Polizeirevier Chemnitz Südwest sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise werden unter Telefon 0371 5263-0 entgegengenommen. (Wo)

Stadtzentrum – Handtasche beim Spielen gestohlen

(2568) Während eine 22-Jährige am Montag, gegen 15.30 Uhr, mit ihrem Kind an der Brunnenanlage im Stadthallenpark spielte, schlich sich ein Unbekannter an den Kinderwagen der Frau. Er schnappte sich die Handtasche der 22-Jährigen und verschwand damit. In der Tasche befanden sich persönliche Dokumente, Bargeld, ein Samsung-Smartphone und ein iPhone. Der Stehlschaden beläuft sich auf rund 800 Euro.
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor derartigen Diebstählen. Vor allem Taschen mit Wertsachen darin sollten niemals aus den Augen gelassen werden. Es empfiehlt sich, Handtaschen stets eng am Körper zu tragen. (Ry)

OT Morgenleite – Mann von Straßenbahn erfasst und getötet

(2569) Ein bisher unbekannter Mann befand sich am Montagabend, gegen 21.55 Uhr, im Gleisbett der Straßenbahn in der Wladimir-Sagorski-Straße. In Höhe Vita-Center wurde er von einer Straßenbahn erfasst und verstarb an den dabei erlittenen Verletzungen. Die 19-jährige Fahrerin der Straßenbahn konnte trotz Gefahrenbremsung den Zusammenstoß nicht vermeiden. An der Bahn, in der sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste befanden, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Ermittlungen zur Identität des Mannes sowie zum Unfallhergang laufen. (Kg)

OT Kappel – Bei Auffahrunfall verletzt

(2570) Wegen eines umgestürzten Baumes bremste am Dienstag früh, gegen 6.40 Uhr, der 28-jährige Fahrer eines Pkw Seat seinen Pkw auf der Neefestraße ab. Der nachfolgende Fahrer (61) eines VW-Transporters fuhr auf den Seat, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Bei dem Unfall erlitt der Seat-Fahrer leichte Verletzungen. (Kg)

OT Bernsdorf – Entgegenkommenden Radfahrer nicht beachtet?

(2571) Die Augsburger Straße in Richtung Marktsteig befuhr am Montag, gegen 17 Uhr, die 34-jährige Fahrerin eines Pkw Audi. Als sie nach links auf einen Parkplatz abbog, stieß der Pkw mit einem aus Richtung Marktsteig entgegenkommenden Radfahrer (49) zusammen. Dabei wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro. (Kg)

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – 35-Jähriger bei Angriff verletzt

(2572) Am Montagabend, gegen 20.30 Uhr, wurde ein 35-Jähriger auf der Chemnitzer Straße von mehreren Personen angegriffen und geschlagen. Der Mann wurde dabei verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. (Wo)

Freiberg – Unfall am Südkreuz

(2573) Gegen 19.10 Uhr befuhr am Montag die 39-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda die Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Südkreuz. Das Südkreuz, Kreuzung Brander Straße/Käthe-Kollwitz-Straße/Karl-Kegel-Straße, befuhr sie bei „Grün“ geradeaus in Richtung Karl-Kegel-Straße. Gleichzeitig passierte der 71-jährige Fahrer eines Pkw Skoda die Kreuzung auf der Brander Straße in Richtung Brand-Erbisdorf. Es kam zur Kollision zwischen den beiden Skoda, wonach sich der Skoda des 71-Jährigen drehte und mit einem Pkw Toyota kollidierte. Die Toyota-Fahrerin (65) bog von der Karl-Kegel-Straße nach rechts auf die Brander Straße in Richtung Häuersteig ab. Ein im Skoda des 71-Jährigen mitfahrendes Mädchen (5) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. (Kg)

Revierbereich Mittweida

Altmittweida – Traktor-Anhänger kippte um/Zeugen gesucht

(2574) Gegen 8.45 Uhr befuhr am 1. August 2017 der 18-jährige Fahrer eines Traktors mit Anhänger die S 200 aus Richtung Mittweida in Richtung Ottendorf. Vor ihm fuhren noch zwei Mähdrescher. Aufgrund der breiten Mähdrescher soll ein entgegenkommender Lkw zunächst sehr weit rechts und nach dem Passieren wieder in Richtung Fahrbahnmitte gefahren sein. Dabei soll der unbekannte Lkw ungefähr 200 Meter vor dem Krumbacher Weg leicht auf die Fahrspur des Traktors gekommen sein, weshalb der Traktor-Fahrer nach rechts auswich und in den Straßengraben fuhr. Infolgedessen kippte der Anhänger des Traktors um und blieb verkehrt herum liegen. Am Traktor und dem Anhänger entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Zum Unfallzeitpunkt sollen hinter dem Traktor weitere Pkw gefahren sein. Diese Pkw-Fahrer könnten wichtige Unfallzeugen sein. Diese und weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Lkw machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 03727 980-0 im Polizeirevier Mittweida zu melden. (Kg)

Revierbereich Rochlitz

Wechselburg/OT Göhren – Brand auf Feld

(2575) Am Montag, gegen 17.15 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Feld an der Ortsverbindungsstraße zwischen Göhren und Himmelhartha gerufen. Dort brannte ein abgeerntetes Feld an drei Stellen. Der 43-jährige Anrufer hatte bereits begonnen, die Flammen auszutreten. Die Feuerwehr löschte den Rest. Verletzt wurde niemand. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor. (Wo)

Penig – Lkw ausgewichen/Zeugen gesucht

(2576) Ein bisher unbekannter, weißer Lkw fuhr am 1. August 2017, gegen 7.25 Uhr, von der Zinnberger Straße auf die bevorrechtigte S 57 in Richtung Leipzig. Der Fahrer (25) eines Multicar, der die S 57 in Richtung Leipzig befuhr, wich dem Lkw aus und stieß gegen die Schutzplanke. Dabei erlitt der Multicar-Fahrer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro. Über der Bordwand des unbekannten Lkw soll ein weißer Aufkleber mit einem roten Schriftzug, der schwarz umrandet ist, angebracht sein. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Lkw machen? Unter Telefon 03737 789-0 werden Hinweise im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen. (Kg)

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Auffahrunfall am Markt

(2577) Die B 171 in Richtung Großrückerswalde befuhren am Montag, gegen 18.50 Uhr, die 81-jährige Fahrerin eines Pkw Opel und die 65-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda. Die Kreuzung Markt/Annaberger Straße/Lorbeerstraße wollten beide in Richtung Annaberger Straße befahren. Als die Skoda-Fahrerin an der Kreuzung verkehrsbedingt anhielt, fuhr die Opel-Fahrerin auf den Skoda. Dabei erlitt die Opel-Fahrerin schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro. (Kg)

Marienberg/OT Zöblitz – Pkw durchbrach Geländer

(2578) Ein 37-jähriger Autofahrer war am Montag, gegen 18.20 Uhr, auf der Sorgauer Straße in Richtung Sorgau unterwegs. In einer Kurve kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach ein Geländer und blieb im dahinter befindlichen Graben stehen. Es entstand Sachschaden bei dem Unfall in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der 37-Jährige stellte sich dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. (Kg)

Revierbereich Stollberg

Jahnsdorf – Hoher Sachschaden nach Kollision

(2579) Auf der Kreuzung Mühlweg/Alte Stollberger Straße kollidierten am Montag, gegen 17.50 Uhr, ein Pkw Mazda (Fahrerin: 46) und ein Pkw Seat (Fahrerin: 31) miteinander, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 25.000 Euro entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. (Kg)


Marginalspalte

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz Behindertenparkplätze: Hartmannstraße / Promenadenstraße
  • Telefon:
    +49 371 387-0
  • Telefax:
    +49 371 387-106

Pressestelle

  • Jana Kindt
  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Pressestelle
    Hartmannstr. 24
    09113 Chemnitz
  • Funktion:
    Pressesprecherin
  • Telefon:
    +49 371 387-2020