1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Wildunfall

Wildunfälle können zur jeder beliebigen Tages- und Jahreszeit passieren und auch an Stellen, wo kein Warnschild „Wildwechsel“ steht. Desahlb - im Wald und an unübersichtlichen Wald- und Feldrändern - Fuß vom Gas.

Hätten Sie´s gewusst?

  • Denken Sie daran, mit 60 km/h fahren sie ca. 17 m/s (Vgef  : 3,6 = m/s) und ihr Bremsweg ist 35 m lang.
  • Bei Tempo 100 fahren sie ca. 28 m/s und der Bremsweg beträgt bereits 79 Meter.
  • Bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h und einer Kollision mit Wild vervielfacht sich das Aufprallgewicht deutlich. Ein Wildschwein wirkt dann z.B. wie ein Nashorn mit 3,5 Tonnen Gewicht.

So verhalten Sie sich angemessen ...

  • Wenn Wild gesichtet wird, an oder auf der Straße steht, Abblenden, kontrolliert bremsen und hupen. Die Geschwindigkeit von Fahrzeugen kann durch das Wild nicht eingeschätzt werden und grelles Scheinwerferlicht blendet die Tiere und macht sie orientierungslos.
  • Das Wild lebt oft gesellig, also immer mit Nachzüglern rechnen.
  • In Panik versetzte Tiere queren oft unvermittelt die Straße. Auch wenn kein Wild mehr zu sehen ist, langsam weiterfahren.
  • Sollte eine Kollision unvermeidbar sein, ist ein kontrollierter Aufprall besser als das unkontrollierte Ausweichen.
  • Vor einer Kollision Lenker festhalten, Notbremsung einleiten und ohne Ausweichlenkung geradeaus fahren.
  • Unfälle mit Personenschäden entstehen sehr oft durch riskante Ausweichmanöver mit einer Gefährdung des Gegenverkehrs und enden nicht wenig am Baum.
  • Bei Wildunfällen kontrolliert anhalten, Unfallstelle sichern und bei Personenschaden Hilfsmaßnahmen einleiten.
  • Warnblinkanlage einschalten, Warnweste anziehen, auf Nachfolgeverkehr achten, Warndreieck aufstellen.
  • Verunfalltes Wild möglichst nicht berühren, denn nicht alle angefahrenen Tiere sind sofort tot, auch wenn es manchmal so scheint.
  • Polizei oder Jäger verständigen.
  • Auch wenn nach einer Kollision mit Wild kein sichtbarer Schaden entstanden ist, sollte die Polizei trotzdem verständigt werden. Diese wird in der Regel den Jäger benachrichtigen um das angefahrene Wild aufzuspüren und von eventuellen Qualen zu befreien.